Nach der Menstruation schmerzt der untere Rücken und der untere Bauch.

Fast jedes Mädchen möchte vor dem Beginn der Menstruation den unteren Rücken oder den Unterleib ziehen, da die Lendengegend oder der Uterus für 10-14 Tage des Menstruationszyklus - während der Periode des Eisprungs - kribbeln. Wenn jedoch der Rücken nach der Menstruation nicht weniger schmerzt und die Krämpfe im Unterleib nie aufhören, kann es keine logische Erklärung geben. Es ist unwahrscheinlich, dass der Grund für eine falsche Haltung, chronische Verletzungen, körperliche Anstrengung oder Schocktraining liegt. Dieser Schmerz tritt zu jeder Zeit auf und hat keinen Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus.

Rückenschmerzen nach dem Ende der Menstruation - ein Weckruf aus Ihrem Körper. Nehmen Sie lieber das Telefon und hören Sie genau zu, was er Ihnen sagt.

Schmerzursachen nach der Menstruation

Wenn Rücken und Bauch nach dem Ende der Menstruation nicht aufhören zu ziehen, müssen Sie für die unangenehmen Nachrichten bereit sein.

"Sie haben Oophoritis", sagt der Arzt.

Vielleicht die häufigste Krankheit. Dies ist eine Ovarialerkrankung, die durch Überarbeitung, anhaltenden Stress, Hypothermie, verschiedene infektiöse oder entzündliche Prozesse verursacht wird.

Heutzutage behandeln viele junge Frauen ihre Gesundheit leicht und tragen bei der Kälte kurze Röcke, Nylonstrumpfhosen und Stiefel mit dünnem Fell. Daher Entzündungen der Eierstöcke, Schmerzen, Krämpfe, Ausfluss und damit eine lange Behandlung. Eine langwierige oder nicht vollständig behandelte Oophoritis wird leicht chronisch und äußert sich genau in den postmenstruellen Schmerzen.

"Freund" der Oophoritis Adnexitis

Die Entzündung der Eileiter - Adnexitis - geht bei Oophoritis oft Hand in Hand. Beide Krankheiten im Anfangsstadium sind der gewöhnlichen Erkältung ähnlich und werden von Fieber und Schüttelfrost begleitet.

Nur wenige Frauen gehen zum Arzt (vor allem zum Frauenarzt) mit solchen geringfügigen Symptomen und kosten die einfachsten Medikamente aus der Reiseapotheke. Wenn Sie jedoch nach der Menstruation einen unteren Rücken haben, ist dies nicht mehr die gewöhnliche Erkältung.

Zyste oder Tumor

Wenn nur eine Zyste oder ein Tumor zu wachsen beginnt, "produziert" der Körper diese Neoplasmen nicht. Nur mit ihrem Wachstum tritt die Kompression der benachbarten Organe und Nervenenden auf.

Es gibt Schmerzen in der Wirbelsäule, im Bauchraum und im unteren Rücken. Das Ignorieren dieser Schmerzen kann zu Gewebenekrose oder Peritonitis führen. Dann ist ein chirurgischer Eingriff und möglicherweise die Entfernung eines Eierstocks erforderlich.

Endometriose

Bei der Expansion des Drüsengewebes des Endometriums dringt die innere Schicht der Gebärmutter mit ihren Zellen in die Bauchhöhle ein und befindet sich an den Organen. Sie wachsen allmählich, gefüllt mit Blut, das sich im Inneren sammelt und keinen Ausweg hat. Beginnen Sie daher, den Rücken und den Unterleib zu verletzen.

Ovariales Überstimulationssyndrom

Um die Arbeit des Körpers abzuschließen und die Fortpflanzungsfunktion zu verbessern, erhalten Frauen manchmal Medikamente, die den Eisprung stimulieren. Am zweiten oder vierten Tag nach der Einnahme des Arzneimittels tritt dieses Syndrom auf. Sie können Medikamente nicht oft und in großen Mengen einnehmen: Dies kann dazu führen, dass die Eierstöcke ansteigen, Zysten entstehen und jede Menstruation starke Schmerzen verursacht.

  • Siehe auch: Warum nach dem Eisprung die Lende schmerzt

Die Gebärmutter ist nicht in Ordnung

Nicht immer ist die Gebärmutter in einer Position, die die Natur ihr gegeben hat. Wenn es in der Nähe der Nervenenden ist und das Nervensystem leicht erregbar ist, können während und nach der Menstruation krampfartige Schmerzen im unteren Rücken und im Bauchraum auftreten.

Weitere Gründe

Wenn nach der Menstruation der Unterleib und der untere Rücken unerträglich gezogen werden, gibt es andere Gründe, die zu berücksichtigen sind: solche, die mit Ihrem psychischen Zustand zusammenhängen und die durch äußere Reize hervorgerufen werden.

Der Grund sind Emotionen

Unglaublich, aber wahr: Der emotionale Zustand kann genau die gleichen Schmerzen verursachen wie die oben genannten Gründe. Hysterie, anhaltender Stress oder Depression (sie werden auch als "emotionale Grenzzustände" bezeichnet) sind sehr selten und glücklicherweise leicht zu behandeln. Der wichtigste Arzt in diesem Fall sind Sie jedoch. Beherrschen Sie Ihre Emotionen, entspannen Sie sich, finden Sie Ihr Outlet und Sie werden den "Menstruationsalptraum" nicht quälen.

Ein bisschen von allem

Die einfachste Hypothermie (z. B. während der zuvor erwähnten Frostspaziergänge in leichter Kleidung), das humane Immundefizienzvirus (HIV), sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Trichomoniasis und viele andere), die Verwendung des Intrauterinpessars sowie eine große Anzahl von Sexualpartnern - Alle diese Faktoren wirken sich günstig auf das Auftreten von Bakterien aus.

Zusätzlich zu Bauchkrämpfen, schmerzenden Schmerzen im unteren Rücken, steigt die Körpertemperatur stark an und der Allgemeinzustand des Körpers einer Frau verschlechtert sich. Wenn jedoch die Zeit diesen Veränderungen nicht Rechnung trägt, werden die Schmerzen nach der Menstruation üblich. In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass die schwerwiegenden Folgen vermieden werden.

Wie fange ich mit der Behandlung an?

Um die Ursache von Schmerzen im unteren Rücken und im Bauchraum nach der Menstruation zu identifizieren, ist es notwendig, eine Reihe von Untersuchungen zu durchlaufen.

  • Die Ultraschalluntersuchung zeigt das Vorhandensein einer Entzündung der Beckenorgane (dazu gehören Uterus, Eileiter, Gebärmutterhals, Eierstöcke).
  • Das Ergebnis der Blutuntersuchung auf Hormone wird Aufschluss über die Verletzungen geben, die das Wachstum des Gewebes der Gliedmaßen und der Gebärmutter verursachen
  • Ein vaginaler Abstrich zeigt die Pilze und Bakterien, die in den Genitalien vorhanden sind.
  • Ein weiteres obligatorisches Verfahren ist ein Bluttest auf das Vorhandensein von Genitalinfektionen.

Wenn der Körper Schmerzsignale an Sie weiterleitet, werden Sie höchstwahrscheinlich vor Entzündungen in den Eileitern, den Eierstöcken oder dem Vorhandensein von Tumoren, Zysten oder anderen Tumoren in Ihrem Körper gewarnt. Hör ihm zu. Er bittet dich um Hilfe.

Zum Schluss möchte ich noch ein paar wichtigere und freundliche Worte sagen: Keine Selbstmedikation, dies kann schlecht enden und zu Unfruchtbarkeit führen. Was auch immer die Kräutersammlungen und Handlungen Ihrer Großmutter nicht behandelt haben, egal was der Nachbar über die Schwächen der modernen Medizin sagt, welche Medikamente vom besten Freund empfohlen werden, keiner kann die wahre Ursache für Rücken- und Bauchschmerzen bestimmen. Nur ein qualifizierter Arzt wird untersuchen, die Ursache des Unbehagens anrufen und die Behandlung verschreiben. Liebe dich selbst und sei gesund.

Zieht bei 39 Schwangerschaftswochen den unteren Rücken, was tun?

Schmerzursachen nach der Menstruation

Die Gesundheit einer Frau im gebärfähigen Alter beruht auf dem ordnungsgemäßen Funktionieren ihrer sexuellen Sphäre, dh der zeitlichen zyklischen Natur ihrer Perioden. Für viele Frauen sind sowohl die Menstruationsperiode als auch die wenigen Tage, die ihr vorangehen, durch Schmerzen und eine gewisse Abnahme des allgemeinen Wohlbefindens gekennzeichnet. Diese Beschwerden werden durch physiologische Prozesse im Genitalbereich verursacht und erfordern keine besondere Aufmerksamkeit. Wenn jedoch der Unterleib und die Lenden schmerzhaft sind und nach der Menstruation, die nicht mehr die Norm ist, Grund besteht, sofort den Grund dafür herauszufinden.

Die Gesundheit einer Frau im gebärfähigen Alter beruht auf dem ordnungsgemäßen Funktionieren ihrer sexuellen Sphäre, dh der zeitlichen zyklischen Natur ihrer Perioden. Für viele Frauen sind sowohl die Menstruationsperiode als auch die wenigen Tage, die ihr vorangehen, durch Schmerzen und eine gewisse Abnahme des allgemeinen Wohlbefindens gekennzeichnet. Diese Beschwerden werden durch physiologische Prozesse im Genitalbereich verursacht und erfordern keine besondere Aufmerksamkeit. Wenn jedoch der Unterleib und die Lenden schmerzhaft sind und nach der Menstruation, die nicht mehr die Norm ist, Grund besteht, sofort den Grund dafür herauszufinden.

Haupteinflussfaktoren

Die Fortsetzung der Schmerzen nach der Menstruation trägt zur falschen Lokalisation der Gebärmutter bei. Normalerweise liegt es in der Natur, Ärzte nennen es sexuellen Infantilismus, und Mädchen mit ähnlichen Abweichungen zu Beginn der Pubertät leiden an starken Menstruations- und postmenstruellen Schmerzen, bei denen sie den unteren Rücken ziehen. Dies liegt an der Nähe des Uterus zu den Nervenenden der Bauchhöhle, die sie auf eine erhöhte Reizbarkeit hinweisen. Infolgedessen nehmen die Gebärmutterkontraktionen zu, was zu krampfartigen Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch führt.

Ein Ungleichgewicht weiblicher Sexualhormone ist eine häufige Ursache für solche Schmerzen. Es tritt während des hormonellen Monatswechsels auf, wenn das Gleichgewicht zwischen Prostaglandin und Progesteron zugunsten des ersten gestört ist, das der Hauptverursacher von Uteruskontraktionen ist. Je höher die Konzentration im Blut, desto deutlicher ist bei Frauen der Rückzug, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Schwäche.

Der Ausscheidungsprozess aus dem Uterus des verbrauchten Endometriums mit Sekret erfolgt normalerweise schmerzlos. Aufgrund einiger physiologischer oder anderer Faktoren bei einigen Frauen wird jedoch nicht alles ausgeschieden, sondern verbleibt im Bauchraum und haftet an anderen Organen. Diese Rückstände der Gebärmutterschleimhaut wachsen, füllen sich mit Blut und drücken ihre Strukturen auf die benachbarten Organe, was zu einer ganzen Reihe schmerzhafter Empfindungen führt. Diese Bedingung wird Endometriose genannt, die mit der Behandlung nicht verzögert werden sollte.

Die ovarielle Überstimulation, auf die Frauen im Kampf gegen die Unfruchtbarkeit zurückgreifen, ist häufig die Ursache für postmenstruelle Lendenschmerzen. Bei hormonell stimulierenden Medikamenten wächst das Wachstum der Eierstöcke durch Follikelzysten, die sich in ihnen bilden, die sich am Ende der Menstruation rasch rückwärts entwickeln, was der Frau erhebliche Schmerzen in Form von Schmerz bereitet. Schwere während dieser Zeit ist eine Anpassung mit Medikamenten, die der Arzt ausstellen wird.

Frauen, die an Hyperaktivitätsproblemen der Schilddrüse leiden, haben oft postmenstruelle nagende Schmerzen.

In solchen Zeiten leidet nicht nur die sexuelle Sphäre, sondern auch der gesamte Körper. Die üblichen Symptome sind:

  • Appetitlosigkeit;
  • emotionale Instabilität;
  • Verletzung des Schlafes und Wachheit;
  • ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom;
  • Anfälle von Übelkeit.

Sie unterliegen dem übermäßigen Einfluss von Hormonen und Genitalien und drücken ihren Stresszustand mit schmerzhaften Empfindungen im Unterleib aus.

Krankheiten, die sich auf ähnliche Weise manifestieren

Es gibt Erkrankungen des weiblichen Genitaltrakts, deren Symptome Schmerzen nach der Menstruation sind. Wenn Frauen über diese Diagnosen informiert werden, warnen Ärzte sie vor möglichen Angriffen. Wenn die Diagnose nicht gestellt wird, ist es möglich, dass sich die Krankheit in einer latenten oder chronischen Form befindet. Daher sollten Sie Ihre Gesundheit sorgfältig prüfen, untersuchen und deren Wahrscheinlichkeit vollständig ausschließen.

Bei diesen Erkrankungen handelt es sich hauptsächlich um Entzündungsprozesse der weiblichen Organe wie:

  1. Endometritis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Gebärmutter, die normalerweise nach einer traumatischen Intervention auftritt: Abtreibung, Kürettage, Geburt, Kaiserschnitt, mechanische Forschung usw. Dieser Zustand ist oft chronisch und das auffälligste Symptom ist der braune Ausfluss.
  2. Adnexitis ist eine infektiöse oder entzündliche Erkrankung der Organe der Eileiter oder der Eierstöcke. Andere Namen sind Oophoritis oder Salpingitis. Durch Infektionen verursacht: Candida, Ureaplasmen, Chlamydien, Mykoplasmen, die zu einem erheblichen Entzündungsprozess führen, bei dem auch nahegelegene Organe betroffen sein können. Hinterhältige Unfruchtbarkeit.
  3. Vulvitis ist eine Entzündung der äußeren Membranen der äußeren Genitalorgane, die durch hefeähnliche Mikroorganismen oder sexuell übertragbare Infektionen hervorgerufen wird.
  4. Ein fortschreitender Entzündungsprozess verursacht erhebliche Schmerzen, insbesondere nachdem die Menstruation den Bauch gezogen hat.
  5. Cercite - Entzündung des Gebärmutterhalses, hervorgerufen durch ein Virus oder eine Infektion, kann zu einer Ausbreitung der Entzündung in benachbarte Gewebe führen, in der die Symptome eitrig und schleimig sind und den Unterleib und den unteren Rücken schmerzhaft ziehen.

Nicht-entzündliche Erkrankungen, die sich durch das postmenstruelle Syndrom manifestieren, umfassen Zysten oder Tumoren der Genitalorgane. Die Art der Zunahme von Neoplasmen geht immer einher mit einem Quetschgefühl, einer Verletzung der Durchblutung der Organe und Nervenenden, die mit Schmerzen unterschiedlicher Intensität einhergehen kann. In diesen Fällen schmerzt der Rückenschmerz oft.

Tipps für Frauen

Bei Langzeitbeschwerden, die Sie nach dem Ende der Menstruation einmal besucht haben, sollten Sie sich nicht beunruhigen lassen - vielleicht wurde dies durch lokale Gründe verursacht, die physiologischer oder neurotischer Natur sind.

Die Wiederholung von Schmerzen zu einem Zeitpunkt, zu dem sie nicht sein sollten, sieht eine obligatorische diagnostische Studie vor.

Dies ist besonders in folgenden Fällen dringend erforderlich:

  • wenn nach der Menstruation der Boden schmerzt und Flecken beobachtet werden;
  • wenn es zu einer Vergrößerung der Brustdrüsen kommt, und Sie bemerken, dass weiße oder transparente Entladung von ihnen hervorsteht;
  • wenn der Abfluss plötzlich einen unangenehmen stechenden Geruch angenommen hat;
  • wenn der Schmerz nicht nur innerhalb des Bauches, sondern auch außerhalb lokalisiert ist;
  • wenn die Körpertemperatur niedrig ist (37–37,5 Grad) oder erhöht (38 Grad oder mehr).

Die Gesundheit der Geschlechtsorgane ist der Hauptbestandteil der allgemeinen Gesundheit einer Frau, da ihr Hauptzweck darin besteht, Mutter zu werden. Angesichts der Wichtigkeit ist es nicht akzeptabel, sich in solchen Fällen selbst zu behandeln. Gleichzeitig besteht ein großes Risiko darin, die Erkrankung nur zu verschlimmern. Nur die Pünktlichkeit des Behandlungsbeginns, die Kontrolle eines qualifizierten Frauenarztes, moderne Therapiemethoden, Ihre Geduld, Disziplin in der Therapie und Ergebnisorientierung werden die Gesundheit von Frauen sicherlich wiederbeleben.

Schmerzen nach der Menstruation

Kann die Lende während der Menstruation bei Frauen krank sein und warum?

Praktisch jedes Mädchen erlebt während ihres Menstruationszyklus viele Beschwerden. Eine der häufigsten Beschwerden sind Schmerzen im unteren Rücken und im Unterleib. Solche Symptome können sowohl während als auch vor und nach der Menstruation auftreten. In diesem Artikel werden wir Sie über die möglichen Ursachen dieser Pathologie informieren.

Warum schmerzt die Lende während der Menstruation oft?

Der häufigste Grund, warum während der Menstruation manchmal Rückenschmerzen auftreten, ist die Veränderung des Verhältnisses zwischen der Anzahl der Sexualhormone einer Frau. Der natürliche Prozess der Bildung und Reifung des Eies vor der Menstruation verbessert deren Freisetzung. Während der Menstruation ist das Gleichgewicht des Progesterons gestört und der Prostaglandingehalt nimmt zu, wodurch Schmerzen auftreten.

Darüber hinaus kann die Schmerzursache während der Menstruation andere Faktoren sein, zum Beispiel:

Seid vorsichtig!

Bevor ich weiter lese, möchte ich Sie warnen. Die meisten "behandelnden" Gelenke, die im Fernsehen werben und in Apotheken verkaufen, sind eine vollständige Scheidung. Auf den ersten Blick scheint es, dass die Creme und die Salbe helfen, aber in Wirklichkeit entfernen sie nur die Symptome der Krankheit.

In einfachen Worten, Sie kaufen das übliche Anästhetikum und die Krankheit entwickelt sich immer schwieriger.

Häufige Gelenkschmerzen können ein Symptom für schwerwiegendere Erkrankungen sein:

  • Akute eitrige Arthritis;
  • Osteomyelitis - Entzündung des Knochens;
  • Seps - Blutvergiftung;
  • Kontraktur - Einschränkung der Mobilität des Gelenks;
  • Pathologische Luxation - Austritt des Gelenkkopfes aus der Gelenkfossa.

Wie zu sein - fragst du?

Wir haben eine große Menge an Materialien untersucht und vor allem die meisten Mittel zur Behandlung von Gelenken in der Praxis geprüft. Es stellte sich also heraus, dass Artrodex das einzige Medikament ist, das die Symptome nicht entfernt, sondern die Gelenke wirklich behandelt.

Dieses Medikament wird nicht in Apotheken verkauft und wird weder im Fernsehen noch im Internet beworben, aber für eine Aktie kostet es nur 1 Rubel.

Damit Sie nicht glauben, dass Sie von der nächsten "Wundersahne" eingesaugt werden, werde ich nicht beschreiben, um was für ein wirksames Medikament es sich handelt. Lesen Sie bei Interesse alle Informationen zu Artrodex selbst. Hier ist der Link zum Artikel.

  • Die individuelle Struktur der Gebärmutter, bei der das weibliche Hauptorgan leicht nach hinten geneigt ist. In einer solchen Situation kann der Uterus einen erheblichen Druck auf die Nervenenden ausüben, wodurch ein Gefühl erzeugt wird, bei dem der untere Rücken schmerzt und den Unterbauch zieht;
  • Wenn eine Frau eine sehr niedrige Schmerzschwelle hat, kann es zu Beschwerden kommen, die durch natürliche Kontraktionen des Uterus während der Menstruation verursacht werden.
  • Endometriose;
  • Entzündungsprozess der Harnwege;
  • Das Vorhandensein eines intrauterinen Geräts.

Kann die Lende vor der Menstruation krank sein?

Die Lende kann nicht nur während der Menstruation weh tun, sondern auch davor und danach. Die Ursachen dieser Erkrankung sind in den meisten Fällen auch mit Änderungen des Hormonspiegels verbunden. Wenn starke Schmerzen und unangenehme Empfindungen während des gesamten Menstruationszyklus nicht aufhören, sollte dies ein Grund für die sofortige ärztliche Behandlung sein.

Finden Sie heraus, wo sich die nächste weibliche Konsultation befindet, und vereinbaren Sie einen Termin mit dem Frauenarzt und Endokrinologen. Höchstwahrscheinlich haben Sie Probleme mit der Schilddrüse, so dass sie den hormonellen Schwankungen während der Menstruation nicht gewachsen ist.

Ein qualifizierter Arzt führt alle erforderlichen Untersuchungen durch, einschließlich einer Blutuntersuchung auf Hormone, und verschreibt geeignete Medikamente, die Ihrem Körper helfen können, seine Funktionen zu erfüllen.

Wenn Sie vor der Menstruation Schmerzen haben, liegen die Gründe möglicherweise in der Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts. Bei dieser Pathologie wird zu wenig Flüssigkeit aus dem Körper entfernt, wodurch Gewebe anschwellen.

Ich habe seit vielen Jahren schmerzende Gelenke behandelt. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass die Gelenke auch im tiefsten Alter immer behandelt werden können.

Unser Zentrum war das erste in Russland, das einen zertifizierten Zugang zu dem neuesten Medikament gegen Osteochondrose und Gelenkschmerzen erhielt. Ich muss zugeben, dass ich zum ersten Mal von ihm gehört habe - ich habe nur gelacht, weil ich nicht an seine Wirksamkeit geglaubt habe. Ich war jedoch erstaunt, als wir die Tests abschlossen - 4 567 Menschen waren vollständig von ihren Krankheiten geheilt, das sind mehr als 94% aller Probanden. 5,6% spürten deutliche Verbesserungen und nur 0,4% konnten keine Verbesserungen feststellen.

Dieses Medikament erlaubt es in kürzester Zeit, buchstäblich ab 4 Tagen, Schmerzen im Rücken und in den Gelenken zu vergessen und innerhalb weniger Monate auch sehr schwierige Fälle zu heilen.

In einer solchen Situation wird empfohlen, Diuretika zu sich zu nehmen. Volksheilmittel können auch helfen, zum Beispiel eine Abkochung von Preiselbeerblättern oder Klettenwurzel.

Warum zieht nach der Menstruation der untere Rücken und der untere Bauch?

Schmerzen und Beschwerden nach Menstruationsblutungen sind ziemlich selten.

Sie können auch mit Veränderungen des Hormonspiegels und einer schlechten Schilddrüsenfunktion in Verbindung gebracht werden. In den meisten Fällen deutet ein solches Unbehagen auf schwere Erkrankungen der weiblichen Genitalien hin - Endometriose, Adnexitis und das Vorhandensein einer Zyste oder eines malignen Neoplasmas der Genitalorgane.

Bei längeren und ziemlich starken Schmerzen im Rücken und im Unterleib sollten Sie sich so bald wie möglich an Ihren Frauenarzt wenden, um eine gründliche Untersuchung, insbesondere eine Ultraschalldiagnose der Beckenorgane, zu erhalten.

Je nach Ursache der Beschwerden erhalten Sie eine angemessene konservative oder chirurgische Behandlung.

Warum schmerzt der Unterleib und der Rücken nach der Menstruation?

Rückenschmerzen nach der Menstruation? Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren!

Ein schmerzhafter Zustand unmittelbar vor und während der Menstruation ist üblich. Dies ist charakteristisch für das Menstruationssyndrom und tritt bei fast jeder zweiten Frau auf.

Die gleichen Schmerzen sind am 10. und 14. Tag des Zyklus üblich. Sie zeigen den Beginn des Eisprungs an und in der Regel kurz und schwach. Also ein leichtes Kribbeln im Rücken und Ziehen am Unterleib. Es ist in Ordnung.

Geschichten unserer Leser

Kranke Gelenke zu Hause geheilt. Es ist 2 Monate her, seit ich die Gelenkschmerzen vergessen habe. Oh, wie ich früher gelitten habe, meine Knie und mein Rücken schmerzten, in letzter Zeit konnte ich nicht richtig gehen. Wie oft bin ich in die Kliniken gegangen, aber dort wurden nur teure Tabletten und Salben verschrieben, von denen überhaupt nichts gebraucht wurde. Und jetzt ist die 7. Woche vergangen, da die Gelenke nicht ein bisschen gestört sind, gehe ich jeden zweiten Tag aufs Land, um zur Arbeit zu gehen, und ich gehe 3 km vom Bus entfernt, also gehe ich im Allgemeinen leicht! Vielen Dank an diesen Artikel. Jeder, der wunde Gelenke hat, muss gelesen werden!

Lesen Sie den ganzen Artikel >>>

Wenn jedoch eine Frau unmittelbar nach der Menstruation Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib erfährt, ist dies ein Grund zur Vorsicht. Und noch besser - konsultieren Sie einen Arzt.

Die Natur solcher Schmerzen ist völlig anders, sie haben nichts mit der Norm zu tun. Sie weisen auf Erkrankungen des Fortpflanzungssystems hin und nicht auf ihre Anfangsstadien, sondern auf progressive.

Welche Krankheiten können sich in solchen Schmerzen manifestieren?

Die häufigste ist Oophoritis. Dies ist eine Entzündung der Eierstöcke. Tritt aufgrund von Unterkühlung auf, Überarbeitung bei anderen infektiösen und entzündlichen Prozessen; kann durch anhaltenden Stress provoziert werden. Ein akuter Anfall dieser Krankheit wird von Schüttelfrost, Fieber und unangenehmen Sekreten begleitet. Die chronische Form (und die unbehandelte Oophoritis kann leicht in diese übertragen werden) manifestiert sich jedoch nur durch Schmerzen nach der Menstruation (oder nach Geschlechtsverkehr).

Der zweite, nicht weniger eindrucksvolle Grund ist die Adnexitis. Entzündung der Anhängsel (Eileiter). Diese Krankheit geht bei Oophoritis oft „von der Hand“ und wird auch leicht chronisch. Beide Krankheiten können Infektionen hervorrufen, die durch Candida, Ureaplasma, Mykoplasmen und Chlamydien hervorgerufen werden.

Das Traurigste ist, dass sowohl Oophoritis als auch Adnexitis im Anfangsstadium leicht mit einer Erkältung verwechselt werden können: Die Temperatur steigt, es kann Übelkeit, Schwäche und Kopfschmerzen geben. Bemerken wir das oft? Aber unbehandelte Entzündungen werden chronisch und können Unfruchtbarkeit verursachen.

Der dritte Grund ist eine Zyste oder ein Tumor. Sowohl das als auch ein weiteres - neues Wachstum und praktisch in keiner Weise, sich selbst zu zeigen. Nur wenn sie eine bestimmte Größe erreichen, können sie die benachbarten Organe und vor allem die Nervenenden quetschen. In diesem Moment können die starken Schmerzen beginnen, die an der Wirbelsäule, dem Unterbauch und dem unteren Rücken beginnen. Das Ignorieren ist unerwünscht: Eine längere Kompression kann zu Gewebenekrose und Peritonitis führen. Dies ist ein schwerwiegender chirurgischer Eingriff, bei dem der Eierstock entfernt werden muss.

Der Grund ist ein spezifisches und seltenes - ovarielles Überstimulationssyndrom. Dieses Syndrom tritt bei Frauen auf, die Unfruchtbarkeit mit Hilfe von Hormonarzneimitteln behandeln. Wenn Sie sich zu sehr hinreißen lassen, können Sie mit der Bildung von Zysten und schrecklichen Schmerzen nach der Menstruation eine Vergrößerung der Eierstöcke erzielen.

Und schließlich der Grund für die "exotischen" psychogenen Veränderungen. Wenn eine Frau keine einzige Erkrankung oder Krankheit hat, die oben aufgeführt ist, kann der emotionale Grenzzustand die Ursache für Schmerzen nach der Menstruation sein. Zu den häufigsten Erkrankungen dieser Art gehören Hysterie und Depression. Sie haben keine Angst vor einem Psycho-Betrug; Grenzbedingungen sind keine psychischen Erkrankungen, sie werden gut behandelt.

Daher sind Schmerzen im unteren Rücken oder Unterleib unmittelbar nach der Menstruation, insbesondere wiederholte periodische, über mehrere Zyklen hinweg, eine „Glocke“ des Körpers. In der Regel eine Warnung vor entzündlichen Prozessen in den Eierstöcken oder Eileitern oder dem Vorhandensein von Zysten (oder anderen Tumoren).

Da Verletzungen im Genitalbereich zu Unfruchtbarkeit führen können, ist es ratsam, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren.

Frage Autor wählte diese Antwort als die beste

Die Ursache für Schmerzen im Unterleib nach der Menstruation kann die übermäßige Produktion von Prostaglandinen sein, die für Uteruskontraktionen verantwortlich sind. Dies ist normalerweise mit einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds verbunden und tritt bei Frauen nach 30-35 Jahren häufig auf.

Die Schmerzursache kann auch eine Belastung oder Depression sein oder eine angeborene Anomalie des Uterus (Fehlstellung oder Unterentwicklung). Und nach dem Menstruationsschmerz können entzündliche Prozesse wie Salpingitis oder Adnexitis auftreten.

Wenn die Schmerzen für ein paar Tage anhalten, sollten Sie sich keine Sorgen machen, es kann ein normaler Hormonsprung sein. Wenn der Schmerz jedoch länger als 3 Tage anhält und die Temperatur ansteigt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

zu Favoriten hinzufügen

Sie müssen sich unbedingt an einen Frauenarzt wenden, um sich einer Reihe von Untersuchungen zu unterziehen, von denen Ultraschall, Abstriche für die Flora und bakteriologische Analysen obligatorisch sind. Dies sollte Ihnen vom Arzt erklärt werden. Wenn alles normal ist, können Sie ruhig sein, denn die Schmerzen sind vor der Menstruation und während dieser sind sie normal, auch wenn sie nicht stark sind, aber nach der Menstruation muss alles enden (Schmerzen, Unwohlsein usw.) und du hast immer noch das Gegenteil. Oft geschieht dies bei Endometriose, Zysten usw. Ich erkläre es Ihnen, weil Sie damit umgehen mussten. Gute Gesundheit und viel Glück!

zu Favoriten hinzufügen

Der Unterleib und die Lendenwirbelsäule nach der Menstruation können durch entzündliche gynäkologische Erkrankungen verursacht werden.

Zu solchen Erkrankungen, die solche Schmerzen verursachen, gehören Adnexitis, Vulvitis, Endometritis und Endometriose.

Sie müssen verstehen, dass Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib nach der Menstruation ein Signal des Körpers sind, das auf Probleme hinweist, auf die eine Frau achten muss.

zu Favoriten hinzufügen

Was ist, wenn mein Rücken bei Menstruation schmerzt?

Statistiken zeigen, dass etwa 70% der Frauen im gebärfähigen Alter während der Menstruation Rückenschmerzen haben. Trotz der unangenehmen Symptome ist der Schmerz in den Lenden an bestimmten Tagen des Zyklus ein ganz normales physiologisches Phänomen. Manchmal können diese Schmerzen pathologisch sein. Wie unterscheidet man die Norm von der Pathologie? Lass uns weiter reden.

Warum bei der Menstruation im unteren Rücken weh tut

Trotz der Tatsache, dass der Schmerz des unteren Rückens während der Menstruation als die Regel angesehen wird, sind nicht immer solche unangenehmen Empfindungen harmlos. In einigen Situationen können sie auf das Vorhandensein bestimmter Krankheiten und Pathologien des Urogenitalsystems einer Frau hinweisen.

Schmerzen im Lendenbereich können einige Tage vor Beginn der Menstruation auftreten und bleiben während der gesamten Menstruation und einige Zeit danach bestehen. Die Hauptursache für Rückenschmerzen an kritischen Tagen ist die Veränderung des hormonellen Hintergrunds einer Frau.

Die Natur hat vorausgesetzt, dass in "diesen Tagen" die im Unterleib befindlichen Muskeln sowie der Uterus selbst aktiv reduziert werden. Dies führt wiederum zu Irritationen der benachbarten Nervenenden und dem Auftreten schmerzhafter Empfindungen im unteren Rücken und im Bauchraum.

Schmerzen im unteren Rückenbereich werden nicht immer aus physiologischen Gründen verursacht. Manchmal treten Schmerzen auf aufgrund:

  • Östrogen steigt. Das weibliche Sexualhormon steigt am häufigsten bei Frauen an, die die Altersgrenze von dreißig Jahren überschritten haben. Während dieser Zeit sind Veränderungen des hormonellen Hintergrunds die Hauptursache für das Auftreten schmerzhafter Empfindungen in den unteren Teilen der Bauchhöhle, im Rücken und in den Beinen.
  • Atypischer Ort der Gebärmutter. Manchmal hat der Uterus die falsche Position. Als Folge davon kann eine Frau an kritischen Tagen Rückenschmerzen haben. So ist zum Beispiel das häufige Auftreten eine Abweichung des Uterus nach hinten. Während der Menstruation nimmt seine Größe zu und beeinflusst die Nervenenden. Dies verursacht Schmerzen im Rücken und im Bauchraum.
  • Infektionskrankheiten. Wenn eine Frau an infektiösen und entzündlichen Erkrankungen leidet, die sich im akuten Stadium befinden, ist die Menstruation wahrscheinlich sehr schmerzhaft.
  • Installation von intrauterinen Kontrazeptiva (Intrauterinpessar). Nicht alle Frauen eignen sich zur intrauterinen Kontrazeption. Wenn die Anwendung während der Menstruation starke Beschwerden und Schmerzen im Rücken verursacht, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und andere Methoden wählen, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.

Starke Rückenschmerzen bei der Verwendung des Intrauterinpessars können auf die Entwicklung der Pathologie und die Notwendigkeit ihrer dringenden Entfernung aus der Gebärmutter hindeuten, die Notwendigkeit der Auswahl eines anderen Verhütungsmittels.

  • Beim Heben von Gewichten. Wenn eine Frau regelmäßig schwere Gegenstände oder längere Entfernungen tragen muss, wirkt sich dieser Umstand früher oder später auf die Gesundheit aus. Lange Belastungen tragen zum Vorfall der Gebärmutter bei, stärkere Schmerzen während der Menstruation.
  • Störungen beim Wasseraustausch An kritischen Tagen kommt es zu einer Stagnation der Flüssigkeit in den weiblichen Genital- und Ausscheidungsorganen, es bilden sich Schwellungen, die im unteren Rückenbereich nagende und schmerzende Schmerzen verursachen.

    Um mit der Schwellung fertig zu werden, können Sie nach vorheriger Absprache mit Ihrem Arzt Medikamente mit einem leichten harntreibenden Effekt anwenden.

  • Ektopische Schwangerschaft. Ernste Pathologie, bei der das befruchtete Ei fixiert ist und sich in den Eileitern entwickelt. In diesem Zustand kann eine Frau durch Blutungen gestört werden, die leicht mit der Menstruation verwechselt werden können, die vor dem Hintergrund von Rückenschmerzen auftritt.
  • Manchmal können die Schmerzen auch aus anderen Gründen verursacht werden, die nicht an kritischen Tagen liegen: neurologische Pathologien, Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems, des Bewegungsapparates.

    Diese Pathologien können sich während der Menstruation aufgrund der besonderen Aktivität des Organismus, der Organe und ihrer Systeme genau verschlimmern.

    Symptomatologie

    Rückenschmerzen während der Menstruation sind nur eine Folge, ein gewisses Alarmsignal, mit dessen Hilfe der Körper erklären kann, dass etwas nicht stimmt.

    Schmerzen können unterschiedlich sein: Ziehen, Schmerzen, Schießen, Nachgeben der Beine, begleitet von anderen, damit verbundenen Symptomen:

    • Schmerzen in der Brust;
    • leichter Schwindel;
    • Durchfall;
    • Schmerzen der Genitalien;
    • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (nicht höher als 37,5 Grad);
    • Lethargie und Müdigkeit;
    • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
    • erhöhte Reizbarkeit;
    • manchmal Übelkeit und Erbrechen.

    Entzündliche Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane können ähnliche Symptome aufweisen. Daher ist es äußerst wichtig, zwischen normalen und pathologischen Zuständen unterscheiden zu können.

    Diagnose, bei der die Lende während der Menstruation schmerzt

    Oft sind die "Schuldigen" der Schmerzen keine banalen hormonellen Veränderungen, sondern schwerwiegende Erkrankungen:

    • Geschlechtskrankheiten. Erklären Sie sich nicht nur schmerzhafte Empfindungen in der Lendengegend und im Unterleib, sondern auch pathologische Sekrete mit unangenehmem Geruch.
    • Endometriose. Es manifestiert sich als abnorme Proliferation von Uterusschleimhautzellen in nahe gelegenen Organen und mit einem starken Schmerzsyndrom während der Menstruation mit übermäßig reichlich vorhandenen Sekreten.
    • Adhäsionen in der Gebärmutter. Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle treten vor dem Hintergrund der zuvor übertragenen Erkrankungen dieses Organs auf.
    • Oophoritis Entzündungen der Eierstöcke, die ein- oder beidseitig sein können, rufen in jeder Phase des Menstruationszyklus Schmerzen im unteren Teil der Bauchhöhle und im Rücken hervor.
    • Polyzystischer Eierstock Die Bildung einer Zyste in der Bauchhöhle führt zu einer Kompression der Nervenenden und einem erhöhten Druck in der Bauchhöhle.
    • Entzündung der Eileiter. Die Schmerzen konzentrieren sich auf den unteren Rücken und den Bauch.
    • Vaginitis Der Entzündungsprozess in der Vagina, insbesondere in der Rückwand, kann während der Menstruation zu Rückenschmerzen führen, die auf dem Hintergrund von Juckreiz, Brennen und reichlich anormalem Ausfluss auftreten.

    Wenn Sie dringend um medizinische Versorgung bitten müssen

    Unangenehme Rückenempfindungen an kritischen Tagen können einen anderen Charakter haben. Die Hauptaufgabe einer Frau besteht darin, rechtzeitig das Bestehen eines Problems zu ahnen und zu erkennen und Hilfe von Ihrem Frauenarzt zu suchen. Alarme in dieser Situation können sein:

    • Lang anhaltende Schmerzen im unteren Rücken, die nach dem Ende der Menstruation anhalten.
    • Anstieg der Körpertemperatur über 37,5, starke Schüttelfrost, allgemeines Unwohlsein, Schwäche.
    • Schmerzen der Gelenke.
    • Die Schmerzen in der Lendengegend, im Unterbauch und in den Beinen werden auch nach der Einnahme potenter Arzneimittel, die zur Kategorie der Analgetika gehören, nicht reduziert.
    • Austritte aus den Organen des Fortpflanzungssystems haben einen unangenehmen, stinkenden Geruch.
    • Der Drang, die Toilette „klein“ zu benutzen, ist zu häufig und schmerzhaft geworden.
    • Menstruationsblutungen sind zu stark oder zu selten geworden.
    • Schmerz begleitet von starkem Brennen, Juckreiz im Damm und im Genitalbereich.
    • Es gab starke Schmerzen in anderen Teilen der Wirbelsäule oder im Unterleib.

    Alle oben genannten Symptome deuten in den meisten Fällen auf eine schwerwiegende Funktionsstörung hin. Abweichungen in der Arbeit der Organe und ihrer Systeme sowie verschiedene Erkrankungen erfordern eine sofortige Diagnose und eine angemessene Behandlung.

    Wie gehe ich mit Schmerzen um?

    Fast alle Frauen, die während der Menstruation an Rückenschmerzen leiden, suchen nach wirksamen Wegen, um Schmerzen zu beseitigen. In solchen Fällen zur Rettung kommen:

    Schmerzmittel Lassen Sie sich etwas Zeit, um die Schmerzen in der Lendengegend und im Unterleib zu beseitigen. In diesem Fall werden die Schmerzursachen nicht beseitigt. Am häufigsten werden in solchen Situationen Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente mit schwachen oder mäßigen analgetischen Wirkungen verwendet: „No-Shpa“, „Spasmalgon“, „Paracetamol“, „Aspirin“, „Ibuprofen“, „Papaverin“, „Analgin“.

    Die meisten der oben genannten Medikamente verursachen keine erheblichen Gesundheitsschäden und können von den meisten Frauen zur Schmerzlinderung verwendet werden.

    Jedes Medikament hat seine eigenen Kontraindikationen. Es wird daher empfohlen, vor der Verwendung einen Spezialisten zu konsultieren.

    Traditionelle Medizin Neben der medikamentösen Behandlung gibt es in den kritischen Tagen andere Wege und Methoden, um Schmerzen im unteren Rückenbereich zu beseitigen, die als Folk bezeichnet werden. Meistens kommen in solchen Situationen Brühen und Aufgüsse aller Arten von Kräutern und Pflanzen zur Rettung.

    Kochtopfabkochung 20 g trockene Blätter des Krauts gießen Sie 250 ml kochendes Wasser und lassen Sie es 2-3 Stunden unter einem Deckel oder in einer Thermoskanne brauen. Sobald die Zusammensetzung abgekühlt ist, sollte sie abgelassen werden. Für einen Esslöffel wird dreimal täglich magisches Heilmittel empfohlen. Idealerweise eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

    Brühe Erdbeeren. 0,5 Tassen Erdbeerblätter in einen kleinen Topf geben, einen Liter Wasser einfüllen und kochen. Bei schwacher Hitze bei geschlossenem Deckel 1-1,5 Stunden kochen. Vom Herd nehmen und den Schleier einwickeln, 2-3 Stunden ziehen lassen. Abseihen und mit warmem Wasser auf ein Volumen von zwei Litern auffüllen. Zweimal täglich 200 ml trinken, um die Schmerzen zu lindern.

    Infusion von Hopfenzapfen. Zwei Esslöffel zerstoßene Hopfenzapfen brühen 0,5 Liter kochendes Wasser. Unter fest verschlossenem Deckel 2-3 Stunden stehen lassen. Nach - kühl und belastend. Trinken Sie eine halbe Tasse für 5-7 Tage vor dem Zubettgehen.

    Andere Mittel zur Schmerzlinderung:

    • Selbstmassage aktiver Punkte. Die tägliche Durchführung derartiger einfacher Manipulationen trägt dazu bei, die Hormone auszugleichen, übermäßige Verspannungen im unteren Rückenbereich abzubauen und die Funktion des endokrinen Systems zu verbessern. Ein wichtiges Merkmal: Um eine sichtbare Wirkung der Selbstmassage zu erzielen, sollte sie täglich durchgeführt werden. Nur in diesem Fall ist der anästhetische Effekt spürbar.
    • Vermeiden Sie an kritischen Tagen erhöhte Belastung der Bauchmuskulatur und des Bauchraums. Auch in diesen Tagen ist es notwendig, die Wirbelsäule zu entladen, und versuchen Sie, im ruhigsten und nicht nervösen Zustand zu bleiben.
    • Ablehnung von süßem Soda. Solche Getränke verursachen Fermentationsprozesse im Magen und Darm. Dies kann wiederum Krämpfe und Schmerzen im Problembereich verstärken.
    • Stressminimierung, erhöhte Müdigkeit, übermäßige körperliche Aktivität.
    • Entspannung Experten empfehlen das Erlernen der Meditations- und Yogatechniken, die effektiv bei der Schmerzbekämpfung helfen.
    • Bequeme Kleidung tragen. An kritischen Tagen wird das Tragen von quetschenden Outfits und Unterwäsche, die die Durchblutung beeinträchtigen können, nicht empfohlen, um das Schmerzsyndrom zu erhöhen.
    • Ausgewogene Ernährung Minimum fetthaltig, geräuchert süß. Maximaler Anteil an frischem Gemüse, Obst, Vitaminen und anderen Produkten mit vorteilhaften Mikro- und Makroelementen.
    • 10-12 Tage vor dem erwarteten Datum des Beginns einer Menstruationsblutung sollten spezielle Übungen durchgeführt werden. Es dauert ziemlich viel Zeit und Mühe, um sie fertig zu stellen, und das Ergebnis wird nicht lange auf sich warten lassen - während der nächsten Regelblutung werden die Schmerzen deutlich reduziert.

    In den meisten Fällen ermöglichen alle oben genannten Methoden einer Frau, Schmerzen schnell zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen.

    Wenn der Schmerz zu stark ist und auch nach der Einnahme von Schmerzmitteln nicht verschwindet, sollten Sie so bald wie möglich einen Frauenarzt aufsuchen, die erforderlichen Tests bestehen und sich einer vollständigen Behandlung unterziehen.

    Wenn die Schmerzen aus nicht-physiologischen Gründen verursacht werden, wird die Frau vom behandelnden Arzt entsprechend der Grunddiagnose, gegen die der Schmerz aufgetreten ist, eine komplexe Therapie verschrieben.

    Übungen

    Machbare Gymnastik hilft dem ganzen Körper, hilft bei Rückenschmerzen und verbessert den Muskeltonus.

    №1. Wir legen uns auf den Bauch. Palmen binden sich zu Fäusten und schließen sich unter ihm ein, die Stirn gegen die Oberfläche des Bodens. Die Beine sind zusammengeklappt und in zusammengedrückter Position gehalten. Atmen Sie tief ein und halten Sie einige Sekunden lang den Atem an. Zu diesem Zeitpunkt heben Sie sich von der Oberfläche des Fußbodens an. Versuchen Sie, 15-20 Sekunden in dieser Position zu bleiben. Während der Übung müssen Sie Ihre Atmung kontrollieren und versuchen, sie nicht zu halten. Beine wieder auf den Boden stellen. Wiederholen Sie die Übung 8-10 mal.

    №2. Legen Sie sich auf den Rücken und beugen Sie beide Beine an den Kniegelenken. Die Handfläche lag unter der Lendengegend. Hebe deine Beine und schwinge abwechselnd nach links und rechts. Kontrolliere deine Atmung. Es sollte ruhig und regelmäßig sein. Hände übersetzen unter dem Gesäß und atmen auf die gleiche Weise weiter. Beenden Sie das Schwingen der Knie und ziehen Sie sie abwechselnd am Kopf fest. Am Ende der Übung sollte der Körper wieder in seine Ausgangsposition gebracht und die Arme entlang des Körpers gefaltet werden. Entspannen Sie sich einige Minuten und wiederholen Sie die Übung 4-5 mal.

    №3. Auf dem Boden liegend, die Beine an den Knien gebeugt, die Arme entlang des Körpers. Heben Sie den Beckenbereich an und bleiben Sie 5 Sekunden in dieser Position. In die Ausgangsposition fallen lassen. Wiederholen Sie die Übung 10 Mal, um ruhig zu bleiben und sogar zu atmen.

    Übungen zur Schmerzlinderung während der Menstruation (Video)

    Übungen zur Schmerzlinderung während des Menstruationszyklus. Ein Komplex aus einfachen, aber effektiven Übungen, die Schmerzen im Unterleib und im unteren Rückenbereich lindern.

    Was ist mit Rückenschmerzen während der Menstruation nicht zu tun?

    • Auftragen einer Wärmflasche auf den Unterbauch (solche Manipulationen helfen nicht, die Schmerzen zu bewältigen, können jedoch die Blutung verstärken).
    • Anwenden von Kälte auf den Rücken oder den unteren Rücken (eine kalte Wasserflasche kann chronische Erkrankungen verschlimmern, Nierenkühlung, Organe des Fortpflanzungssystems kühlen).
    • Alkohol trinken.
    • Trinken Sie starke krampflösende Mittel.
    • Ignorieren Sie starke, lang anhaltende Schmerzen.

    Rückenschmerzen während der Menstruation - ein unangenehmes Symptom, das viele Frauen beunruhigt. Wenn die Schmerzen unbedeutend sind, sie selten gestört werden und nicht von begleitenden Symptomen begleitet werden, sollten Sie sich wahrscheinlich keine Sorgen machen. Andernfalls ist es nicht überflüssig, einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren und gegebenenfalls die Ursache für solche Schmerzen zu ermitteln - um sich behandeln zu lassen.

    Quellen: http://mjusli.ru/zhenskoe_zdorove/ginekologicheskie_zabolevanija/bol-v-poyasnice-pri-mesyachnyx; i-pojasnica.html, http://domadoktor.ru/675-bolit-pojasnica-pri-mesjachnyh.html

    Schlussfolgerungen ziehen

    Wir führten eine Untersuchung durch, untersuchten eine Reihe von Materialien und vor allem überprüften wir die meisten Werkzeuge auf Gelenkschmerzen. Das Urteil lautet:

    Alle Medikamente zeigten nur ein vorläufiges Ergebnis, sobald die Behandlung abgebrochen wurde - der Schmerz kehrte sofort zurück.

    Erinnere dich! Es gibt KEINE Mittel, die Ihnen helfen, die Gelenke zu heilen, wenn Sie keine komplexe Behandlung anwenden: Diät, Therapie, Bewegung usw.

    Moderne Fugenmittel, die voll vom gesamten Internet sind, haben auch keine Ergebnisse gebracht. Es stellte sich heraus, dass dies alles eine Täuschung von Vermarktern ist, die viel Geld damit verdienen, dass Sie von ihrer Werbung angeführt werden.

    Das einzige Medikament, das bedeutsam war
    Das Ergebnis ist Artrodex

    Sie fragen, warum wurde jeder, der an Gelenkschmerzen leidet, in einem Moment nicht los?

    Die Antwort ist einfach: Artrodex wird nicht in Apotheken verkauft und nicht im Internet beworben. Und wenn sie Werbung machen - dann ist dies eine Fälschung.

    Es gibt gute Neuigkeiten, wir sind zu den Herstellern gegangen und haben mit Ihnen einen Link zur offiziellen Website von Artrodex veröffentlicht. Die Hersteller versuchen übrigens nicht, in der Öffentlichkeit von wunden Gelenken zu profitieren, der Preis der Aktie beträgt nur 1 Rubel.

    Warum Rückenschmerzen nach der Menstruation? Was soll ich tun, wenn mein Rücken schmerzt?

    Hinterlasse einen Kommentar 6,950

    Die Gesundheit einer Frau im gebärfähigen Alter beruht auf dem ordnungsgemäßen Funktionieren ihrer sexuellen Sphäre, dh der zeitlichen zyklischen Natur ihrer Perioden. Für viele Frauen sind sowohl die Menstruationsperiode als auch die wenigen Tage, die ihr vorangehen, durch Schmerzen und eine gewisse Abnahme des allgemeinen Wohlbefindens gekennzeichnet. Diese Beschwerden werden durch physiologische Prozesse im Genitalbereich verursacht und erfordern keine besondere Aufmerksamkeit. Wenn jedoch der Unterleib und die Lenden schmerzhaft sind und nach der Menstruation, die nicht mehr die Norm ist, Grund besteht, sofort den Grund dafür herauszufinden.

    1 Haupteinflussfaktoren

    Die Fortsetzung der Schmerzen nach der Menstruation trägt zur falschen Lokalisation der Gebärmutter bei. Normalerweise liegt es in der Natur, Ärzte nennen es sexuellen Infantilismus, und Mädchen mit ähnlichen Abweichungen zu Beginn der Pubertät leiden an starken Menstruations- und postmenstruellen Schmerzen, bei denen sie den unteren Rücken ziehen. Dies liegt an der Nähe des Uterus zu den Nervenenden der Bauchhöhle, die sie auf eine erhöhte Reizbarkeit hinweisen. Infolgedessen nehmen die Gebärmutterkontraktionen zu, was zu krampfartigen Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch führt.

    Ein Ungleichgewicht weiblicher Sexualhormone ist eine häufige Ursache für solche Schmerzen. Es tritt während des hormonellen Monatswechsels auf, wenn das Gleichgewicht zwischen Prostaglandin und Progesteron zugunsten des ersten gestört ist, das der Hauptverursacher von Uteruskontraktionen ist. Je höher die Konzentration im Blut, desto deutlicher ist bei Frauen der Rückzug, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Schwäche.

    Der Ausscheidungsprozess aus dem Uterus des verbrauchten Endometriums mit Sekret erfolgt normalerweise schmerzlos. Aufgrund einiger physiologischer oder anderer Faktoren bei einigen Frauen wird jedoch nicht alles ausgeschieden, sondern verbleibt im Bauchraum und haftet an anderen Organen. Diese Rückstände der Gebärmutterschleimhaut wachsen, füllen sich mit Blut und drücken ihre Strukturen auf die benachbarten Organe, was zu einer ganzen Reihe schmerzhafter Empfindungen führt. Diese Bedingung wird Endometriose genannt, die mit der Behandlung nicht verzögert werden sollte.

    Die Menstruation wird oft von Unterleibsschmerzen, Blähungen und Kopfschmerzen begleitet. Neben den typischen Symptomen des Menstruationszyklus leiden auch einige Frauen an Rückenschmerzen. Diese Erkrankung kann von leichten Reizungen bis hin zu lähmenden Schmerzen reichen. Die Läsion befindet sich normalerweise entlang des zentralen Teils des unteren Rückens. Rückenschmerzen beginnen bei den meisten Frauen einige Tage vor dem Menstruationszyklus und verschwinden in der Regel danach. Um zu sagen, warum der untere Rücken weh tut, wenn und nach der Menstruation, kann nur ein qualifizierter Spezialist.

    Die gute Nachricht ist, dass solche Schmerzen im unteren Rücken während, vor und nach der Menstruation normalerweise nicht schwerwiegend sind.

    Gründe

    Rückenschmerzen vor der Menstruation sind in der Regel muskulös und werden meistens durch hormonelle Veränderungen verursacht. Wenn die Lende während der Menstruation schmerzt, können die Hormonwerte die Ursache sein. Prostaglandine (Hormone, die während des Menstruationszyklus freigesetzt werden und die Kontraktion des Uterus stimulieren) können die Muskeln des unteren Rückens beeinträchtigen. Exzessive Prostaglandine verursachen dysmenoreale oder schmerzhafte Menstruation.

    Starke Kontraktionen können zu Schmerzen im unteren Rücken führen, da sie sich vom Unterbauch in den unteren Rücken bewegen können.

    Mögliche Pathologen

    Psychogene Faktoren und Stress

    Wenn Menstruationsbeschwerden im unteren Rückenbereich durch Angstzustände / Stress verursacht werden, treten diese Schmerzen sehr häufig auf und sind mit verschiedenen Arten von physischem / psychischem Stress verbunden. Es gibt viele Theorien, warum die Lende vor der Menstruation wehtut, was Angst und psychogene Faktoren direkt mit Rückenschmerzen verbindet. Die häufigste ist eine einfache Muskelspannung. Angst kann die Muskelspannung dramatisch erhöhen, was wiederum die Schmerzen erhöht. Da der Rücken viele Muskeln und Nerven enthält, die sich bei Stress zusammenziehen, kann dies zu leichten oder schweren (meist durchschießenden) Schmerzen im oberen und unteren Rückenbereich führen.

    Angst kann aber auch individuelle Probleme verursachen, die einfach zu Rückenschmerzen führen.

    Dazu gehören:

    • Veränderungen in der Haltung - insbesondere in Verbindung mit Muskelverspannungen aufgrund von Angstzuständen - können dazu führen, dass sich die Muskeln in unbequemen Positionen befinden und letztendlich zu Rückenschmerzen führen.
    • Inaktivität Angst verändert auch das Aktivitätsniveau der Menschen. Gesunde körperliche Aktivität macht den Rücken beweglich / plastisch und weniger anfällig für äußere Reize;
    • Überempfindlichkeit. Unter dem Einfluss von Stress sind Menschen in stärkerem Maße körperlichen Faktoren ausgesetzt. Daher erscheint ein leichter Rückenschmerz unerträglich und es wird schwierig, ihn zu ignorieren.

    Als vorbeugende Maßnahmen können Sie Folgendes ergreifen:

    • Stretching ist unglaublich wichtig. Besonders nützlich Yoga und Pilates;
    • Achte auf deine Haltung - sitze gerade;
    • Schmerzmittel Medikamente wie Nurofen, Spasmalgon oder Ibuprofen helfen bei leichten / mittelschweren Rückenschmerzen.
    • Körperliche Aktivität (der Menstruationszyklus sollte nicht von schweren Belastungen begleitet werden);

    Schmerzen aufgrund von Stress erfordern keine Behandlung durch einen Spezialisten.

    Als Volksheilmittel eignen sich beruhigende Kräutertees auf Basis von Erdbirnen oder Veilchen.

    Die Endometriose ist eine schmerzhafte Erkrankung, bei der das Gewebe, das das Uterusinnere auskleidet - das Endometrium - beginnt, über seine Grenzen hinaus zu wachsen.

    Endometriose betrifft am häufigsten die Eierstöcke, die Eileiter und das Beckengewebe.

    Die Krankheit wird begleitet von einem pulsierenden scharfen Schmerz, ähnlich wie bei Anfällen, Kribbeln. Der Schmerz breitet sich manchmal bis zum Körper aus. Dies wird durch zwei Aspekte der Krankheit verursacht. Erstens die Tatsache, dass der Uterus und die Eierstöcke in der Nähe sind und zweitens eine Frau, die an Endometriose leidet, oft die Beckenmuskulatur und den unteren Rücken belastet und versucht, Kontraktionen und plötzliche Ausbrüche der Unwohlsein zu vermeiden, die zu zusätzlichen Spannungen führen. der Schmerz wird der Lendenwirbelsäule nachgeben.

    Die Diagnose „Endometriose“ muss während der Untersuchung von einem Fachmann gestellt werden! In diesem Fall müssen Sie sich an Ihren Frauenarzt wenden.

    Wenn der Patient leichte Symptome hat, können Sie selbst mit Krämpfen und Schmerzen fertig werden:

    • Mit Hilfe der Rückenmassage (Selbstmassage möglich), Besuch von Wellness-Salons.
    • Schmerzmittel Dazu gehören Ibuprofen (Advil), Naproxen (Aleve) und Acetaminophen (Tylenol).
    • Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt - alle 6-12 Monate.

    Hormontherapie bei Endometriose

    Eine Hormontherapie ist für Frauen angezeigt, die nicht schwanger werden wollen.

    • Antibabypillen entfernen die meisten Symptome;
    • Progesteron (geeignete Pillen oder eine einzelne Injektion);
    • Zubereitungen - Gonadotropine. Diese Medikamente stören die Produktion des Hormons Östrogen, was zu einem Zustand führt, der an die Wechseljahre erinnert. Nebenwirkungen sind Hitzewallungen, vaginale Trockenheit und Stimmungsschwankungen. Die Behandlung erfolgt in der Regel für einen Monat.

    Ovarielles Hyperstimulationssyndrom (OHSS) ist eine seltene iatrogene Komplikation nach Stimulation der Eierstöcke (künstlicher Eisprung) mit Techniken der assistierten Reproduktion und anderen Methoden zur Behandlung von Unfruchtbarkeit.

    Die Symptome von OHSS beginnen oft 10 Tage nach den Injektionen und können von leicht bis schwer variieren, sich mit der Zeit verschlechtern oder verbessern.

    Die Diagnose wird anhand folgender Kriterien gestellt:

    • Körperliche Untersuchung;
    • Ultraschall Ultraschall zeigt vergrößerte Eierstöcke;
    • Blutprobe
    • Leichte / mäßige / sehr starke Schmerzen im Unterleib (Unterleib, sowie im Lendenbereich);
    • Völlegefühl
    • Starke Übelkeit / Erbrechen;
    • Rückenschmerzen während der Menstruation;
    • Durchfall;
    • Verwirrtes Atmen;
    • Plötzliche Gewichtszunahme von mehr als 3 kg (bis zu 15-20 kg) für 5-10 Tage.

    Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, wenn Sie während der Behandlung der Unfruchtbarkeit Atemprobleme oder Beinschmerzen haben.

    Dies kann auf eine Notfallsituation hinweisen, die ärztliche Hilfe erfordert.

    Das ovarielle Hyperstimulationssyndrom während der Schwangerschaft klingt normalerweise innerhalb von ein bis zwei Wochen spontan ab.

    Die Behandlung beinhaltet:

    • Medikamente gegen Übelkeit, Schmerzmittel;
    • Häufige körperliche Untersuchungen und Ultraschall;
    • Tägliches Wiegen;
    • Blutuntersuchungen zur Überwachung der Dehydratation, Elektrolytunwucht;
    • Der Verbrauch der erforderlichen Wassermenge;
    • Drainage von überschüssiger Bauchflüssigkeit;
    • Stützstrümpfe für Kälber zur Vermeidung von Blutgerinnseln.

    In schweren Fällen von OHS kann ein Krankenhausaufenthalt zur Überwachung und aggressiven Behandlung erforderlich sein, einschließlich intravenöser Injektionen.

    Apoplexie - Schädigung der Unversehrtheit des Eierstockgewebes. Jede Veränderung der Gewebe der Gebärmutter oder ihrer Gefäße, einschließlich Narben / Sklerotherapie, kann zu Rupturen führen. Solche Störungen sind chronische Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Apoplexie tritt bei Frauen mit hormonellen Störungen auf. Starker emotionaler / körperlicher Stress, intensiver Geschlechtsverkehr, schweres Heben, ein starker Abfall kann einen plötzlichen Schlag auslösen.

    Es gibt verschiedene Formen des Bruchs:

    • Die erste Erkrankung wird von Blutungen, Schwäche, Schwindel und blasser Haut begleitet. Sie kann während der Menstruation und im Unterleib im unteren Rücken schmerzen, - hämorrhagisches apoplexes Ovarialsyndrom;
    • Die schmerzhafte Form ist durch plötzliche, starke akute Bauchschmerzen gekennzeichnet (insbesondere im Unterbauch rechts). Das klinische Bild ähnelt den Symptomen der Blinddarmentzündung;
    • Eine gemischte Form der Apoplexie geht mit Schmerzen und Anzeichen von inneren Blutungen einher.

    Wenn Sie eines der oben genannten Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen - den Frauenarzt.

    Heutzutage ist die einzige wirksame Behandlung der Apoplexie die Operation. Bei der Laparoskopie näht der Arzt das beschädigte Gewebe, entfernt Blutreste und behandelt mit einer antiseptischen Lösung.

    Ändern der Position der Ovarialanhänge

    Eine erhöhte Aktivität der Eierstöcke im Becken kann dazu beitragen, ihre Position zu verändern. Die beschriebene Pathologie wird am häufigsten in der Kindheit oder Jugend beobachtet und ist begleitet von mäßigen Schmerzen im Unterleib (selten scharf). Die Veränderung der Position der Eierstöcke erklärt auch, warum der Unterleib während der Menstruation schmerzt. Eine Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich, es können Schmerzmittel (Spazmalgon, Nurofen) eingenommen werden.

    Peritonitis wird als Entzündung der parietalen Auskleidung der Bauchhöhle bezeichnet, einem Gewebe, das die innere Bauchwand auskleidet und die meisten Bauchorgane bedeckt und unterstützt. Peritonitis wird normalerweise durch eine Infektion von Bakterien oder Pilzen verursacht.

    Unbehandelt kann sich die Peritonitis schnell im Blut (Sepsis) und anderen Organen ausbreiten, was zu einem Organversagen und zum Tod führt.

    Wenn Sie eines der Symptome einer Peritonitis haben - das häufigste sind schwere Bauchschmerzen -, ist es wichtig, sofort einen Krankenwagen zu rufen!

    Die ersten Symptome sind normalerweise Appetitlosigkeit und Übelkeit sowie ein dumpfer Schmerz im Unterbauch, der sich bei jeder Bewegung verschlimmert.

    Da Peritonitis schnell zu potenziell tödlichen Komplikationen führen kann, ist es sehr wichtig, schnell zu diagnostizieren, zu verschreiben und geeignete Maßnahmen zu treffen.

    Diagnosetests für Peritonitis können umfassen:

    • Blut und Urinanalyse
    • Röntgenuntersuchung und Computertomographie (CT);
    • Myringotomie ist ein Verfahren, bei dem Flüssigkeit aus der Bauchhöhle durch eine dünne Nadel nach außen gezogen und auf das Vorhandensein einer Infektion überprüft wird. Die Myingotomie eignet sich zum Nachweis der primären spontanen Peritonitis und der sekundären Peritonitis, die durch Pankreatitis verursacht werden.

    Wenn die Diagnose Peritonitis bestätigt ist, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Der Spezialist verschreibt sofort intravenöse Antibiotika oder Antimykotika zur Behandlung der Infektion. Eine zusätzliche unterstützende Behandlung ist erforderlich, wenn sich der Organentzug aus der Sepsis als Komplikation der Infektion entwickelt. Eine solche Behandlung kann intravenöse Injektionen, Medikamente zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks und richtige Ernährung einschließen. In vielen Fällen ist eine Notoperation erforderlich, insbesondere wenn die Peritonitis durch Zustände wie Appendizitis, Magengeschwürperforation oder Divertikulitis verursacht wird.

    Auf dem Hintergrund der Peritonitis wird in der Regel eine verzögerte Menstruation festgestellt.

    Adnexitis oder Salpingo-Oophoritis ist eine Entzündung der Eileiter und der Eierstöcke oder Anhängsel. Dies ist eine der häufigsten Erkrankungen bei gynäkologischen Erkrankungen. Eine angemessene und rechtzeitige Behandlung der Adnexitis ist für die Verhütung von Unfruchtbarkeit von entscheidender Bedeutung.

    Der Mechanismus der Krankheitsentstehung besteht aus zwei Stufen:

    • Besiedlung der Vaginal- und Uterusflora durch pathogene Bakterienstämme;
    • Die Infektion steigt und die Anhängsel werden durchlaufen.

    Der Hauptfaktor, der zur Ausbreitung der Infektion beiträgt, ist die Ableitung, die ihre Eigenschaften verändern kann.

    Das Fehlen von Sekreten und ihre Umwandlungen verursachen die Entwicklung einer pathogenen Flora, die sich auf die Anhänge auswirkt.

    Faktoren, die die Schutzfähigkeit von Sekreten reduzieren:

    • Längerer Gebrauch von Antibiotika;
    • Hormonelles Ungleichgewicht;
    • Immunschwäche-Störungen;
    • Ungeschützter Geschlechtsverkehr, der zum Eindringen fremder Mikroflora in die Vagina führt;
    • Menstruation

    Eine Adnexitis kann sich akut oder chronisch äußern.

    Zu den Symptomen der akuten Form der Krankheit gehören in der Regel die folgenden:

    • Allgemeine Anzeichen einer Entzündung (Schwäche, Fieber, Schwindel und Kopfschmerzen, Asthenie, Übelkeit und Erbrechen);
    • Schmerzanfälle sind im Unterleib lokalisiert und können sich auf die Hüfte, den unteren Rücken oder die rektalen Schmerzen ausbreiten.
    • In einigen Fällen kann die Frau Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben.

    Symptome einer chronischen Form:

    • Bauchschmerzen sind konstant und können sich bis zum Kreuzbein ausbreiten;
    • Schmerzen schlimmer während des Stuhlgangs;
    • Schmerzen und Beschwerden beim Geschlechtsverkehr;
    • Verletzungen des Menstruationszyklus (Änderung der Blutsekretionsmenge) und starke Schmerzen während der Menstruation;
    • Fieber und allgemeine Anzeichen einer Entzündung.

    Zu den Ermittlungsmethoden für Krankheiten gehören:

    • Bimanuale Untersuchung der Beckenorgane;
    • Entzündliche Schlaganfälle;
    • Ultraschalluntersuchung;
    • Laparoskopie (zum Nachweis von eitrigen Hohlräumen);
    • Röntgenkontraststudie der Beckenorgane (zur Identifizierung von Adhäsionen);
    • Funktionstests (bei Verstößen gegen den Menstruationszyklus);
    • Laboruntersuchungen (nicht spezifische entzündliche Prozesse).

    In der Regel müssen alle Formen der Krankheit konservativ behandelt werden. Bei Adhäsionen muss der Patient jedoch operiert werden, um sie zu entfernen.

    Die Behandlung von Andexitis zu Hause ist bei leichten und mittelschweren Fällen indiziert.

    Behandlungen umfassen:

    • Antibiotika-Verwendung;
    • Verwendung von Immunmodulatoren;
    • Entzündungshemmende und Antihistamin-Suppositorien;
    • Entgiftungstherapie mit isotonischen Lösungen für das Intoxikationssyndrom;
    • Vitamintherapie;
    • Physiotherapie;
    • Massage-Therapie;
    • Elektrophorese;
    • Mineralwasser und Heilwasser.

    Kräutertees (Salbei, Kamille, Brustsammlung) sind das nützlichste unkonventionelle Mittel.

    Sie helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Adnexitis-Patienten sollten viel trinken, einschließlich Preiselbeeren-, Preiselbeer- und Johannisbeerkompotte.

    Zysten und Genitaltumoren

    Eine Ovarialzyste ist ein Sack, der mit Flüssigkeit gefüllt ist, die sich darauf oder in ihm bildet. Zysten sind in den Jahren zwischen der Pubertät und den Wechseljahren üblich und treten danach seltener auf. Oft verursachen sie keine Symptome.

    Eine Zyste verursacht eher Unbehagen, wenn sie

    • Wachsend;
    • Blutet;
    • Greift in die Blutversorgung eines Eierstocks ein;
    • Bewirkt, dass sich der Eileiter dreht.

    Symptome von Zysten sind:

    • Bauchdehnung;
    • Schmerzen beim Stuhlgang;
    • Schmerzen im Becken vor (wöchentlich) oder nach Beginn des Menstruationszyklus;
    • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Schmerzen im Beckenbereich bei Bewegung.

    Beckenschmerzen sind in der Regel konstant und stumpf.

    Die Diagnose von Zysten und Tumoren der Genitalorgane erfolgt mit Hilfe eines Ultraschalls beim Gynäkologen.

    Andere Tests umfassen:

    • Computertomographie;
    • Doppler-Flussstudien;
    • Hormonspiegel (wie LH, FSH, Estradiol und Testosteron).

    Funktionelle Zysten benötigen keine Therapie und verschwinden oft innerhalb von 8-12 Wochen. Häufige Zysten können orale Kontrazeptiva erfordern.

    Die Operation wird höchstwahrscheinlich im Hintergrund benötigt:

    • Schwierige nicht durchlaufende Zysten;
    • Zysten, die Symptome verursachen und nicht verschwinden;
    • Zysten größer als 10 Zentimeter.

    Oophoritis ist eine Entzündung der Eierstöcke, die normalerweise durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. In einigen Fällen tritt die Oophoritis zusammen mit einer Entzündung der Eileiter (Salpingoophoritis) auf und wird als entzündliche Erkrankung der Beckenorgane betrachtet.

    • Starke Schmerzen im Unterleib;
    • Starke Rückenschmerzen während der Menstruation;
    • Hohes Fieber und Schüttelfrost;
    • Erbrechen;
    • Malaise

    Eine schnelle Behandlung der Oophoritis ist notwendig, da die Infektion die Eierstöcke erreichen kann.

    Die richtige Behandlung hängt von der Infektionsquelle ab, aber normalerweise verschreibt ein Facharzt (Gynäkologe) Antibiotika. In einigen sehr schweren Fällen müssen Sie möglicherweise operiert werden.
    Schauen Sie sich das Video darüber an

    Die Hauptursachen für Rückenschmerzen während der Menstruation sind:

    • Übermäßige Belastung der Beckenmuskulatur;
    • Entzündungen;
    • Hormonelles Ungleichgewicht.

    Meistens verschwinden diese Schmerzen von selbst, aber oft können sie Symptome und Anzeichen sowohl der oben genannten Erkrankungen sein als auch:

    • Unfruchtbarkeit;
    • Ektopische Schwangerschaft;
    • Störungen des Menstruationszyklus.

    Erfahrene Gynäkologen können Medikamente wie Duphaston verschreiben, um den Menstruationszyklus wiederherzustellen, oder Utrozhestan. Beide Medikamente sind hormonell und können nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden!

    Schmerzursachen vor der Menstruation

    Die Ursache für Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken bei der Menstruation kann die Entwicklung einer Infektion im Urogenitalsystem sein. In diesem Fall sollten Sie sich mit dem Frauenarzt für die korrekte Diagnose beraten.

    Vor der Menstruation schmerzt die Lende auch aufgrund eines Abfalls der Immunität, einer schlechten Ernährung oder von Stress. In diesem Fall empfiehlt es sich, Kräutertees mit Kamille, Salbei und Adonis, warme Bäder mit Lindenblüten und Rosmarin oder mit Oregano und Brennnessel einzunehmen.

    Verschieben Sie die Reise nicht zum Arzt, wenn die Lende nach der Menstruation wehtut - dies ist ein Weckruf.

    Erste Hilfe

    Als erste Hilfe können Sie Folgendes tun:

    • Nehmen Sie Aspirin oder ein anderes Anästhetikum wie Spazmalgon, No-SHPA, Nurofen, NEXT (ein Medikament der neuen Generation). Es ist wichtig! Zur besseren Linderung der Symptome sollten diese Arzneimittel nur in den ersten Tagen der Menstruation eingenommen werden;
    • Legen Sie eine Wärmflasche oder Wärmflasche an Ihrem unteren Rücken oder Bauch an, wenn der untere Rücken wund ist.
    • Nehmen Sie ein warmes Kräuterbad (z. B. mit Salbei oder Kamille);
    • Vermeiden Sie Produkte, die Koffein und Salz enthalten.
    • Vermeiden Sie Rauchen und Alkoholkonsum während und nach und nach;

    Fazit

    Stark verschärfte Menstruationsschmerzen sind ein Signal, einen Spezialisten aufzusuchen. Jede Frau muss von einem Frauenarzt sowie einem Endokrinologen untersucht werden. Es ist notwendig, Hormonuntersuchungen durchzuführen und die Ursache der Erkrankung herauszufinden.

    Sie sollten nicht auf Selbstbehandlung zurückgreifen, da dies in der Zukunft zur Entwicklung schwerwiegender Abweichungen führen kann.

    Eine Frau im gebärfähigen Alter muss sich nicht um ihre sexuelle Gesundheit sorgen, wenn ihre Periode regelmäßig ist. Blutungen, die etwa zur gleichen Zeit jeden Monat beginnen, bestätigen, dass das Fortpflanzungssystem ordnungsgemäß funktioniert. Wenn sich eine Frau nach kritischen Tagen schlecht fühlt, ist dies nicht immer die Norm. Sie müssen besonders auf Schmerzen achten, wenn die Lende nach der Menstruation schmerzt. Was verursacht Rückenschmerzen nach der Menstruation? Welche Maßnahmen sind beim Ziehen der Taille zu ergreifen?

    Rückenschmerzen nach der Menstruation: was ist der Grund?

    Schmerzen im Lendenbereich nach der Menstruation können aus folgenden Gründen auftreten:

    • Störung der Hormonspiegel. Solche Störungen im Körper verursachen erhöhte Kontraktionen des Fortpflanzungsorgans, die Schmerzen verursachen. Neben Schmerzen sind Frauen auch durch Manifestationen wie allgemeine Schwäche des Körpers, Migräne, Schüttelfrost gestört;
    • anomaler Ort des Fortpflanzungsorgans. Schmerzen können auftreten, wenn sich der Uterus in der Nähe der Nervenenden befindet.
    • Ovariales Überstimulationssyndrom. Der Staat provoziert die Einnahme von Medikamenten mit Hormonen in der Zusammensetzung;
    • Die Schilddrüse ist zu aktiv. Solche Störungen rufen ein hormonelles Ungleichgewicht hervor, das neben Schmerzen im Lendenbereich solche Symptome verursacht: Appetitlosigkeit und Schlafstörungen, starke Stimmungsschwankungen sowie Symptome von PMS, die ziemlich ausgeprägt sind;
    • Endometriose. Innerhalb des weiblichen Körpers sammelt sich Blut in der Bauchhöhle an, da endometriale Zellen in es eindringen.
    • Zysten und Tumorprozess. Die entstehende Zyste oder das Neoplasma, sowohl gutartig als auch bösartig, die sich auf den Genitalien entwickeln, drückt andere Organe im Bauchraum zusammen. Wenn sich solche Krankheiten entwickeln, werden die Nervenenden allmählich komprimiert, der Blutfluss wird gestört, was zu Gewebenekrose führen kann.
    • Tuberkulose Die Auswirkung der Krankheit auf das weibliche Genitalsystem äußert sich in Menstruationsversagen, Schmerzsyndrom, plötzlichem Gewichtsverlust, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Schwäche und auch der Lendenwirbelsäule schmerzt.

    Entzündung - eine häufige Schmerzursache

    Folgende Krankheiten können zu einer Entzündung der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems führen:

    • Adnexitis Eine gefährliche Infektionskrankheit, die Entzündungen verursacht, kann zu Unfruchtbarkeit führen. Es betrifft die Eileiter und Eierstöcke. Symptome: Schmerzen im unteren Rücken, Schmerzen im Unterleib, ziehende Charaktere.
    • Vulvitis Der entzündliche Prozess an den äußeren Genitalorganen, der durch Infektionen hervorgerufen wird, ist Pilze. Sie entsteht durch Nichtbeachtung der Regeln der Körperpflege beim Tragen von synthetischem Leinen. Symptome: Schmerzen, Schwellungen, eitriger Ausfluss, Brennen und Jucken.
    • Endometritis Tritt aufgrund mechanischer Eingriffe in den Hohlraum des Fortpflanzungsorgans auf: Abtreibung, Geburt, diagnostische Kürettage. Neben Schmerzen gibt es einen braunen Ausfluss.
    • Zervizitis Der entzündliche Prozess an der Schleimhaut des Fortpflanzungsorgans, verursacht durch Infektion oder Virus, sowie Erosion, Kolpitis, Eingriff in die Organhöhle. Schmerzende Schmerzen, eitriger oder schleimiger Ausfluss.

    Bei entzündlichen Prozessen ist unabhängig von der Art der Erkrankung sofortige ärztliche Hilfe erforderlich. Dadurch werden ernsthafte Gesundheitsprobleme vermieden.

    Was tun, wenn eine schlechte Gesundheit nach der Menstruation nicht besteht?

    Nach der Menstruation schmerzt der untere Rücken oder der Unterleib kann schmerzen - dies ist nicht normal und erfordert einen Arztbesuch. Dies sollte schneller erfolgen, wenn neben Schmerzen auch solche Manifestationen auftreten:

    • Brustdrüsen nahmen an Volumen zu;
    • das Auftreten von transparentem oder weißem Ausfluss aus den Brustwarzen;
    • Flecken aus der Vagina nach dem Ende der Menstruation;
    • vaginaler Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch;
    • Zärtlichkeit im Bauch;
    • Temperatur 37-37,5 Grad für mehrere Tage gehalten;
    • Temperaturanstieg auf 38 Grad.

    Jede Frau sollte sich daran erinnern, dass das Auftreten von unverständlichen Symptomen während des gesamten Menstruationszyklus Aufmerksamkeit erfordert. In keinem Fall kann man sich selbst behandeln. Und selbst wenn eine warme Wärmflasche im unteren Rücken gegen Krämpfe und Schmerzen hilft, wird sie die Entzündung nicht lindern. Wenn also nach kritischen Tagen der Rücken oder der Unterleib wehtut, treten diese Symptome regelmäßig auf, und Sie sollten solche Signale Ihres Körpers nicht ignorieren. Es ist wichtig zu verstehen, dass bereits geringfügige Störungen im Genitalbereich zu Unfruchtbarkeit führen können. Daher müssen Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, um diese Störungen zu erkennen und versuchen, diese so schnell wie möglich zu beheben. Nur ein Arzt kann feststellen, warum nach der Menstruation ein Rückenschmerz wehtut, und eine Behandlung verschreiben, sodass sich der Menstruationszyklus wieder normalisiert.

    Fast jedes Mädchen möchte vor dem Beginn der Menstruation den unteren Rücken oder den Unterleib ziehen, da die Lendengegend oder der Uterus für 10-14 Tage des Menstruationszyklus - während der Periode des Eisprungs - kribbeln. Wenn jedoch der Rücken nach der Menstruation nicht weniger schmerzt und die Krämpfe im Unterleib nie aufhören, kann es keine logische Erklärung geben. Es ist unwahrscheinlich, dass der Grund für eine falsche Haltung, chronische Verletzungen, körperliche Anstrengung oder Schocktraining liegt. Dieser Schmerz tritt zu jeder Zeit auf und hat keinen Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus.

    Rückenschmerzen nach dem Ende der Menstruation - ein Weckruf aus Ihrem Körper. Nehmen Sie lieber das Telefon und hören Sie genau zu, was er Ihnen sagt.

    Wenn Rücken und Bauch nach dem Ende der Menstruation nicht aufhören zu ziehen, müssen Sie für die unangenehmen Nachrichten bereit sein.

    "Sie haben Oophoritis", sagt der Arzt.

    Vielleicht die häufigste Krankheit. Dies ist eine Ovarialerkrankung, die durch Überarbeitung, anhaltenden Stress, Hypothermie, verschiedene infektiöse oder entzündliche Prozesse verursacht wird.

    Heutzutage behandeln viele junge Frauen ihre Gesundheit leicht und tragen bei der Kälte kurze Röcke, Nylonstrumpfhosen und Stiefel mit dünnem Fell. Daher Entzündungen der Eierstöcke, Schmerzen, Krämpfe, Ausfluss und damit eine lange Behandlung. Eine langwierige oder nicht vollständig behandelte Oophoritis wird leicht chronisch und äußert sich genau in den postmenstruellen Schmerzen.

    "Freund" der Oophoritis Adnexitis

    Die Entzündung der Eileiter - Adnexitis - geht bei Oophoritis oft Hand in Hand. Beide Krankheiten im Anfangsstadium sind der gewöhnlichen Erkältung ähnlich und werden von Fieber und Schüttelfrost begleitet.

    Nur wenige Frauen gehen zum Arzt (vor allem zum Frauenarzt) mit solchen geringfügigen Symptomen und kosten die einfachsten Medikamente aus der Reiseapotheke. Wenn Sie jedoch nach der Menstruation einen unteren Rücken haben, ist dies nicht mehr die gewöhnliche Erkältung.

    Zyste oder Tumor

    Wenn nur eine Zyste oder ein Tumor zu wachsen beginnt, "produziert" der Körper diese Neoplasmen nicht. Nur mit ihrem Wachstum tritt die Kompression der benachbarten Organe und Nervenenden auf.

    Es gibt Schmerzen in der Wirbelsäule, im Bauchraum und im unteren Rücken. Das Ignorieren dieser Schmerzen kann zu Gewebenekrose oder Peritonitis führen. Dann ist ein chirurgischer Eingriff und möglicherweise die Entfernung eines Eierstocks erforderlich.

    Bei der Expansion des Drüsengewebes des Endometriums dringt die innere Schicht der Gebärmutter mit ihren Zellen in die Bauchhöhle ein und befindet sich an den Organen. Sie wachsen allmählich, gefüllt mit Blut, das sich im Inneren sammelt und keinen Ausweg hat. Beginnen Sie daher, den Rücken und den Unterleib zu verletzen.

    Ovariales Überstimulationssyndrom

    Um die Arbeit des Körpers abzuschließen und die Fortpflanzungsfunktion zu verbessern, erhalten Frauen manchmal Medikamente, die den Eisprung stimulieren. Am zweiten oder vierten Tag nach der Einnahme des Arzneimittels tritt dieses Syndrom auf. Sie können Medikamente nicht oft und in großen Mengen einnehmen: Dies kann dazu führen, dass die Eierstöcke ansteigen, Zysten entstehen und jede Menstruation starke Schmerzen verursacht.

    Die Gebärmutter ist nicht in Ordnung

    Nicht immer ist die Gebärmutter in einer Position, die die Natur ihr gegeben hat. Wenn es in der Nähe der Nervenenden ist und das Nervensystem leicht erregbar ist, können während und nach der Menstruation krampfartige Schmerzen im unteren Rücken und im Bauchraum auftreten.

    Weitere Gründe

    Wenn nach der Menstruation der Unterleib und der untere Rücken unerträglich gezogen werden, gibt es andere Gründe, die zu berücksichtigen sind: solche, die mit Ihrem psychischen Zustand zusammenhängen und die durch äußere Reize hervorgerufen werden.

    Der Grund sind Emotionen

    Unglaublich, aber wahr: Der emotionale Zustand kann genau die gleichen Schmerzen verursachen wie die oben genannten Gründe. Hysterie, anhaltender Stress oder Depression (sie werden auch als "emotionale Grenzzustände" bezeichnet) sind sehr selten und glücklicherweise leicht zu behandeln. Der wichtigste Arzt in diesem Fall sind Sie jedoch. Beherrschen Sie Ihre Emotionen, entspannen Sie sich, finden Sie Ihr Outlet und Sie werden den "Menstruationsalptraum" nicht quälen.

    Ein bisschen von allem

    Die einfachste Hypothermie (z. B. während der zuvor erwähnten Frostspaziergänge in leichter Kleidung), das humane Immundefizienzvirus (HIV), sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Trichomoniasis und viele andere), die Verwendung des Intrauterinpessars sowie eine große Anzahl von Sexualpartnern - Alle diese Faktoren wirken sich günstig auf das Auftreten von Bakterien aus.

    Zusätzlich zu Bauchkrämpfen, schmerzenden Schmerzen im unteren Rücken, steigt die Körpertemperatur stark an und der Allgemeinzustand des Körpers einer Frau verschlechtert sich. Wenn jedoch die Zeit diesen Veränderungen nicht Rechnung trägt, werden die Schmerzen nach der Menstruation üblich. In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass die schwerwiegenden Folgen vermieden werden.

    Schmerzen in den Lenden während der Menstruation sind wir gewohnt, normal zu betrachten, da es fast keine glücklichen Frauen gibt, die von der monatlichen Qual völlig verschont bleiben. Jemand nimmt diese Tage leichter, andere müssen sich nur einige Tage hinlegen. Es wurde interessant für uns herauszufinden, ob wir den Schmerz in der Stille wirklich ertragen müssen und sich auf den Anteil der Frau beziehen müssen oder ob es Zeit ist, zum Arzt zu gehen. Laut Ärzten kann nur die Tatsache des regelmäßigen Beginns der Menstruation als normal angesehen werden, da dies die Geschlechtsreife des weiblichen Körpers und die Empfängnisfähigkeit anzeigt. Aber Rückenschmerzen während der Menstruation sind der Grund für eine ernsthafte Untersuchung.

    Schwierigkeiten bei der Diagnose

    Die Sache ist, dass es sehr schwierig ist, die Ursache eines solchen Phänomens eindeutig zu bestimmen. Rückenschmerzen in der Menstruation sind nur ein Symptom und weisen auf die Möglichkeit von Dutzenden verschiedener Erkrankungen und Auffälligkeiten hin. Behandeln Sie sich deshalb nicht selbst, sondern wenden Sie sich an einen kompetenten Therapeuten. Solche Symptome können auf eine Nierenerkrankung und Probleme mit dem Bewegungsapparat hinweisen, so dass nur ein Fachmann während der Untersuchung die wahre Ursache des Geschehens ermitteln und die Behandlung verschreiben kann. Heute wollen wir die häufigsten Ursachen berücksichtigen, die zu solchen Folgen führen können.

    Grenzen von Norm und Pathologie

    Sie sind ziemlich verschwommen, aber jede Frau sollte ihren Körper kennen und ihren Zustand verfolgen. Leichte Schmerzen am ersten Tag des Beginns der Menstruation sind ein normaler Vorgang. Die Epidermisablösung erfolgt in der Gebärmutter, da der Embryo, für den er hergestellt wurde, nicht implantiert wurde und die Schwangerschaft nicht stattgefunden hat. Aber wenn der Schmerz im unteren Rückenbereich im Monat Sie ins Bett bringt und sich stark verzögert, müssen Sie nach Gründen suchen. Es sollte insbesondere alarmiert werden, wenn die Entlassung bereits beendet ist und der Schmerz anhält.

    Hauptursachen sind entzündliche Prozesse.

    Natürlich werden sie bei der Menstruation sofort Rückenschmerzen verursachen, und es ist keine Tatsache, dass die unangenehmen Symptome am Ende nachlassen. Aber um die korrekte Diagnose zu stellen, muss der Arzt eine Reihe von Untersuchungen durchführen. Tatsache ist, dass unter diesem allgemeinen Namen eine Reihe von Krankheiten verborgen ist. Dies kann eine Adnexitis sein, dh eine Entzündung der Eierstöcke und der Eileiter. Ein charakteristisches Merkmal sind nicht nur Rückenschmerzen, sondern auch Empfindungen im Unterleib. Die Behandlung sollte so früh wie möglich beginnen, da eine Verzögerung zu den schwerwiegendsten Folgen führen kann. In diesem Fall kann die erste Glocke während der Menstruation Rückenschmerzen haben. Die Gründe dafür sind klar: In kritischen Tagen können sich Krankheitserreger viel aktiver entwickeln. Es ist leicht von der üblichen Menstruation zu unterscheiden, der Schmerz wird nach Beendigung nicht mehr bestehen und wird nur noch zunehmen.

    Die Lösung dieses Problems kann nur eine ernsthafte Behandlung mit Antibiotika und antimikrobiellen Mitteln sein. Vergessen Sie nicht, dass es unmöglich ist, sich so starke Drogen für sich selbst zu verschreiben, ansonsten können Sie dem Körper stark schaden.

    Zervizitis, Vulvitis und andere entzündliche Erkrankungen

    Adnexitis ist nicht die einzige Option für das Auftreten entzündlicher Prozesse, Zervizitis ist durchaus üblich. Diese Krankheit wird durch ein Virus oder eine Infektion verursacht, die die Zervixschleimhaut beeinflusst. Schäden während der Abtreibung oder bei der Geburt können eine Provokation sein. Es ist jedoch sehr leicht, es von anderen Krankheiten zu unterscheiden. In diesem Fall gehen Sie immer eitrig und schleimig aus und stark während der Menstruation. Nicht weniger ausgeprägte Schmerzen im unteren Rücken, manchmal denken Sie, dass Sie einen Anfall von Chondrose haben. Vulvitis ist ein entzündlicher Prozess der äußeren Auskleidung der äußeren Genitalorgane. Am häufigsten durch hefeartige Pilze verursacht. Gleichzeitig gibt es nicht nur Schmerzen im Unterleib, sondern auch Brennen, Schwellungen und andere Veränderungen.

    Hormonelles Ungleichgewicht

    Rückenschmerzen während der Menstruation können ein Signal sein, dass es Probleme im hormonellen Bereich gibt. Es stört das natürliche Gleichgewicht zwischen Progesteron und Prostaglandin. Das Vorherrschen der letzteren verursacht Schmerzen, die normalerweise durch das Ende der Menstruation verstärkt werden. Es ist leicht zu erklären: Hormone sind Chemikalien, die Gebärmutterkontraktionen stimulieren. Je höher der Spiegel dieses Hormons ist, desto stärker ist die Reduktion. Ein Überschuss an Prostaglandin verursacht Übelkeit und Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Schwäche. Mit der Zunahme des hormonellen Ungleichgewichts treten während der Menstruation starke Rückenschmerzen auf.

    Der Endokrinologe und der Gynäkologe sollten dieses Problem gemeinsam lösen. In diesem Fall ist die Ernennung von KOC nicht immer der ideale Ausweg aus der Situation. Sie müssen die Hormontests sorgfältig studieren und verstehen, was im Körper passiert, bevor Sie ein Medikament zuweisen. Es ist möglich, dass es unter der Vielfalt von KOK keinen gibt, der die Bedürfnisse Ihres Körpers zu einem bestimmten Zeitpunkt erfüllt.

    Physiologische Abnormalitäten

    Es kommt tatsächlich vor, dass Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken während der Menstruation eine Frau seit vielen Jahren verfolgen, und niemand kann herausfinden, woran es liegt. In diesem Fall wird empfohlen, einen Ultraschall durchzuführen, um den Zustand der Gebärmutter zu beurteilen. Sie kann stark von der durch die Natur festgelegten normalen Position abweichen. Dies kann zu Schmerzen während der Menstruation führen. Es gibt auch ein anderes physiologisches Merkmal - die Nähe des Uterus zu den Nervenenden. Zusammen mit der hohen Erregbarkeit des Nervensystems führt dies zu privaten Schmerzen. Als Lösung können hier milde Beruhigungsmittel sowie Schmerzmittel eingesetzt werden. Dies sind "No-shpa", "Spazgan", "Sedalgin-Neo" und einige andere.

    Endometriose

    Wir haben bereits gesagt, dass die besorgniserregendsten Signale nach der Menstruation als Schmerzen im unteren Bauchbereich (unterer Rücken) angesehen werden können. Dies ist definitiv nicht mit aktiven Uteruskontraktionen verbunden, die in den ersten Tagen auftreten. Der Grund ist also ernster. Wenn der Schmerz nicht nachlässt oder sich verschlechtert, kann gleichzeitig eine Endometriose stark vermutet werden. Die Entfernung des Endometriums aus dem Körper ist ein normaler physiologischer Prozess, der jedoch fehlschlagen kann. In diesem Fall können Endometriumzellen in die Bauchhöhle eindringen und sich auf den nächsten Organen ansiedeln. Wachsend sind sie mit Blut gefüllt, aus dem sie sich nicht befreien können. Aus diesem Grund schmerzt der Magen während und nach Perioden. Es gibt zwei Behandlungsmethoden: chirurgische (klassische Chirurgie oder Laserbrennen) und hormonelle.

    Ovariales Überstimulationssyndrom

    Selten selten gefunden. Normalerweise geht der Entwicklung ein langfristiger Einsatz von Hormonpräparaten voraus, die auf die Bekämpfung der Unfruchtbarkeit abzielen. Die Folgen sind follikuläre Zysten sowie andere Anzeichen. Dadurch treten Schmerzen im unteren Rücken auf, die Brust schmerzt, die Menstruation kommt mit starken, äußerst unangenehmen Symptomen. Der schwere Verlauf dieser Erkrankung manifestiert sich in Form von starken, umlaufenden Krämpfen. Die Behandlung dieser Störung ist systemisch, normalerweise wird eine Korrektur der Hormontherapie empfohlen.

    Funktionsstörung der Schilddrüse

    Dies ist ein sehr wichtiges Element, das die Arbeit fast aller Körpersysteme regelt. Funktionsverletzung, Veränderung des Hormonspiegels - es ist immer mit einer Änderung des Gesundheitszustandes einer Frau verbunden. Die auffälligsten Symptome sind häufig Schlafstörungen und Appetitlosigkeit sowie ein sehr ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom. Bei der Menstruation treten nackende Schmerzen im Rücken auf, die oft nicht enden, auch wenn sie enden.

    Tumore und Zysten

    Bei diesen Krankheiten treten Quetschgefühle auf, die während der Menstruation um ein Vielfaches zunehmen. Es scheint, dass eine schwere Bleikugel in der Bauchhöhle platziert wurde, die alle anderen Organe zerquetscht. Gleichzeitig wird das Gefühl von etwas Überflüssigem und Unnötigem allmählich verstärkt, da das Neoplasma dazu neigt, zu wachsen und zu wachsen. Dies ist sicher, um die Nervenenden und benachbarten Organe zu fühlen. Eines schönen Tages wird das Ergebnis eines Wachstums eines Tumors eine abnorme Blutversorgung der Beckenorgane sein. Als Folge davon werden der Unterleib und die Lenden sehr schmerzhaft sein, sowohl während der Menstruation als auch danach.

    Behandlung

    Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, warum der Unterleib während der Menstruation schmerzen kann. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln, fragen Sie einen Arzt. Bevor Sie das Krankenhaus besuchen, können Sie sich jedoch selbst helfen, indem Sie einen Wollschal am unteren Rücken tragen und Schmerzmittel einnehmen. Eine gute Option wäre "No-shpa". Dieses Medikament ist nicht zu stark, es lindert Krämpfe und verringert die Intensität der Schmerzen. Die zweite Option ist "Ketarol". Wenn jedoch die Pillen die Schmerzen nur für kurze Zeit lindern oder überhaupt nicht helfen, deutet dies darauf hin, dass es dringend ist, ins Krankenhaus zu gehen.

    Abschließend möchte ich anmerken, dass jedes Unbehagen ein Signal ist, das auf eine schwerwiegende Funktionsstörung des Körpers hindeutet. Sie sollten es nicht mit Schmerzmitteln maskieren, Sie können die Zeit verpassen, in der die Krankheit leicht und ohne Folgen geheilt werden kann.