Sollte es während der Menstruation Schmerzen geben?

Schmerzen während der Menstruation gemäßigter Natur sind die Norm und begleiten kritische Tage bei etwa 70% der Frauen im gebärfähigen Alter.

Leicht ausgeprägte Schmerzen, Unbehagen, aber erträglich, Schwäche - vor allem bei Mädchen mit Nulliparität - ist alles normal.

Über die Physiologie

Menstruation beim gewöhnlichen Menschen oder Menstruation auf medizinische Weise ist ein Vorgang im weiblichen Körper, durch den die Schleimhaut der Gebärmutter abgestoßen wird. Als Ergebnis tritt ein blutiger Ausfluss auf.

Während dieser Zeit sind die Muskeln der Gebärmutterwände stark reduziert, es kommt zu einem Vasospasmus. Stoffe verlieren die Fähigkeit, vollständig zu essen, weshalb während der Menstruation starke Schmerzen auftreten.

Ohne Konzeption können Gewebe die beabsichtigte Funktion nicht erfüllen und werden daher vom Uterus verdrängt. Die Muskeln des Körpers ziehen sich zusammen, der Hals öffnet sich. Daher sind Schmerzen während der Menstruation, deren Natur moderat ist, ganz natürlich.

Starke Schmerzen können auf Probleme im weiblichen Körper hindeuten. Sie sollten sie nicht tolerieren, Sie müssen einen Arzt aufsuchen. Und wenn Sie sich Sorgen machen über die unerträglichen Schmerzen während der Menstruation, was zu nehmen ist, wird auch nur von einem Frauenarzt bestellt.

Schmerzen während der Menstruation

Wenn während der Menstruation starke Schmerzen auftreten, was zu tun ist und warum dies passiert, wissen nicht alle Mädchen und Frauen.

Bei Einsetzen kritischer Tage in den Geweben der Gebärmutterhöhle wird das Prostaglandinhormon produziert. Dies ist der "Täter" des Beginns von Kürzungen. Die Menge an Hormon beeinflusst direkt die Schmerzintensität.

Dysmenorrhoe, und dies ist ein anderer Name für schmerzhafte Menses, ist von zwei Arten - primärer und sekundärer -.

Primäre Dysmenorrhoe

Diese Erkrankung wird bei jugendlichen Mädchen und Frauen unter 35 Jahren diagnostiziert. Ihre Ursache ist das produzierte Prostaglandin. Er ist es, der einen Krampf von Blutgefäßen und den Anschein von Schmerzen erregenden Charakters hervorruft. Und auf die Frage, ob es normal ist oder nicht, ist die Antwort ja, normal.

Symptome einer primären Dysmenorrhoe:

  • der gleiche Schmerz während der Menstruation;
  • Beschwerden in der Lendengegend;
  • Schwäche;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Probleme mit dem Stuhl.

In den meisten Fällen, wenn der Körper gesund ist, verschwinden all diese Anzeichen nach der Geburt oder mit dem Alter bei heranwachsenden Mädchen.

Sekundäre Dysmenorrhoe

Diese Pathologie wird bei Frauen über 35 Jahren diagnostiziert. Die Ursachen von Dysmenorrhoe in dieser Kategorie von Menschen sind vielfältig:

  • Gynäkologische Probleme: Entzündungsprozesse und Pathologien der Beckenorgane, Endometriose, Polypen, Uterusmyome, fibromatöse Knoten, Folge von gynäkologischen Operationen, Abtreibungen, Kratzen.
  • Empfängnisverhütung: Verwendung von Intrauterinpessaren
  • Andere: Stoffwechselstörungen, hormonelle Ungleichgewichte, Vererbung, ungesunde Ernährung.

Empfehlungen zur gleichen Zeit - ein sofortiger Aufruf an den Frauenarzt. Wenn nach 35 starke Schmerzen während der Menstruation auftreten - was zu trinken ist, was zu entfernen ist, wie man es betäubt -, sind dies alle Fragen an den Arzt.

Als Ergebnis der Diagnose wird die Schmerzursache identifiziert. Durch die vorgeschriebene Therapie und die Beseitigung der ursprünglichen Ursache von Beschwerden werden schmerzhafte Probleme beseitigt.

Was zu nehmen

Sie können unangenehme Empfindungen, wenn sie nicht sehr gestört sind, selbst loswerden. Was soll man in diesem Fall trinken? Es ist möglich, nicht verschreibungspflichtige Medikamente zu verwenden, die folgende umfassen:

  • Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente. Nun, lind die Schmerzen. Dies schließt Ibuprofen ein.
  • Antispasmodika. Dies - Analgin, Spazmalgon, No-shpa.
  • Beruhigend Wenn die Ursache für Beschwerden beim übertragenen Stress ein Übermaß an Emotionen ist, können Sie Baldrianextrakt entnehmen.

Folk-Methoden

Wenn Sie keine Pillen trinken möchten, können Sie sich den Mitteln der traditionellen Medizin zuwenden.

Rezepte wirksame Infusionen:

  • Wurzel Devyasila. Gießen Sie einen Teelöffel Gras mit einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie eine Stunde lang darauf, nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel.
  • Himbeerblätter Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser 3 Teelöffel Rohstoffe, bestehen Sie für 15 Minuten, nehmen Sie den ganzen Tag in kleinen Schlucken.
  • Schachtelhalm Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser in einen Esslöffel der Pflanze, bestehen Sie eine Stunde lang und nehmen Sie jede Stunde 50 ml. Erhöhen Sie mit einer Abnahme der Schmerzintensität das Aufnahmeintervall.

Warum sind die Zeiten sehr spärlich? Lesen Sie in dem Artikel über die Ursachen von Entlastung, gynäkologischen Erkrankungen, Verhütungsmitteln und anderen Problemen bei der Arbeit des weiblichen Körpers.

Warum tut die Brust eine Woche vor der Menstruation weh? Details in diesem Artikel.

Empfehlungen

Um mit den schwachen schmerzhaften Empfindungen fertig zu werden, ohne Schmerzmittel zu nehmen, können Sie eine Reihe einfacher Empfehlungen befolgen:

  • Tagesablauf;
  • ausgewogene Ernährung;
  • voller Schlaf;
  • Ablehnung von Kaffee, Nikotin und alkoholischen Getränken;
  • Ausschluss von Stresssituationen;
  • Gewichtsreduzierung auf normal;
  • normale körperliche Aktivität.

Warum schmerzt der Bauch während der Menstruation?

Warum schmerzt der Bauch während der Menstruation?

Ab dem Zeitpunkt der Pubertät und für lange Zeit müssen Mädchen die monatlichen Beschwerden ertragen, die mit der Menstruation verbunden sind.

Einige Frauen erleben diese Zeit ruhig, aber viele mit Entsetzen erwarten diese unangenehmen Tage aufgrund starker Schmerzen. Bei schmerzhaften Empfindungen während der Menstruation wird der Schlaf gestört, es kommt zu Reizbarkeit, die Arbeitsfähigkeit geht verloren, diese Periode beeinträchtigt den normalen Fluss des Lebens erheblich. Warum schmerzt der Bauch während der Menstruation? Dafür kann es mehrere Gründe geben, die nicht ignoriert werden sollten. Manchmal sind die Schmerzen von starken Blutungen begleitet, solche Anzeichen können nicht unbeachtet gelassen werden. Bauchschmerzen während der Menstruation sind oft die Folge schwerwiegender Probleme.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Zuerst müssen Sie herausfinden, was monatlich ist.

Menstruation ist die Abstoßung der Schleimhaut der Wände der Gebärmutter, die nach der Reifung des Eies im Eierstockfollikel erfolgt, der den Körper einer Frau mit Blutsekret verlässt. Dieser Vorgang tritt einmal im Monat auf und ist ein wesentlicher Bestandteil des Menstruationszyklus. Er wird von einer Kontraktion der Gebärmutter begleitet. Daher schmerzt manchmal der Magen während der Menstruation. Wenn alle Genitalien normal funktionieren, gibt es keine unangenehmen Gefühle, die Schmerzen verursachen. Daher sprechen starke Schmerzen in dieser Zeit von den Problemen des weiblichen Körpers.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Bei jungen Mädchen gelten schmerzhafte Empfindungen vor der Menstruation und während dieser Zeit bis zur endgültigen Bildung des Menstruationszyklus als normal, Gynäkologen sehen in diesem Fall keinen Grund für Panik und empfehlen, bestimmte Regeln zu befolgen: Diät, leichte Übungen zur Verbesserung der Stimmung. Aber wenn der Schmerz im Laufe der Zeit nicht aufhört und lange Zeit monatlich weitergeht, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen und untersucht werden. Diese Bedingung kann verschiedene Ursachen haben:

  1. Hormoneller Ausfall Wenn die weiblichen Hormone ein falsches Uterusgewebe produzieren, kommt es zu einem Ungleichgewicht, das starke schmerzhafte Empfindungen hervorruft, die manchmal von Schüttelfrost und Kopfschmerzen begleitet werden, und dieses Problem verursacht Übelkeit und Erbrechen.
  2. Verletzung der Schilddrüsenaktivität. In diesem Fall ist eine Behandlung unter ärztlicher Aufsicht erforderlich.
  3. Entzündungen der Eierstöcke können während der Menstruation Schmerzen verursachen. Infektionskrankheiten, sexuell übertragbare Krankheiten betreffen die Organe und führen zu Entzündungsprozessen. Um ein solches Problem zu lösen, ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich, und es sollte eine angemessene Behandlung verordnet werden.
  4. Entzündungen können durch Unterkühlung hervorgerufen werden, die auch von schmerzhaften Perioden begleitet wird. In diesem Fall ist die Hilfe eines Arztes erforderlich.
  5. Wenn sich der Uterus in einer falschen Position befindet, wird starker Druck auf die Nervenzentren ausgeübt und es treten Schmerzen auf.
  6. Zysten an den Eierstöcken, Myome oder Gebärmutterkrebs verursachen starke Schmerzen, Blutungen können sich öffnen, es ist notwendig, von einem Frauenarzt untersucht zu werden und eine geeignete Behandlung zu erhalten.

Der Schmerz vor der Menstruation wird am häufigsten von jungen Mädchen mit Null-Pille erlebt. Nach der Geburt normalisiert sich der hormonelle Hintergrund, die starken Schmerzen während der Menstruation lassen nach, aber es kommt vor, dass die geborenen Frauen während der Menstruation leiden.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Wenn der Schmerz im Laufe der Zeit nicht nachlässt, der Magen jeden Monat wehtut, liegt eine Verletzung des Menstruationszyklus vor - es gibt einen Grund, einen Spezialisten für eine klinische Untersuchung zu kontaktieren. Es ist notwendig, untersucht zu werden, ob sexuell übertragbare Infektionen und Entzündungen vorhanden sind, um sich gegebenenfalls einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen. Manchmal schmerzt der Magen während der Menstruation aufgrund schwerer Erkrankungen der Genitalorgane. Vielleicht das Vorhandensein von Tumoren und Ovarialzysten.

Schwangerschaft

Das Fehlen einer fristgerechten Monatsanzeige kann nicht nur über die Verletzung des Zyklus sprechen. Schmerzen in Form eines Spasmus können mit der Befruchtung der Eizelle und der Entwicklung des Embryos zusammenhängen. Manchmal schmerzt der Bauch während der Schwangerschaft wie auch während der Menstruation, weil die Gebärmutter in gutem Zustand ist. In diesem Fall ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich, da hier die Gefahr besteht, ein Kind zu verlieren. Besonders häufig tritt dieser Zustand in den ersten Monaten nach der Empfängnis auf. Ärzte verschreiben in solchen Fällen die Behandlung mit Medikamenten, die den Tonus der Gebärmutter reduzieren und den Körper stärken können.

Wenn in diesem Fall der Unterleib oftmals weh tut, auch während der Menstruation, manchmal werden die Schmerzen von Succinsekret begleitet, sollten Sie sich auf keinen Fall selbst behandeln, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Androhung eines Schwangerschaftsabbruchs kann durch Stress, Überlastung, wenn der Körper der Frau geschwächt ist oder an einer Infektionskrankheit leidet, auftreten.

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft

Ein erhöhter Uterustonus im fünften und sechsten Monat kann zu Fehlgeburten führen, die eine ernsthafte Gefahr für das Kind darstellen (es ist noch nicht vollständig ausgebildet und nicht für das Leben außerhalb des Mutterleibs vorbereitet) und für die Mutter (einen großen Blutverlust und Tod).

Darüber hinaus verursacht eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter Schmerzen. Dies geschieht bei Frauen mit engen Eileitern. Die Eizelle kann nicht in die Gebärmutter eindringen und die Befruchtung findet in der Röhre statt. Diese Schwangerschaft wird häufig durch eine Operation beendet, da sich der Embryo nicht normal entwickeln kann. In der Regel wird diese Diagnose häufig durch eine bestimmte Erkrankung ausgedrückt, mit Ausnahme von Bauchschmerzen, Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, allgemeinem Unwohlsein und Kopfschmerzen.

Warum tut der Bauch vor der Menstruation weh?

Wenn es keine Erkrankung der weiblichen Genitalorgane gibt, verursacht die Menstruation keine starken Schmerzen. Der Magen schmerzt vor der Menstruation, oft aufgrund entzündlicher Prozesse. Darüber hinaus wird der Schmerz vor der Menstruation manchmal durch die Fehlfunktion der Hormone verursachenden Hormondrüsen verursacht.

Viele Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, haben vor der Menstruation starke Schmerzen. Hormone stimulieren Kontraktionen des Uterus, was zu Unbehagen führt, die Empfängnisverhütungsspule kann Schmerzen verursachen.

Warum tut der Bauch vor der Menstruation weh?

Es kommt vor, dass der Schmerz vor der Menstruation durch starken Druck auf die Nervenzentren der Bauchhöhle verursacht wird.

Mögliche Schmerzen bei Krampfadern, Adhäsionen. Diese Gefühle beziehen sich nicht auf den Menstruationszyklus, können aber zum Zeitpunkt der Menstruation zunehmen.

Um die wahre Ursache für schmerzhafte Perioden herauszufinden, müssen Sie untersucht werden.

Schmerzen nach der Menstruation

Nach der Menstruation haben einige Frauen nörgelnde Schmerzen. Der Grund, dass der Magen nach der Menstruation weh tut, sind aktive Uteruskontraktionen. Tatsache ist, dass für jede Frau die Zyklusdauer sowie die monatlichen Perioden individuell sind und eine unterschiedliche Dauer haben. Monatlich kann drei bis sieben Tage dauern. In einigen Fällen hält der Schmerz nach dem Ende der Menstruation noch einige Tage an. Besonders anfällig für dieses Mädchen mit einer niedrigen Schmerzschwelle. Der Uterus zieht sich noch einige Tage zusammen, so dass die Schmerzen nach der Menstruation vorhanden sind.

Nach einer Abtreibung oder Fehlgeburt kann das Auftreten länger anhaltender Schmerzen auf einen entzündlichen Prozess hinweisen, in diesem Fall kann ein Arztbesuch nicht verschoben werden, andernfalls kann es zu einer schweren Störung der Genitalorgane kommen.

Manche Frauen leiden nach 35 Jahren an gestörten Hormonen. Daher treten nach der Menstruation Schmerzen im Unterleib, im unteren Rücken, im Beckenbereich, Schmerzen in den Beinen und im Damm auf.

Extreme Schmerzen nach einer Blutung treten bei Frauen mit Uterusbiegung auf, die einen starken Druck in der Bauchhöhle erzeugen. In diesem Fall wird Frauen empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Wie man Schmerzen während der Menstruation lindert

Etwa 30% der Frauen erleben eine schmerzhafte Menstruation. Manchmal wurzeln die Ursachen in Genitalerkrankungen oder hormonellen Ungleichgewichten. Wenn Zweifel an der Gesundheit bestehen, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen und untersuchen lassen. Beginnen Sie nicht mit der Behandlung, um irreparable Folgen zu vermeiden. Probleme der weiblichen Organe, begleitet von schmerzhaften Empfindungen, können zu Unfruchtbarkeit führen.

Wenn es keine gesundheitlichen Probleme gibt und die Schmerzen noch vorhanden sind, sollten Sie sie nicht tolerieren.

Viele Medikamente können dabei helfen, solche Schmerzen loszuwerden, aber es sollte daran erinnert werden, dass die übermäßige Einnahme von Medikamenten andere innere Organe beeinträchtigen kann, und zwar in erster Linie an der Leber.

Vor der Einnahme von Schmerzmitteln sollten Sie sanftere Methoden zur Schmerzlinderung ausprobieren.

  • Eine leichte Massage auf den Bauch hilft bei starken Schmerzen. Wenn Sie die Handfläche im Uhrzeigersinn leicht drehen, können Sie den Druck auf die Nervenzentren im Bauchraum leicht reduzieren.
  • Gut lindert Schmerzen in der Bauchruhe, auf seiner Seite, die Knie an die Brust gedrückt, die sogenannte Fötusposition. In dieser Position werden die Nervenzentren der Bauchhöhle erhitzt, der Körper entspannt sich und der Schmerz lässt nach.
  • Eine warme Wasserflasche oder eine warme Dusche für 10-15 Minuten lindert starke Schmerzen und entspannt die Muskeln des Körpers.

Wie man Schmerzen während der Menstruation lindert

  • Schlaf ist die beste Medizin. Langer Schlaf und ein Minimum an körperlicher Anstrengung verbessern die Gesundheit während der Menstruation.
  • Während dieser Zeit wird empfohlen, diätetische Lebensmittel einzuhalten. Es ist nicht ratsam, fetthaltige, würzige Nahrungsmittel, Milchprodukte und Früchte zu essen, die Gärung verursachen können, da dies zu Schweregefühl und Blähungen führen kann, was die schmerzhaften Empfindungen verschlimmert. Leichte Kost: fettarme Suppen, gedünstetes Gemüse, Tee für sieben Tage werden die Schmerzen im Unterleib deutlich lindern.
  • Kräuterabkühlung beruhigt nicht nur, sondern lindert auch schmerzhafte Empfindungen. Zusätzlich werden duftende Kräuter Ihre Stimmung heben, was auch während der Menstruation notwendig ist. Diese Mittel sollten mit Vorsicht angewendet werden, insbesondere wenn in diesem Fall eine Schwangerschaft möglich ist, ist es ratsam, nicht zu experimentieren.
  • Bewegungs- und Atemübungen helfen, die Muskeln zu entspannen, gut zu beruhigen und Schmerzen zu lindern.

Es wird empfohlen, während der Menstruation, begleitet von Schmerzen, eine Reihe von Maßnahmen zur Schmerzlinderung einzusetzen.

Wenn Sie Zweifel am normalen Menstruationszyklus haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Gynäkologische Erkrankungen müssen behandelt werden. Wenn sie ignoriert werden, können Komplikationen auftreten, die Schmerzen verursachen. Solche Probleme können zu Folgen führen, die mit Medikamenten, Myomen, Zysten, Gebärmutterkrebs und Unfruchtbarkeit schwer zu heilen sind möglich. Daher sollten Sie regelmäßig den Frauenarzt aufsuchen.

Es wird empfohlen, die Untersuchung durch einen Frauenarzt mindestens alle 6 Monate durchzuführen, dann besteht keine Gefahr für die Gesundheit ernsthafter Probleme.

Ursachen für starke Schmerzen während der Menstruation. Wie Sie den Zustand lindern können

Normaler Monat kommt regelmäßig und dauert 3-5 Tage. In diesen Tagen wird eine Frau schnell müde und fühlt sich unwohl. Es verursacht jedoch nicht zu viel Unbehagen, es stört nicht die gewohnte Lebensweise. Einige fühlen jedoch starke Schmerzen im Unterleib. Manchmal tut sie so weh, dass eine Frau gezwungen ist, alles aufzugeben, zu Hause zu bleiben und Schmerzmittel einzunehmen. Ein solcher Schmerz während der Menstruation ist ein Zeichen der Pathologie. Die Ursache können Krankheiten und hormonelle Störungen sein. Es ist unmöglich, zu tolerieren und zu hoffen, dass das Unwohlsein an sich vorübergeht. Wir müssen zum Arzt gehen.

Wenn Menstruationsschmerzen als Pathologie betrachtet werden

Die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) wird regelmäßig aktualisiert, was zu monatlichen Auftritten führt. Die Entfernung des toten Epithels aus der Gebärmutter erfolgt durch Kontraktion seiner Muskeln. Wenn dies auftritt, die Kompression der Nervenenden und die Kompression der Blutgefäße, was das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen im Unterleib verursacht. Das Kreuzbein und der untere Rücken schmerzen. Normalerweise erscheinen sie am Vorabend der Menstruation und in den ersten 2 Tagen nach ihrer Ankunft.

Schmerzhafte Menstruation (Dysmenorrhoe) ist eine Pathologie. Neben Schmerzen im Unterleib und Rücken treten Begleiterkrankungen unterschiedlichen Schweregrades auf. Wenn der Zyklus einer Frau regelmäßig ist, entspricht die Art ihrer Periode der Norm, dann verschwinden die unangenehmen Symptome schnell, ohne ihre besondere Qual zu verursachen. Schwere Fälle erfordern eine ernsthafte Behandlung.

Arten von Dysmenorrhoe

Es gibt zwei Arten von Dysmenorrhoe:

  1. Primär (funktionell), nicht mit einer Krankheit assoziiert. Normalerweise wird die Menstruation 1,5 bis 2 Jahre nach Beginn der Pubertät schmerzhaft, wenn sich der Zyklus normalisiert und der Eisprung regelmäßig auftritt. Oft sind die Schmerzen während der Menstruation nach der ersten Geburt deutlich geschwächt.
  2. Sekundär (erworben), assoziiert mit pathologischen Veränderungen der Genitalien und verschiedenen Erkrankungen. Kommt am häufigsten bei Frauen über 30 Jahren vor. Es wird normalerweise von vegetativ-vaskulären Erkrankungen (Schwindel, übermäßiges Schwitzen und anderen) sowie Tachykardien und Herzrhythmusstörungen begleitet.

Wenn die Intensität der Schmerzen während der Menstruation über die Jahre konstant bleibt, wird diese Dysmenorrhoe als kompensiert bezeichnet. Wenn der Schmerz während der Menstruation jedes Jahr stärker wird, spricht man von Dekompensation.

Grad der Dysmenorrhoe

Es gibt 4 Grade von Dysmenorrhoe, gekennzeichnet durch die Intensität der Schmerzen.

0 Grad Bauchschmerzen sind schwach, Schmerzmittel sind nicht erforderlich.

1 Grad. Schmerz mäßig, ziemlich erträglich. Natürliche Begleitsymptome sind leichte Depressionen, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen. Unwohlsein kann durch die Einnahme eines Anästhetikums vollständig beseitigt werden.

2 Grad. Die Schmerzen während der Menstruation sind stark, begleitet von Symptomen wie Übelkeit, Schwindel, Schüttelfrost, allgemeiner Schwäche, Migräne und Reizbarkeit. Die Dauer der Beschwerden nimmt zu. Schmerzmittel und Beruhigungsmittel helfen, das Wohlbefinden zu verbessern.

3 Grad. Schwere Schmerzen im Unterleib treten bei einer Frau 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation auf und dauern an, bis sie endet. Gleichzeitig steigt die Temperatur, ein Kopfschmerz (bis zum Erbrechen) ist sehr schmerzhaft, es treten Tachykardien und Schmerzen im Herzen auf. Es kann zu Ohnmacht kommen. Die Frau ist völlig unbrauchbar. Den Zustand herkömmlicher Mittel kann man nicht verbessern.

Zusatz: Schmerzen während der Menstruation können sich in der Natur unterscheiden (Krämpfe, Ziehen, Schmerzen, Stechen), im unteren Rückenbereich Hüften nachgeben.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Funktionelle Schmerzen während der Menstruation können als Folge der pathologischen Lage des Uterus, der Bildung von Verwachsungen und Narben nach einem Abbruch, einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers einer Frau gegenüber Veränderungen und emotionaler Erregbarkeit auftreten. Eine wichtige Rolle spielt die Vererbung. Das Auftreten von Schmerzen kann einen Vitaminmangel und einen Mangel an Magnesium und Kalzium im Körper auslösen. Eine sitzende Lebensweise ist auch eine Ursache für progressive Dysmenorrhoe. Trägt zum Auftreten von Schmerzen während der Menstruation und einem Faktor wie hormonellen Störungen im Körper bei. Überschüssiges Hormon Prostaglandin verursacht erhöhte Kontraktionen der Gebärmutter, Verengung der Blutgefäße.

Das Auftreten von primärer Dysmenorrhoe trägt zur Verwendung des intrauterinen Geräts bei. Sekundäre Dysmenorrhoe kann als Folge von Pathologien wie Endometriose, Uterusmyomen, ektopen Schwangerschaften und entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane auftreten. Starke Schmerzen während der Menstruation aufgrund der Bildung von Polypen und Zysten in der Gebärmutter.

Video: Was sind die Ursachen von schmerzhaften Perioden?

Wie Sie Schmerzen während der Menstruation reduzieren können

Wenn der Schmerz mäßig ist, der Zyklus regelmäßig ist und die monatlichen Perioden normal sind, können mit Hilfe einiger Techniken schmerzhafte Empfindungen gelindert werden.

Empfehlung: Bei starken Schmerzen wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen und sicherzustellen, dass keine Symptome auftreten, die keine Symptome aufweisen. In einigen Fällen können sich chronische entzündliche Erkrankungen und sogar Tumore nicht manifestieren. Schmerzsymptome können das einzige Signal für Probleme sein.

Wenn nach einer gynäkologischen Untersuchung bei einer Frau keine Krankheit festgestellt wird, kann die Erkrankung zu Hause auf folgende Weise gelindert werden:

  1. Massieren Sie die Bauchmuskeln in Richtung der Bewegung im Uhrzeigersinn, um Verspannungen zu lösen und Krämpfe zu lindern. Es ist auch gut, eine Lendenmassage zu machen.
  2. Nehmen Sie eine warme Dusche, die die Muskeln entspannt und die Blutgefäße erweitert.
  3. Legen Sie sich mit den Beinen auf den Bauch (Fötusposition).
  4. Nehmen Sie No-shpu, um Krämpfe in der Gebärmutter, im Ketonal oder im Ibuprofen (starke analgetische Wirkung), Baldrian (als Beruhigungsmittel) zu beseitigen.
  5. Machen Sie leichte Übungen (Bücken, Körperrotation). Gute Hilfe bei Schmerzen während des Menstruationsyogos.
  6. Tragen Sie während der Menstruation Kompressen mit Meersalz auf den Unterbauch auf. Vor und nach der Menstruation ist es sinnvoll, kurze (15-20 Minuten) Bäder unter Zusatz eines solchen Salzes zu nehmen.
  7. Trinken Sie beruhigenden Tee aus Kamille und Minze (1-2 Teelöffel Honig zu 1 Tasse Tee hinzufügen). Es ist nützlich, eine Infusion von Petersilie, Erdbeere zu nehmen.
  8. Wenn Sie nicht allergisch sind, können Sie ätherisches Öl in die Haut des Kreuzbeins und im Unterleib einreiben. Das Verfahren wird zweimal täglich 2 Tage vor der Menstruation und in den ersten 2-3 Tagen nach Beginn der Operation durchgeführt. Es hilft bei starken Schmerzen mit einer Monatsmischung, die 50 ml Hypericum-Öl, 5 Tropfen Schafgarbe und Salbeiöl enthält.
  9. Bei Schmerzen und starken Blutungen im Unterleib sollte das Eis 15 Minuten lang angewendet werden (auf die Kleidung legen und in eine Tüte legen).

Es wird empfohlen zu schwimmen. Während sich die Schwimmmuskeln entspannen, lösen Sie die nervöse Anspannung. Endorphine (die sogenannten Hormone der Freude, Substanzen mit anästhetischer Wirkung) werden im Körper intensiv produziert.

Video: Übungen gegen monatliche Schmerzen

Wann einen Arzt aufsuchen

Die offensichtlichen Anzeichen für schwere Pathologien sind oft starke Schmerzen, die über einen längeren Zeitraum (mehr als 2 Tage) andauern. Darüber hinaus sind die schmerzhaften Empfindungen so stark, dass die Frau gezwungen ist, ihr gesamtes Geschäft zu verschieben und zu Hause zu bleiben. Bauchschmerzen werden von Durchfall, Übelkeit und Erbrechen begleitet. Schwindel, Kopfschmerzen, Stechen im Unterleib können Anzeichen für übermäßigen Blutverlust und Anämie sein.

Während der Eileiterschwangerschaft treten starke krampfartige Bauchschmerzen auf. In diesem Fall muss eine Frau dringend operiert werden.

Wenn Schmerzmittel und no-shpa nicht helfen, intensivieren sich die Schmerzen und die Menge des Ausflusses, ist die Konsultation eines Arztes einfach notwendig. Traten jedoch während der Menstruation plötzlich starke Schmerzen auf, vor dem Hintergrund eines gestörten Zyklus, einer Abnahme des Körpergewichts, könnte dies ein Hinweis auf einen Tumor sein. Von einem Frauenarzt untersucht, ist ein dringendes Bedürfnis.

Medikamente gegen Dysmenorrhoe verschrieben

Zusätzlich zu krampflösenden Medikamenten werden vom Arzt nichtsteroidale Entzündungshemmer verschrieben, um die pathologischen Schmerzen während der Menstruation zu beseitigen. Sie sind in der Lage, die Produktion von Prostaglandinen zu unterdrücken, wodurch die Kontraktionsfähigkeit des Uterus verringert wird.

Orale Kontrazeptiva werden häufig zur Behandlung von Dysmenorrhoe eingesetzt - niedrig dosierten Hormonpräparaten, die die Bildung eines Überschusses an Prostaglandinen verhindern. Auch pflanzliche Zubereitungen auf der Basis von Phytoöstrogenen, die zur Verbesserung des hormonellen Hintergrunds beitragen, sowie homöopathische Mittel mit nichthormonaler Wirkung (Menalgin) werden verwendet. Allmählich sammeln sie sich im Körper an und regulieren den Menstruationszyklus, reduzieren Schmerzen und verbessern den Zustand des Nervensystems.

Verschrieben werden komplexe Zubereitungen, die Vitamine, Kalzium, Eisen, Magnesium sowie Pflanzenextrakte (z. B. Zeitfaktor) enthalten. Es wird empfohlen, das Medikament vor Monatsbeginn mit der Einnahme zu beginnen. Zum Zeitpunkt ihres Beginns wird dann die erforderliche Dosis im Körper angesammelt, und das Medikament wirkt effizienter.

Physikalische Therapiemethoden - UHF und Elektrophorese helfen, Schmerzen während der Menstruation zu reduzieren. In diesem Fall wird das Verfahren vorab ausgeführt. Vor Beginn der Menstruation werden spezielle Lösungen (Novocain, Natriumbromid) auf den Bauch aufgetragen und Ultraschall oder elektrischen Impulsen ausgesetzt. Aufwärmen und Anästhesie erfolgt.

Prävention von Dysmenorrhoe

Damit die Menstruation weniger schmerzhaft ist, wird empfohlen, an kritischen Tagen den Alkoholkonsum zu beenden, Stress zu vermeiden, sich nicht zu erkälten, sich mehr zu bewegen, mehr Yoga zu machen. Es ist notwendig, die Verwendung von Zucker in diesen Tagen zu begrenzen, Nahrungsmittel, die Darmschwellungen verursachen. Es ist nützlich, Schokolade zu essen, die die Produktion von Endorphinen stimuliert, sowie Produkte, die Calcium und Magnesium enthalten.

Warum treten während der Menstruation starke Schmerzen auf?

Jede Frau ist mit den Symptomen der Menstruation vertraut: depressive Stimmung, Reizbarkeit, Brustschmerzen, Krämpfe und Bauchschmerzen. Manchmal sind die Schmerzen im Unterleib so ausgeprägt, dass die gewohnte Lebensweise gestört wird. Ärzte nennen diesen Zustand Dysmenorrhoe.

Viele Frauen haben sich während der Menstruation mit Schmerzen auseinandergesetzt. Eine solche Einstellung zu einem solch heiklen Problem ist jedoch falsch, da Schmerzen nicht nur eine natürliche Krankheit sein können, sondern auch auf das Vorliegen einer schweren Krankheit hindeuten. Schwere Schmerzen an kritischen Tagen sollten nicht ignoriert werden.

Die Art der Schmerzen während der Menstruation, Symptome

Menstruation ist der Prozess, durch den der weibliche Körper von unnötigen Abfallprodukten befreit wird.

Es wird von Nervenimpulsen gesteuert, so dass leichte Beschwerden und Schmerzen keine Pathologie sein können. Sehr starke Schmerzen sprechen über Probleme im weiblichen Fortpflanzungssystem.

In der Regel sind die Schmerzen einige Stunden vor Beginn der Menstruation zu spüren und dauern bis zu zwei Tagen an. Es ist von Natur aus Krämpfe, Nähen, Schmerz und finden sich nicht nur im Unterleib, sondern auch im Kreuzbein und im unteren Rücken.

Experten klassifizieren Menstruationsschmerzen nach folgenden Kriterien:

  1. Der Schmerz ist leicht ausgeprägt, es gibt keine Beschwerden. Leichte Beschwerden, Schläfrigkeit und Müdigkeit sind möglich. 40% der Frauen leiden bereits im ersten Menstruationszyklus an dieser Form der Dysmenorrhoe. Bei 25% der Frauen manifestiert sich dieser Zustand im Laufe des Lebens. Ärzte empfehlen, bei diesen Schmerzen nichts zu tun, es sei denn, sie nehmen zu und stören die gewohnte Lebensweise nicht.

  • Die durchschnittliche Form der Dysmenorrhoe ist Algomenorrhoe, begleitet von Schüttelfrost, starken Bauchschmerzen, Verdunkelung der Augen, Tinnitus und manchmal Ohnmacht vor Beginn der Menstruationsblutung. Die Aktivität der Frau ist zu dieser Zeit deutlich reduziert. Viele greifen am ersten Tag der Menstruation auf die Hilfe von starken Schmerzmitteln und krampflösenden Mitteln zurück, aber die Pillen übertönen nur die Schmerzen, lösen das Problem jedoch nicht. Es wird empfohlen, einen Frauenarzt zu konsultieren und die Gründe für diesen Zustand herauszufinden.
  • Die dritte Form der Dysmenorrhoe ist sehr schwerwiegend. Die oben beschriebenen Symptome der Algomenorrhoe werden durch Arrhythmien, Herzschmerzen, Erbrechen und eine allgemeine Störung des Wohlbefindens ergänzt. Analgetika liefern nicht immer das gewünschte Ergebnis. Ein Arzt muss dringend konsultiert werden.
  • Sehr starke Schmerzen vor und während der Menstruation können vor dem Hintergrund hormonaler Störungen, gynäkologischer Erkrankungen, Verletzungen der Genitalorgane auftreten und psychische Störungen, ein depressives Syndrom und sogar Unfruchtbarkeit verursachen.

    Gründe

    Starke Menstruationsschmerzen können aus folgenden Gründen verursacht werden:

    • entzündliche Prozesse in den Beckenorganen;
    • Polypen in der Gebärmutter;
    • Endometriose;
    • Anhaftungen;
    • polyzystisches Ovarialsyndrom;
    • benignes Neoplasma - Fibrom;
    • spontane Fehlgeburten an Menstruationstagen;
    • hormonelle Störungen, erhöhte Aktivität der Schilddrüse;
    • das Vorhandensein eines intrauterinen Geräts;
    • atypischer Ort des Fortpflanzungsorgans;
    • Genitalinfektionen;
    • erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems;
    • genetische Veranlagung;
    • Mangel an Magnesium und Kalzium im Körper;
    • eine vor kurzem erfolgte Abtreibung oder Geburt;
    • sesshafter Lebensstil;
    • falsche Ernährung.

    Wenn Menstruationsschmerzen von kurzer Dauer sind und die Schmerzen nicht so stark sind, dass sie die gewohnte Lebensweise stören, bedeutet dies, dass alles im normalen Bereich liegt und nichts getan werden muss.

    Diagnose

    Die Untersuchung auf schmerzhafte Menstruation sollte umfassend sein. Der Arzt untersucht den Patienten auf dem gynäkologischen Stuhl und führt eine Brustpalpation durch. Die wichtigste Vorgeschichte von Beschwerden, mit der Sie mögliche Ursachen für Dysmenorrhoe identifizieren können.

    Nach Befragung und Untersuchung des Patienten kann der Fachmann je nach vorgesehener Ursache die folgenden diagnostischen Untersuchungen vorschlagen:

    • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
    • Bestimmung des Hormonstatus;
    • STD-Zytologie;
    • Hysteroskopie zum Ausschluss intrauteriner Anomalien;
    • Laparoskopie zur Beurteilung des Zustands der Bauchorgane;
    • Beratung von engen Spezialisten: Endokrinologe, Chirurg, Psychiater.

    Behandlung

    Bei der Auswahl einer geeigneten konservativen Therapie berücksichtigt der Spezialist die Form der Dysmenorrhoe (leicht, mittelschwer oder schwer), die Art des Schmerzsyndroms, seine Ursachen und die individuellen Merkmale des Patienten. Ein chirurgischer Eingriff ist nur bei schwerer Dysmenorrhoe indiziert, die mit Pathologien des Fortpflanzungssystems (Tumoren, Verwachsungen usw.) einhergeht.

    Es gibt eine Reihe allgemeiner Empfehlungen, deren Beachtung es erlaubt, die ersten Manifestationen einer schmerzhaften Menstruation ohne den Einsatz von Medikamenten zu bewältigen:

    • schlechte Gewohnheiten vermeiden: Alkohol, Rauchen, Koffein;
    • Normalisierung der Arbeits- und Ruhebedingungen;
    • Ausschluss von Stressfaktoren;
    • voller Schlaf;
    • gesunde Ernährung, ausgenommen fetthaltige, gebratene und schwer verdauliche Nahrungsmittel;
    • Normalisierung des Gewichts (es ist erwiesen, dass Frauen mit Fettleibigkeit häufiger als andere unter schmerzhaften Perioden leiden);
    • moderate Übung, Wasseranwendungen.

    Die nichtmedikamentöse Therapie zielt darauf ab, die Schmerzintensität während der Menstruation zu reduzieren und den Bedarf des Körpers an Schmerzmitteln zu senken. Abhängig von der Pathogenese der Dysmenorrhoe umfasst sie die folgenden Expositionsmethoden:

    • Akupunktur;
    • Elektrophorese;
    • Massage
    • manuelle Therapie;
    • Atemübungen;
    • psychologische Betreuung;
    • Autotraining.

    Die medikamentöse Behandlung von Dysmenorrhoe beruht auf der Verwendung mehrerer Gruppen von Medikamenten, die sich im Wirkungsmechanismus unterscheiden:

    • Progestin;
    • orale Kontrazeptiva (COCs);
    • nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs).

    Progestine wirken sich auf die sekretorischen Veränderungen des Endometriums aus, beeinflussen jedoch nicht die Ovulationsfunktion der Eierstöcke. Progesteron und seine Derivate sowie Testosteron werden aktiv verwendet. Sie reduzieren qualitativ die kontraktile Aktivität des Uterus und unterdrücken die Produktion von Prostaglandinen. Sie verringern auch die Erregbarkeit von Nervenfasern, die in der Muskelschicht der Gebärmutter lokalisiert sind.

    Orale Kontrazeptiva wirken sich positiv auf die Hormone einer Frau aus und normalisieren den Menstruationszyklus. Sie reduzieren den Blutverlust während der Menstruation und hemmen den Eisprung. Empfängnisverhütungspillen reduzieren auch die nervöse Erregbarkeit und die kontraktile Aktivität des Uterus, weshalb die Schmerzen, die COCs vorausgehen, deutlich reduziert werden. Lesen Sie mehr über orale Kontrazeptiva →

    Patienten, die aus irgendeinem Grund keine orale Kontrazeption anwenden möchten, werden nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Die Wirksamkeit von NSAIDs beruht auf ihren analgetischen Eigenschaften, die mit einem Rückgang der Produktion von Prostaglandinen verbunden sind.

    Der Hauptnachteil dieser Medikamente ist ihre kurze Exposition - von 2 bis 6 Stunden. Das Plus liegt im episodischen Bereich und nicht in der ständigen Einnahme von Medikamenten, wie im Fall von COC und Gestagenen. Es reicht aus, NSAIDs vor dem Beginn der Menstruation und am ersten Tag, also nur zu dem Zeitpunkt, an dem sie wirklich notwendig ist, mit Spannung zu verwenden. Die Medikamente in dieser Gruppe sind Ketoprofen, Diclofenac, Nimesil, Mig.

    Nach Ermessen eines Spezialisten können die Gruppen der obigen Zubereitungen mit Arzneimitteln wie Antispasmodika, Beruhigungsmitteln, Antioxidantien sowie Vitamin-Komplexen, Phytopräparaten und Homöopathie-Mitteln ergänzt werden.

    Traditionelle Medizin für schmerzhafte Zeiten

    Es ist nicht notwendig, sich jedes Mal auf ernsthafte Schmerzmittel zu verlassen, wenn die Schmerzen während der Menstruation erträglich sind. Volksrezepte helfen, auch sehr starke Beschwerden am ersten Tag der Menstruation zu lindern.

    Volksrezepte:

    1. Pflanzliche Abkochungen auf der Basis von Schachtelhalm und Bärenohren wirken harntreibend und lindern erfolgreich die Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation.
    2. Tee mit Kamille, Himbeere, Minze und Katzenminze wird empfohlen, vor und während der Menstruation zu trinken. Diese für ihre beruhigenden Eigenschaften bekannten Getränke tragen zur Entspannung der Gebärmuttermuskulatur bei.
    3. Die Infusion von Oregano lindert Schmerzen während der Menstruation und bei Krämpfen im Darm, die häufig bei einer Frau am ersten Tag der Blutung auftreten. Um die Infusion vorzubereiten, benötigen Sie einen Esslöffel Kräuter, um sich mit einem Glas kochendem Wasser zu füllen. Nach der Infusion des Mittels trinken sie es dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
    4. Ein Absud von Viburnum-Rinde macht das Leben auch während der Menstruation leichter. Zur Zubereitung der Brühe werden vier Teelöffel Rinde mit einem Glas Wasser gegossen, die Brühe 30 Minuten gekocht und filtriert. Trinkmittel sollte vor einer Mahlzeit in einem Esslöffel sein.
    5. Wenn eine Frau am ersten Tag der Menstruation an Kopfschmerzen leidet, können Sie Himbeerblätter aufgießen. Drei Teelöffel Blätter gießen ein Glas kochendes Wasser, bestehen darauf und trinken den ganzen Tag vor den Mahlzeiten in kleinen Schlucken.
    6. Ein einfaches Mittel, um Schmerzen loszuwerden, ist kalt. Für kurze Zeit kann der Eisbeutel vor und während der Menstruation auf den Unterbauch gelegt werden. Der Schmerz und die Krämpfe werden verschwinden, da sich die Gefäße unter dem Einfluss niedriger Temperaturen verengen. Sie müssen jedoch darauf achten, die Beckenorgane nicht zu kühlen.
    7. Hitze kann auch helfen, an kritischen Tagen mit Schmerzen fertig zu werden. Eine warme Wasserflasche wird mehrmals täglich für kurze Zeit auf den Magen aufgetragen. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass diese Methode Blutungen verstärken kann. Daher ist es wichtig, sie nicht zu übertreiben.

    Prävention

    Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung der Symptome von Dysmenorrhoe können nicht unterschätzt werden, aber aus irgendeinem Grund messen viele Frauen diesem Thema keine angemessene Bedeutung bei.

    Eine Frau sollte regelmäßig, mindestens einmal im Jahr, das Frauenarztamt besuchen. Der erste Besuch sollte nach der festgestellten Menstruation erfolgen, jedoch nicht später als 16 Jahre und vorbehaltlich des Vorliegens von Beschwerden des Patienten.

    Entzündungsprozesse im Genitalbereich sollten umgehend behandelt werden, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Diese Taktik hilft, Menstruationsunregelmäßigkeiten und schmerzhafte Menstruation zu vermeiden.

    Unverheirateten Mädchen wird nicht empfohlen, das Intrauterinpessar als Verhütungsmittel zu verwenden. Einige Experten raten ihren Patienten davon ab, sie in Zukunft einzusetzen, um die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung im Becken zu beseitigen und schmerzhafte Menstruation zu vermeiden, da die Helix genau diese Nebenwirkung hat. Lesen Sie mehr über intrauterine Kontrazeption →

    Verwenden Sie zuverlässige Verhütungsmittel, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Denn Abtreibung führt zu mechanischen Traumata der Uterusschleimhaut und beeinträchtigt die Hormone einer Frau und ihren Menstruationszyklus.

    Die Verhinderung von schmerzhaften Menstruationen ist ebenfalls wichtig, um schwerwiegende Komplikationen wie Unfruchtbarkeit, die Entwicklung von Neurosen und Psychosen vor dem Hintergrund regelmäßiger Schmerzen zu vermeiden.

    Wenn die kritischen Tage der Frau von starken Schmerzen begleitet werden, dürfen Sie sich nicht selbst behandeln. Bei der ersten Gelegenheit müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden. Mit Hilfe einer einfachen Untersuchung kann der Fachmann die Ursachen der Schmerzen herausfinden und eine angemessene Behandlung vorschreiben.

    Autor: Olga Rogozhkina, Arzt,
    speziell für Mama66.ru

    Starke Schmerzen während der Menstruation: Norm oder Pathologie?

    Jede zweite Frau im gebärfähigen Alter muss jeden Monat Schmerzmittel nehmen und mehrere Tage aus ihrem Leben „herausziehen“, da sie an Algomenorrhoe oder einer schmerzhaften Menstruation leidet. Die Schmerzen können mäßig sein und die übliche Lebensweise nicht stören, aber sie können eine Frau so sehr stören, dass sie die Bettruhe einhalten muss und einfache Arbeit verweigern muss.

    Warum schmerzt der Bauch während der Menstruation?

    Die Ursachen für schmerzhafte Menstruation sind vielfältig. Gynäkologen identifizieren eine Reihe der häufigsten:

    • Hormonelles Ungleichgewicht im Körper;
    • Anomalie der Struktur der inneren Genitalorgane;
    • Das Vorhandensein einer chronischen Entzündung im Becken;
    • Adhäsionen in den Rohren;
    • Endometriose der Gebärmutter;
    • Wachstum im Uterus oder auf seiner Oberfläche gutartige Formationen (Myome, Myome, Zysten);
    • Vitaminmangel, insbesondere der Mangel an B-Vitaminen und Magnesium im Körper.

    Der Grund für das Auftreten von Schmerzen vor oder während der Menstruation kann eine Abtreibung sein, die die Frau zuvor gemacht hatte.

    Während der Menstruation tut es dem Unterleib weh: Was tun?

    Mit leichten Schmerzen im Unterleib am Vorabend kritischer Tage, die von selbst vergehen und nicht den gewohnten Lebensstil einer Frau verletzen, müssen keine Notfallmaßnahmen ergriffen werden. Wenn jedoch die Schmerzen vor und während der Menstruation zunehmen, Übelkeit, Erbrechen, Lethargie, Schüttelfrost und Schwäche bei einer Frau hervorrufen, sollten Sie so bald wie möglich einen Frauenarzt aufsuchen und sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Schwere quälende Schmerzen deuten in den meisten Fällen auf das Vorhandensein von Pathologien der Organe des Reproduktionssystems hin, die behandelt werden müssen.

    Wie kann ich Schmerzen bei der Menstruation ohne Medikamente lindern?

    Mit dem Auftreten von Menstruationsbeschwerden sollten Sie nicht sofort nach einer Erste-Hilfe-Ausrüstung und Pillen suchen, sondern Sie können unangenehmen Empfindungen im Unterleib mit einfachen Maßnahmen begegnen:

    • Nehmen Sie eine warme Dusche (warm, nicht heiß!);
    • Trinken Sie warmen Kräutertee (Minze, Zitronenmelisse, Kamille);
    • Befestigen Sie ein warmes Heizkissen am Unterleib - dies lindert Muskelkrämpfe und lindert Schmerzen.

    Volksheilmittel gegen Menstruationsschmerzen

    Sehr effektiv bei Schmerzen während der Menstruation sind Rezepte der traditionellen Medizin. Eine Abkochung des Bor Uterus oder Oregano hilft, den weiblichen Hormonspiegel im Körper zu normalisieren und den Menstruationszyklus zu etablieren. Außerdem haben diese Kräuter eine leichte analgetische Wirkung.

    Eine Abkochung der Kamille lindert Muskelkrämpfe des Beckens und beseitigt Schmerzen. Kamille ist auch ein natürliches Antibiotikum und hilft daher bei entzündlichen Prozessen der Beckenorgane.

    Vorbeugung von schmerzhaften Menstruationen

    Eine schmerzhafte Menstruation bei Frauen zu verhindern, ist schwierig, aber möglich. Eine bestimmte Vorgehensweise hilft, die Schmerzintensität deutlich zu reduzieren. Eine Frau, die anfällig für Dysmenorrhoe ist, muss aktiv sein, weniger Kaffee und starken Tee essen, Fleischprodukte in der Ernährung einschränken und Fisch bevorzugen. Natürlich ist es wichtig, regelmäßig das Frauenarztamt zu besuchen - mindestens alle sechs Monate.

    Warum tut mein Bauch während der Menstruation so weh?

    Die meisten Frauen empfinden während der Menstruation Unbehagen: wiederkehrende Schmerzen im Unterbauch, Schweregefühl und Schmerzen in den Brustdrüsen, erhöhte Reizbarkeit. Manchmal tut der Magen während der Menstruation so weh, dass es unmöglich ist, gewöhnliche Dinge zu tun. Warum passiert das und was ist in solchen Fällen zu tun?

    Warum sind starke Schmerzen?

    Im Laufe des Menstruationszyklus wächst das muköse Endometrium im Uterus, in das das befruchtete Ei implantiert werden kann. Wenn das Ei nicht befruchtet wird, zieht sich der Uterus am Ende des Zyklus zusammen und stößt die Schleimhaut aus sich heraus. Dieser normale physiologische Prozess ist die Ursache für schwache, schmerzhafte Empfindungen im Unterleib in den ersten Tagen der Menstruation. Ein Zustand, in dem Schmerzen an „kritischen“ Tagen unerträglich sind, nennen Gynäkologen Dysmenorrhoe.

    Primäre Dysmenorrhoe. Es tritt auf, wenn der Körper zu viel Prostaglandine produziert, was zu einer starken kontraktilen Aktivität der Gebärmutter führt. Die Beschwerden im Unterbauch beginnen normalerweise 1-2 Tage vor Beginn des Menstruationszyklus und dauern 3-4 Tage. Diese Pathologie wird bei Mädchen zwischen 16 und 25 Jahren diagnostiziert. Oft begleitet von Kopfschmerzen, verärgertem Stuhlgang, Übelkeit. Bei der Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane werden keine Entwicklungsstörungen festgestellt. Nach der Geburt eines Kindes oder mit zunehmendem Alter werden die schmerzhaften Empfindungen weniger intensiv.

    Sekundäre Dysmenorrhoe Es erscheint nur wenige Jahre nach der ersten Regelblutung. In den meisten Fällen wird es bei Frauen älter als 30 Jahre diagnostiziert. Die Ursache für starke Schmerzen - pathologische Veränderungen in den inneren Genitalorganen. Die folgenden Faktoren können zur Entwicklung einer sekundären Dysmenorrhoe führen: übermäßige Erregung der Nervenenden während der Kontraktion des Uterus, Verwendung des intrauterinen Geräts, Entzündungsprozess in den Beckenorganen, Endometriose.

    Wenn der Magen während der Menstruation nicht sehr kurz wehtut und dies den Lebensstil in keiner Weise beeinflusst, ist es nicht erforderlich, einen Frauenarzt zu konsultieren. Andernfalls müssen Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, da starke Schmerzen ein Symptom einer entzündlichen Erkrankung oder eines malignen Tumors sein können.

    Was zu tun ist?

    Ärzte sind sich einig, dass starke Schmerzen nicht toleriert werden können, da dies das allgemeine Wohlbefinden, die emotionale Beweglichkeit und die psychische Gesundheit negativ beeinflusst. Die Verringerung der Bauchschmerzen während der Menstruation hilft auf folgende Weise:

    • trockene Hitze (Wärmflasche) und eine leichte, entspannende Massage des unteren Rückens und des unteren Bauchbereichs helfen, die Intensität der Gebärmutterkontraktionen zu reduzieren;
    • Einnahme von Schmerzmitteln (Ibuprofen, Ketonen) und krampflösenden (Spasmalgon, No-spa) Medikamenten;
    • Einnahme von Sedativa (Persen, Phytosed) in Fällen, in denen die Ursache der Schmerzen eine Überstimulation des Nervensystems ist;
    • Einnahme oraler Kontrazeptiva, wenn der Schmerz durch hormonelles Ungleichgewicht verursacht wird (es ist strengstens verboten, Hormonarzneimittel selbst einzunehmen, da dies gesundheitsschädlich sein kann);
    • regelmäßiges, nicht intensives Training (Pilates, Yoga, Gymnastik, Training), verbessert den Tonus und lindert Muskelkrämpfe;
    • täglich (außer an Menstruationstagen) Bäder mit Meersalz von 20 Minuten Dauer und einer Kontrastdusche tragen zur Aktivierung der Durchblutung und zur Entfernung von Krämpfen im Bereich der Organe des Fortpflanzungssystems bei;
    • Die Aufnahme von Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern (Petersilie, Minze, Rainfarn, Angelika, Kamille, Sauerampfer, Erdbeere) normalisiert den Menstruationszyklus;
    • Einige Tage vor und während der ersten Tage des Menstruationszyklus müssen Sie zweimal täglich eine Mischung ätherischer Öle in die Haut des unteren Rückens und des Unterleibs einreiben: Muskatnusssalbei (4 Tropfen), Schafgarbe (5 Tropfen), Majoran (5 Tropfen), Hypericum (50 ml) ); Sie müssen zuerst eine allergische Reaktion testen.
    • regelmäßiges Schwimmen fördert die natürliche Muskelentspannung, verbessert die Durchblutung und produziert das Hormon Endorphin (ein natürliches Schmerzmittel);
    • Manchmal raten Ärzte für 10-15 Minuten, eine Handtuchpackung mit einem Handtuch um den Unterleib zu legen.

    Frauenärzte empfehlen Frauen, die während der Menstruation starke Bauchschmerzen haben, grundlegende Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

    • aufhören zu rauchen und Alkohol zu nehmen;
    • versuchen Sie, Unterkühlung und starken Stress zu vermeiden;
    • die Verwendung von würzigen oder zu würzigen Gerichten ablehnen oder auf ein Mindestmaß beschränken, Kaffee nicht in großen Mengen konsumieren;
    • Täglicher Gebrauch von Lebensmitteln, die viel Kalzium enthalten, zum Beispiel Joghurt, Kefir.

    Regelmäßiges Sexualleben verbessert die Durchblutung und entspannt die Muskeln der Genitalorgane, was zu einer Schmerzlinderung während der Menstruation führt.

    Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

    In Anbetracht der Tatsache, dass starke Bauchschmerzen während der Menstruation ein Symptom der Krankheit sein können, listen wir auf, in welchen Fällen Sie sofort einen Frauenarzt kontaktieren sollten:

    • Der Schmerz ist so heftig, dass man sich einen Tag frei nehmen und den ganzen Tag im Bett liegen muss.
    • Der Schmerz lässt 2-3 Tage nach Beginn der Menstruation nicht nach;
    • starke Blutungen, die länger als zwei Tage andauern, dunkle Klumpen treten mit Blut aus der Scheide auf;
    • Ein längerer Gebrauch von oralen Kontrazeptiva reduziert die Schmerzen nicht.
    • starke Schmerzen während der Menstruation traten im mittleren Alter auf;
    • Die Einnahme von krampflösenden und schmerzstillenden Medikamenten verringert die Schmerzintensität nicht.
    • Blutungen sind intensiver geworden;
    • Schmerzen im Unterleib, begleitet von Durchfall, Kopfschmerzen, Übelkeit;
    • aus dem Menstruationszyklus;
    • drastisch verringertes Körpergewicht.

    Wenn der Magen während der Menstruation schmerzt, ist es unmöglich, diese Tatsache ohne Aufmerksamkeit zu verlassen, und Sie sollten dem Rat der Menschen nicht folgen. Es ist notwendig, so schnell wie möglich den Frauenarzt aufzusuchen und untersucht zu werden. Erst nach der Untersuchung der Testergebnisse und Diagnoseverfahren ermittelt der Arzt die Ursache für starke Schmerzen und verordnet die geeignete Behandlung.

    Schmerzen während der Menstruation sind normal

    Viele Frauen sind mit den Symptomen einer bevorstehenden oder beginnenden Menstruation vertraut, wie z. B. Druckempfindlichkeit in der Brust, schlechte Laune, Kraftverlust, Reizbarkeit und Schmerzen im Unterleib. Normalerweise sind diese Tage und die Arbeit nicht geklebt, und die Stimmung ist so, dass sogar der Haushalt versucht, weniger aufzufallen.

    Was sagen Experten über schmerzhafte Menstruation und wie können solche Schmerzen gelindert werden?

    Inhalt des Artikels:

    Warum ist es ein Schmerz im Magen während der Periode - die Hauptursachen für Schmerzen während der Periode

    Bei jeder Frau (mit seltenen Ausnahmen) treten vor oder während der Menstruation Beschwerden auf. Die Hauptbeschwerde ist Bauchschmerzen.

    Warum passiert das?

    Zunächst einmal keine Panik: Wenn es keine begleitenden "Signale" gibt und die Menstruation nicht außerhalb des von den Ärzten skizzierten Rahmens liegt, gibt es nichts zu befürchten. Der natürliche physiologische Prozess (monatliche Abstoßung und Isolation der inneren Gebärmutterschicht, der Schmerzen verursacht, während er sich zusammenzieht) erfordert keinen dringenden Arztbesuch.

    Schmerzhafte Perioden haben ihren eigenen Namen - Algodysmenorrhoe:

    • Primäre Algomenorrhoe. Erhöhte kontraktile Aktivität des Myometriums mit Gewebshormonen und dadurch Krampfschmerzen und Gefäßkrämpfen. Für Frauen von 16-25 Jahren. Zu den Symptomen gehören Übelkeit, Kopfschmerzen, Stuhlgang und Schmerzen im Unterleib ein oder zwei Tage vor der Menstruation und den ersten zwei Tagen der Menstruation. Pathologische Veränderungen in den Beckenorganen werden nicht beobachtet. Normalerweise nimmt der Schmerz nach der Geburt und mit dem Alter ab.
    • Sekundäre Algomenorrhoe. In diesem Fall gibt es jegliche Pathologien der Beckenorgane und der Schmerz wird zum Symptom anatomischer Veränderungen der Gebärmutter.


    Die Ursachen für schmerzhafte Menstruation (Dysmenorrhoe), die nicht mit Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems in Verbindung stehen, sind:

    • Störung des Gleichgewichts von Sexualhormonen (Progesteron, das zur Reduktion der Gebärmutter beiträgt, und Prostaglandin, dessen Überschuss die Kontraktionskraft der Uterusmuskeln erhöht), übermäßige Aktivität der Schilddrüse.
    • Intrauterines Gerät und andere Verhütungsmittel.
    • Hohe Empfindlichkeit gegenüber Veränderungen im Körper.
    • Uterus falsch platziert
    • Erregbarkeit des Nervensystems.
    • Schmerzen infolge einer Geburt oder eines Abbruchs.
    • Mangel an körperlicher Anstrengung.
    • Vererbung
    • Calcium- oder Magnesiummangel.
    • Unterernährung Lesen Sie auch: Grundlagen der richtigen Ernährung für die Gesundheit und Schönheit von Frauen.

    Wenn die Schmerzen während der Menstruation von kurzer Dauer sind, die Schmerzen erträglich sind und die Dinge des Alltags nicht verschoben werden, ist alles normal und es besteht kein Grund zur Panik.

    10 beste Rezepte - wie man Schmerzen während der Menstruation beseitigt

    Um den Schmerz während der Menstruation zu reduzieren (vorausgesetzt, es gibt keine ernsthaften Probleme mit der Gesundheit von Frauen) können traditionelle Volksmethoden helfen:

    1. Trockene Hitze, Massage und Ruhe
      Es hilft warm bei der Entspannung der Gebärmutter und reduziert die Stärke der Kontraktionen, eine sanfte Massage des Bauches (streng im Uhrzeigersinn) entspannt die Muskeln.
    2. Schmerzmittel
      1-2 Tabletten ohne Shpy helfen bei Krämpfen. Ibuprofen, Spasmalgon oder Ketonal helfen bei starken Schmerzen. Bei Schmerzen, die durch Überstimulation des Nervensystems (Stress usw.) verursacht werden, kann ein einfaches Beruhigungsmittel helfen - sogar ein normaler Baldrian.
    3. Orale Kontrazeptiva
      Verhütungspillen enthalten Hormone, die zur Normalisierung des Hormonspiegels beitragen. Diese Pillen sind sehr wirksam, um Bauchschmerzen und andere "Effekte" der Menstruation zu lindern. Natürlich sollten Sie ohne den Rat eines Frauenarztes nicht mit dem Empfang beginnen.
    4. Körperliche Aktivität
      Natürlich geht es nicht um Schockbelastungen und im Übrigen auch nicht um Bauchübungen, aber hier werden die Steigungen, Körperrotationen und leichte Dehnungen in Ordnung sein. Pilates und Yoga, die die Arbeit am Muskeltonus nahe legen, sind auch ein hervorragendes Mittel gegen Schmerzen.
    5. Kompressen und Bäder
      Zum Beispiel ein Bad mit Meersalz (täglich vor und nach der Menstruation für 15-20 Minuten). Passen Sie auch sitzende Bäder (Kontrast) vor dem Einsetzen der Menstruation und Kompressen an - während der Menstruation. Nach einem Bad oder einer Kontrastdusche sollten Sie sich warm anziehen und mindestens eine Stunde hinlegen.
    6. Kräutertees, Aufgüsse, Abkochungen
      Dazu gehören Kamille und Pfefferminztee (Honig kann hinzugefügt werden), Petersilie oder Sauerampfer, Mineralwasser, Rainfarn, Eicheln, Erdbeeren, Angelika usw.
    7. Massage
      Die Entfernung von Krämpfen trägt zu einer Lendenmassage bei. Es ist wünschenswert, mit der Hilfe von jemandem, obwohl Sie es selbst tun können. Lege zwei Tennissocken auf einen Tennisball und lege deinen Rücken darauf, so dass sich die Bälle auf beiden Seiten der Wirbelsäule auf Höhe der unteren Rippen befinden. Drücken Sie sie sanft zurück und rollen Sie die Bälle sanft mit Ihren Muskeln.
    8. Ätherische Öle
      Vor der Menstruation und an den ersten Tagen können Sie eine Mischung ätherischer Öle in den Sakralbereich sowie in den Unterbauch einreiben. Zutaten: Hypericumöl (50 ml), Majoran (5 Kap.), Muskatnusssalbei (4 Kap.), Schafgarbe (5 Kap.). Ein paar Mal am Tag reiben. Testen Sie vor dem Eingriff auf Allergien, verschmieren Sie die Mischung ein wenig, z. B. Ellbogenbögen. Juckreiz oder Rötung ist ein Zeichen einer Allergie.
    9. Schwimmen
      Der nützlichste und am wenigsten traumatische Weg, um Schmerzen zu lindern. Die Hauptvorteile sind die Freisetzung von Endorphinen (natürliches Schmerzmittel) und Muskelrelaxation.
    10. Kalt auf dem Bauch
      Einfrieren von Schmerzen ist eine der effektivsten Methoden. Auf den Bauch sollte ein Eisbeutel (nur in ein Handtuch und auf die Kleidung!) Gelegt werden. Für 15 Minuten nicht mehr.

    Denken Sie daran, vor und während der Menstruation Schmerzen zu vermeiden, und essen Sie reich an Kalzium (fettarme, fermentierte Milch). Bleiben Sie aktiv (dies gilt auch für Sex - Orgasmus reduziert die Beschwerden) Rauchen und Alkohol, kühlen Sie nicht ab und vermeiden Sie Stress.

    Wann sollte ich zum Arzt gehen, wenn ich während meiner Periode Schmerzen habe?

    Sie sollten vorsichtig sein und Ihrem Frauenarzt einen Besuch abstatten, wenn...

    • Der Schmerz verändert Ihre gewohnte Lebensweise (Sie müssen sich einen Tag frei nehmen und im Bett liegen).
    • Starke Schmerzen dauern mehr als 2 Tage.
    • Schmerzen, die von Übelkeit, Durchfall und Kopfschmerzen begleitet werden.
    • Übermäßige Blutungen gehen mit der Freisetzung von Blutgerinnseln einher und dauern mehr als 1-2 Tage.
    • Starke Schmerzen treten auch bei Einnahme von oralen Kontrazeptiva auf.
    • Vor kurzem traten starke Schmerzen (für Frauen mittleren Alters) auf.
    • Ibuprofen, aber shpa, Schmerzmittel helfen nicht.
    • Die Entladung ist häufiger als zuvor (die Verlegung dauert 1-2 Stunden).
    • Der Zyklus war unterbrochen und das Körpergewicht nahm ab.


    Solche Symptome können auf schwerwiegende Gründe für die Behandlung hinweisen. Diese umfassen normalerweise:

    1. Endometriose (Schmerz- oder Krampfschmerz mit Rückkehr zum Rektum während des gesamten Zyklus).
    2. Myome, Fibrome, Polypen oder Gebärmutterkrebs.
    3. Krampfadern.
    4. Anomalien in der Gebärmutterstruktur.
    5. Willebrand-Krankheit.
    6. Blutplättchenmangel im Blut.
    7. Entzündungsprozess im Urogenitalsystem.

    Um die Schmerzen während der Menstruation zu lindern, werden oft natürliche, nicht hormonelle Medikamente wie Menalgin verwendet. Es reduziert Schmerzen, Intensität, Dauer der Menstruation und lindert psychisch-emotionale Überanstrengungen. Die Einnahme von Menalgina an "kritischen Tagen" verringert die Notwendigkeit der Verwendung von NSAIDs und beeinträchtigt den Verdauungstrakt. Bei einer Tendenz zur schmerzhaften Menstruation wird die Einnahme des Medikaments am Vorabend des 1. Tages der Menstruation empfohlen. Menalgin hat eine komplexe Wirkung: schmerzstillend, krampflösend, beruhigend und gegen Ödeme.

    In keinem Fall sollten starke Schmerzen leiden und ertragen! Wenn Sie sich Sorgen machen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Eine Standarduntersuchung wird Sie beruhigen oder Ihnen helfen, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, was in jedem Fall von Vorteil ist.