Bauchschmerzen vor der Menstruation: Ursachen und auslösende Faktoren

Schmerzen vor der Menstruation können unterschiedlicher Natur sein. Fast jede Frau erlebt sie, sie unterscheiden sich in Intensität und Charakter. Die Ursachen für solche Schmerzen sind vielfältig, manchmal können unangenehme Folgen auftreten.

Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation

Die wichtigste Ursache für den Beginn und die Entwicklung von Schmerzen vor der Menstruation ist eine Änderung der hormonellen Zusammensetzung des Blutes. Diese Annahme wurde durch viele Studien und Tests belegt. Eine Frau unterzieht sich während ihres ganzen Lebens ständigen Veränderungen und Hormonanstiegen. Während und vor der Menstruation sind diese Sprünge am bedeutendsten. Schmerzen beim Wechsel des Hormonspiegels sind nicht pathologisch, sondern hängen von den individuellen Merkmalen des Frauenkörpers ab.

Wenn es andere Ursachen für die Schmerzentwicklung gibt, werden sie bereits als pathologisch betrachtet, dh jenseits der Norm.

Schwere Schmerzen vor der Menstruation, die als pathologisch angesehen werden, können durch Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems verursacht werden. Anzeichen einer Infektion können nicht nur die Schmerzhaftigkeit der Menstruation manifestieren, sondern auch andere unangenehme Symptome, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind. Es ist klar, dass die Diagnose solcher Veränderungen ein qualifizierter Frauenarzt sein und eine angemessene Behandlung vorschreiben muss.

Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation können auch eine Manifestation einer verschobenen Abtreibung sein. Solche Schmerzen werden über mehrere Zyklen hinweg gefühlt und gehen dann weiter.

Provokative Faktoren für Bauchschmerzen vor der Menstruation

Es gibt eine Reihe mutmaßlicher Gründe, die vor der Menstruation Schmerzen verursachen können. Diese Gründe haben noch keine medizinischen Beweise, sind jedoch in der Praxis vorhanden. Diese Gründe umfassen:

Veränderungen der Funktion der Schilddrüse mit erhöhter Hormonausschüttung;

psychische und emotionale Störungen bei Frauen, die ebenfalls periodisch sind;

Solch ein gewöhnlicher Faktor kann als Missachtung der üblichen täglichen Routine und des Schlafmangels vor dem Beginn des Zyklus zu unangenehmen schmerzhaften Empfindungen führen.

Üblicherweise sind Schmerzen vor der Menstruation im Unterbauch und / oder im Bereich der Brustdrüsen lokalisiert. An der Unterseite des Bauchraums, vor Beginn des Zyklus, treten ziehende und schmerzende Schmerzen auf, die auf den unteren Rücken und bei einigen Frauen auf die unteren Gliedmaßen übertragen werden können. Vor dem Einsetzen der Menstruation können die Brüste einer Frau an Größe und Schwellung zunehmen. Dies verursacht ziemlich viel Unbehagen. Es gibt auch eine Störung des emotionalen Zustands, Apathie, Schwäche und Dehydratation, die zu Reizbarkeit und Ungleichgewicht führt.

Algomenorrhoe - eine mögliche Schmerzursache vor der Menstruation

Wenn Ihr Bauch vor der Menstruation etwas nach oben zieht, ist dieses Phänomen normal. Aber Schmerz - dies ist eine Art Störung des Körpers (wie jeder andere Schmerz im großen und ganzen). Man sollte also nicht versuchen, sie "vorbeizulassen" - vor allem, wenn solche Schmerzen vorher nicht beobachtet wurden. Die Folgen der Nichtbehandlung von Erkrankungen, die prämenstruelle Schmerzen verursachen, sind sehr schwerwiegend - bis zur Unfruchtbarkeit und in den schwersten Fällen und zum Tod. Aber selbst wenn es nicht dazu kommt, werden sich immer noch verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems entwickeln, die zu Erkrankungen anderer Körpersysteme führen können und in jedem Fall zu einer schlechten Gesundheit führen.

Wenn der Magen ein oder zwei Tage vor der Menstruation anfängt zu schmerzen, bedeutet dies, dass die Frau einige gynäkologische Erkrankungen hat. Es können auch Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation aufgrund hormoneller Störungen oder sexuell übertragbarer Infektionen (STD) auftreten. Wenn all diese Gründe zurückgewiesen werden, sind die wahrscheinlichsten Faktoren, die zu Unbehagen führen, ein Vitaminmangel, längerer Stress und eine geschwächte Immunität.

Man sollte jedoch wiederkehrende Schmerzen vor der Regelblutung nicht mit Algomenorrhoe verwechseln. Im Prinzip ähneln die Manifestationen prämenstruellen Schmerzen, aber bei Algomenorrhoe verkrampfen sich die Schmerzen in der Natur, greifen den unteren Rücken ein und verschwinden nicht mit der Menstruation. Unglücklicherweise leiden etwa 40% der Frauen an Algomenorrhoe, und etwa ein Zehntel von ihnen verliert während der Menstruation ihre Arbeitsfähigkeit aufgrund starker Schmerzen.

Merkmale der Behandlung von Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation mit Algomenorrhoe

Primäre Algomenorrhoe wird durch einen hohen Anteil an sogenannten Prostaglandinen verursacht, das heißt Substanzen, die eine Gebärmutterkontraktion verursachen, und manifestiert sich kurz nach der ersten Regelblutung bei jungen Mädchen. Sie behandeln primäre Algomenorrhoe mit Substanzen, die Prostaglandine unterdrücken. Auf keinen Fall sollten sie ohne ärztliches Rezept eingenommen werden - da ein gewisses Maß an Prostaglandinen im Körper erforderlich ist.

Sekundäre Algomenorrhoe tritt im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf und wird normalerweise durch chirurgische Eingriffe verursacht, die mit der Gebärmutter oder Krampfadern des Beckens zusammenhängen. Es kann sich auch als Komplikation nach Uterusmyomen entwickeln. Die Behandlung dieser Krankheit hängt völlig von den Gründen dafür ab.

Mein Bauch schmerzt vor der Menstruation - was sagt es? Was sind die Gründe für den Unterleib vor der Menstruation und wie können Beschwerden reduziert werden?

Es schmerzt den Magen vor der Menstruation: wann nicht in Panik geraten?

Allein das Wort "Schmerz" verursacht Unbehagen. Nun, wer würde es jeden Monat gerne mal erleben, manchmal im Leben. Richtig: Der Schmerz muss nicht ertragen werden. Es ist jedoch äußerst wichtig zu wissen, woher dieser Schmerz kommt und wann es sich lohnt, in Panik zu geraten, wenn er plötzlich erscheint.

Wie üblich sollten die im Unterleib lokalisierten schwachen Ziehschmerzen, die nicht mit einer Verschlechterung des Zustands einhergehen, die Frau nicht besonders stören. Manchmal können sich die Schmerzen vor der Menstruation im Brustbereich ausbreiten. Wenn es nicht langwierig ist und ohne Antispasmodika schnell vergeht, bedeutet dies, dass Sie auf ein solches Symptom nicht achten sollten.

Die Schmerzen vor der Menstruation sind eine Folge des hormonellen Anstiegs, der jeden Monat im Leben einer Frau auftritt. Der Körper bereitet sich darauf vor, die funktionelle Schicht des Endometriums, dh die Schleimhaut der Gebärmutter, abzulehnen, so dass eine hormonelle Anpassung durchaus logisch ist. Und der Schmerz, der diesen Prozess in den ersten 12 bis 24 Stunden vor und auch innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach seinem Einsetzen begleiten kann, wird Dysmenorrhoe genannt. Im Allgemeinen sollte Dysmenorrhoe keine Beschwerden hervorrufen, aber die schmerzhaften Empfindungen eines geringen Ausmaßes können sie begleiten.

Wenn Sie die folgenden Symptome feststellen:

• Gefühl erhöhter Müdigkeit

• Schmerzen beim Berühren der Brustdrüsen,

• Ziehen schmerzender Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken.

Dies kann bedeuten, dass sich die Menstruation nähert. Die Hauptsache ist, dass der Schmerz nicht unerträglich ist, andernfalls kann er auf eine Funktionsstörung sowie auf entzündliche Prozesse in Ihrem Körper hinweisen.

Bauchschmerzen vor der Menstruation: Was ist, wenn sie zu stark sind?

Leider kommt es manchmal vor, dass eine Frau starke Schmerzen im Unterleib hat. Sie sind so unerträglich, dass es schwierig ist, sich zu bewegen, und auf Schmerzmittel zu verzichten, ist nicht möglich. Dieser Faktor sollte Sie alarmieren, da hinter den Schmerzen viele Krankheiten stehen, darunter schwere Infektionen des Harn- und Fortpflanzungssystems sowie Pathologien, die ohne geeignete Therapie in Unfruchtbarkeit umgewandelt werden können und in einigen Fällen sogar zum Tod führen können.

Also, worauf Sie achten sollten:

1. Wenn Sie kurz vor der Regelblutung starke Schneidschmerzen verspüren und sich außerdem die Körpertemperatur erhöht, Zyklusstörungen und Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs auftreten, kann dies alles als Anzeichen einer Adnexitis oder Entzündung der Anhängsel angesehen werden. Diese Krankheit tritt häufig bei Liebhabern von kurzen Röcken in der kalten Jahreszeit nach einer banalen Hypothermie auf, wird jedoch auch durch Bakterien wie Chlamydien oder Gonococcus hervorgerufen. Entzündungen zu behandeln ist lebenswichtig, sonst kann es zu Unfruchtbarkeit kommen.

2. Die Proliferation des Epithels oder der Endometriose ist auch durch Schmerzen im Unterleib gekennzeichnet, die dem Beginn der Menstruation vorausgehen. Sie können im unteren Rückenbereich lokalisiert werden und aufgeben, und mit der Zeit nimmt der Schmerz nur noch zu. Darüber hinaus fühlen Sie sich möglicherweise schwach, die Menstruation wird zu reichlich und in den Intervallen zwischen ihnen tritt Entlastung auf. Endometriose tritt häufig in einer latenten Form auf, so dass nur ein qualifizierter Gynäkologe auf der Grundlage vieler Tests dieses Problem lösen kann.

3. Zu viel Menstruation, begleitet von Schmerzen im Rücken und im Unterleib, eine Verletzung des Zyklusplans kann auch auf das Auftreten eines gutartigen Tumors - Myom - hinweisen. Es ist gefährlich, weil es sich möglicherweise einige Zeit nicht manifestieren kann, aber dann kann es sich entzünden und platzen. Daher kommt die Frau mit starken Blutungen, hohem Fieber und unerträglichen Schmerzen in das Krankenhaus.

Wenn der Magen vor der Menstruation schmerzt, kann es sich auch um Harnwegsinfektionen handeln, die häufig durch andere Symptome gekennzeichnet sind, darunter:

• Hautausschlag, Juckreiz und Brennen der Genitalien,

• Erhöhte Körpertemperatur

• Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken.

• schleimiger oder eitriger Ausfluss

• Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr

Auf keinen Fall dürfen Sie diese Symptome nicht aus den Augen verlieren, denn jedes von ihnen kann auf das Vorhandensein von Gonorrhoe, Herpes, Trichomoniasis, Mycoplasmose und anderen Infektionen hinweisen, die eine sofortige Behandlung erfordern.

Symptome, die für das Leben und die Gesundheit gefährlich sind: Worauf zu achten ist, wenn Schmerzen im Unterleib auftreten

Es gibt zwei gefährliche Diagnosen, die die Schmerzen im Unterleib bei Frauen begleiten: Es handelt sich um eine Ektopenschwangerschaft und eine Fehlgeburt im Frühstadium. Beide stellen eine Bedrohung für das Mädchen dar und erfordern die sofortige Mitwirkung von Ärzten.

Denken Sie an die wichtigsten Faktoren, auf die Sie achten sollten:

1. Wenn der Unterleib die ganze Zeit wehtut, bringt keine Position Abhilfe, egal ob sitzend, stehend oder liegend. Wenn der Schmerz mit dem Biegen und Drehen eines Körperteils zunimmt, ist er auf einer Seite oder in der Mitte des Bauches lokalisiert, und es gibt zumindest wenig Flecken, von Blutungen ganz zu schweigen, dies ist eine Gelegenheit für eine sofortige Behandlung des Arztes. Alle diese Symptome können auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen.

2. Schwache Schmerzen sowie ein wenig rote oder braune Tönung bei einer bestätigten Schwangerschaft führen dazu, dass die Gefahr besteht, dass ein Fetus verloren geht oder dass bereits eine Fehlgeburt vorliegt. Wenn Sie eine zu starke Entladung feststellen, muss die Damenbinde einmal pro Stunde gewechselt werden, und all dies wird von akuten Schmerzen begleitet. Rufen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen an.

Zusätzlich zu diesen Diagnosen können Schmerzen im Unterbauch mit einer Blinddarmentzündung einhergehen. Nur bei allem Rest darf es zu Verdauungsstörungen, Erbrechen und hoher Körpertemperatur kommen. Schmerzen bei Entzündungen des Blinddarms können im Unterleib lokalisiert sein oder wandern. In jedem Fall erfordert dieses Symptom das Aufrufen eines Krankenwagens.

Was tun, wenn der Unterleib vor der Menstruation schmerzt?

Angesichts der zahlreichen Symptome, die bei einem Mädchen neben Unterleibsschmerzen auftreten können, sollte eine gründliche diagnostische Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursache des Unbehagens herauszufinden und wenn möglich zu beseitigen.

Manchmal sind schmerzhafte Perioden die Norm und das individuelle Merkmal des Körpers, aber häufig erfordert dieser Faktor eine medizinische Korrektur, insbesondere bei starken Schmerzen. Um herauszufinden, warum der Unterleib vor der Menstruation und in den ersten Tagen nach Beginn der Menstruation schmerzt, müssen Sie einige einfache Punkte beachten:

1. Besuchen Sie zuerst den Frauenarzt und erklären Sie die Gründe für die Beschwerden.

2. Zweitens eine Ultraschalldiagnostik der Beckenorgane und gegebenenfalls anderer Körperteile durchführen.

3. Bestehen der erforderlichen Tests, angefangen mit einer allgemeinen Analyse von Blut und Urin bis hin zur Diagnose von Infektionen des Urogenitalsystems sowie der Bestimmung des Hormonspiegels.

4. Führen Sie ggf. eine Untersuchung mit Laparoskopie und Hysteroskopie durch.

In seltenen Fällen sind die Schmerzen vor der Menstruation neurologisch, dann kann es als zusätzliche Untersuchung erforderlich sein, ein Elektroenzephalogramm oder eine MRT-Diagnose zu durchlaufen.

Als Behandlung für schmerzhafte Menstruation wird verwendet:

• Linderung von Angriffen mit krampflösenden Mitteln oder Schmerzmitteln

• sowie Korrekturen, die unter Verwendung oraler hormoneller Kontrazeptiva durchgeführt werden.

Die Beseitigung des Schmerzsyndroms ist in vielen Ländern erlaubt, z. B. Ibuprofen oder Paracetamol. Wenn Sie sie unregelmäßig einnehmen, jedoch nur von Zeit zu Zeit, tragen sie keinen Gesundheitsschaden.

Eine einfache Flasche warmes oder sogar heißes Wasser, die in ein Handtuch eingewickelt wird, hilft Ihnen von zu Hause aus. Sie müssen es nur am Unterleib befestigen und eine halbe Stunde ruhig liegen. Wenn möglich, ruhen Sie sich in einem warmen Bad mit der Zugabe von Meersalz oder einigen Tropfen ätherischen Ölen von Rosmarin, Lavendel, Ylang-Ylang oder Wacholder aus.

Bei starken Schmerzen dürfen Kräutertees getrunken werden, um die Schmerzschwelle zu senken. Dies können sein:

Wie können Sie sich vor Beginn der Menstruation vor Schmerzen schützen?

Die Grundregeln zur Vorbeugung von Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation werden auf die Einhaltung des richtigen Rhythmus des Lebens und die Beseitigung schlechter Gewohnheiten reduziert:

1. sich vor dem Beginn der Menstruation für die Einstellung und den Genuss alkoholischer Getränke entscheiden.

2. Versuchen Sie, die Arbeitslast richtig zu verteilen, und stellen Sie sicher, dass Sie genügend Schlaf bekommen.

3. Regelmäßige körperliche Anstrengung, die mit einer guten Pause abwechselt, kann die Wahrscheinlichkeit von Schmerzen praktisch beseitigen.

4. Nehmen Sie Vitamine. Um Unbehagen und unangenehme Empfindungen im Unterbauch zu vermeiden, ist es notwendig, Vitamin E, A und Gruppe B in ausreichenden Mengen zu konsumieren. Außerdem ist es sinnvoll, Nahrungsmittel in die Diät aufzunehmen, in denen der Gehalt dieser Vitamine groß genug ist. Dies können Fisch und Meeresfrüchte, Trockenfrüchte und Nüsse, Spinat, Haferflocken sowie Käse und Hüttenkäse sein.

5. Bei einem erhöhten Körpergewicht müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass die Schmerzen vor Beginn der Menstruation recht häufig auftreten können. Deshalb sollten Sie auf Ihr Gewicht achten, Übergewicht vermeiden und sich um Ihre eigene Gesundheit kümmern.

6. Beschränken Sie die Verwendung von salzigen Lebensmitteln, da Salz Flüssigkeit im Körper zurückhält, Schwellungen verursacht und zusätzliche Beschwerden im Unterbauch verursacht.

Es schmerzt den Unterleib vor der Menstruation

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Menstruation ist die Zurückweisung der Funktionsschicht des Endometriums, die die innere Oberfläche des Uterus auskleidet, was eine gewisse zyklische Natur hat. Ein anderer Name für das Monatsreglement (aus dem Wort "regulär"). Der erste Tag der Menstruation wird als Beginn des Menstruationszyklus betrachtet - die Zeit, in der Veränderungen in der Arbeit der Fortpflanzungsorgane auftreten, die auf die Möglichkeit der Empfängnis abzielen. Bei einer gesunden Frau beträgt die Zykluszeit normalerweise 28 bis 30 Tage. Diese Zahlen sind die klassische Norm, aber für viele Frauen können sie je nach individuellen Merkmalen variieren. Gynäkologen betrachten die zulässige Dauer des Menstruationszyklus von 25 bis 34 Tagen.

Ein paar Tage vor Beginn der Verordnung kann sich eine Frau schlechter fühlen. Viele klagen über erhöhte Schwäche in dieser Zeit, verminderte Leistung und anhaltende Schläfrigkeit. Physiologische Empfindungen sind ebenfalls möglich, beispielsweise Kopfschmerzen, eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur, vermehrtes Schwitzen. Die häufigste Beschwerde am Ende des Menstruationszyklus bei den meisten Frauen sind Schmerzen im Unterleib. Dieses Symptom tritt bei fast 60% der Frauen im gebärfähigen Alter auf. Um zu verstehen, dass dies die Norm oder Pathologie ist, müssen die möglichen Schmerzursachen bekannt sein.

Es schmerzt den Unterleib vor der Menstruation

Physiologische Ursachen und Eigenschaften

Jeden Monat durchläuft der Körper einer Frau Prozesse, die den Körper auf eine mögliche Empfängnis vorbereiten und die Voraussetzungen für die Befruchtung eines reifen Eies schaffen. Während der Ovulationsperiode, die an den Tagen 14–16 des Zyklus auftritt, werden die Membranen des dominanten Follikels zerrissen, um eine zur Befruchtung bereite Eizelle in die Höhle des Eileiters freizusetzen, wo sie mit dem Sperma in Kontakt treten kann. Aus dem Eileiter gelangt das Ei in den Uteruskörper - ein muskuläres Organ in Form einer Birne, dessen Hauptaufgabe es ist, den Fötus zu tragen.

In der Gebärmutter ist das Ei an die Schleimhaut (Endometrium) gebunden. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, wird das unbefruchtete Ei zusammen mit der funktionellen Schleimoberfläche von den Uteruswänden abgestoßen. Auf der Oberfläche der Gebärmutter bildet sich eine offene blutende Wunde, die einige Tage nach dem Ende der Regelblutung verweilt. Alle diese Vorgänge können zu leichten nagenden Schmerzen im Unterbauch führen, wo sich die Gebärmutter befindet, und erfordern in der Regel keine Schmerzmittel.

Was ist der Menstruationszyklus?

Bauchschmerzen einige Tage vor Beginn der Regulierung gelten als normal, wenn sie von den folgenden Eigenschaften begleitet werden:

  • das allgemeine Wohlbefinden der Frau bleibt normal;
  • Die Körpertemperatur liegt im normalen Bereich oder an der Untergrenze der Subfebrile (nicht mehr als 37,4 °).
  • Nach dem Einsetzen der Menstruation gibt es keine Anzeichen einer starken Gebärmutterblutung.

Beachten Sie! Menstruationsflüssigkeit besteht nicht nur aus Blut - sie enthält Endometriumgewebe sowie Schleimsekrete, die von den Drüsen der Vagina und des Gebärmutterhalses abgegeben werden. Menstruationsblut gerinnt nicht und hat aufgrund der großen Menge an Enzymen eine dunkle Farbe als Blut, das durch Blutgefäße zirkuliert. Dies ist das Hauptsymptom, um die Menstruation von Durchbruchblutungen zu unterscheiden.

Physiologie des Menstruationszyklus

Prämenstruelles Syndrom: Norm oder Pathologie?

Das prämenstruelle Syndrom ist ein Komplex von Symptomen, die 3-5 Tage vor der Regulierung auftreten. Es ist psychosomatischer Natur und wird hauptsächlich mit emotionalen Störungen und Veränderungen in Verbindung gebracht. Viele Frauen werden in dieser Zeit reizbar und weinerlich. Unvernünftige Aggression, Angstzustände, Anzeichen von Depressionen, Schlaflosigkeit können auftreten. Bei etwa 30% der Frauen weisen physiologische Symptome auch Anzeichen von PMS auf, zum Beispiel:

  • Kopfschmerzen (bei Frauen mit neurologischen Erkrankungen können sich Migräneanfälle verschlimmern);
  • starke Schmerzen eines ziehenden Charakters im Unterbauch;
  • Übelkeit, Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel;
  • Zärtlichkeit in den Brustdrüsen;
  • vermehrtes Schwitzen

Menstruationszyklus und Menstruation

Trotz der Tatsache, dass das prämenstruelle Syndrom viele Frauen betrifft, betrachten es die Frauenärzte nicht als normal. In den meisten Fällen wird die Pathologie durch eine unzureichende Synthese von Endorphinen hervorgerufen - „Lusthormone“, die natürliche analgetische Substanzen sind. Ein Mangel an diesem Hormon kann zu einer schweren Komplikation führen - der Menstruationspsychose. Die Erkrankung gilt als sehr schwerwiegend und kann im Krankenhaus ärztlich korrigiert werden. Wenn sich häufig wiederkehrende Anzeichen von PMS zeigen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und das endokrine System und das Funktionieren des Hypophysengehirns überprüfen, das für die Endorphinsynthese verantwortlich ist.

Starke Schmerzen 3-5 Tage vor der Menstruation

Wenn das Schmerzsyndrom eine hohe Intensität aufweist und die Frau ihre gewohnten Aktivitäten nicht ausführen kann, ist es notwendig, einen begleitenden Gynäkologen zu konsultieren. Ein solches Symptom kann auf latente Entzündungsprozesse und andere Pathologien des Urogenitalsystems und der Fortpflanzungsorgane hinweisen, die vor Beginn der Regulierung aufgrund einer Abnahme der Immunität, die durch natürliche physiologische Veränderungen im Körper verursacht wird, verschlimmert werden.

Uterusmyom

Myome ist der zweithäufigste Ort unter gutartigen weiblichen Tumoren, an zweiter Stelle nach einem Fibroadenom der Brust. Bildung ist gutartig und besteht aus myometrialem Muskelgewebe - einer Schicht aus miteinander verwobenen Myozyten, die in beliebiger Reihenfolge und Rhythmus ständig reduziert werden.

Myoma sieht normalerweise aus wie ein kleiner Knoten. Es kann ein- oder mehrfach sein sowie sich in der Lokalisation von Tumorknoten unterscheiden.

Arten von Myomen je nach Standort

Arten von Uterusmyomen

Pathologie hat zwei charakteristische Merkmale: Schmerzen im Unterbauch und Uterusblutungen, die Menorrhagie (schwere Menstruation, die länger als 7 Tage andauert) oder Durchbruch der Uterusblutung manifestieren können. Bei Myomen verspürt eine Frau fast immer einen ziehenden Schmerz im Unterbauch, der sich vor Beginn der Regulierung und in der Mitte des Menstruationszyklus verschlimmert.

Zur konservativen Behandlung von Myomen können Tranexamsäurepräparate sowie Arzneimittel verwendet werden, die die Produktion von Gonadotropin-Hormonen der Hypophyse unterdrücken. In Abwesenheit eines therapeutischen Effekts kann der Arzt entscheiden, den Tumor operativ zu entfernen.

Es ist wichtig! Das Risiko für die Entwicklung von Myomen besteht bei Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, und bei Frauen, die älter als 40 Jahre sind. Für diese Kategorie wird empfohlen, sich mindestens einmal im Jahr einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt zu unterziehen.

Endometriumdysfunktion

Eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation ist die endometriale Erkrankung. Am häufigsten erleben Frauen ein Überwachsen der Schleimhautschicht, die als Endometriumhyperplasie bezeichnet wird. Wenn die Zellen der Schleimhaut über die Schleimhaut hinausgehen, wird bei der Frau eine Endometriose diagnostiziert.

Beide Pathologien haben die gleichen Symptome und treten häufig gleichzeitig auf. Zur Diagnose wird die Methode der Ultraschall-Transvaginaluntersuchung oder der Hysteroskopie (Einführung eines speziellen optischen Geräts in den Uterus) verwendet. Nicht weniger wichtig ist die Sammlung der Krankengeschichte. Bei endometrialen Pathologien klagen Frauen über die folgenden Symptome:

  • starke Schmerzen im Unterbauch, die monatlich auftreten und in der Mitte und am Ende des Menstruationszyklus zunehmen;
  • reichliche Regelungen, die länger als eine Woche dauern;
  • Bestrahlung von Schmerzen in der Lendengegend, Steißbein, Kreuzbein, Gesäß und Oberschenkeln;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Zwischenblutungen.

In den meisten Fällen können Durchbruchblutungen nur durch chirurgische Eingriffe mit Vakuumaspiration oder Kürettage-Kürettage gestoppt werden. Nach der Operation wird der Frau eine antibakterielle Therapie mit einem breiten Spektrum von Medikamenten („Metronidazol“) und eine hormonelle Behandlung mit Progesteron und Östrogen-Medikamenten („Yarin“, „Janine“, „Diane-35“) verschrieben.

Orte der Bildung von Endometrioseherden

Es ist wichtig! Bei Anzeichen einer Endometriose sollten Sie sich sofort an einen Frauenarzt wenden, auch wenn der allgemeine Gesundheitszustand normal ist. Wenn eine Behandlung nicht rechtzeitig erforderlich ist, können schwerwiegende Komplikationen auftreten, z. B. eine Entzündung des Endometriums (Endometritis). Endometritis tritt häufig vor dem Hintergrund von eitrigen Infektionsprozessen auf und kann zu einer Infektion des Blutes führen. Bei 20% der Frauen verursacht eine eitrige Endometritis Unfruchtbarkeit.

Urogenitale Krankheiten

Blasenentzündung (Blasenentzündung) gilt als eine der häufigsten Erkrankungen bei Frauen. Die Ursache der Pathologie wird zu einer Abnahme der Immunität infolge von Hypothermie, katarrhalischen Erkrankungen, Alkoholmissbrauch und Rauchen. Wenn Bakterien oder Pilze in die Schleimhäute des Urogenitaltrakts und der Blase eindringen, entwickelt sich ein Entzündungsprozess, der sich in ausgeprägter Symptomatik äußert.

Anzeichen einer akuten Zystitis sind:

  • Temperaturerhöhung (über 38 °);
  • akuter Schmerz von hoher Intensität im Unterbauch, der in den Lendenbereich ausstrahlen kann;
  • starkes Brennen beim Entleeren der Blase;
  • häufiger (meist falscher) Harndrang;
  • scharfe Schmerzen nach dem Wasserlassen

Wenn eine Frau die akute Zystitis nicht rechtzeitig behandelt hat, kann die Pathologie in eine chronische Form übergehen. In diesem Fall können schwere Symptome fehlen und ein langsamer Entzündungsprozess wird durch geringfügige Bauchschmerzen und Beschwerden beim Wasserlassen manifestiert. Die Symptome werden vor der Menstruation aufgrund einer Abnahme der Aktivität des Immunsystems verschlimmert.

Beachten Sie! In einigen Fällen können Schmerzen im Unterleib auf eine Nierenentzündung hindeuten. Trotz der Tatsache, dass sich das Nierensystem in den seitlichen Abschnitten des Abdomens befindet, kann der Schmerz auf die zentralen und unteren Teile ausstrahlen. Dieses Krankheitsbild tritt hauptsächlich bei Glomerulonephritis auf.

Jeden Monat treten starke Schmerzen auf.

Wenn der Magen vor der Menstruation regelmäßig wehtut und keine anderen Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ein solches Bild kann bei malignen Tumoren der Gebärmutter und Vagina beobachtet werden, wenn sich die Pathologie im Anfangsstadium befindet. Indirekt können Gebärmutterkrebserkrankungen auch durch andere Anzeichen angezeigt werden, die nur als Symptome onkologischer Prozesse insgesamt betrachtet werden können.

Gebärmutterhalskrebs

Dazu gehören:

  • Gewichtsverlust (normalerweise schnell);
  • periodischer Temperaturanstieg (einschließlich Basisindizes);
  • wölbende Schmerzen im Unterleib beim Geschlechtsverkehr;
  • Volumen Schleimabfluss zwischen den Vorschriften;
  • Blutungen oder Blutungen unterschiedlicher Intensität zwischen den Perioden;
  • Genitaljucken.

Es ist wichtig! Diese Anzeichen von Krebs treten nicht immer auf. In einigen Fällen können alle Symptome ganz ausbleiben, weshalb regelmäßige Bauchschmerzen, die am Vorabend der Menstruation verschlimmert werden, der Grund für die Untersuchung sind.

Video - Warum tut der Bauch vor der Menstruation weh?

Der Magen schmerzt vor der Menstruation, aber die Menstruation kommt nicht

Die wahrscheinlichste Ursache für Schmerzen in dieser Zeit ohne weitere Menstruation ist eine Schwangerschaft. Zur Diagnose einer Schwangerschaft können Sie Heimtests in Form von mit einem Reagenz beschichteten Streifen oder Labormethoden (Bestimmung des hCG-Spiegels im Blut und Urin) verwenden. Der Arzt kann eine Schwangerschaft mit einem transvaginalen Ultraschall diagnostizieren, Sie sollten jedoch wissen, dass diese Methode ziemlich traumatisch ist und im Frühstadium einen Abbruch verursachen kann.

Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation sind ein ziemlich häufiges Problem, mit dem fast alle Frauen konfrontiert sind. In den meisten Fällen ist das Schmerzsyndrom das Ergebnis physiologischer Prozesse, die im Körper während des Menstruationszyklus auftreten. Manchmal können jedoch schwere Erkrankungen solche Symptome verursachen. Daher sollten Sie bei regelmäßigen Schmerzen in dieser Zeit den Besuch beim Frauenarzt nicht verschieben.

Wie dieser Artikel?
Speichern, um nicht zu verlieren!

Der Unterleib schmerzt vor der Menstruation: die Hauptursachen für Schmerzen

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess des Körpers, der durch das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems einer Frau gekennzeichnet ist. Dennoch hat jede Frau vor der Menstruation unterschiedliche Schmerzen in Intensität und Dauer. Schmerzen im Unterleib können unbedeutend sein und schwere Beschwerden verursachen, die es einer Frau unmöglich machen, ihre Aktivitäten vollständig auszuführen.

  • Schwache und kurzfristige Schmerzen werden oft nicht als Pathologie betrachtet, und der Allgemeinzustand und das Wohlbefinden einer Frau können als normal bezeichnet werden.
  • Wenn die Schmerzen jedoch dauerhaft werden, sich in der Natur intensivieren und einer Frau nicht erlauben, gewöhnliche Dinge zu tun, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um die Ursachen der Schmerzen zu ermitteln, bevor Sie sich kritischen Tagen nähern.

Wurzelursachen für Schmerzen

Ursachen für Schmerzen im Unterleib können unterschiedlich sein. Nur ein qualifizierter Fachmann kann die erforderlichen Untersuchungen vorschreiben, um die genauen Gründe herauszufinden.

Wenn eine Woche vor der Menstruation oder kurz vor ihrem Einsetzen der Bauch wund und unerträglich wund oder schmerzhaft ist, sollten Sie den Besuch nicht zum Arzt verschieben. Dies ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass Schmerzen häufig ein häufiges Zeichen dafür sind, dass der Körper einer Frau nicht stimmt.

Durch die rechtzeitige Behandlung und Umsetzung der Empfehlungen des Frauenarztes werden mögliche Komplikationen verhindert und die Fortpflanzungsfunktion erhalten.

In diesem Artikel werden die häufigsten Schmerzursachen vor der Menstruation beschrieben.

Algomenorrhoe als häufigste Ursache für schmerzhafte Menstruation

Algomenorrhoe ist eine häufige gynäkologische Erkrankung, die durch eine Störung der Menstruationsfunktion und einen schmerzhaften Menstruationsfluss gekennzeichnet ist. Algomenorrhoe tritt bei fast jeder anderen Frau auf.

Diese Verletzung manifestiert sich periodisch im Unterleib vor dem Beginn der Menstruation. Die Schmerzen im Unterbauch können in Intensität und Dauer variieren. Eine Frau hat das Gefühl, dass der Schmerz den Darm bedeckt. Algomenorrhoe beginnt in den meisten Fällen eine Woche vor Beginn der Menstruation und kann während des gesamten Menstruationszyklus andauern. Die Art der Schmerzen, die für die Algomenorrhoe charakteristisch sind, kann als Krämpfen, Ziehen und Schmerzen beschrieben werden.

Es gibt primäre und sekundäre Algomenorrhoe:

  1. Primäre Algomenorrhoe tritt als Folge einer Verletzung des Abflusses von Menstruationsblut und krampfartigen Kontraktionen des Uterus auf. Die Frage nach der Entstehung einer primären Algomenorrhoe kann wie folgt beantwortet werden: abnorme Uterusposition (zum Beispiel die hintere Ablenkung), endokrine Erkrankungen, intrauterine Kontrazeption (Spiralen usw.), erhöhte Prostaglandine.
  2. Sekundäre Algomenorrhoe tritt häufig aufgrund entzündlicher Prozesse in den Beckenorganen oder nach gynäkologischen Operationen (einschließlich Aborten) auf. Wenn sekundäre Algomenorrhoe Fieber, Rückenschmerzen, Blähungen erfahren kann.

Zusätzlich zu den schmerzhaften Empfindungen im Unterleib kann eine Frau Schwäche, Übelkeit, Kopfschmerzen und eine depressive Stimmung verspüren. Die Intensität der Schmerzen während der Algomenorrhoe beeinträchtigt in der Regel die Leistungsfähigkeit, das Wohlbefinden und die Stimmung einer Frau.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, warum Algomenorrhoe auftritt. Die Ursachen dieser Menstruationsstörung sind unterschiedlich. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist Algomenorrhoe eine komorbide Erkrankung, die bei anderen gynäkologischen Erkrankungen wie Endometritis, Entzündungen der Gebärmutter, Entzündungen der Gebärmutter und Infektionen des Urogenitalbereichs auftritt.

Die Behandlung sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen. Danach können die Manifestationen von Algomenorrhoe reduziert werden.

Bauchschmerzen am Vorabend der Menstruation: andere Ursachen

Warum sonst Schmerzen im Unterbauch auftreten können, wird weiter unten besprochen. Wenn eine Woche vor Beginn des Monats der Unterleib zieht und jammert, deutet dies darauf hin, dass mit dem Körper etwas nicht stimmt.

Die häufigsten Ursachen, zusätzlich zu Algomenorrhoe, aufgrund derer Schmerzen vor der Menstruation auftreten:

  • Ungenügende Lutealphase aufgrund niedriger Progesteronspiegel.

In diesem Fall schmerzt der Unterleib ständig, der Magen scheint zu platzen, es können adhäsive Prozesse in der Gebärmutter und im Darm auftreten.

  • Reduzierte Endorphine.

Vor der Menstruation ist die Menge an Progesteron und Östrogen im Körper einer Frau stark reduziert, was zu einer Abnahme des Endorphingehalts führt. Ein solcher scharfer Hormonsprung kann vom Körper nicht unbemerkt bleiben. Dies ist die Antwort auf die Frage, warum Frauen vor kritischen Tagen Schmerzen im Unterleib bemerken, eine Zunahme und Zärtlichkeit der Brustdrüsen, Melancholie oder Reizbarkeit und in manchen Fällen sogar Darmbeschwerden.

PMS wird als ein weiterer häufiger Grund angesehen, warum Schmerzen vor dem Einsetzen kritischer Tage auftreten können. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass das prämenstruelle Syndrom hauptsächlich den emotionalen Zustand von Frauen beeinflusst, ist dies nicht der Fall. PMS betrifft einen viel größeren Einflussbereich: Der Appetit einer Frau nimmt zu, die Dehnung des Bauches und die Darmfunktionsstörung werden beobachtet, und der Magen wird gezogen. Eine Frau kann Kopfschmerzen, Luftknappheit, Bluthochdruck und Schläfrigkeit verspüren.

  • Verletzungen, Operationen im Beckenbereich.

In diesem Fall zieht der Magen, Schmerzen im Unterbauch sind durch einen krampfartigen Charakter gekennzeichnet. Es kann Krämpfe im Darm geben.

Schmerzen vor der Menstruation können auf entzündliche Prozesse in den Beckenorganen zurückzuführen sein, die auf Unterkühlung oder Infektionskrankheiten zurückzuführen sind. Schmerzempfindungen im Unterleib lokalisiert. Der Magen kann sehr schmerzhaft sein, mit Schneiden und Krämpfen.

Bei Frauen mit unregelmäßiger Menstruation kann der Eisprung zu spät kommen, sogar vor dem erwarteten Beginn der Menstruation. Daher kann der Unterleib aufgrund eines späten Eisprungs schmerzen.

In einigen Fällen können Frauen die Lokalisation von Schmerz nicht richtig bestimmen. Es ist oft schwer zu verstehen, ob Magen oder Darm schmerzen. Daher ist es wichtig, die Schmerzunterschiede vor der Menstruation aufgrund von Schmerzen im Darm zu kennen.

Prämenstruelle Schmerzen sind durch schmerzhafte, ziehende, schmerzende Gefühle im Unterleib gekennzeichnet. Der Unterleib schmerzt die ganze Zeit oder periodisch (für alle Frauen auf unterschiedliche Weise).

Wenn der Darm leidet, sind die Schmerzen meist krampfartig. Bei Schmerzen im Darm kann der Bauch anschwellen, rumpeln, Gasbildung wird bemerkt.

Schmerzen vor der Menstruation und Verzögerung

Frauen sind manchmal mit einer Situation konfrontiert, in der der Magen vor Beginn kritischer Tage schmerzt und es keine Regelblutungen gibt. Diese Verzögerung kann folgende Ursachen haben:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Ovarialstörung;
  • Entzündung der Anhängsel oder der Gebärmutter;
  • hormonelles Versagen;
  • Schwangerschaft

Zuerst müssen Sie die An- oder Abwesenheit einer Schwangerschaft feststellen. Wenn die Schwangerschaft bestätigt ist, kann der Unterleib aufgrund des erhöhten Tons der Gebärmutter ziehen. In jedem Fall ist es nicht überflüssig, einen Arzt aufzusuchen, da Schmerzen im Unterbauch und Uteruston während der Schwangerschaft zu Fehlgeburten führen können.

Wenn es keine Schwangerschaft gibt, kann der Unterbauch vor der Menstruation aufgrund von Funktionsstörungen der Eierstöcke, Entzündungen der Gebärmutter und ovulatorischen Schmerzen bei Verletzung des Menstruationszyklus schmerzen.

Azyklische Schmerzen vor der Menstruation

Vor der Menstruation kann der Bauch durch Blutstagnation oder Krampfadern im Beckenbereich mit Zystitis, Urolithiasis schmerzen. Solche Schmerzen werden als azyklisch bezeichnet und binden sie nicht an den Menstruationszyklus.

Azyklische Schmerzen sind in der Regel kurzlebig und unregelmäßig. Sie sind oft mit Problemen verbunden, nicht in der Gynäkologie, sondern in anderen Bereichen. Trotzdem ist es wichtig, zwischen dem Schmerzsyndrom zu unterscheiden und seine Ursachen zu ermitteln, um gegebenenfalls rechtzeitig behandelt zu werden.

Schmerzt der Magen: Lebensmittelvergiftung oder „weibliche“ Gäste?

Artikelnavigation:

Bevor die Menstruation den Magen schmerzt - was tun?

Fotoquelle: postun.com

Die meisten Frauen empfinden oft Unbehagen und unverständlichen Ziehschmerzen im Unterleib. Vielleicht sind diese Symptome eine Vorhersage des prämenstruellen Syndroms. Unbestritten ist die nachgewiesene wissenschaftliche Tatsache, dass 90% der Fälle durch eine Krankheit gekennzeichnet sind, die als „Magenschmerzen vor der Menstruation“ bezeichnet werden kann. Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit, Beitrag zu einem gestörten Lebensrhythmus, körperliche und moralische Disharmonie der Bauchschmerzen während der Menstruation. Warum schmerzt der Magen während des Menstruationszyklus, und tut es überhaupt weh? Sind Menstruationsschmerzen ein deutliches Zeichen gynäkologischer Pathologie? Schauen wir uns alle möglichen Situationen genauer an und schauen wir uns an, warum Bauchschmerzen während der Menstruation schmerzen. Wenn Sie eine Frage haben: „Warum tut der Brustkorb vor der Menstruationsperiode weh?“ - zu einem anderen Artikel finden Sie den Link oben.

Schmerzen während der Menstruation werden meist durch häufiges Zusammenziehen der Muskelschicht der Gebärmutter während der Menstruationsperiode verursacht. Bei häufigen und starken Schmerzen sollten Sie den Besuch beim Frauenarzt nicht für einen professionellen Rat aufschieben. Die Ursache für das Drücken und Reduzieren der Schmerzen während des Menstruationsabdomens kann eine zu schmerzhafte Menstruation sein, die in der Medizin "Dysmenorrhoe" und "Algomenorrhoe" genannt wurde. Das Hauptsymptom einer schmerzhaften Menstruation ist Muskelkrämpfe und Schmerzen im Unterbauch.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Fotoquelle: www.msktambov.ru

Während der Menstruation wird der Uterus rhythmisch reduziert, um störend, unnötig zu wirken oder seine Zeit gedauert zu haben, wobei der Kreislauf nach und nach schädliche und zerstörende biologische Mikroben hinterlässt. Einige Frauen haben sehr empfindliche Schmerzrezeptoren in der Bauchhöhle, die auf jede Muskelkontraktion mit scharfen und starken Schmerzen reagieren. Jemand verursacht schmerzhafte Empfindungen der Gebärmutterstruktur (mit hinterer Abweichung). Aufgrund eines ähnlichen physiologischen Phänomens drückt er einfach auf die Nervenzentren, wodurch ein Schweregefühl im Unterbauch, Rückenschmerzen (insbesondere im Lendenbereich) und im Kreuzbein verursacht wird. Bei Menstruationsschmerzen im Unterleib sind der weibliche Lebensrhythmus und der gemessene Verlauf des Alltags sowie häusliche Beschwerden völlig inaktiviert.

Der Uterus zeigt seine Aktivität in Abhängigkeit vom Hormonspiegel. Die Menstruation ist nicht nur schmerzhaft, sondern in Gegenwart des Hormons Östrogen ziemlich lang und reichlich. Meist wird dies bei Frauen nach 30 Jahren beobachtet. Wenn eine Frau unter PMS schmerzhaft leidet, verbunden mit Algodismenorrhoe, dann deutet dieser Zustand eindeutig auf alle Hormone im weiblichen Körper hin, die schnell „springen“.

Schmerzhafte Menstruationsempfindungen können auch mit Störungen zwischen den Sexualhormonen und dem natürlichen Gleichgewicht des Körpers einhergehen. Die "konkurrierenden" Sexualhormone werden Progesterone und Prostaglandine genannt. Letztere sind meist "Gewinner" des Kampfes. Prostaglandine spielen beim Auftreten der meisten Symptome, die zu Beschwerden führen, eine dominierende Rolle, da sie Chemikalien mit bestimmten Eigenschaften sind. Sie werden vom Uterusgewebe produziert, während sie durch die Kontraktion dieser Hormone stimuliert werden. Je höher die oben genannten chemischen Hormone im Körper sind, desto stärker ziehen sich die Gebärmuttermuskeln zusammen und folglich nehmen die schmerzhaften Empfindungen zu. Ein Übermaß an Prostaglandinen führt auch zu anderen assoziierten Erkrankungen: Schwitzen, Tachykardie, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Schmerzhafte Menstruation, Gewichtsabnahme und Schlaflosigkeit kennzeichnen die erhöhte Aktivität der Schilddrüse, die als Regulator der Hormonproduktion dient.

Monatliche und abdominale Schmerzen am ersten Tag der Menstruation treten mit einem unterentwickelten (sexueller Infantilismus) oder inkorrekter Lage der Gebärmutter, Endometriose, einem entzündlichen Prozess in den Genitalien auf und unterliegen auch einer erhöhten Erregbarkeit des zentralen Nervensystems.

Schmerzen im Unterbauch werden in den meisten Fällen bei jungen Frauen beobachtet, die nicht geboren haben, und sind ein Zeichen für Unfruchtbarkeit. Bei der intrauterinen Kontrazeption ist auch die Menstruation sehr schmerzhaft.

Sekundäre Algomenorrhoe charakterisiert Menstruationsschmerzen, die durch Zysten, fibromatöse Knoten, verschiedene Entzündungsprozesse des weiblichen Genitaltrakts, das intrauterine Gerät, abdominale und gynäkologische Operationen sowie durch Endometriose verursacht werden.

Manifestationen von Beschwerden während der Menstruation

Beschwerden bei Beschwerden:

  • Beinschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • störender Hocker (Durchfall);
  • Reizbarkeit;
  • Schwäche;
  • Schmerzen im Lendenrücken.

Beschwerden von überragender Bedeutung für den Besuch eines Frauenarztes

Schmerzhafte und unangenehme Gefühle während der Menstruation können sich wie folgt manifestieren:

  • länger anhaltende schmerzhafte Symptome während der Menstruation;
  • plötzlicher, scharfer Schmerz;
  • stärkere Menstruationsblutungen (eine Frau verwendet mehr als einen Tampon oder eine Damenbinde für eine Stunde);
  • Symptome einer Entzündung, einschließlich Schwitzen, Schüttelfrost, Schmerzen in den Gelenken oder Muskeln, starker Anstieg der Körpertemperatur usw.;
  • Symptome, die auf das mögliche Vorhandensein einer Infektion hinweisen: unangenehmer Geruch aus den Genitalien, Harnwegsstörungen, Juckreiz, Brennen, obskure Natur, Beschwerden im Genitaltrakt, die dem Beginn der Menstruation vorausgehen, ungeschütztes Geschlecht.

Notfallbedingungen für einen Krankenwagenbesuch

In einigen Fällen ist es nicht erforderlich, den Anruf an die Ambulanzstation für einen dringenden Anruf bei medizinischen Spezialisten zu verzögern. Diese Fälle umfassen:

  • Es besteht die Möglichkeit einer Eileiterschwangerschaft, wenn der Magen vor der Menstruation sehr stark schmerzt und von einem solchen schrecklichen Schmerz nur "an die Wand klettern" möchte;
  • Bewusstseinsverlust;
  • das Vorhandensein von Gewebestücken, die grau oder silbern sind, im Menstruationsblut;
  • beim Aufstehen taucht das Schwindelgefühl wieder auf;
  • Plötzlicher, durchdringender heftiger Schmerz im Unterbauch oder im Beckenbereich, der den Bogen "aufrollen" oder "sich aufrollen" zwingt, sich bückt oder sich einfach hin setzt und eine halbhohe Position einnimmt.

Methoden und Methoden zur Behandlung schmerzhafter Menstruation

Fotoquelle: www.allwomens.ru

Gynäkologen empfehlen während der Zeit der weiblichen Unwohlsein kein extremes Verlass auf Schmerzmittel, nur unter außergewöhnlichen Umständen, zum Beispiel wenn Sie den Schmerz nur unerträglich ertragen. Spasmolytische Pillen sollten unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale der anatomischen Struktur des Körpers sorgfältig ausgewählt werden, da viele von ihnen in ihrer Masse Nebenwirkungen haben.

Wenn Sie eine Pille getrunken haben, versuchen Sie, sich nach der Einnahme so wenig wie möglich unter eine warme Decke zu legen. Stellen Sie sich zur Entspannung ein, um die Schmerzen im ganzen Körper zu verteilen. In diesem Fall wird der Magen weniger wund.

Folgen Sie den Grundprinzipien, die in der berühmten Aussage des großen Kommandanten A. Suvorov beschrieben sind: "Halten Sie Ihre Füße immer warm und Ihren Kopf kalt!"

Um Krämpfe während schmerzhafter Perioden zu lindern, sollten Sie ein auf dem Pharmamarkt bewährtes Anästhesiemedikament einnehmen - Ibuprofen (oder eines seiner Generika wie Mig, Nurofen) in einer Dosierung von 400 mg pro Tag.

Neben dem oben genannten empfohlenen Anästhetikum zur Linderung schmerzhafter Symptome während der Menstruation können Sie auch Papaverinhydrochlorid und seine Analoga verwenden, z. B. „No-Spa“, „Papazol“ und andere.

Es ist angebracht, die Verwendung von entzündungshemmenden Diclofenac-Kerzen zu empfehlen, von denen eine ausreicht, um starke Schmerzen während der Menstruation zu lindern.

Monatlich wie der Weihnachtsmann. Wenn Sie sich nicht schlecht benommen haben, werden sie nicht zu Ihnen kommen.

Bauchschmerzen während der Menstruation

Bei einer Verzögerung der Menstruation und Schmerzen im Unterleib müssen wir daher eine Reihe von Faktoren analysieren, die zu dieser Erkrankung geführt haben. Dazu gehören:

  1. zu schnell und blitzschnelles Leben;
  2. Stress;
  3. falsche und unausgewogene Ernährung.

Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems des Körpers können schwerwiegende Folgen haben, z. B. beeinträchtigte Ovarialfunktion, Salpingo-Oophoritis, Adnexitis, polyzystisches Ovarial- und Uterusmyom.

Die wichtigsten Anzeichen für die bevorstehende Verzögerung der Menstruation sind:

  • Schmerzen vor oder während der Menstruation;
  • starke Blutung;
  • eine signifikante Abnahme oder Erhöhung des Menstruationsflusses;
  • ungeplante Blutung.

Und was tun, wenn die Brust anfing zu jucken? Wir antworten in dem Artikel "Warum juckt die Brust"!

Fotoquelle: ilive.com.ua

Auch wenn es keine Regelblutungen gibt, die jedoch von schmerzhaften Empfindungen im Unterleib verfolgt werden, die die ordnungsgemäße Funktion beeinträchtigen und den täglichen Arbeitsrhythmus beeinträchtigen, zögern Sie nicht und verschieben Sie Ihren Besuch zu einem Spezialisten, der Ihnen eine geeignete Behandlung für eine solche Erkrankung verschreibt oder eine Reihe präventiver Maßnahmen und Regeln empfiehlt muss strikt einhalten.

Wenn der Brustkorb schmerzt und gleichzeitig der Schmerz von einer Verzögerung begleitet wird, deutet dies auf die bevorstehende Menstruation hin. Daher ist es notwendig, die Ursache von nicht Schmerzen, sondern von Verzögerung zu untersuchen. Das falsche Urteil vieler Frauen ist die Annahme hinsichtlich des Nachweises einer Schwangerschaft mit Brustschmerzen. Brustschmerzen sind jedoch seltene Anzeichen einer Schwangerschaft. Oft ist es ein Anzeichen für ein prämenstruelles Syndrom, das auf fehlerhafte Stoffwechselvorgänge im Körper hinweist.

Bei weitem nicht eine vollständige Liste von ICP sind:

  • Schwäche;
  • Schmerz;
  • Depression;
  • unausgeglichener emotionaler Zustand.

Ursachen für Schmerzen im Unterleib nach der Menstruation können von der rhythmischen Kontraktion des Uterus bei Anwesenheit empfindlicher Schmerzrezeptoren bei einer Frau abhängen; hormonelle Störungen; erhöhte Aktivität der Schilddrüse, die für die Produktion von Hormonen im Körper verantwortlich ist; Entzündungsprozesse infolge der sexuellen Übertragung verschiedener Infektionen; falsche Position der Gebärmutter; entzündliche Prozesse in den Genitalien; Endomitose

Vermeiden Sie erschöpfende Diäten, verbringen Sie mehr Zeit an der frischen Luft Ihrer Freizeit, halten Sie den allgemeinen Körperzustand aufrecht, folgen Sie dem Regime der vernünftigen Ernährung und Ruhe, verteilen Sie die körperliche Aktivität richtig, besuchen Sie den Frauenarzt alle sechs Monate und seien Sie gesund!

Übrigens haben unsere Autoren in dem Artikel "Warum haben Mädchen Menstruation?" Die umfassendsten und genauesten Informationen über Menstruationen im Allgemeinen gesammelt. Weiter zum Kennenlernen!

Warum schmerzt der Unterleib vor der Menstruation?

Schmerz vor der Menstruation ist anders. Das Schmerzsyndrom kann sich in unterschiedlicher Intensität manifestieren.

Gynäkologen identifizieren mehrere Gründe für das Auftreten. Wenn der Unterleib vor der Menstruation schmerzt, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Risikofaktoren

Gynäkologen unterscheiden hypothetische Ursachen für die Schmerzentwicklung vor dem Zyklus:

  • Versagen der Schilddrüse, was die Ausschüttung von Hormonen erhöht;
  • wiederkehrende psychische Störung;
  • Mangel an Schlaf

Es kann vor der Menstruation weh tun, nicht nur im Unterleib, sondern auch im Brustbereich. Vor der Entstehung schmerzt und zieht der Schmerz in den unteren Rücken.

Manche Frauen haben ein Schmerzsyndrom, das sich auf die unteren Gliedmaßen erstreckt.

Vor der Menstruation kann die Brust vergrößert werden. Ein solches Phänomen verursacht beträchtliche Unannehmlichkeiten.

Zusätzlich gestörter emotionaler Zustand, Apathie, Austrocknung und Schwäche. Eine solche Klinik kann zu Reizbarkeit führen.

Ätiologie der Entwicklung des Syndroms

Der Hauptgrund, warum es vor der Menstruation im Unterleib schmerzen kann - die hormonelle Zusammensetzung des Blutes hat sich verändert. Diese Annahme wurde in vielen klinischen Studien nachgewiesen.

Frauen erleben während ihres ganzen Lebens Hormonsprünge. Im Zeitraum und vor dem Monat sind solche Änderungen am ausgeprägtesten.

Bauchschmerzen vor dem Hintergrund des hormonellen Versagens sind keine pathologischen Zustände, sondern ein individuelles Merkmal des weiblichen Körpers. Andere Ursachen des betrachteten Phänomens sind Pathologie.

Wenn der Unterleib vor der Menstruation sehr schmerzhaft ist, hat die Frau eine ansteckende Pathologie des Urogenitalsystems.

Infektionssymptome können sich durch andere unangenehme Symptome manifestieren, die für verschiedene Krankheiten charakteristisch sind.

Nur ein qualifizierter Frauenarzt kann die Ursachen identifizieren und die Krankheit diagnostizieren. Andere Gründe, warum sich die betreffende Klinik vor der Menstruation entwickelt, ist eine Abtreibung.

Wenn die Ursachen schwerer Schmerzen mit schweren Erkrankungen verbunden sind, ist eine dringende Behandlung erforderlich. In seiner Abwesenheit kann der Tod des Patienten angegeben werden.

Wenn 1-2 Tage vor der Menstruation der Unterleib schmerzt, leidet die Frau an einer gynäkologischen Erkrankung, einschließlich sexuell übertragbarer Krankheiten.

Wenn die oben genannten Gründe nicht bestätigt werden, stellt der Arzt die Diagnose "Vitaminmangel".

Periodische Bauchschmerzen sollten nicht mit Algomenorrhoe verwechselt werden. Das letztere Phänomen manifestiert sich in ähnlichen prämenstruellen Schmerzen, aber bei Algomenorrhoe verkrampft das Syndrom in der Natur und fängt den unteren Rücken ein.

Sie bestehen jedoch nicht zu Beginn des Zyklus. Algomenorrhoe betrifft bis zu 40% der Frauen, was sich negativ auf ihre Leistung auswirkt.

Gefährliche Bedingungen

Der schmerzende Schmerz, der das allgemeine Wohlbefinden nicht beeinträchtigt, wird nicht als gefährlicher Zustand betrachtet. Lokalisation des Syndroms - der Unterleib, selten die Brust.

In diesem Fall kann der Patient krampflösend trinken. Wenn der Schmerz vorüber ist, ist die Hilfe eines Arztes nicht erforderlich.

Warum manifestieren sich diese Symptome? Dies ist hauptsächlich auf die Bildung großer Mengen von Hormonen zurückzuführen.

In diesem Fall tritt ein ähnliches Phänomen monatlich auf. Der weibliche Körper „erwartet“ eine Ablehnung des Endometriums.

Wenn es in diesem Fall im Unterleib schmerzt, stellt der Arzt die Diagnose Dysmenorrhoe. Diese Schmerzen bereiten der Patientin keine schweren Beschwerden, sondern lassen ihre geringfügigen Manifestationen zu.

Das klinische Bild, das vor der Menstruation beobachtet werden kann:

  1. Weinend
  2. Ungewöhnliche Müdigkeit.
  3. Reizung
  4. Ständige Müdigkeit.
  5. Schmerzen im unteren Rücken.

Unerträgliche Schmerzen weisen auf eine Verletzung oder Entzündung des Fortpflanzungssystems hin. Manchmal kann das betreffende Symptom bei Bewegung Leiden verursachen.

In solchen Fällen wird ein Anästhetikum genommen. Einige Krankheiten, die vor der Menstruation von Schmerzen begleitet werden, können zu Unfruchtbarkeit führen.

Um eine solche Komplikation zu vermeiden, wird empfohlen, vor dem Zyklus umgehend herauszufinden, warum es im Unterleib schmerzt.

Fälle, in denen die Hilfe des Arztes erforderlich ist:

  • Schnittschmerzen, Fieber, Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs, gestörter Zyklus. Eine solche Klinik ist typisch für eine Gebärmutterentzündung. Die wichtigsten Gründe, warum sich dieser Prozess entwickelt, beziehen sich die Gynäkologen auf Hypothermie, das Vorhandensein von Chlamydien und Gonokokken. Bei den oben genannten Symptomen wird die ambulante Behandlung empfohlen.
  • Eine Frau kann an diesem Symptom leiden, wenn sie an Endometriose leidet. In diesem Fall gibt das Schmerzsyndrom im Rücken und in den Beinen nach. Mit jedem Monat steigt die Intensität der Schmerzen und das Volumen des Monats. Das Auftreten von Blut und mitten im Zyklus. Die Krankheit kann nur von einem Frauenarzt diagnostiziert werden;
  • ähnliche Charakterklinik und für Myome. Im Anfangsstadium ist die Krankheit asymptomatisch. Gleichzeitig ist eine Entzündung oder ein Reißen von Myomen erlaubt. In solchen Fällen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert;
  • Wenn vor dem Zyklus nicht nur der Unterleib verletzt wird, sondern auch Hautausschlag, Brennen und Jucken in den Genitalien, wird die Durchführung von Labortests empfohlen. Eine solche Klinik weist auf die Entwicklung eines Infektionsprozesses hin. Weitere Symptome sind allgemeine Schwäche, Migräne, Rückenschmerzen und eitriger Ausfluss.

Tipps für Frauenärzte

Ärzte unterscheiden 2 schwerwiegende Zustände, bei denen sich die betreffende Klinik manifestiert - Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft. In solchen Fällen ist dringend Hilfe erforderlich, Spezialisten.

Wenn die folgenden Symptome auftreten, wird empfohlen, einen Frauenarzt zu konsultieren:

  • ständige Schmerzen im Unterleib, um diese zu beseitigen, die notwendig sind, um die Position des Körpers zu ändern. Eine solche Entscheidung mildert jedoch nicht die Bedingung. In diesem Fall wird das Syndrom nur noch schlimmer. Außerdem kommt es zu einer blutigen Entlassung. Häufig deutet dieses Phänomen auf eine Eileiterschwangerschaft hin;
  • ein schwacher, aber ziehender Charakter schmerzte, begleitet von spärlichen braunen Sekreten. Dies weist auf eine Fehlgeburt hin. Wenn Sie mit akuten Schmerzen schwer entlassen wurden, ist bereits eine Fehlgeburt aufgetreten.

Die betrachtete Klinik kann bei Blinddarmentzündung gezeigt werden. Bei einer solchen Diagnose muss sich der Patient dennoch erbrechen, er hat hohes Fieber. Ein außerplanmäßiger Betrieb ist erforderlich.

Therapiemethoden

Bei Algomenorrhoe handelt es sich um die folgende Behandlung:

  • Die Primärform entwickelt sich vor dem Hintergrund eines hohen Prostaglandinspiegels, der zu einer Kontraktion der Gebärmutter führt. Am häufigsten wird dieses Phänomen bei Mädchen nach dem ersten Zyklus beobachtet. Primäre Algomenorrhoe wird mit Medikamenten behandelt, die Prostaglandine unterdrücken. Die Therapie sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.
  • Die sekundäre Form der Algomenorrhoe tritt im Alter von 20-40 Jahren auf. Der Grund für seine Entwicklung - die Folgen eines chirurgischen Eingriffs. Die sekundäre Form kann sich als Komplikation von Uterusmyomen entwickeln. Die Therapie hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

Wenn das betreffende Phänomen nicht mit der Pathologie zusammenhängt, werden Akupunktur, Physiotherapie, orale Kontrazeptiva und Antispasmodika empfohlen.

Vor der Therapie untersucht der Frauenarzt den Patienten, verschreibt Ultraschall- und Labortests. Bei Bedarf durch Laparoskopie ernannt.

Wenn Schmerzen mit neurologischen Erkrankungen verbunden sind, ist die MRT indiziert.

Um Schmerzen zu lindern, nehmen Sie Schmerzmittel wie Ibuprofen, Ketanov. Wenn der Magen wehtut, wird eine Flasche warmes Wasser darauf aufgetragen.

Die Kompression dauert 30 Minuten. In Ermangelung von Kontraindikationen wird ein Bad mit Meersalz genommen.

Vorbeugende Maßnahmen

Es gibt vorbeugende Maßnahmen, mit denen Sie das Auftreten von starken Schmerzen vor dem Zyklus verhindern können.

Es wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten, einschließlich des Missbrauchs von Tabak und Alkohol, aufzugeben.

Sie können den Schmerz durch ständiges Training beseitigen. Spezielle Gymnastik und dauerhafte Ruhe erleichtern den Zustand einer Frau vor der Menstruation erheblich.

Konstante Einnahme von Vitaminen und Mineralien - Empfehlungen von Frauenärzten.

Besonderes Augenmerk wird auf Diät-Therapie und Übergewicht gelegt. Das Menü sollte Fisch, Gemüse und Obst enthalten.

Bei Übergewicht treten die betreffenden Symptome häufiger und ausdrucksstärker auf.

Übergewichtigen Frauen wird daher empfohlen, zusätzliche Pfunde loszuwerden. In diesem Fall ist Rat ein Ernährungsberater erforderlich.

Wenn die Symptome zunehmen, müssen Sie einen Termin mit einem Frauenarzt vereinbaren.