Bauchschmerzen vor der Menstruation: Ursachen und auslösende Faktoren

Schmerzen vor der Menstruation können unterschiedlicher Natur sein. Fast jede Frau erlebt sie, sie unterscheiden sich in Intensität und Charakter. Die Ursachen für solche Schmerzen sind vielfältig, manchmal können unangenehme Folgen auftreten.

Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation

Die wichtigste Ursache für den Beginn und die Entwicklung von Schmerzen vor der Menstruation ist eine Änderung der hormonellen Zusammensetzung des Blutes. Diese Annahme wurde durch viele Studien und Tests belegt. Eine Frau unterzieht sich während ihres ganzen Lebens ständigen Veränderungen und Hormonanstiegen. Während und vor der Menstruation sind diese Sprünge am bedeutendsten. Schmerzen beim Wechsel des Hormonspiegels sind nicht pathologisch, sondern hängen von den individuellen Merkmalen des Frauenkörpers ab.

Wenn es andere Ursachen für die Schmerzentwicklung gibt, werden sie bereits als pathologisch betrachtet, dh jenseits der Norm.

Schwere Schmerzen vor der Menstruation, die als pathologisch angesehen werden, können durch Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems verursacht werden. Anzeichen einer Infektion können nicht nur die Schmerzhaftigkeit der Menstruation manifestieren, sondern auch andere unangenehme Symptome, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind. Es ist klar, dass die Diagnose solcher Veränderungen ein qualifizierter Frauenarzt sein und eine angemessene Behandlung vorschreiben muss.

Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation können auch eine Manifestation einer verschobenen Abtreibung sein. Solche Schmerzen werden über mehrere Zyklen hinweg gefühlt und gehen dann weiter.

Provokative Faktoren für Bauchschmerzen vor der Menstruation

Es gibt eine Reihe mutmaßlicher Gründe, die vor der Menstruation Schmerzen verursachen können. Diese Gründe haben noch keine medizinischen Beweise, sind jedoch in der Praxis vorhanden. Diese Gründe umfassen:

Veränderungen der Funktion der Schilddrüse mit erhöhter Hormonausschüttung;

psychische und emotionale Störungen bei Frauen, die ebenfalls periodisch sind;

Solch ein gewöhnlicher Faktor kann als Missachtung der üblichen täglichen Routine und des Schlafmangels vor dem Beginn des Zyklus zu unangenehmen schmerzhaften Empfindungen führen.

Üblicherweise sind Schmerzen vor der Menstruation im Unterbauch und / oder im Bereich der Brustdrüsen lokalisiert. An der Unterseite des Bauchraums, vor Beginn des Zyklus, treten ziehende und schmerzende Schmerzen auf, die auf den unteren Rücken und bei einigen Frauen auf die unteren Gliedmaßen übertragen werden können. Vor dem Einsetzen der Menstruation können die Brüste einer Frau an Größe und Schwellung zunehmen. Dies verursacht ziemlich viel Unbehagen. Es gibt auch eine Störung des emotionalen Zustands, Apathie, Schwäche und Dehydratation, die zu Reizbarkeit und Ungleichgewicht führt.

Algomenorrhoe - eine mögliche Schmerzursache vor der Menstruation

Wenn Ihr Bauch vor der Menstruation etwas nach oben zieht, ist dieses Phänomen normal. Aber Schmerz - dies ist eine Art Störung des Körpers (wie jeder andere Schmerz im großen und ganzen). Man sollte also nicht versuchen, sie "vorbeizulassen" - vor allem, wenn solche Schmerzen vorher nicht beobachtet wurden. Die Folgen der Nichtbehandlung von Erkrankungen, die prämenstruelle Schmerzen verursachen, sind sehr schwerwiegend - bis zur Unfruchtbarkeit und in den schwersten Fällen und zum Tod. Aber selbst wenn es nicht dazu kommt, werden sich immer noch verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems entwickeln, die zu Erkrankungen anderer Körpersysteme führen können und in jedem Fall zu einer schlechten Gesundheit führen.

Wenn der Magen ein oder zwei Tage vor der Menstruation anfängt zu schmerzen, bedeutet dies, dass die Frau einige gynäkologische Erkrankungen hat. Es können auch Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation aufgrund hormoneller Störungen oder sexuell übertragbarer Infektionen (STD) auftreten. Wenn all diese Gründe zurückgewiesen werden, sind die wahrscheinlichsten Faktoren, die zu Unbehagen führen, ein Vitaminmangel, längerer Stress und eine geschwächte Immunität.

Man sollte jedoch wiederkehrende Schmerzen vor der Regelblutung nicht mit Algomenorrhoe verwechseln. Im Prinzip ähneln die Manifestationen prämenstruellen Schmerzen, aber bei Algomenorrhoe verkrampfen sich die Schmerzen in der Natur, greifen den unteren Rücken ein und verschwinden nicht mit der Menstruation. Unglücklicherweise leiden etwa 40% der Frauen an Algomenorrhoe, und etwa ein Zehntel von ihnen verliert während der Menstruation ihre Arbeitsfähigkeit aufgrund starker Schmerzen.

Merkmale der Behandlung von Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation mit Algomenorrhoe

Primäre Algomenorrhoe wird durch einen hohen Anteil an sogenannten Prostaglandinen verursacht, das heißt Substanzen, die eine Gebärmutterkontraktion verursachen, und manifestiert sich kurz nach der ersten Regelblutung bei jungen Mädchen. Sie behandeln primäre Algomenorrhoe mit Substanzen, die Prostaglandine unterdrücken. Auf keinen Fall sollten sie ohne ärztliches Rezept eingenommen werden - da ein gewisses Maß an Prostaglandinen im Körper erforderlich ist.

Sekundäre Algomenorrhoe tritt im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf und wird normalerweise durch chirurgische Eingriffe verursacht, die mit der Gebärmutter oder Krampfadern des Beckens zusammenhängen. Es kann sich auch als Komplikation nach Uterusmyomen entwickeln. Die Behandlung dieser Krankheit hängt völlig von den Gründen dafür ab.

Der Unterleib schmerzt vor der Menstruation: die Hauptursachen für Schmerzen

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess des Körpers, der durch das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems einer Frau gekennzeichnet ist. Dennoch hat jede Frau vor der Menstruation unterschiedliche Schmerzen in Intensität und Dauer. Schmerzen im Unterleib können unbedeutend sein und schwere Beschwerden verursachen, die es einer Frau unmöglich machen, ihre Aktivitäten vollständig auszuführen.

  • Schwache und kurzfristige Schmerzen werden oft nicht als Pathologie betrachtet, und der Allgemeinzustand und das Wohlbefinden einer Frau können als normal bezeichnet werden.
  • Wenn die Schmerzen jedoch dauerhaft werden, sich in der Natur intensivieren und einer Frau nicht erlauben, gewöhnliche Dinge zu tun, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um die Ursachen der Schmerzen zu ermitteln, bevor Sie sich kritischen Tagen nähern.

Wurzelursachen für Schmerzen

Ursachen für Schmerzen im Unterleib können unterschiedlich sein. Nur ein qualifizierter Fachmann kann die erforderlichen Untersuchungen vorschreiben, um die genauen Gründe herauszufinden.

Wenn eine Woche vor der Menstruation oder kurz vor ihrem Einsetzen der Bauch wund und unerträglich wund oder schmerzhaft ist, sollten Sie den Besuch nicht zum Arzt verschieben. Dies ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass Schmerzen häufig ein häufiges Zeichen dafür sind, dass der Körper einer Frau nicht stimmt.

Durch die rechtzeitige Behandlung und Umsetzung der Empfehlungen des Frauenarztes werden mögliche Komplikationen verhindert und die Fortpflanzungsfunktion erhalten.

In diesem Artikel werden die häufigsten Schmerzursachen vor der Menstruation beschrieben.

Algomenorrhoe als häufigste Ursache für schmerzhafte Menstruation

Algomenorrhoe ist eine häufige gynäkologische Erkrankung, die durch eine Störung der Menstruationsfunktion und einen schmerzhaften Menstruationsfluss gekennzeichnet ist. Algomenorrhoe tritt bei fast jeder anderen Frau auf.

Diese Verletzung manifestiert sich periodisch im Unterleib vor dem Beginn der Menstruation. Die Schmerzen im Unterbauch können in Intensität und Dauer variieren. Eine Frau hat das Gefühl, dass der Schmerz den Darm bedeckt. Algomenorrhoe beginnt in den meisten Fällen eine Woche vor Beginn der Menstruation und kann während des gesamten Menstruationszyklus andauern. Die Art der Schmerzen, die für die Algomenorrhoe charakteristisch sind, kann als Krämpfen, Ziehen und Schmerzen beschrieben werden.

Es gibt primäre und sekundäre Algomenorrhoe:

  1. Primäre Algomenorrhoe tritt als Folge einer Verletzung des Abflusses von Menstruationsblut und krampfartigen Kontraktionen des Uterus auf. Die Frage nach der Entstehung einer primären Algomenorrhoe kann wie folgt beantwortet werden: abnorme Uterusposition (zum Beispiel die hintere Ablenkung), endokrine Erkrankungen, intrauterine Kontrazeption (Spiralen usw.), erhöhte Prostaglandine.
  2. Sekundäre Algomenorrhoe tritt häufig aufgrund entzündlicher Prozesse in den Beckenorganen oder nach gynäkologischen Operationen (einschließlich Aborten) auf. Wenn sekundäre Algomenorrhoe Fieber, Rückenschmerzen, Blähungen erfahren kann.

Zusätzlich zu den schmerzhaften Empfindungen im Unterleib kann eine Frau Schwäche, Übelkeit, Kopfschmerzen und eine depressive Stimmung verspüren. Die Intensität der Schmerzen während der Algomenorrhoe beeinträchtigt in der Regel die Leistungsfähigkeit, das Wohlbefinden und die Stimmung einer Frau.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, warum Algomenorrhoe auftritt. Die Ursachen dieser Menstruationsstörung sind unterschiedlich. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist Algomenorrhoe eine komorbide Erkrankung, die bei anderen gynäkologischen Erkrankungen wie Endometritis, Entzündungen der Gebärmutter, Entzündungen der Gebärmutter und Infektionen des Urogenitalbereichs auftritt.

Die Behandlung sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen. Danach können die Manifestationen von Algomenorrhoe reduziert werden.

Bauchschmerzen am Vorabend der Menstruation: andere Ursachen

Warum sonst Schmerzen im Unterbauch auftreten können, wird weiter unten besprochen. Wenn eine Woche vor Beginn des Monats der Unterleib zieht und jammert, deutet dies darauf hin, dass mit dem Körper etwas nicht stimmt.

Die häufigsten Ursachen, zusätzlich zu Algomenorrhoe, aufgrund derer Schmerzen vor der Menstruation auftreten:

  • Ungenügende Lutealphase aufgrund niedriger Progesteronspiegel.

In diesem Fall schmerzt der Unterleib ständig, der Magen scheint zu platzen, es können adhäsive Prozesse in der Gebärmutter und im Darm auftreten.

  • Reduzierte Endorphine.

Vor der Menstruation ist die Menge an Progesteron und Östrogen im Körper einer Frau stark reduziert, was zu einer Abnahme des Endorphingehalts führt. Ein solcher scharfer Hormonsprung kann vom Körper nicht unbemerkt bleiben. Dies ist die Antwort auf die Frage, warum Frauen vor kritischen Tagen Schmerzen im Unterleib bemerken, eine Zunahme und Zärtlichkeit der Brustdrüsen, Melancholie oder Reizbarkeit und in manchen Fällen sogar Darmbeschwerden.

PMS wird als ein weiterer häufiger Grund angesehen, warum Schmerzen vor dem Einsetzen kritischer Tage auftreten können. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass das prämenstruelle Syndrom hauptsächlich den emotionalen Zustand von Frauen beeinflusst, ist dies nicht der Fall. PMS betrifft einen viel größeren Einflussbereich: Der Appetit einer Frau nimmt zu, die Dehnung des Bauches und die Darmfunktionsstörung werden beobachtet, und der Magen wird gezogen. Eine Frau kann Kopfschmerzen, Luftknappheit, Bluthochdruck und Schläfrigkeit verspüren.

  • Verletzungen, Operationen im Beckenbereich.

In diesem Fall zieht der Magen, Schmerzen im Unterbauch sind durch einen krampfartigen Charakter gekennzeichnet. Es kann Krämpfe im Darm geben.

Schmerzen vor der Menstruation können auf entzündliche Prozesse in den Beckenorganen zurückzuführen sein, die auf Unterkühlung oder Infektionskrankheiten zurückzuführen sind. Schmerzempfindungen im Unterleib lokalisiert. Der Magen kann sehr schmerzhaft sein, mit Schneiden und Krämpfen.

Bei Frauen mit unregelmäßiger Menstruation kann der Eisprung zu spät kommen, sogar vor dem erwarteten Beginn der Menstruation. Daher kann der Unterleib aufgrund eines späten Eisprungs schmerzen.

In einigen Fällen können Frauen die Lokalisation von Schmerz nicht richtig bestimmen. Es ist oft schwer zu verstehen, ob Magen oder Darm schmerzen. Daher ist es wichtig, die Schmerzunterschiede vor der Menstruation aufgrund von Schmerzen im Darm zu kennen.

Prämenstruelle Schmerzen sind durch schmerzhafte, ziehende, schmerzende Gefühle im Unterleib gekennzeichnet. Der Unterleib schmerzt die ganze Zeit oder periodisch (für alle Frauen auf unterschiedliche Weise).

Wenn der Darm leidet, sind die Schmerzen meist krampfartig. Bei Schmerzen im Darm kann der Bauch anschwellen, rumpeln, Gasbildung wird bemerkt.

Schmerzen vor der Menstruation und Verzögerung

Frauen sind manchmal mit einer Situation konfrontiert, in der der Magen vor Beginn kritischer Tage schmerzt und es keine Regelblutungen gibt. Diese Verzögerung kann folgende Ursachen haben:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Ovarialstörung;
  • Entzündung der Anhängsel oder der Gebärmutter;
  • hormonelles Versagen;
  • Schwangerschaft

Zuerst müssen Sie die An- oder Abwesenheit einer Schwangerschaft feststellen. Wenn die Schwangerschaft bestätigt ist, kann der Unterleib aufgrund des erhöhten Tons der Gebärmutter ziehen. In jedem Fall ist es nicht überflüssig, einen Arzt aufzusuchen, da Schmerzen im Unterbauch und Uteruston während der Schwangerschaft zu Fehlgeburten führen können.

Wenn es keine Schwangerschaft gibt, kann der Unterbauch vor der Menstruation aufgrund von Funktionsstörungen der Eierstöcke, Entzündungen der Gebärmutter und ovulatorischen Schmerzen bei Verletzung des Menstruationszyklus schmerzen.

Azyklische Schmerzen vor der Menstruation

Vor der Menstruation kann der Bauch durch Blutstagnation oder Krampfadern im Beckenbereich mit Zystitis, Urolithiasis schmerzen. Solche Schmerzen werden als azyklisch bezeichnet und binden sie nicht an den Menstruationszyklus.

Azyklische Schmerzen sind in der Regel kurzlebig und unregelmäßig. Sie sind oft mit Problemen verbunden, nicht in der Gynäkologie, sondern in anderen Bereichen. Trotzdem ist es wichtig, zwischen dem Schmerzsyndrom zu unterscheiden und seine Ursachen zu ermitteln, um gegebenenfalls rechtzeitig behandelt zu werden.

Es schmerzt den Unterleib vor der Menstruation

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Menstruation ist die Zurückweisung der Funktionsschicht des Endometriums, die die innere Oberfläche des Uterus auskleidet, was eine gewisse zyklische Natur hat. Ein anderer Name für das Monatsreglement (aus dem Wort "regulär"). Der erste Tag der Menstruation wird als Beginn des Menstruationszyklus betrachtet - die Zeit, in der Veränderungen in der Arbeit der Fortpflanzungsorgane auftreten, die auf die Möglichkeit der Empfängnis abzielen. Bei einer gesunden Frau beträgt die Zykluszeit normalerweise 28 bis 30 Tage. Diese Zahlen sind die klassische Norm, aber für viele Frauen können sie je nach individuellen Merkmalen variieren. Gynäkologen betrachten die zulässige Dauer des Menstruationszyklus von 25 bis 34 Tagen.

Ein paar Tage vor Beginn der Verordnung kann sich eine Frau schlechter fühlen. Viele klagen über erhöhte Schwäche in dieser Zeit, verminderte Leistung und anhaltende Schläfrigkeit. Physiologische Empfindungen sind ebenfalls möglich, beispielsweise Kopfschmerzen, eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur, vermehrtes Schwitzen. Die häufigste Beschwerde am Ende des Menstruationszyklus bei den meisten Frauen sind Schmerzen im Unterleib. Dieses Symptom tritt bei fast 60% der Frauen im gebärfähigen Alter auf. Um zu verstehen, dass dies die Norm oder Pathologie ist, müssen die möglichen Schmerzursachen bekannt sein.

Es schmerzt den Unterleib vor der Menstruation

Physiologische Ursachen und Eigenschaften

Jeden Monat durchläuft der Körper einer Frau Prozesse, die den Körper auf eine mögliche Empfängnis vorbereiten und die Voraussetzungen für die Befruchtung eines reifen Eies schaffen. Während der Ovulationsperiode, die an den Tagen 14–16 des Zyklus auftritt, werden die Membranen des dominanten Follikels zerrissen, um eine zur Befruchtung bereite Eizelle in die Höhle des Eileiters freizusetzen, wo sie mit dem Sperma in Kontakt treten kann. Aus dem Eileiter gelangt das Ei in den Uteruskörper - ein muskuläres Organ in Form einer Birne, dessen Hauptaufgabe es ist, den Fötus zu tragen.

In der Gebärmutter ist das Ei an die Schleimhaut (Endometrium) gebunden. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, wird das unbefruchtete Ei zusammen mit der funktionellen Schleimoberfläche von den Uteruswänden abgestoßen. Auf der Oberfläche der Gebärmutter bildet sich eine offene blutende Wunde, die einige Tage nach dem Ende der Regelblutung verweilt. Alle diese Vorgänge können zu leichten nagenden Schmerzen im Unterbauch führen, wo sich die Gebärmutter befindet, und erfordern in der Regel keine Schmerzmittel.

Was ist der Menstruationszyklus?

Bauchschmerzen einige Tage vor Beginn der Regulierung gelten als normal, wenn sie von den folgenden Eigenschaften begleitet werden:

  • das allgemeine Wohlbefinden der Frau bleibt normal;
  • Die Körpertemperatur liegt im normalen Bereich oder an der Untergrenze der Subfebrile (nicht mehr als 37,4 °).
  • Nach dem Einsetzen der Menstruation gibt es keine Anzeichen einer starken Gebärmutterblutung.

Beachten Sie! Menstruationsflüssigkeit besteht nicht nur aus Blut - sie enthält Endometriumgewebe sowie Schleimsekrete, die von den Drüsen der Vagina und des Gebärmutterhalses abgegeben werden. Menstruationsblut gerinnt nicht und hat aufgrund der großen Menge an Enzymen eine dunkle Farbe als Blut, das durch Blutgefäße zirkuliert. Dies ist das Hauptsymptom, um die Menstruation von Durchbruchblutungen zu unterscheiden.

Physiologie des Menstruationszyklus

Prämenstruelles Syndrom: Norm oder Pathologie?

Das prämenstruelle Syndrom ist ein Komplex von Symptomen, die 3-5 Tage vor der Regulierung auftreten. Es ist psychosomatischer Natur und wird hauptsächlich mit emotionalen Störungen und Veränderungen in Verbindung gebracht. Viele Frauen werden in dieser Zeit reizbar und weinerlich. Unvernünftige Aggression, Angstzustände, Anzeichen von Depressionen, Schlaflosigkeit können auftreten. Bei etwa 30% der Frauen weisen physiologische Symptome auch Anzeichen von PMS auf, zum Beispiel:

  • Kopfschmerzen (bei Frauen mit neurologischen Erkrankungen können sich Migräneanfälle verschlimmern);
  • starke Schmerzen eines ziehenden Charakters im Unterbauch;
  • Übelkeit, Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel;
  • Zärtlichkeit in den Brustdrüsen;
  • vermehrtes Schwitzen

Menstruationszyklus und Menstruation

Trotz der Tatsache, dass das prämenstruelle Syndrom viele Frauen betrifft, betrachten es die Frauenärzte nicht als normal. In den meisten Fällen wird die Pathologie durch eine unzureichende Synthese von Endorphinen hervorgerufen - „Lusthormone“, die natürliche analgetische Substanzen sind. Ein Mangel an diesem Hormon kann zu einer schweren Komplikation führen - der Menstruationspsychose. Die Erkrankung gilt als sehr schwerwiegend und kann im Krankenhaus ärztlich korrigiert werden. Wenn sich häufig wiederkehrende Anzeichen von PMS zeigen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und das endokrine System und das Funktionieren des Hypophysengehirns überprüfen, das für die Endorphinsynthese verantwortlich ist.

Starke Schmerzen 3-5 Tage vor der Menstruation

Wenn das Schmerzsyndrom eine hohe Intensität aufweist und die Frau ihre gewohnten Aktivitäten nicht ausführen kann, ist es notwendig, einen begleitenden Gynäkologen zu konsultieren. Ein solches Symptom kann auf latente Entzündungsprozesse und andere Pathologien des Urogenitalsystems und der Fortpflanzungsorgane hinweisen, die vor Beginn der Regulierung aufgrund einer Abnahme der Immunität, die durch natürliche physiologische Veränderungen im Körper verursacht wird, verschlimmert werden.

Uterusmyom

Myome ist der zweithäufigste Ort unter gutartigen weiblichen Tumoren, an zweiter Stelle nach einem Fibroadenom der Brust. Bildung ist gutartig und besteht aus myometrialem Muskelgewebe - einer Schicht aus miteinander verwobenen Myozyten, die in beliebiger Reihenfolge und Rhythmus ständig reduziert werden.

Myoma sieht normalerweise aus wie ein kleiner Knoten. Es kann ein- oder mehrfach sein sowie sich in der Lokalisation von Tumorknoten unterscheiden.

Arten von Myomen je nach Standort

Arten von Uterusmyomen

Pathologie hat zwei charakteristische Merkmale: Schmerzen im Unterbauch und Uterusblutungen, die Menorrhagie (schwere Menstruation, die länger als 7 Tage andauert) oder Durchbruch der Uterusblutung manifestieren können. Bei Myomen verspürt eine Frau fast immer einen ziehenden Schmerz im Unterbauch, der sich vor Beginn der Regulierung und in der Mitte des Menstruationszyklus verschlimmert.

Zur konservativen Behandlung von Myomen können Tranexamsäurepräparate sowie Arzneimittel verwendet werden, die die Produktion von Gonadotropin-Hormonen der Hypophyse unterdrücken. In Abwesenheit eines therapeutischen Effekts kann der Arzt entscheiden, den Tumor operativ zu entfernen.

Es ist wichtig! Das Risiko für die Entwicklung von Myomen besteht bei Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, und bei Frauen, die älter als 40 Jahre sind. Für diese Kategorie wird empfohlen, sich mindestens einmal im Jahr einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt zu unterziehen.

Endometriumdysfunktion

Eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation ist die endometriale Erkrankung. Am häufigsten erleben Frauen ein Überwachsen der Schleimhautschicht, die als Endometriumhyperplasie bezeichnet wird. Wenn die Zellen der Schleimhaut über die Schleimhaut hinausgehen, wird bei der Frau eine Endometriose diagnostiziert.

Beide Pathologien haben die gleichen Symptome und treten häufig gleichzeitig auf. Zur Diagnose wird die Methode der Ultraschall-Transvaginaluntersuchung oder der Hysteroskopie (Einführung eines speziellen optischen Geräts in den Uterus) verwendet. Nicht weniger wichtig ist die Sammlung der Krankengeschichte. Bei endometrialen Pathologien klagen Frauen über die folgenden Symptome:

  • starke Schmerzen im Unterbauch, die monatlich auftreten und in der Mitte und am Ende des Menstruationszyklus zunehmen;
  • reichliche Regelungen, die länger als eine Woche dauern;
  • Bestrahlung von Schmerzen in der Lendengegend, Steißbein, Kreuzbein, Gesäß und Oberschenkeln;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Zwischenblutungen.

In den meisten Fällen können Durchbruchblutungen nur durch chirurgische Eingriffe mit Vakuumaspiration oder Kürettage-Kürettage gestoppt werden. Nach der Operation wird der Frau eine antibakterielle Therapie mit einem breiten Spektrum von Medikamenten („Metronidazol“) und eine hormonelle Behandlung mit Progesteron und Östrogen-Medikamenten („Yarin“, „Janine“, „Diane-35“) verschrieben.

Orte der Bildung von Endometrioseherden

Es ist wichtig! Bei Anzeichen einer Endometriose sollten Sie sich sofort an einen Frauenarzt wenden, auch wenn der allgemeine Gesundheitszustand normal ist. Wenn eine Behandlung nicht rechtzeitig erforderlich ist, können schwerwiegende Komplikationen auftreten, z. B. eine Entzündung des Endometriums (Endometritis). Endometritis tritt häufig vor dem Hintergrund von eitrigen Infektionsprozessen auf und kann zu einer Infektion des Blutes führen. Bei 20% der Frauen verursacht eine eitrige Endometritis Unfruchtbarkeit.

Urogenitale Krankheiten

Blasenentzündung (Blasenentzündung) gilt als eine der häufigsten Erkrankungen bei Frauen. Die Ursache der Pathologie wird zu einer Abnahme der Immunität infolge von Hypothermie, katarrhalischen Erkrankungen, Alkoholmissbrauch und Rauchen. Wenn Bakterien oder Pilze in die Schleimhäute des Urogenitaltrakts und der Blase eindringen, entwickelt sich ein Entzündungsprozess, der sich in ausgeprägter Symptomatik äußert.

Anzeichen einer akuten Zystitis sind:

  • Temperaturerhöhung (über 38 °);
  • akuter Schmerz von hoher Intensität im Unterbauch, der in den Lendenbereich ausstrahlen kann;
  • starkes Brennen beim Entleeren der Blase;
  • häufiger (meist falscher) Harndrang;
  • scharfe Schmerzen nach dem Wasserlassen

Wenn eine Frau die akute Zystitis nicht rechtzeitig behandelt hat, kann die Pathologie in eine chronische Form übergehen. In diesem Fall können schwere Symptome fehlen und ein langsamer Entzündungsprozess wird durch geringfügige Bauchschmerzen und Beschwerden beim Wasserlassen manifestiert. Die Symptome werden vor der Menstruation aufgrund einer Abnahme der Aktivität des Immunsystems verschlimmert.

Beachten Sie! In einigen Fällen können Schmerzen im Unterleib auf eine Nierenentzündung hindeuten. Trotz der Tatsache, dass sich das Nierensystem in den seitlichen Abschnitten des Abdomens befindet, kann der Schmerz auf die zentralen und unteren Teile ausstrahlen. Dieses Krankheitsbild tritt hauptsächlich bei Glomerulonephritis auf.

Jeden Monat treten starke Schmerzen auf.

Wenn der Magen vor der Menstruation regelmäßig wehtut und keine anderen Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ein solches Bild kann bei malignen Tumoren der Gebärmutter und Vagina beobachtet werden, wenn sich die Pathologie im Anfangsstadium befindet. Indirekt können Gebärmutterkrebserkrankungen auch durch andere Anzeichen angezeigt werden, die nur als Symptome onkologischer Prozesse insgesamt betrachtet werden können.

Gebärmutterhalskrebs

Dazu gehören:

  • Gewichtsverlust (normalerweise schnell);
  • periodischer Temperaturanstieg (einschließlich Basisindizes);
  • wölbende Schmerzen im Unterleib beim Geschlechtsverkehr;
  • Volumen Schleimabfluss zwischen den Vorschriften;
  • Blutungen oder Blutungen unterschiedlicher Intensität zwischen den Perioden;
  • Genitaljucken.

Es ist wichtig! Diese Anzeichen von Krebs treten nicht immer auf. In einigen Fällen können alle Symptome ganz ausbleiben, weshalb regelmäßige Bauchschmerzen, die am Vorabend der Menstruation verschlimmert werden, der Grund für die Untersuchung sind.

Video - Warum tut der Bauch vor der Menstruation weh?

Der Magen schmerzt vor der Menstruation, aber die Menstruation kommt nicht

Die wahrscheinlichste Ursache für Schmerzen in dieser Zeit ohne weitere Menstruation ist eine Schwangerschaft. Zur Diagnose einer Schwangerschaft können Sie Heimtests in Form von mit einem Reagenz beschichteten Streifen oder Labormethoden (Bestimmung des hCG-Spiegels im Blut und Urin) verwenden. Der Arzt kann eine Schwangerschaft mit einem transvaginalen Ultraschall diagnostizieren, Sie sollten jedoch wissen, dass diese Methode ziemlich traumatisch ist und im Frühstadium einen Abbruch verursachen kann.

Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation sind ein ziemlich häufiges Problem, mit dem fast alle Frauen konfrontiert sind. In den meisten Fällen ist das Schmerzsyndrom das Ergebnis physiologischer Prozesse, die im Körper während des Menstruationszyklus auftreten. Manchmal können jedoch schwere Erkrankungen solche Symptome verursachen. Daher sollten Sie bei regelmäßigen Schmerzen in dieser Zeit den Besuch beim Frauenarzt nicht verschieben.

Wie dieser Artikel?
Speichern, um nicht zu verlieren!

Bauchschmerzen vor der Menstruation: Ursachen und auslösende Faktoren

Gepostet von: admin in Frauengesundheit 07/04/2018 0 4 Ansichten

Bauchschmerzen vor der Menstruation: Ursachen und auslösende Faktoren

Schmerzen vor der Menstruation können unterschiedlicher Natur sein. Fast jede Frau erlebt sie, sie unterscheiden sich in Intensität und Charakter. Die Ursachen für solche Schmerzen sind vielfältig, manchmal können unangenehme Folgen auftreten.

Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation

Die wichtigste Ursache für den Beginn und die Entwicklung von Schmerzen vor der Menstruation ist eine Änderung der hormonellen Zusammensetzung des Blutes. Diese Annahme wurde durch viele Studien und Tests belegt. Eine Frau unterzieht sich während ihres ganzen Lebens ständigen Veränderungen und Hormonanstiegen. Während und vor der Menstruation sind diese Sprünge am bedeutendsten. Schmerzen beim Wechsel des Hormonspiegels sind nicht pathologisch, sondern hängen von den individuellen Merkmalen des Frauenkörpers ab.

Wenn es andere Ursachen für die Schmerzentwicklung gibt, werden sie bereits als pathologisch betrachtet, dh jenseits der Norm.

Schwere Schmerzen vor der Menstruation, die als pathologisch angesehen werden, können durch Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems verursacht werden. Anzeichen einer Infektion können nicht nur die Schmerzhaftigkeit der Menstruation manifestieren, sondern auch andere unangenehme Symptome, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind. Es ist klar, dass die Diagnose solcher Veränderungen ein qualifizierter Frauenarzt sein und eine angemessene Behandlung vorschreiben muss.

Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation können auch eine Manifestation einer verschobenen Abtreibung sein. Solche Schmerzen werden über mehrere Zyklen hinweg gefühlt und gehen dann weiter.

Provokative Faktoren für Bauchschmerzen vor der Menstruation

Es gibt eine Reihe mutmaßlicher Gründe, die vor der Menstruation Schmerzen verursachen können. Diese Gründe haben noch keine medizinischen Beweise, sind jedoch in der Praxis vorhanden. Diese Gründe umfassen:

Veränderungen der Funktion der Schilddrüse mit erhöhter Hormonausschüttung;

psychische und emotionale Störungen bei Frauen, die ebenfalls periodisch sind;

Solch ein gewöhnlicher Faktor kann als Missachtung der üblichen täglichen Routine und des Schlafmangels vor dem Beginn des Zyklus zu unangenehmen schmerzhaften Empfindungen führen.

Üblicherweise sind Schmerzen vor der Menstruation im Unterbauch und / oder im Bereich der Brustdrüsen lokalisiert. An der Unterseite des Bauchraums, vor Beginn des Zyklus, treten ziehende und schmerzende Schmerzen auf, die auf den unteren Rücken und bei einigen Frauen auf die unteren Gliedmaßen übertragen werden können. Vor dem Einsetzen der Menstruation können die Brüste einer Frau an Größe und Schwellung zunehmen. Dies verursacht ziemlich viel Unbehagen. Es gibt auch eine Störung des emotionalen Zustands, Apathie, Schwäche und Dehydratation, die zu Reizbarkeit und Ungleichgewicht führt.

Algomenorrhoe - eine mögliche Schmerzursache vor der Menstruation

Wenn Ihr Bauch vor der Menstruation etwas nach oben zieht, ist dieses Phänomen normal. Aber Schmerz - dies ist eine Art Störung des Körpers (wie jeder andere Schmerz im großen und ganzen). Man sollte also nicht versuchen, sie "vorbeizulassen" - vor allem, wenn solche Schmerzen vorher nicht beobachtet wurden. Die Folgen der Nichtbehandlung von Erkrankungen, die prämenstruelle Schmerzen verursachen, sind sehr schwerwiegend - bis zur Unfruchtbarkeit und in den schwersten Fällen und zum Tod. Aber selbst wenn es nicht dazu kommt, werden sich immer noch verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems entwickeln, die zu Erkrankungen anderer Körpersysteme führen können und in jedem Fall zu einer schlechten Gesundheit führen.

Wenn der Magen ein oder zwei Tage vor der Menstruation anfängt zu schmerzen, bedeutet dies, dass die Frau einige gynäkologische Erkrankungen hat. Es können auch Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation aufgrund hormoneller Störungen oder sexuell übertragbarer Infektionen (STD) auftreten. Wenn all diese Gründe zurückgewiesen werden, sind die wahrscheinlichsten Faktoren, die zu Unbehagen führen, ein Vitaminmangel, längerer Stress und eine geschwächte Immunität.

Man sollte jedoch wiederkehrende Schmerzen vor der Regelblutung nicht mit Algomenorrhoe verwechseln. Im Prinzip ähneln die Manifestationen prämenstruellen Schmerzen, aber bei Algomenorrhoe verkrampfen sich die Schmerzen in der Natur, greifen den unteren Rücken ein und verschwinden nicht mit der Menstruation. Unglücklicherweise leiden etwa 40% der Frauen an Algomenorrhoe, und etwa ein Zehntel von ihnen verliert während der Menstruation ihre Arbeitsfähigkeit aufgrund starker Schmerzen.

Merkmale der Behandlung von Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation mit Algomenorrhoe

Primäre Algomenorrhoe wird durch einen hohen Anteil an sogenannten Prostaglandinen verursacht, das heißt Substanzen, die eine Gebärmutterkontraktion verursachen, und manifestiert sich kurz nach der ersten Regelblutung bei jungen Mädchen. Sie behandeln primäre Algomenorrhoe mit Substanzen, die Prostaglandine unterdrücken. Auf keinen Fall sollten sie ohne ärztliches Rezept eingenommen werden - da ein gewisses Maß an Prostaglandinen im Körper erforderlich ist.

Sekundäre Algomenorrhoe tritt im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf und wird normalerweise durch chirurgische Eingriffe verursacht, die mit der Gebärmutter oder Krampfadern des Beckens zusammenhängen. Es kann sich auch als Komplikation nach Uterusmyomen entwickeln. Die Behandlung dieser Krankheit hängt völlig von den Gründen dafür ab.

Was sind die Gründe für Bauchschmerzen vor der Menstruation? Wie gehe ich mit dem Problem um?

Die Menstruation ist ein wesentlicher Bestandteil des weiblichen Lebens, das ein Mädchen jeden Monat begleitet. Wenn der Magen vor der Menstruation schmerzt, sollten Sie die weiteren Informationen sorgfältig lesen. Dies wird nicht nur die Besonderheiten und Ursachen bestimmen, sondern auch weitere Behandlungsmethoden kennenlernen.

Die Besonderheiten des Schmerzes

Jedes gesunde Mädchen auf dem Planeten, das das Zeitalter der Pubertät erreicht, steht in seinem Körper einem zyklischen Prozess gegenüber, der mit der Menstruation beginnt. Diese Flecken dauern 3 bis 7 Tage und treten im Durchschnitt alle 28 bis 30 (möglicherweise mehr oder weniger) Tage auf. Sie werden durch einen Eisprung verursacht, der nicht mit der Empfängnis eines Kindes endet. Die meisten Frauen empfinden Schmerzen während der Menstruation als normales Phänomen, dessen Unbehagen wahrgenommen werden kann. Diese Befunde haben jedoch keine richtige Grundlage, da die Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation ein Begleiter jeder Krankheit sein können.

Solche Störungen werden Dysmenorrhoe genannt und die Gründe für das Auftreten müssen nach bestandener Untersuchung geklärt werden. Dysmenorrhoe kann Erkrankungen des endokrinen Systems, Entzündungen, strukturelle Merkmale der Gebärmutter usw. verursachen.

Die Menstruation erfüllt nicht nur biologische, sondern auch mechanische Funktionen. Die wichtigste mechanische Funktion besteht darin, den Körper von schädlichen Substanzen zu reinigen, die sich zwischen der Menstruation angesammelt haben. Dieser Vorgang erfolgt durch Kontraktion der Muskeln des Fortpflanzungssystems und wird durch spezielle Impulse reguliert. Wenn die Zellen eine bescheidene Menge nützlicher Substanzen erhalten haben, liegt eine Verletzung ihrer Arbeit vor, die zum Versagen des Mechanismus der Muskelkontraktion beiträgt. Vor der Menstruation schmerzt der Unterbauch stark, es wird im Rücken und in anderen Körperteilen verabreicht.

Wenn Dysmenorrhoe manchmal auftritt:

  • Übelkeit, die sogar Erbrechen auslösen kann;
  • Schwindel und Schmerz im Kopf;
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Bauchschmerzen wie vor der Menstruation;
  • Schwäche und andere Beschwerden.

All dies zusammen beeinflusst den emotionalen Zustand. Die Stimmung verschwindet, die Leistung sinkt auf ein Minimum, was das normale und angemessene soziale Leben beeinträchtigt. Im Laufe der Zeit nimmt der negative Einfluss von Algomenorrhoe zu. Schwere Schmerzen vor der Menstruation können eine schwere Krankheit verdecken, die sich an gewöhnlichen Tagen nicht manifestiert. Am Ende wird dies ernste Konsequenzen wie Unfruchtbarkeit hervorrufen.

Ursachen von Schmerzen

Viele Mädchen haben Schmerzen vor der Menstruation, die Ursachen für das Beschwerden hängen von den physiologischen Eigenschaften des Organismus ab. Wenn der Unterleib vor der Regelblutung schmerzt, deutet dies nicht unbedingt auf ein Problem oder eine Störung hin. Natürlich sprechen wir über solche Schmerzen, die das Mädchen dazu bewegen, normal zu funktionieren, ansonsten besteht der Verdacht auf die Entwicklung der Erkrankung des Fortpflanzungssystems. Schmerz kann sich in Form von ziehenden, schmerzenden, impulsiven, aber nicht kritischen Gefühlen äußern. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Reduzierte Endorphine. Mit anderen Worten, diese Komponenten können als Glückshormon bezeichnet werden. Es wird durch die Assoziation von Progesteron mit Östrogen gebildet. 7 Tage vor Beginn des "Roten Tages" ist der Progesteron-Gehalt maximal, aber die Östrogenmenge nimmt ab. In dem Moment unmittelbar davor ist die monatliche Menge beider Hormone deutlich reduziert. Dies führt zu einem Abfall der Endorphine. Solche hormonellen Schwingungen verlaufen nicht spurlos. Im Körper fehlt es an Magnesium und Kalium. Es gibt Reizbarkeit, Krämpfe, Stress und Bauchschmerzen vor der Menstruation. Eine kleine Menge wichtiger Hormone beeinflusst das Nervensystem. In einer Toga kann man sagen, dass der Körper körperliche, geistige und emotionale Veränderungen durchmacht.
  2. Prämenstruelle Zeit. Dieser Grund tritt auf, wenn mehrere verwandte Fehler vorliegen. Dazu gehören folgende Optionen:
  • allgemeines Unwohlsein des Körpers;
  • Reizbarkeit, schlechte Laune ohne Grund;
  • niedergedrückter Zustand;
  • mangelndes Interesse an einer Aktivität;
  • kleine Ausdauer;
  • Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • erhöhter Appetit;
  • Blähungen

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nur fünf Punkte von den oben genannten Symptomen benötigen, um sicher zu sein, dass die Ursache des Schmerzes PMS ist.

Es ist zu beachten, dass der Magen bei schweren Erkrankungen wie vor der Menstruation schmerzt. Es ist notwendig, sich mit der medizinischen Einrichtung in Verbindung zu setzen. Der Arzt wird eine Diagnose vorschreiben und erklären, warum der Unterleib unmittelbar vor der Menstruation schmerzt.

Wie kann man Unbehagen reduzieren?

Schmerzen während der Menstruation müssen nicht ertragen werden. Bei einem geringen Schmerz hilft die Position des Embryos, Schmerzen wirksam zu reduzieren. Sie können etwas Erwärmendes auf den Unterbauch legen, z. B. ein Heizkissen. Bei starken Schmerzen müssen Sie Schmerzmittel einnehmen.

Über die Schmerzen während der Menstruation und andere damit zusammenhängende Beschwerden sollten Sie bei einem Termin mit einem Frauenarzt erfahren. Je früher die wahren Ursachen dieser Manifestationen zutage treten, desto eher beginnt ihre Ausrottung. Die Krankheit, die sich im Anfangsstadium befindet, kann problemlos behandelt werden. Und all die Unannehmlichkeiten der Vergangenheit. Bei einer Frau, die regelmäßig Menstruationsschmerzen hat, ist es notwendig, das Gewicht im Auge zu behalten, Vitamine zu sich zu nehmen, Stress abzubauen und sich mehr zu bewegen.

Methoden der traditionellen Medizin

Es gibt eine große Anzahl von Rezepten für medizinische Infusionen und Dekokte, die helfen, Schmerzen während der Menstruation zu lindern oder zu lindern.

Schauen wir uns diesen Moment genauer an:

  1. Brühe Sauerampfer fängt an, 7 Tage vor dem ersten Tag der Menstruation zu dauern. Für die Brühe reicht ein Esslöffel der Wurzeln dieser Pflanze und zwei Gläser Wasser. Nach dem Kochen (15 Minuten) und Infusion (4 Stunden) die Brühe abseihen und täglich vor den Mahlzeiten trinken. Für die Wirkung von jeweils einem Esslöffel ist ausreichend.
  2. Die Wurzeln von Angelica werden mit Wodka (in einem Verhältnis von 50 g für zwei Gläser) gegossen und bestehen 14 Tage lang darauf, die resultierende Tinktur täglich für einen Teelöffel vor jeder Mahlzeit einzunehmen. Fügen Sie jeder Portion etwas Wasser hinzu.
  3. Nehmen Sie die gleichen Blüten von Zitronenmelisse und Kamille, gemischt und gegossenes gekochtes Wasser für eine halbe Stunde (5 Teelöffel Blumen pro Liter Wasser). Trinken Sie die Brühe, um 3-4 Tage vor dem ersten Menstruationstag und während des Tages zu beginnen: dreimal täglich vor dem Essen ein Glas Medizin trinken.
  4. Brühen Sie den Ackerschachtelhalm (im Verhältnis eines Esslöffels pro 300 ml Wasser) und bestehen Sie 50-60 Minuten lang, belasten Sie die Tinktur und nehmen Sie alle zwei Stunden 50-100 Gramm.
  5. Gießen Sie kochendes Wasser auf die Wurzel des Elecampane (einen Teelöffel zerdrückte Wurzel in ein halbes Glas Wasser), lassen Sie eine Stunde lang stehen und trinken Sie das gefilterte Arzneimittel jeden Tag viermal einen Löffel. Dieses Rezept beseitigt die Schmerzen im Unterleib, die vor der Menstruation auftreten.
  6. Walderdbeeren sollten 7-8 Stunden in heißem Wasser (ein Esslöffel Blätter für zwei Gläser) stehen gelassen werden. Das resultierende Infusionsgetränk erhält während der Menstruation täglich eine halbe Tasse.
  7. Der mit kochendem Wasser gefüllte Wegerich wird zwei Stunden in einer Thermoskanne belassen (im Verhältnis ein Esslöffel zerkleinerte Blätter pro 250 ml kochendes Wasser), das Arzneimittel wird gefiltert und täglich vor den Mahlzeiten in einem Esslöffel verwendet.
  8. Mischen Sie ein Glas Gelée Royale und Honigsirup (100-120 g). Nehmen Sie täglich drei bis sechs Monate mit einem Teelöffel (mindestens eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten).

Bauchschmerzen vor der Menstruation sind eine äußerst unangenehme Entscheidung, Krankheiten, die hinter ähnlichen Symptomen verborgen sind, sind eine besondere Gesundheitsgefährdung. Um den Schmerz zu reduzieren, werden verschiedene Vorschriften und Verfahren angewendet, die sich durch Einfachheit und hohe Effizienz auszeichnen.

Der Magen schmerzt vor der Menstruation.

Viele Frauen kennen die Symptome von PMS: Schmerzen im Unterleib, Rückenschmerzen. Solche unangenehmen Empfindungen im Unterleib sprechen von einer Sache: nicht lange warten, bis schmerzhafte Perioden eintreffen. In diesem Artikel werden wir erklären, warum der Unterleib vor der Menstruation gezogen wird und wie Schmerzen gelindert werden.

Der weibliche Körper ist ein komplexer Mechanismus. Jede zweite Frau kennt das Phänomen des prämenstruellen Syndroms (PMS), eine kurzfristige Phase von Launen, Überempfindlichkeit, eine Explosion von Emotionen und Stimmungsschwankungen. Manchmal finden wir nicht einmal die richtige Erklärung dafür, was mit uns passiert. Ein unangenehmes, aber häufiges Symptom von PMS sind Bauchschmerzen.

Der Magen schmerzt vor der Menstruation.

Manchmal tut der Magen die ganze Woche vor Beginn der Menstruation weh. Die Natur des Schmerzes ist ein Signal für eine Frau, die sie über den bevorstehenden Beginn der Menstruation informiert. Natürlich ist dieses Phänomen oder seine Zeichen für jeden von uns rein individuell. In Erwartung kritischer Tage wird niemand von den Beschwerden überrascht sein, die Schmerzen im Unterbauch verursachen. Die Ursachen und die Art dieser Schmerzen betreffen viele Frauen und Mädchen. Dieser Artikel widmet sich diesem Thema.

Warum gibt es Schmerzen vor der Menstruation?

Wenn es keine Probleme mit der Gynäkologie gibt, wird die Frau höchstwahrscheinlich keine Beschwerden vor der Menstruation haben. In der Regel sorgen Unbehagen für Frauen, die an Erkrankungen des Fortpflanzungssystems leiden, insbesondere wenn es sich um Infektionen handelt, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Sehr oft können Schmerzen eine Folge hormoneller Störungen im Körper sein, was besonders für Mädchen im jugendlichen Alter wichtig ist, wenn sie sich im Stadium der Pubertät und der Zyklusbildung befinden. Es kommt vor, dass es im Körper keine Infektionen oder Erkrankungen des Fortpflanzungssystems gibt, jedoch gibt es noch starke Schmerzen vor der Menstruation.

Der Grund für dieses Phänomen ist für viele Mädchen und Frauen unverständlich, aber in einer solchen Situation kann der Schmerz auf Stress, Vitaminmangel, schwache Immunität und Überanstrengung zurückzuführen sein.

Die beste Lösung für das Problem ist, einen Multivitaminkomplex zu trinken, die Zeit im frischen Alter zu erhöhen und dem Körper mehr Ruhe zu geben.

Schmerz kann auch auf entzündliche Prozesse in den Anhängern hinweisen, die eine dringende Behandlung erfordern, da die Krankheit chronisch werden kann, was bei Unfruchtbarkeit gefährlich ist.

Algomenorrhoe oder schmerzhafte Menstruation

Das Auftreten von periodischen kurzzeitigen Schmerzen und Algomenorrhoe - verschiedene Konzepte, die unterschieden werden sollten. Diese Pathologie manifestiert sich als Schmerz im Unterleib, die Art des Schmerzes verkrampft sich jedoch. Oft sind die Schmerzen so stark, dass sie sich in den unteren Rücken ausbreiten. Anders als bei der natürlichen prämenstruellen Erkrankung hört die Rückenschmerzen vor der Menstruation mit Algomenorrhoe nicht auf, selbst wenn die Menstruation beginnt.

Laut Statistik leiden weltweit 40% der Frauen an Algomenorrhoe.

Manchmal erlaubt der Schmerz einer Frau nicht, in ihrem gewohnten Rhythmus zu leben. Algomenorrhoe anfällige Damen jeden Alters. In Übereinstimmung mit diesem Merkmal werden primäre und sekundäre Algomenorrhoe isoliert. Primary ist typisch für junge Mädchen, die gerade mit der Menstruation begonnen haben.

Wenn die Symptome einer Algomenorrhoe am ersten Tag der Menstruation oder ein paar Stunden davor auftreten. Wie bereits erwähnt, hat der Schmerz einen krampfartigen Charakter, ist im Unterleib lokalisiert und manchmal bis zum unteren Rücken verteilt. Begleitende Symptome - Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen.

Der gesamte Komplex der Schmerzursachen bei primärer Algomenorrhoe ist noch nicht vollständig untersucht. In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass eine ärztliche Untersuchung, Ultraschall und andere Arten von Untersuchungen Anomalien anzeigen.

Betrachtet man die Innenseite des Prozesses, so scheint der Schmerz auf die Kontraktion der Uterusmuskeln zurückzuführen zu sein, was durch erhöhte Prostaglandinkonzentrationen erleichtert wird. Es sind die Prostaglandine, die die Uterusmuskeln in Bewegung bringen. Zur Heilung von Algomenorrhoe werden Medikamente verschrieben, die die Wirkung von Prostaglandinen hemmen.

Die sekundäre Algomenorrhoe ist eine Folge der Endometriose. Die Dauer des Schmerzsyndroms beträgt etwa 2-3 Tage, wobei nicht nur der untere Teil des Bauchraums, sondern auch das Rektum und die Lenden betroffen sind. Erbrechen und Übelkeit werden nicht beobachtet, es kann jedoch zu einer Erhöhung der Körpertemperatur kommen. Sekundäre Algomenorrhoe tritt bei 30-40-jährigen Frauen auf und wird zu einer Folge erfolgloser Abtreibung, Myome, Kürettage, Verwendung der Helix als Verhütungsmittel sowie zur Erweiterung der Venen im Beckenbereich. Die Behandlung wird nach Feststellung der objektiven Ursachen der Krankheit verschrieben.

Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation: andere Ursachen für Beschwerden

Als nächstes werden wir über die verschiedenen Schmerzursachen vor der Menstruation sprechen. Wenn Sie eine Woche vor der Menstruation nagende Schmerzen im Unterleib bemerken, deutet dies eindeutig auf ein Problem hin. So sind die häufigsten Ursachen für Beschwerden vor der Menstruation (mit Ausnahme von Algomenorrhoe):

  • Mangel an Progesteron (als Folge - defekte Lutealphase). Symptome - unaufhörlicher Schmerz im Unterleib, Völlegefühl, Adhäsionsprozesse im Darm und Uterus.
  • Verminderte Endorphinkonzentration. Dies ist auf eine Abnahme der Progesteron- und Östrogenspiegel zurückzuführen. Natürlich kann der Körper nicht auf solche hormonellen Veränderungen reagieren. Dies ist die Antwort auf die Frage nach dem Auftreten von Schmerzen, Brustvergrößerung, Stimmungsschwankungen und Darmbeschwerden.
  • Prämenstruelles Syndrom PMS ist eine der Hauptursachen für Schmerzen vor der Menstruation. Es wird vermutet, dass PMS ein Faktor ist, der nur den emotionalen Zustand beeinflusst. Tatsächlich ist sein Einflussbereich jedoch viel weiter. PMS wird begleitet von erhöhtem Appetit, Bauchdehnung, Darmbeschwerden, ziehenden Empfindungen im Unterleib, Kopfschmerzen, erhöhtem Druck und Kraftverlust.
  • Verletzungen und Operationen an den Organen des Fortpflanzungssystems. Beobachtete ziehende Empfindungen im Unterleib, Krämpfe (kann im Darm liegen).
  • Entzündungen Entzündungsprozesse können auch Beschwerden im Magen verursachen. Nicht nur Infektionen können zu Entzündungen führen, sondern auch zu Unterkühlung. In diesem Fall konzentrieren sich die Schmerzen im Unterleib und können sehr stark sein, mit Krämpfen und Schnittgefühlen.
  • Spät einsetzender Eisprung. Wenn der Zyklus heruntergefahren wird, kann der weibliche Körper extrem spät in die Phase des Eisprungs eintreten (sogar für eine kurze Zeit vor Beginn der Menstruation). Schmerz ist eine Folge des späten Eisprungs.
  • Darmerkrankungen. Oft kann eine Frau nicht verstehen, wo der Schmerz lokalisiert ist, daher ist es äußerst schwierig zu verstehen, was weh tut - der Magen oder der Darm. Es ist wichtig zu lernen, prämenstruellen Schmerz vom Darm zu unterscheiden. Schmerzen vor der Menstruation haben eine ziehende Natur. Der Ort seiner Lokalisierung ist der Unterbauch, der Perioden "jammern". Wenn das Problem immer noch im Darm liegt, besteht ein Krampfgefühl. Gleichzeitig kann der Bauch anschwellen und rumpeln, der Gasbildungsprozess nimmt zu.

Azyklizität prämenstrueller Schmerz

Azyklische Schmerzen haben nichts mit dem Menstruationszyklus zu tun. Die Schmerzursache in dieser Situation ist Blutstauung, Krampfadern, Blasenentzündung, Urolithiasis. Solche Schmerzen sind in der Regel kurzfristig und variabel. Sie müssen in der Lage sein, das Schmerzsyndrom zu unterscheiden und die Ursache seines Auftretens zu ermitteln, damit das Problem nicht seinen Lauf nimmt.

Starke Schmerzen vor der Menstruation: Was tun?

Mit Schmerzen, aufregendem Unterleib kann sich eine Frau manchmal nicht bewegen. Diesen Schmerz ohne Schmerzmittel zu ertragen, ist unmöglich. Denken Sie daran, dass hinter solch starken Schmerzen eine Unmenge gefährlicher Krankheiten stecken kann: von leichten Pathologien, die sich im Laufe der Zeit zu einer chronischen Form (Folge von Unfruchtbarkeit oder sogar zum Tod) und schweren Infektionen des Urogenitalsystems. Hören Sie auf Ihren Körper und achten Sie auf solche Momente:

  1. Starke Schmerzen des Schneidewertes in der prämenstruellen Periode, die von einer erhöhten Körpertemperatur, schmerzhaften Empfindungen während des sexuellen Kontakts begleitet werden, einer Verletzung des Zyklus. Dies ist wahrscheinlich eine Entzündung der Anhängsel oder einer Adnexitis. Häufig verfolgt diese Krankheit diejenigen, die sich nicht für die Erwärmung ihrer Fortpflanzungsorgane in der Kälte interessieren, aber andere Ursachen können Gonokokken oder Chlamydien sein. Wenn Sie dieses Problem nicht rechtzeitig beheben, kann es zu Sterilität werden.
  2. Endometriose (Proliferation der Epithelschicht) hat auch Schmerzen in der Liste der Symptome, die vor der Menstruation noch verstärkt werden. Darüber hinaus gibt es eine Schwäche, der Abfluss wird zu stark und tritt manchmal sogar mitten im Zyklus auf. Die Endometriose verläuft häufig in einer latenten Form. Daher kann Ihnen nur ein Arzt helfen, der anhand einer Reihe von Tests diagnostizieren kann.
  3. Ein zu starker Ausfluss während der Menstruation kann von Schmerzen im Unterleib und im Rücken begleitet werden. Gleichzeitig ist der Zyklus instabil, was auch von einem gutartigen Neoplasma - Myom sprechen kann, das in seiner verborgenen Form gefährlich ist, und mit der Zeit kann es zu Wachstum, Entzündung und Ruptur kommen. Die Folgen sind äußerst unangenehm: Die Frau geht mit starken Blutungen, starken Schmerzen und hohem Fieber in ein Krankenhaus.

Die Ursache für Schmerzen kann übrigens eine urogenitale Infektion sein, deren Symptomliste folgende Phänomene sein kann:

  • Hautausschlag, Brennen, Jucken der Genitalflächen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche
  • Hohes Fieber;
  • Schmerzen im unteren Rücken und Rücken;
  • Abgabe von eitriger und schleimiger Konsistenz;
  • Beschwerden beim sexuellen Kontakt und beim Wasserlassen;
  • Unangenehmer Geruch

Ignorieren Sie diese Symptome niemals, da sie Ihnen helfen können, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen (z. B. Herpes, Gonorrhoe, Mykoplasmose, Trichomoniasis und andere). Infektionen, die nicht verzögert werden können.

Gefährliche Symptome, bei denen der Magen vor der Menstruation schmerzt

Ektopische Schwangerschaft und Fehlgeburt - gefährliche, aber leider sehr häufige Erscheinungen, die die Gesundheit einer Frau beeinträchtigen können. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren.

Worauf Sie achten sollten:

  1. Dauer des Schmerzes Wenn Sie die ganze Zeit Schmerzen verspüren, kommt keine Erleichterung (unabhängig von der Körperposition). Der Grund, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren, besteht darin, die Schmerzen bei Bewegungen des Körpers (Kurven, Kurven), Blutungen, der Lokalisation von Schmerzen im mittleren Teil des Bauches oder von einer Seite des Körpers her zu verstärken. Diese Symptome können Symptome einer Eileiterschwangerschaft sein.
  2. Die Natur des Schmerzes. Wenn der Schmerz zieht, begleitet von mindestens einem minimalen Ausfluss (rot oder bräunlich), kann dies bedeuten, dass Sie eine Fehlgeburt hatten. Übermäßiger Ausfluss, der dazu führt, dass der tägliche Streifen zu oft gewechselt wird, ist ein schmerzhafter Schmerz - Gründe für einen Besuch.

Denken Sie daran, dass eine korrekte Diagnose nur von einem Arzt gestellt werden kann, da Schmerzen im Unterbauch neben diesen Pathologien auf eine Blinddarmentzündung hindeuten können. Zusätzlich zu den oben genannten Problemen können Verdauungsstörungen, Erbrechen und Fieber auftreten. Lokalisation von Schmerzen - Unterleib. Schmerzen können sich auch auf andere Bereiche ausbreiten. Ein solches Zeichen erfordert einen Anruf beim Rettungsdienst.

Schmerzen im Unterleib ohne Menstruation: Ihre Handlungen

Unter Berücksichtigung aller Symptome, die eine Frau stören können (abgesehen von Schmerzen im Unterbauch), müssen Maßnahmen ergriffen werden. Der erste Schritt ist eine gründliche Diagnose, mit deren Hilfe die Ursache für das Auftreten von Beschwerden ermittelt werden kann. Natürlich können schmerzhafte Perioden in Einzelfällen ein individuelles Merkmal sein, jedoch müssen medizinische Maßnahmen angewandt werden, um die Erleichterung zu erleichtern. Um zu verstehen, was die Ursache Ihrer Krankheit ist, müssen Sie die folgenden Bedingungen erfüllen:

  1. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Frauenarzt, beschreiben Sie Ihre Beschwerden im Detail.
  2. Machen Sie einen Ultraschall.
  3. Machen Sie Tests (Blut, Urin, Tests auf Infektionen der Geschlechtsorgane und Bestimmung des Hormonspiegels);
  4. Falls erforderlich, Hysteroskopie oder Laparoskopie durchführen.

Es gibt auch einen Hinweis, dass prämenstruelle Schmerzen neurologischer Natur sind. In diesem Fall kann der Arzt eine MRI oder ein Elektroenzephalogramm empfehlen.

Therapie bei schmerzhafter Menstruation:

  • Wir nehmen krampflösende Mittel oder Schmerzmittel;
  • Akupunktur;
  • Physiotherapie;
  • Korrektur durch orale Kontrazeptiva.

Die häufigsten Schmerzmittel sind Ibuprofen und Paracetamol. Wenn alle Zulassungsregeln eingehalten werden, verursachen sie keinen erheblichen Gesundheitsschaden. Für die Behandlung zu Hause können Sie eine mit heißem Wasser gefüllte Flasche in den Unterbauch stellen (in ein Handtuch wickeln). Leg dich 30 Minuten hin. Sie können sogar ein warmes Bad mit ätherischen Ölen (Rosmarin, Lavendel, Wacholder, Ylang-Ylang) und Meersalz nehmen. Wenn der Schmerz stark ist, können Sie eine Abkochung von Kräutern trinken, die dazu beitragen, den Zustand zu lindern. Diese Kräuter sind:

So vermeiden Sie Beschwerden:

Die Einhaltung bestimmter Regeln kann eine hervorragende vorbeugende Maßnahme zur Vorbeugung von Schmerzen sein. Grundlage ist ein gemäßigter Rhythmus des Lebens und die Reduzierung von schlechten Gewohnheiten auf ein Minimum. Also:

  1. Rauchen und Alkohol vor der Menstruation aufgeben;
  2. Stellen Sie ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Ruhe ein und achten Sie auf guten Schlaf.
  3. Sport oder körperliche Aktivität können die Wahrscheinlichkeit von Schmerzen verringern;
  4. Trinken Sie eine Reihe von Vitaminen, insbesondere Vitamine der Gruppe B, E, A. Dies hilft, das Auftreten von starken Schmerzen im Unterleib zu verhindern. Es ist wichtig, die Ernährung zu überarbeiten, indem Vitaminprodukte in die Ernährung aufgenommen werden (Fisch, Trockenfrüchte, Haferflocken, Nüsse, Käse, Hüttenkäse usw.).
  5. Wenn das Körpergewicht höher als normal ist, steigt die Wahrscheinlichkeit von Schmerzen. Achte auf dein Gewicht, denn die Markierung auf der Waage ist für die Gesundheit von großer Bedeutung.
  6. Vergessen Sie salzige Speisen. Salz verhindert die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper. Das Ergebnis ist ein unangenehmes Gefühl im Magen.