Medical Center "World of Health" - Gynäkologie, Urologie, Trichologie, Hirudotherapie, Ultraschall und andere medizinische Dienstleistungen und Analysen

Die Menstruation ist die natürliche physiologische Funktion aller Frauen im gebärfähigen Alter. Diese Periode wird auch als kritische Tage bezeichnet, und für viele Frauen sind sie sehr kritisch - heftige Schmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Stuhlgang und allgemeines Unwohlsein, und so jeden Monat von Jahr zu Jahr. Laut Statistik machen 30-50% der Frauen im Alter zwischen 14 und 45 Jahren solche Qualen durch. Leider wenden sich nicht alle an Gynäkologen um Hilfe, da sie glauben, dass dies normal ist trifft sich mit vielen, und noch ist niemand daran gestorben, in der Hoffnung, dass mit der Zeit alles besser wird. Erstens ist die Verträglichkeit von Schmerzen nicht nur anormal, sondern auch mit Konsequenzen für das Nervensystem verbunden, und der systematische Einsatz von Analgetika hilft nur, Schmerzen zu reduzieren, löst das Problem jedoch nicht und führt zu nichts Gutem (der Körper wird früher oder später daran gewöhnt Wenn das Medikament eingenommen wird und Sie mehr und mehr starke Schmerzmittel benötigen, oder umgekehrt, wird die Schmerzempfindlichkeit allmählich "gelöscht", und die Ursache der Krankheit wird nur fortschreiten, jedoch ohne ausgeprägte Manifestationen, die zu Vernachlässigung führen und Krankheiten). Zweitens ist Schmerz an sich kein normales Phänomen, es ist ein Signal von Ihrem Körper, dass etwas nicht geschieht, dass es Hilfe braucht. Daher ist die Beratung eines Frauenarztes mit schmerzhaften Perioden einfach ein notwendiger Schritt in Richtung Ihrer weiblichen Gesundheit und eines friedlichen Lebens. Wie bei jeder anderen Krankheit wissen schmerzhafte Perioden, und nicht jeder weiß, dass es sich um eine Krankheit namens Algomenorrhoe handelt, die Ursachen hat, die beseitigt werden können und sollten. Ie Behandlung der schmerzhaften Menstruation (Algomenorrhoe) ist möglich.

Gynäkologen des World of Health Medical Center werden Sie kurz über die Ursachen und Behandlungsmethoden für schmerzhafte Perioden informieren.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Die Algomenorrhoe (schmerzhafte Menstruation, Algodysmenorrhoe, Dysmenorrhoe) unterscheidet zwei Arten: primäre und sekundäre. Primäralgomenorrhoe wird als funktionell bezeichnet, da nicht mit anatomischen Störungen der inneren Genitalorgane verbunden. Während sekundäre Algodysmenorrhoe eine Folge oder eher ein Symptom für eine Reihe von gynäkologischen Erkrankungen ist, wie Endometriose, Chlamydien, chronische Entzündungen der Gebärmuttergehänge und Fehlbildungen der inneren Organe des Urogenitalsystems.

Ursachen der primären Dysmenorrhoe

Am häufigsten manifestiert sich eine primäre Dysmenorrhoe in der Pubertät in der Pubertät, wenn die Hormone nicht so stabil sind wie bei erwachsenen Frauen. Die Hauptursache für primäre Dysmenorrhoe ist ein Anstieg des Hormonspiegels. Entsprechend der Reaktion des Körpers auf einen Anstieg des Hormonspiegels können diese schmerzhaften Perioden in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • Adrenerge - verbunden mit erhöhten Dopamin-, Adrenalin- und Noradrenalinspiegeln. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch starke Kopfschmerzen, Fieber, Darmfunktionsstörungen (Verstopfung), die Gesichts- und Körperhaut ist sehr blass und an den Füßen und Handflächen häufig bläulich, was mit einem langsameren Blutfluss durch kleine Gefäße zusammenhängt. Beobachtete Schlafstörungen in Form von Schlafstörungen.
  • Parasympathisch - assoziiert mit erhöhten Serotoninspiegeln in der Zerebrospinalflüssigkeit. In diesem Fall sind die meisten Symptome dem adrenergen Typ der primären Dysmenorrhoe entgegengesetzt: niedrige Körpertemperatur, Durchfall, Erbrechen, Absenkung der Herzfrequenz, Schwellung des Gesichts. Mögliche Gewichtszunahme für ein oder zwei Tage vor Beginn der Menstruation sowie Reaktionen auf die Haut des Gesichts.

Nach den Ergebnissen neuerer Studien können neben hormonellen Störungen auch Anomalien bei der Entwicklung von Bindegewebe, Gefäßerkrankungen, Störungen der sexuellen und anderen Körperfunktionen die Ursachen von primärer Dysmenorie sein.

Meistens wird die primäre Dysmenorrhoe jedoch durch eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds verursacht. Diese Manifestation schmerzhafter Perioden wird gemeinsam von einem Frauenarzt und einem Endokrinologen diagnostiziert und behandelt. Um dieses Problem beim fairen Sex in jungen Jahren zu lösen, muss die Gynäkologie für Kinder herangezogen werden, bei der Gynäkologen einen besonderen Ansatz für jeden Patienten finden, ohne die jugendliche Psyche zu schädigen.

Ursachen der sekundären Dysmenorrhoe

Sekundäre Dysmenorrhoe tritt am häufigsten bei Frauen über 30 Jahren auf. Seit Die Ursachen sind pathologischer Natur und Schmerzen bei begleitenden Beschwerden können sehr intensiv sein, bis zu einer vorübergehenden Behinderung. Ursachen:

  • Externe und interne Endometriose ist die häufigste Ursache für sekundäre Dysmenorrhoe. Schmerzen bei der Endometriose während der Menstruation dauern 2-3 Tage und schmerzen in der Natur. Die Endometriose selbst ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die bei Vernachlässigung zu einer Reihe chronischer Erkrankungen, einschließlich Unfruchtbarkeit, führen kann.
  • Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane
  • Tumoren der Genitalien
  • Erweiterung der Beckenvenen
  • Adhäsionen nach chirurgischem Eingriff

Die Diagnose einer sekundären Dysmenorrhoe ist ebenfalls keine schwierige Aufgabe, und die Ursache der schmerzhaften Menstruation kann durch Ultraschalluntersuchungen und Ultraschall (Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane) schnell identifiziert werden. Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung wird Ihnen entweder eine therapeutische oder eine chirurgische Behandlung verschrieben. In jedem Fall ist es keineswegs unmöglich, den Besuch beim Frauenarzt zu verschieben, da sekundäre Dysmenorrhoe in den meisten Fällen ein Zeichen für eine Pathologie ist, die sich ohne gebührende Aufmerksamkeit zu einer ganzen Reihe chronischer Krankheiten und Unfruchtbarkeit entwickeln kann.

Wenn Sie während der Menstruation starke Beschwerden haben, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt. Es gibt 3 Hauptgrade schmerzhafter Perioden:

  • Leichte Schmerzen mit leichtem allgemeinem Unwohlsein. Gleichzeitig wird die Leistung der Frau selten gestört und die Vitalaktivität wird praktisch nicht reduziert. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass sich eine so milde Form der Dysmenorrhoe ohne rechtzeitige Bezugnahme auf einen Frauenarzt möglicherweise zu einer schwerwiegenderen Form entwickelt, die das Krankheitsgefühl und die Dauer schmerzhafter Zustände erhöht.
  • Der zweithäufigste ist ein Fall, der durch starke Schmerzen im Unterleib, allgemeine Schwäche, Übelkeit, Kopfschmerzen, häufiges Wasserlassen und Schüttelfrost gekennzeichnet ist. Außerdem kann eine Frau unter Angstzuständen leiden, unter Depressionen leiden und reizbar werden. Bei vielen Patienten mit dieser Form der Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, schmerzhafte Menstruation) werden Schlaflosigkeit, Unverträglichkeit gegenüber verschiedenen Gerüchen und gesteigerter Appetit beobachtet. Die Leistungsfähigkeit ist merklich beeinträchtigt, und es ist oft notwendig, geeignete Medikamente einzunehmen, die ausschließlich mit Hilfe eines Spezialisten ausgewählt werden.
  • Der dritte Grad der Dysmenorrhoe (schmerzhafte Menstruation) äußert sich in übermäßigen Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken, ausgeprägter allgemeiner Schwäche, starken Kopfschmerzen, Fieber. Es gibt Erbrechen, Durchfall, Herzschmerz, Tachykardie und oft Ohnmacht. In diesem Zustand ist die Aktivität auf fast Null reduziert, und die Verwendung von Schmerzmitteln (z. B. Analgetika) hat keine Wirkung, wodurch der geschwächte Körper einer Frau noch mehr traumatisiert wird. Mit solchen Manifestationen der Dysmenorrhoe ist es unmöglich, die Bezugnahme auf einen Frauenarzt zu verzögern, da Meist sind diese Symptome mit Anomalien der inneren Genitalorgane verbunden.

Behandlung von schmerzhaften Menstruationen mit Blutegeln.

Die Hirudotherapie ist bei entzündlichen Prozessen, die durch Blutstauung in den Beckenorganen verursacht werden, angemessen. Darüber hinaus enthält der Blutegel Hunderte von biologisch aktiven Substanzen im Geheimnis der Speicheldrüsen, die sich positiv auf den gesamten Körper und insbesondere auf das Nerven- und Immunsystem auswirken. Wenn Sie also mit Blutegel behandeln, können Sie PMS fast vergessen. Darüber hinaus enthält der Blutegelspeichel Hirudin, das nicht nur entzündungshemmende Eigenschaften hat, sondern auch Schmerzmittel. Dies ist der Grund für die weit verbreitete und wirksame Behandlung schmerzhafter Hirudotherapie-Perioden.

Wir beschäftigen hochqualifizierte Hirudotherapeuten, medizinische Blutegel werden streng gemäß dem staatlichen Zertifikat in einer speziellen Biofabrik gekauft. Das Verfahren wird in einem komfortablen Raum durchgeführt und ist absolut sicher, weil Alle Blutegel nach einmaligem Gebrauch werden zerstört. Seit kurzem praktiziert das World of Health Medical Center zu Hause Blutegel.

Autor: Health World LLC - Gesundheitszentrum auf der Wassiljewski-Insel St. Petersburg.
Sie können einen Termin mit einem Frauenarzt direkt auf der Website vereinbaren oder telefonisch unter 8 (812) 448-5027 anrufen.

Schmerzhafte Perioden wie die Krankheit genannt wird

Schmerzhafte Perioden (Algomenorrhoe): Ursachen, Behandlungsmethoden

Algomenorrhoe, schmerzhafte Perioden werden als medizinischer Begriff bezeichnet. Dies ist ein zusammengesetztes Wort, das aus „Algos“, „Männern“ und „Raya“ besteht, was wörtlich mit „Schmerz“, „Monat“ und „Fluss“ übersetzt wird. Schmerzhafte Perioden sind eine der häufigsten Beschwerden. Laut verschiedenen Quellen tritt Algomenorrhoe bei fast 65% der Frauen auf, und diese Zahl nimmt zu.

Algomenorrhoe Symptome

Algomenorrhoe tritt ziemlich normal auf: Am ersten Tag der Menstruation treten starke Schmerzen im Unterbauch auf, und an den ersten zwei Tagen nach Beginn der Menstruation klingen die Schmerzen allmählich ab. Die Intensität der Schmerzen kann sich nicht nur bei verschiedenen Frauen, sondern auch während verschiedener Menstruationszyklen unterscheiden. Etwa 10% der Frauen, die unter schmerzhaften Menstruationsschmerzen leiden, sind so stark, dass sie den ganzen Tag die Gelegenheit verlieren, etwas zu tun, sodass dieses Problem einen sozialen Status hat.

Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost sowie eine ganze Reihe von PMS-typischen Symptomen wie Depression, Reizbarkeit, Angstzustände können zu starken Schmerzen im Unterleib führen. Die Geruchsempfindlichkeit kann zunehmen, Schlafstörungen treten auf, der Appetit ändert sich. In besonders schweren Fällen können eine erhöhte Herzfrequenz, erhöhter Druck, Migräne und sogar Ohnmacht beobachtet werden.

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Jeder Arzt wird Ihnen sagen, dass zwischen primärer und sekundärer Algomenorrhoe unterschieden wird. Primär verbunden mit hormonellen und psychischen Störungen. Als Ursache für das Sekundärsystem werden hauptsächlich Endometriose und andere Entzündungsprozesse im weiblichen Fortpflanzungssystem angesehen. Wie Sie sehen können, sind die Gründe ziemlich gewichtig, aber oft ist der Schmerz nicht so intensiv, dass er zum Arzt gehen muss und die Gründe dafür in einem anderen verborgen sind.

Die Ursache für schmerzhafte Perioden kann sein: Haltungsänderungen, Plattfüße, Durchblutungsstörungen in den Beckenorganen, sogar banale und so häufig auftretende Belastungen können Unwohlsein verursachen. Übrigens ist die Entstehung eines Teufelskreises bei jungen Mädchen mit Stress verbunden. Die erste Menstruation wird von hormonellen Veränderungen begleitet, die Stress verursachen, was wiederum zu Krämpfen der Vaginalmuskeln und schmerzhaften Empfindungen führt. Es ist empfehlenswert, solche Empfindungen mehrmals zu erleben, und in unvorhergesehener Weise vor Beginn der Menstruation steigt die Erwartung schmerzhafter Empfindungen.

Die Suche nach den Ursachen der schmerzhaften Menstruation sollte gleichzeitig in zwei Richtungen erfolgen - um nach biologischen und psychologischen Faktoren zu suchen. In der Regel sind beide gleichzeitig vorhanden, jedoch in unterschiedlichen Anteilen und mit unterschiedlichem Schweregrad.

Behandlung der schmerzhaften Menstruation

Wie gesagt, die meisten Frauen haben schmerzhafte Perioden. Viele Mütter und Großmütter hielten sie nicht für etwas Ungewöhnliches, sie sind es gewohnt, mit ihnen zu leben, und sie haben nicht den Gedanken, dass sie mit ihren Töchtern und Enkelinnen darüber reden müssen. Primäre Algomenorrhoe tritt ein paar Jahre nach der ersten Regelblutung auf, die sekundäre kann 30 bis 35 Jahre erscheinen. Junge Mädchen besprechen schmerzhafte Zeiten mit Freunden und wenn sie hören, dass die meisten Altersgenossen Schmerzen haben, beruhigen sie sich. In der Tat müssen Sie zum Arzt gehen, untersucht werden und nach der Ursache suchen. Je früher sich der Umgang mit der Ursache der schmerzhaften Menstruation herausstellt, desto eher kann mit der Behandlung begonnen werden und desto wahrscheinlicher ist ein positives Ergebnis.

Typische Medikamente zur Behandlung schmerzhafter Menstruation: Analgetika und Antispasmodika, zum Beispiel No-Spa in Kombination mit Nurofenom. Orale Kontrazeptiva, zum Beispiel niedrig dosiertes Yarin oder Diane-35, bieten eine gute Wirkung bei der Schmerzlinderung während der Menstruation. Der Kampf gegen PMS wirkt sich übrigens positiv auf die Schmerzlinderung während der Menstruation aus.

Kann ich vermeiden, Tabletten zu nehmen? Wenn Schmerzen während der Menstruation nicht mit Erkrankungen der Organe und Systeme verbunden sind, dann ja. In diesem Fall erfordert die Behandlung ein tägliches Programm, Sport und Diät. Wenn Sie auf ein Universalrezept warten, enttäusche ich mich: Es gibt es nicht. Es gibt nur allgemeine Empfehlungen. Übung, Übung zur Stärkung der Presse, natürliche und gesunde Nahrung zu sich nehmen, nicht zu viel essen, Alkohol und Rauchen aufgeben, dem Tagesablauf folgen, ausreichend Schlaf bekommen, starken Stress und übermäßige nervöse Anspannung vermeiden.

Wenn Sie sich mit der Gesundheit Ihres Körpers beschäftigen, wechselt er. Wenn es für Sie einfacher ist, jeden Monat eine Handvoll Pillen zu sich zu nehmen, um die schmerzhafte Menstruation zu beseitigen, müssen Sie sich dessen bewusst sein, dass Sie dies vor den Wechseljahren tun müssen. Für jemanden geht der Schmerz nach der Geburt weg und für jemanden beginnt er nach der Geburt. Wenn Sie von Monat zu Monat auf die Schmerzen warten, können Sie unwissentlich zur Ursache der Schmerzen werden. Versuchen Sie, kurz vor Beginn der Menstruation ein warmes Bad mit beruhigenden Ölen zu nehmen, trinken Sie ein Beruhigungsmittel auf die Kräuter für die Nacht, machen Sie mehrere Rückenmassagen, gehen Sie schwimmen, Yoga oder Pilates, und lernen Sie, Verspannungen in der Wirbelsäule abzubauen. Warten Sie nicht auf sofortige Ergebnisse, sondern wissen Sie, dass die Aufmerksamkeit für Sie definitiv von Vorteil ist. Stimmen Sie dem Positiven zu und alles wird für Sie funktionieren!

Schmerzen während der Menstruation (Dysmenorrhoe) - Ursachen und Behandlung

In der modernen Medizin gibt es mehrere Begriffe, die sich auf schmerzhafte Perioden bei Frauen beziehen. In der häuslichen Praxis gab es das Konzept der "Algodysmenorrhoe", das die Menstruationsschmerzen charakterisierte, die nicht mit gynäkologischen Erkrankungen assoziiert waren. Nun wird jedoch häufig der Begriff "Dysmenorrhoe" verwendet, was die Kombination schmerzhafter Symptome bei Frauen während der Menstruation bezeichnet.

Symptome

Der Verlauf der Dysmenorrhoe variiert von Frau zu Frau. In der Regel fühlt eine Frau am ersten Tag der Menstruation oder 10–12 Stunden vor ihrem Unterleib Schmerzen im Unterleib. Die Schmerzen sind während der ersten zwei Tage am stärksten ausgeprägt. Die Schmerzen können krampfartig oder pochend sein, sie können ruckartig wirken, sich in der Natur verbreitern und auf den unteren Rücken, die Vorderfläche der Oberschenkel, die Blase oder das Rektum wirken.

Zusätzlich zu starken Schmerzen bei einer Frau gibt es oft andere Beschwerden: schwere Schwäche, Schwindel, Ohnmacht, Übelkeit, Erbrechen, Unterleibsschmerzen, trockener Mund, Sabbern, Fieber bis zu 38 ° C.

Viele Frauen werden in dieser Zeit reizbar, es gibt Phänomene wie Schlaflosigkeit oder übermäßige Schläfrigkeit, erhöhte Angstzustände, Unverträglichkeit gegenüber einigen Gerüchen oder gesteigerten Appetit.

Dysmenorrhoe kann primär und sekundär sein.

Primäre Dysmenorrhoe

Primäre Dysmenorrhoe tritt in der Regel im Jugendalter auf, jedoch nicht sofort, sondern 1–2 Jahre nach der Pubertät. Primäre Dysmenorrhoe ist durch das Fehlen organischer Veränderungen in den Beckenorganen gekennzeichnet. Zunächst ist der Schmerz nicht ausgeprägt, er ist ziemlich erträglich, und andere Symptome: Übelkeit, Schwäche usw. fehlen. Im Laufe der Zeit können jedoch zusätzliche Symptome auftreten, die mit einer Zunahme der Schmerzen und einer Verlängerung ihrer Dauer einhergehen. Daher unterscheidet man kompensierte und nicht kompensierte Formen von primärer Dysmenorrhoe.

Die kompensierte Form ist durch eine anhaltende Schwere der Symptome gekennzeichnet.

In unkompensierter Form nimmt die Schmerzintensität mit der Zeit zu.

Ursachen

Experten glauben, dass die Hauptursache für primäre Dysmenorrhoe eine Verletzung der Hormonsynthese im Körper ist. Dies führt zu einer erhöhten Konzentration des Hormons Prostaglandin, das für die rhythmischen Kontraktionen des Uterus während der Menstruation verantwortlich ist. Je höher das Niveau, desto mehr zieht sich der Uterus zusammen und verursacht Schmerzen.

In einigen Fällen ist der psychologische Faktor "Schuld" für das Auftreten von primärer Dysmenorrhoe. Warten auf Schmerzen provoziert seine schärfere Wahrnehmung. Die Frau wird emotional instabil und angespannt. Der allgemeine Gesundheitszustand leidet unter solchen Belastungen der Psyche, was wiederum zu einer Abnahme der Empfindlichkeitsschwelle führt. Experten haben festgestellt, dass die Schmerzempfindlichkeit während der Menstruation bei Erkrankungen des Nervensystems stärker ausgeprägt ist. Moderne Forschung gibt Experten den Grund zu der Annahme, dass primäre Dysmenorrhoe keine unabhängige Krankheit ist, sondern eines der Symptome einer komplexen Erkrankung in verschiedenen Körpersystemen ist.

Ein weiterer Grund für das Auftreten von Menstruationsschmerzen sehen Wissenschaftler im unzureichenden Magnesiumgehalt im Blut.

Primäre Dysmenorrhoe kann manchmal durch Endometriose verursacht werden - eine Erkrankung, bei der die Bildung von Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, in anderen Organen (in den Eileitern, den Eierstöcken, im Gebärmutterhals usw.) auftritt. In diesem Fall können Schmerzen nicht nur während der Menstruation auftreten, sondern auch zwischen ihnen. In diesem Fall kann die Blutung häufiger werden. Endometriose kann nicht nur Schmerzen auslösen, sondern auch zu weiterer Unfruchtbarkeit führen. Daher ist es wichtig, sie zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Behandlung der primären Dysmenorrhoe

Um schwere Erkrankungen, die schmerzhafte Perioden verursachen, auszuschließen, wird dringend empfohlen, einen Frauenarzt zu konsultieren und sich der erforderlichen Untersuchung zu unterziehen. Nur ein Fachmann kann die richtige Diagnose stellen und das geeignete Behandlungsschema auswählen. Bei der Verwendung von Medikamenten ist es wichtig, die Dosierung und Dauer der Einnahme zu berechnen und die individuellen Körpermerkmale zu berücksichtigen. Es wird daher nicht empfohlen, die Einnahme der Medikamente ohne ärztlichen Rat zu beginnen.

Sekundäre Dysmenorrhoe

Sekundäre Dysmenorrhoe ist eine Folge organischer Veränderungen der Beckenorgane und kann bei Frauen über 30 Jahren auftreten. In der Regel treten Schmerzen einen Tag oder mehrere Stunden vor Beginn der Menstruation auf und vergehen damit oder etwas später. Die Blutung ist sehr stark mit Gerinnseln.

Ursachen

Wie bereits erwähnt, sind hormonelle Störungen die Hauptursache für Schmerzen während der Menstruation in jungen Jahren. Mit dem Alter stabilisiert sich nach der Geburt der hormonelle Hintergrund. Experten glauben daher, dass Dysmenorrhoe nach 30 Jahren die Folge von Krankheiten ist wie:

  • entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
  • Endometriose;
  • adhäsive Prozesse nach der Operation;
  • Krampfadern im Beckenbereich;
  • Tumoren.

Manchmal können die Schmerzen während der Menstruation eine intrauterine Kontrazeption verursachen. Frauen, die es anwenden, wenn Schmerzen während der Menstruation auftreten, sollten einen Arzt aufsuchen, da nur ein Fachmann feststellen kann, wie sicher dieses Instrument in jedem Fall ist.

Behandlung von sekundärer Dysmenorrhoe

In der Regel zielt die Behandlung der sekundären Dysmenorrhoe auf die Behandlung der Haupterkrankungen ab: Endometriose, Entzündungen usw. Die schmerzhaften Zustände bei der Menstruation gehen daher von selbst vor.

Wenn jedoch bei einer sorgfältigen Untersuchung keine Krankheiten erkannt werden, werden Schmerzen durch Einnahme von Medikamenten reduziert. Experten empfehlen jedoch nicht, Analgetika einzunehmen. Ihre Hauptgefahr besteht darin, dass sie die Anfälligkeit für Schmerzen unmerklich reduzieren und so das Fortschreiten von Krankheiten ohne besonders starke schmerzhafte Symptome ermöglichen. Nur ein Spezialist kann nach eingehender Untersuchung ein Arzneimittel unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus auswählen.

Tipps zur Schmerzlinderung während der Menstruation

In diesem Fall gibt es kein universelles Mittel, um den Schmerz zu überwinden. Jede Frau findet für sie den am besten geeigneten Weg, der, wenn nicht gar, den Schmerz beseitigt, ihn aber deutlich reduziert. Bevor Sie mit der Einnahme von Schmerzmitteln beginnen, können Sie versuchen, die Schmerzen mit Medikamenten zu reduzieren.

  • Linderung von Verspannungen und Schmerzen hilft beim Fußbad.
  • Sie können den Wechsel von warmen und kühlen Sitzbädern versuchen. Sie helfen, stehende Prozesse im Beckenraum zu meistern. Sie sollten morgens und abends erfolgen.
  • Sie können trockene Hitze auf Ihren Bauch und Ihre Füße legen, wie heiße Handtücher, Beutel mit heißem Sand oder Kleie.
  • Es wird bemerkt, dass eine Diät mit niedrigem Zucker- und Fettgehalt, einer geringen Menge Alkohol und einem vollständigen Mangel an Koffein dazu beiträgt, die Schmerzen während der Menstruation zu bewältigen.
  • Himbeer-, Katzenminze- und Pfefferminztees helfen, die Schmerzen während der Menstruation zu lindern. Sie können sie in beliebiger Menge trinken. Solche Tees sind am effektivsten, wenn Sie sie in kleinen Schlucken und heiß trinken.
  • Eine gute Wirkung verleiht dem Körper eine allgemeine Stärkung und Temperierung. Es wird empfohlen, eine Reihe von körperlichen Übungen durchzuführen. Wie Sie wissen, sind die schwersten Schmerzen bei Frauen, die körperlich schlecht vorbereitet sind. Es reicht täglich (außer an kritischen Tagen), um grundlegende Übungen zur Stärkung der Presse in verschiedenen Positionen durchzuführen. Am Morgen ducken und rennen, musst du die Muskeln des Beckens und der Hüften entwickeln.
  • Bei sitzender Tätigkeit wird empfohlen, öfter an der frischen Luft zu sein und Zeit aktiv zu verbringen. Die Schmerzen während der Menstruation werden spürbar geringer, wenn Sie regelmäßig kaltes Wasser einschenken oder zumindest eine kühle Dusche nehmen.

Rezepte der traditionellen Medizin

Die traditionelle Medizin bietet viele Möglichkeiten, Schmerzen während der Menstruation zu lindern.

Kräuterpräparate helfen bei schweren und schmerzhaften Perioden.

  • Sammlungsnummer 1. Nehmen Sie 5 Teile des aufgerichteten Rhizoms von Potentilla, Hirtenbeutel, Schafgarbe und 2 Teile Eichenrinde. Auf 1 Tasse kochendes Wasser 1 EL. Löffel Kräuter. Zum Kochen bringen und 5 Minuten bei niedriger Hitze stehen lassen. Vom Herd nehmen und 15 Minuten stehen lassen, dann abseihen. Trinken Sie bei schwerer Menstruation zweimal täglich eine Tasse Brühe.
  • Sammelnummer 2. Nehmen Sie gleiche Teile des Grashalms, des Hirtenbeutels und der weißen Mistel mit. Für 2 Tassen kochendes Wasser 2 EL hinzufügen. Sammellöffel, 1 Stunde bestehen, dann abseihen. Trinken Sie zweimal täglich 1 Glas. Die Rezeption beginnt 3-5 Tage vor Beginn der Menstruation und setzt die gesamte Periode fort.
  • Sammlungsnummer 3. Nehmen Sie zu gleichen Teilen Baldrianwurzel, Gras, Schafgarbe und Potentillagans mit. Bei 1 Tasse kochendem Wasser 2 Teelöffel Auffanglösung hinzufügen, 20 Minuten ziehen lassen und abseihen. Nehmen Sie 1/2 Tasse mit schwerer Menstruation viermal täglich.
  • Sammelnummer 4. Nehmen Sie 5 Stück Potentilla-Gans, 3 Teile der Kentaury und 1 Teil Schachtelhalm und Knollengras. Bei 1 Tasse kochendem Wasser 1 EL hinzufügen. Löffel sammeln, 1 Stunde bestehen, abtropfen lassen. Trinken Sie Schlucke für schmerzhafte Menstruation während des Tages.
  • Einschnitt Für 1 Tasse kochendes Wasser nehmen Sie einen Teelöffel gehackte Wurzel, halten Sie die niedrige Hitze 10 bis 15 Minuten lang fest, nehmen Sie sie vom Herd und lassen Sie sie 4 Stunden ruhen. Trinken Sie mit unregelmäßigen und schmerzhaften Perioden sowie zur Vorbeugung gegen Frühgeburten 1 EL. Löffelsuppe 3-4 mal täglich.
  • Wilde Erdbeere
    • Rezeptnummer 1. Für 2 Tassen kaltes kochendes Wasser nehmen Sie 1 EL. Löffel Erdbeerblätter, 8 Stunden bestehen, dann abseihen. Trinken Sie täglich für 1/2 Tasse.
    • Rezeptnummer 2. Bei 1 Tasse kochendem Wasser nehmen Sie 1 EL. Löffel, 30 Minuten gehen lassen, dann abseihen. Trinken Sie 1 EL. Löffelsuppe 3-4 mal täglich.
  • Brennessel Nehmen Sie einen Teelöffel Saft aus frischen Brennnesselblättern und lösen Sie ihn in 1/4 Tasse Wasser auf. Trinken Sie 20 Minuten vor einer Mahlzeit, dreimal täglich.
  • Silberkrautgans. Für 1 Tasse kochendes Wasser nehmen Sie 20 g Potentilla-Grasgans, erwärmen Sie sie 15 Minuten in einem kochenden Wasserbad, kühlen Sie sie ab und lassen Sie sie abkühlen. Nehmen Sie 4-5 mal am Tag für 1 / 4-1 / 2 Tasse. Das verbleibende Gras wird täglich in Form einer Kompresse auf den Unterbauch aufgetragen, beginnend eine Woche vor Beginn der Menstruation und vor deren Ablauf.
  • Oregano gewöhnlich.
    • Rezeptnummer 1. Für 1 Tasse kochendes Wasser nehmen Sie 2 EL. Löffel Kräuter. Beharren Sie 3-4 Stunden in einer Thermoskanne. Trinken Sie dreimal täglich 20-40 Minuten vor den Mahlzeiten.
    • Rezeptnummer 2. Bereiten Sie die Alkoholtinktur vor. Für 150 ml Wodka nehmen Sie 10 g Gras. 7-10 Tage an einem dunklen Ort bestehen, gelegentlich schütteln. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 30-40 Tropfen ein. Beginnen Sie eine Woche vor der Menstruation und vor deren Ende.

Schmerzhafte Menstruation - Behandlung und Vorbeugung

Schmerzhafte Menstruation ist eine Gruppe von Krankheiten, die bei einigen Frauen mit dem Auftreten von Menstruationsblutungen auftreten. Starke Menstruationsschmerzen können primär (ohne bekannte Ursache) oder sekundär sein (verursacht durch anatomische Anomalien oder andere Erkrankungen).

Bei vielen Frauen verschwindet die schmerzhafte Menstruation im Laufe der Zeit, nach 20 Jahren oder nach der Schwangerschaft. Die Behandlung besteht aus Schmerzmitteln, ausgenommen Acetylsalicylsäure. Bei anatomischen Veränderungen wird die chirurgische Entfernung verwendet.

Schmerzursachen während der Menstruation

Schmerzhafte Menstruation kann sein:

  • primär (funktionell) - im Zusammenhang mit dem Auftreten des Ovulationszyklus ohne pathologische Gründe. Funktionsbedingte Dysmenorrhoe wird in der Regel durch übermäßige Kontraktion der Uterusmuskulatur und abnormes Ablösen der Uterusschleimhaut verursacht, die durch hormonelle oder psychologische Faktoren verursacht wird.
  • sekundär (erworben) - im Zusammenhang mit einer anderen Krankheit, die während der Menstruation Schmerzen verursacht. Zu diesen Ursachen gehören Endometriose, Verengung des Gebärmutterhalskanals, Polypen der Gebärmutterschleimhaut, Uterusmyome, Uterusmissbildungen und / oder Fehlstellungen, akute entzündliche Prozesse im Becken, chronische Beckenentzündung, Polyzystisches Ovarialsyndrom.

Die primäre Menstruation wird in der Regel von jungen Mädchen dominiert, die kürzlich mit der Menstruation begonnen haben. Dies ist in der Regel auf das Auftreten des Ovulationszyklus zurückzuführen (Menstruationszyklen können zu Beginn ohne Eisprung auftreten).

Die Bedeutung wird auch dem erhöhten Stress zugeschrieben, dem sogenannten sympathischen System, das die Aktivität des Organismus unabhängig von unserem Willen reguliert (zum Beispiel Peristaltik). Dysmenorrhoe nimmt normalerweise nach der ersten Schwangerschaft ab.

Während der Menstruation.

Manchmal kann die anfängliche schmerzhafte Menstruation mit der falschen Position des Uterus zusammenhängen. Wenn sich der Uterus in der sogenannten übermäßig gebogenen Position befindet, dh der Winkel zwischen dem Uterusschaft und dem Hals ist spitz, kann es für das Blut schwierig sein, herauszufließen. Der Uterus, der versucht, den Inhalt zu klären, ist übermäßig reduziert, was im Lumbosakralbereich starke Schmerzen verursachen kann.

Die Endometriose ist ein Zustand, der das Aussehen der Schleimhaut außerhalb des Uterus bestimmt. Die ektopische Mukosa weist funktionelle Ähnlichkeiten mit dem Endometrium (Uterusmukosa) auf. Dies bedeutet, dass die Läsionen der abnormen Schleimhaut ähnliche Veränderungen im Zusammenhang mit dem Lebenszyklus einer Frau erfahren, wie beispielsweise die Schleimhaut in der Gebärmutterhöhle.

Das Ergebnis ist eine Ansammlung des Menstruationsflusses im Unterleib oder in anderen Bereichen (z. B. der Lunge). Dies ist eine relativ häufige Krankheit. Es wird geschätzt, dass 7–15% der Frauen im gebärfähigen Alter eine Endometriose entwickeln.

Uterusmyome sind auch eine häufige Erkrankung von Frauen im gebärfähigen Alter. Etwa 20% der Frauen sind nach 35 Jahren und bis zu 50% der Frauen nach 50 Jahren betroffen. Uterusmyome sind gutartige Tumoren in der Gebärmutter.

Die Ursache dieser Tumoren ist nicht vollständig bekannt. Es scheint, dass die Entwicklung von Myomen durch ein hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen beeinflusst wird, das mit einem hohen Östrogenspiegel sowie einem niedrigen Progesteronspiegel einhergeht. Dies ist jedoch nicht die Regel. Manchmal leiden Frauen mit hohem Östrogenspiegel nicht an Myomen. In der Regel nimmt die Größe des Tumors nach der Menopause ab. Myome bestehen aus Muskelfasern, die für die Gebärmutter charakteristisch sind. Kann verschiedene Größen erreichen, überschreitet jedoch normalerweise nicht mehr als 10 cm.

Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine Erkrankung, die bei 10-15% der Frauen im gebärfähigen Alter auftritt. Hierbei handelt es sich um hormonelle Ungleichgewichte bei Frauen und genauer gesagt um eine Erhöhung der Produktion männlicher Sexualhormone, insbesondere von Testosteron, übermäßiger Freisetzung des Hormons LH (ein Hormon, das die Hypophyse produziert, das die Eierstöcke stimuliert) und hohe Insulinspiegel im Blut.

Wie bereits erwähnt, können manchmal schmerzhafte Symptome im Zusammenhang mit der Menstruation von einer akuten oder chronischen Beckenentzündung begleitet sein. Gilt für die meisten Frauen im gebärfähigen Alter, sexuell aktiv.

Die häufigste Ursache ist eine Entzündung der Vagina, die sich auf die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke ausbreitet. Beckenentzündungserreger sind hauptsächlich Chlamydia trachomatis, Neisseria gonorrhoeae und Mycoplasma genitalium.

Symptome einer schmerzhaften Menstruation

Schmerzhafte Menstruation ist vor allem der Schmerz, der im Unterleib und im Kreuzbein spürbar ist; es kann langweilig oder kolikartig sein, was es für den Alltag oft schwierig macht. Übelkeit und Erbrechen, Durchfall und starke Kopfschmerzen können ebenfalls auftreten. Die Schmerzen nehmen am zweiten Tag der Menstruation zu und klingen dann allmählich ab.

Die mit Endometriose verbundenen schmerzhaften Symptome sind hauptsächlich im Beckenbereich lokalisiert. Der Schmerz tritt hauptsächlich in der Periode der Menstruation auf, kann aber auch in anderen Phasen des Menstruationszyklus wieder auftreten. Manchmal können Schmerzen durch Wasserlassen begleitet werden. Andere Probleme sind Blähungen, Müdigkeit, Schwäche, unregelmäßige Blutungen und Probleme mit der Schwangerschaft.

Zu den Symptomen von Myomen gehören: Schmerzen im Unterleib, Druck durch expandierende Tumore der Blase oder des Rektums, starke Blutungen, monatliche Blutungen zwischen den Perioden, Entzündungssymptome bei großen Myomen, Neigung zu partieller Nekrose. Kleine Myome können sich sogar in großer Zahl überhaupt nicht manifestieren.

Die Symptome des polyzystischen Ovarsyndroms hängen mit Veränderungen des Hormonhaushalts im Körper einer Frau zusammen. Neben schmerzhaften Menstruationen können Menstruationsstörungen, Hirsutismus (Hypertrichose), Probleme mit der Schwangerschaft, Akne oder seborrhoischer Dermatitis, dunkle Flecken auf der Haut, Völlegefühl, Haarausfall (männlicher Typ) auftreten.

Diagnose einer schmerzhaften Menstruation

Um die Ursachen der schmerzhaften Menstruation richtig zu erkennen, ist ein Besuch beim Frauenarzt erforderlich. Grundlage der Diagnose ist eine Untersuchung von Ärzten, mit der unter anderem Verletzungen der Gebärmutter, Veränderungen der Gebärmutter und Anhängsel festgestellt werden können. Eine nützliche Zusatzstudie ist die transvaginale Ultraschalluntersuchung.

Darüber hinaus kann der Arzt eine Untersuchung der Reinheit der Vagina (um die Ursachen entzündlicher Prozesse zu beseitigen), der Zytologie sowie Blutuntersuchungen (Blutmorphologie, CRP und Hormonspiegel) durchführen - den Spiegel weiblicher Sexualhormone wie Östrogen, Progesteron, LH, FSO und Testosteron ).

Die Diagnose der Endometriose ist ziemlich kompliziert. Unter den Visualisierungsmethoden hat nur die magnetische Resonanz praktische Anwendung gefunden. In einigen Fällen kann eine biochemische Analyse nützlich sein, einschließlich der Konzentration des Ca 125-Antigens.

Die endgültige Diagnose kann jedoch häufig nur durch eine diagnostische Laparoskopie (chirurgisches "Eintrittsverfahren" in die Bauchhöhle) und die Verwendung der erhaltenen Fragmente zur Untersuchung unter einem Mikroskop gestellt werden.

Die Diagnose von Uterusmyomen umfasst in der Regel eine ärztliche Untersuchung (gynäkologische Palpation) und einen transvaginalen Ultraschall.

Im Fall des polyzystischen Ovarsyndroms gibt es Grundsätze zur Identifizierung dieser Krankheit anhand der folgenden Kriterien:

  • Mangel oder zu seltener Eisprung.
  • Symptome von übermäßiger männlicher Sexualhormone (Hypertrichose an Stellen, die für Männer charakteristisch sind: Bauch, Brust, Schultern, Gesicht).
  • Nachweis von mindestens zwölf vergrößerten Follikeln (Ovarial-Thalassämie).

Eine Beckenentzündung kann mit einem Temperaturanstieg einhergehen. Labortests zeigen eine beschleunigte Sedimentationsrate der Erythrozyten, einen Anstieg des CRP-Spiegels im Serum, abnormale vaginale oder zervikale Sekretionen und falsche Zytologie oder mikrobiologische Studien (Saatgut aus der Vagina). In vielen Fällen ist eine Laparoskopie mit Schlaganfällen aus dem Becken-Bauchraum notwendig.

Behandlung der schmerzhaften Menstruation

Bei schmerzhaften primären Menstruationen wird der Eisprung durch Kontrazeptiva oder eine Abnahme der Prostaglandinproduktion gehemmt. Sekundärfälle werden mit der Behandlung der Grunderkrankung behandelt. Wenn die Ursachen nicht ermittelt werden können, gibt es Schmerzmittel und krampflösende Mittel. Beachten Sie, dass in solchen Fällen die Verwendung von Acetylsalicylsäure (d. H. Aspirin) nicht möglich ist, da dies zu Blutungen führen kann.

Sie können auch Hausmittel für schmerzhafte Menstruation verwenden:

  • Kamillen- oder Minzinfusionen, die krampflösend wirken;
  • warme Kompressen im Bauch;
  • sanfte Massage des Bauches;
  • Diät ohne Gewürze mit zu vielen Gewürzen, jedoch mit viel Ballaststoffen;
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B6, Magnesium und Kalzium essen;
  • Vermeiden Sie die Verwendung von starkem Tee und Kaffee;
  • Alkoholabstoßung;
  • eine angemessene Menge Wasser trinken.

Manchmal sind die Schmerzen so stark und die Medikamente sind nicht wirksam, so dass der Arzt gezwungen ist, eine chirurgische Behandlung durchzuführen, bei der die Gebärmutterinnervation gebrochen wird. Manchmal ist sogar eine Psychotherapie erforderlich, um die Angst vor der Manifestation der Krankheit zu überwinden.

Bei der Endometriose hängt der Behandlungsbereich und die Wahl der Methode ab von:

  • das Alter des Patienten;
  • potenzieller Zuchtwunsch;
  • die Schwere der Krankheit;
  • das Vorhandensein von Verwachsungen;
  • Lokalisierung von Endometrioseherden;
  • Reaktionen auf die Vorbehandlung.

Die pharmakologische Behandlung besteht aus einer Hormontherapie und einer symptomatischen Behandlung, dh Schmerzmittel. Das Wirkprinzip von Hormonarzneimitteln beruht auf der Verlangsamung der Aktivität der Eierstöcke und der sekundären Atrophien (Verschwinden) von Endometriumherden. Diese Methode wird hauptsächlich bei Frauen angewendet, die trotz rascher Behandlung der Krankheit Fortschritte machen oder neue Veränderungen erfahren.

Wenden Sie die folgenden Medikamente an:

  • Danazol;
  • Progestin;
  • Gonadotropinanaloga;
  • Östrogen-Gestagen-Präparate;
  • Aromatase-Inhibitoren;
  • Progesteronrezeptor-selektive Modulatoren.

Die chirurgische Behandlung der Endometriose kann die Entfernung von isolierten Läsionen, die Entfernung des Eierstocks oder in extremen Fällen die Entfernung des Eierstocks aus der Gebärmutter einschließen. Frauen, die schwanger werden möchten, sollten die am wenigsten eingeschränkte Intervention anwenden, jedoch ist dieses Verhalten mit einem großen Prozentsatz von Rückfällen der Krankheit verbunden.

Die Behandlung von Uterusmyomen besteht in der operativen Enukleation oder Entfernung des Uterus. Die Wahl der Operationsmethode hängt von der Größe, Lage und Anzahl der Myome, dem Alter des Patienten sowie dem Wunsch nach Erhalt der Fruchtbarkeit ab. Der chirurgische Eingriff kann sowohl im Normalmodus (Laparotomie) als auch laparoskopisch durchgeführt werden.

Die Behandlung des polyzystischen Ovarsyndroms soll Schmerzen lindern und die Auswirkungen der Erkrankung in Zukunft verhindern. Bei der Behandlung werden Hormonpräparate (z. B. Medikamente, die das Auftreten des Eisprungs stimulieren) und Medikamente, die zur Behandlung von Diabetes mellitus (Metformin) verwendet werden, verwendet. Es erfordert auch eine Änderung des Lebensstils, Gewichtsverlust.

Prognose für Dysmenorrhoe

Dank der pharmakologischen Behandlung, Änderungen des Lebensstils, Ernährung, mögliche Verringerung schmerzhafter Symptome. Für viele Frauen ist dies jedoch ein medizinisches Problem, und die Prognose hängt tatsächlich von der Ursache des Auftretens schmerzhafter Perioden ab.

Verhindern Sie schmerzhafte Menstruation

Um den Beginn schmerzhafter Menstruationen zu verhindern, sollten Sie Ihren Lebensstil korrigieren (Überschüsse vermeiden - Zigaretten, starken Kaffee, Tee, Alkohol), Stressbewältigung, den Konsum ungesättigter Fettsäuren (hauptsächlich Fisch und Meeresfrüchte sowie Margarine mit Omega-3-Fettsäuren) Fertigarzneimittel in der Apotheke erhältlich). Die richtige Genitalhygiene ist ebenfalls wichtig.

Monatlich schmerzhaft: häufige Ursachen und Behandlung

Schmerzperioden manifestieren sich in unterschiedlichem Ausmaß, Intensität und Form. Dies hängt von der Periode des Beginns der Menstruation ab. Statistiken zufolge geben etwa 50% der Frauen im gebärfähigen Alter schmerzhafte Perioden unterschiedlicher Intensität an.

Was ist schmerzhafte Menstruation?

Ein anderer medizinischer Name für schmerzhafte Menstruation ist

Dies ist eine echte Folter für die Frau. Die Schmerzen sind so stark, dass sie behandelt werden müssen. Das Schmerzsyndrom tritt einige Tage vor der erwarteten Menstruation auf.

Eine Frau kann fühlen:

  • Rückenschmerzen;
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • Schmerzen im Unterleib und Kreuzbein.

Allgemeine Müdigkeit und Unwohlsein sind ebenfalls möglich.

Bevor schwere Perioden in den oben genannten Bereichen auftreten, manifestieren sich dumpfe Schmerzen, und in den ersten Tagen der stärksten Blutung verstärken sich die Schmerzen und werden akut, fast unerträglich. Zwei Tage verkrampfen sich und ziehen sich die Schmerzen, dann verschwinden sie und verschwinden ganz.

Manche Frauen verspüren so starke Schmerzen, dass sie sich nicht mehr bedienen lassen und sich nur schwer umgehen können.

Die Ursachen schmerzhafter Perioden stehen in direktem Zusammenhang mit der Form der Algomenorrhoe.

Primärform Algomenorrhoe

In der Primärphase ist es eigentlich schwierig zu bestimmen, warum der untere Teil des Bauches wehtut. Beim Ultraschall des Beckens ist alles in Ordnung und die Menstruation ist schmerzhaft. Was sind die Ursachen für schmerzhafte Perioden?

Manchmal liegen die Gründe darin, dass die Gebärmutter falsch entwickelt oder lokalisiert ist. Oft ist die Ursache von schmerzhaften Perioden - Probleme des Hormontyps.

Verursacht schmerzhaftes Menstruationsgeschlechtshormon - Prostaglandin.

Je näher der Beginn kritischer Tage ist, desto höher ist der Prostaglandinspiegel. Dies führt zu

  • übermäßige Kontraktion der Gebärmuttermuskeln;
  • Verengung der Blutgefäße;
  • Verletzung der richtigen Ernährung der Zellen.

Die Tatsache, dass Hormone die Ursache schmerzhafter Blutungen sind, wird durch die Tatsache angezeigt, dass sehr schmerzhafte Perioden ein Jahr nach Beginn der ersten Menstruation beginnen, das heißt, wenn sich der Zyklus bereits erholt hat.

Einer der anderen Gründe, die Schmerzen während der Blutung verursachen können, ist eine Verletzung des Nervensystems. Eine Frau ist nur schmerzempfindlich.

Natürlich können die Gründe auch psychologisch sein. Oft lehnen Mädchen ihre Weiblichkeit und ihren Sinn ab, weshalb sie denken, dass kritische Tage schmutzig, schmerzhaft und peinlich sind. Psychosomatik ist ein weit gefasstes Konzept, aber Sie müssen die Gründe finden und herausfinden, warum Sie sich schämen, weiblich zu sein, und vielleicht hört der Schmerz auf.

Keine Ausnahme und die Gründe, die mit der Physiologie zusammenhängen.

Die Menstruation kann sehr schmerzhaft sein, wenn die Gestaltungsmerkmale des Uterus den normalen Blutfluss beeinträchtigen. Der Uterus kann eine abnormale Form haben oder verbogen sein. Ursachen können mit Übergewicht in Verbindung gebracht werden, häufig mit solchen Gründen, denen junge Mädchen und nullipare Frauen gegenüberstehen.

Algomenorrhoe sekundäre Formen

Schmerzhafte Perioden werden durch gynäkologische Erkrankungen verursacht. Dann entwickeln Frauen eine Algomenorrhoe der zweiten Form, schmerzhafte Menstruation, die mit entzündlichen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane einhergeht.

Andere häufige Ursachen sind:

  • Endometritis;
  • Endometriose;
  • Krampfadern;
  • Schädigung der Fortpflanzungsorgane;
  • Myom;
  • intrauterine Vorrichtung.

Sekundäre Algomenorrhoe tritt häufiger bei Frauen im Alter auf, die bereits geboren haben, Kaiserschnitt, Aborte, Gebärmutterhalskrebs oder gynäkologische Operation durchgeführt haben.

Bei solchen Ursachen können Schmerzen im Kreuzbein und im Rektum auftreten. Selten, kann aber Fieber verursachen. Der Schmerz tritt einige Tage vor Beginn der Blutung auf und dauert bis zum dritten Tag des Zyklus an.

Im Falle einer sekundären Algomenorrhoe helfen Tablettenpräparate in diesem Fall nicht, eine entsprechende Behandlung ist erforderlich. Die Behandlung sollte von einem Arzt verordnet werden, sie sollte auf die Behandlung der Krankheit gerichtet sein, die die Schmerzen verursacht hat.

Schmerzhafte Menstruation: Diagnose

Beim ersten Anzeichen einer dringenden Notwendigkeit, einen Frauenarzt zu kontaktieren. Es ist notwendig, alle Symptome zu äußern, der Arzt führte eine gynäkologische Untersuchung durch, um die Infektion und Blutung zu überprüfen.

Außerdem kann ein Spezialist einen Abstrich aus der Vagina nehmen, eine Urin- und Blutuntersuchung vorschreiben, um andere Krankheiten zu identifizieren, die eine Schmerzquelle darstellen können.

Für genauere Ursachen der schmerzhaften Menstruation können Sie Folgendes tun:

  • Ultraschall;
  • Hysteroskopie;
  • Laparoskopie der Genitalorgane des Beckens.

Die beiden letzteren helfen, die Organe von innen zu untersuchen und Abnormalitäten zu erkennen.

Schmerzhafte Menstruation: medikamentöse Behandlung

Selbstmedikation ist strengstens verboten. Bei sachgemäßer und zweckmäßiger Behandlung kann nur ein Frauenarzt bestellt werden, der alle Ursachen und Symptome vergleicht.

Schmerzhafte Menstruation, Medikamente, die zur Behandlung von verschrieben werden:

  • Nicht-steroidartige entzündungshemmende Medikamente werden häufig zur Behandlung schmerzhafter Blutungen eingesetzt und sind in 7 von 10 Fällen wirksam.

Oft nehmen Patienten rezeptfreie Medikamente ein - Ibuprofen, Aspirin.

Wenn diese Mittel nicht helfen, kann der Arzt Mefenaminsäure oder Naproxen verschreiben. Lesen Sie die Anweisungen zu den Medikamenten und beachten Sie deren Kontraindikationen.

  • Andere Schmerzmittel werden verwendet, wenn der Patient Kontraindikationen für NSAIDs hat. Paracetamol kann verabreicht werden, ebenso wie starke Analgetika - Codein.
  • Orale Kontrazeptiva kombiniert, werden verwendet, wenn Sie nicht nur Schmerzmittel, sondern auch Mittel zum Schutz benötigen.

    Schmerzhafte Menstruation: Folgebehandlung

    Traditionelle Medizin wird auch für unerträgliche Blutungen verwendet.

    • Kräutertee auf Basis von Oregano, Kamille, Johanniskraut, Pfefferminz, hat schmerzlindernde und beruhigende Eigenschaften, Sie können Honig oder Zitrone hinzufügen;
    • starker schwarzer Tee, das Getränk sollte gesüßt, frisch und heiß getrunken werden, es wird auch empfohlen, im Bett zu trinken, sich hinzulegen und ein warmes Heizkissen auf den Unterbauch zu legen;
    • dunkle schokolade - lindert schmerzanfälle;
    • Bananen bekämpfen auch Schmerzen gut;
    • 60 Gramm Brandy helfen bei der Schmerzlinderung;
    • Wenn die schmerzhaften Perioden eine Frau mit sitzender Lebensweise stören, müssen Sie sich täglich 20 Minuten körperlich betätigen.

    Übungen zur Schmerzlinderung:

    1. Legen Sie sich mit den Füßen gegen die Wand auf das Bett. Füße mit den Füßen gegen die Wand und wie auf und ab gehen. Legen Sie eine Wärmflasche auf den Bauch.
    2. Position des Babys, drücken Sie die Beine an die Brust, strecken Sie die Arme, legen Sie den Kopf zur Seite, versuchen Sie, den Hintergrundton etwas anzuheben.
    3. Gehen Sie in die Knie-Ellbogenposition, versuchen Sie, das Becken so hoch wie möglich anzuheben, und bleiben Sie 3 Minuten in der Pose. Dann legen wir uns auf den Rücken und legen ein Heizkissen mit warmem Wasser auf den Unterleib.
    4. Manchmal hilft es auch, Schmerzen zu überwinden - Orgasmus.

    Eine leichte Selbstmassage kann auch den Schmerz lindern. Unterleib in kreisenden Bewegungen massieren. Pilates, Yoga und andere entspannende Aktivitäten helfen ebenfalls.

    Es sollte beachtet werden, dass starke und schwächende Schmerzen darauf hinweisen, dass im Körper etwas nicht stimmt. Daher sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

    Dysmenorrhoe (schmerzhafte Menstruation)

    24. Februar 2014

    Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe) ist ein Begriff, der den Zustand definiert, in dem Frauen schmerzhafte Menstruation haben. Verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass zwischen 40 und 90% der Frauen an dieser Erkrankung leiden.

    Wie manifestiert sich Dysmenorrhoe?

    Bei Dysmenorrhoe haben Frauen sehr schmerzhafte Perioden, die von anderen Symptomen begleitet werden. In dieser Zeit verspüren Frauen Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen und Übelkeit, Ohnmacht. Besorgt über die Verschlechterung des Appetits, emotionale Störungen. Aufgrund derart ausgeprägter unangenehmer Manifestationen muss eine Frau manchmal ihren Lebensrhythmus vollständig ändern.

    In der Medizin werden primäre Dysmenorrhoe und sekundäre Dysmenorrhoe bestimmt. Bei primärer Dysmenorrhö erleiden Frauen schmerzhafte Perioden, es werden jedoch keine Abnormalitäten der Genitalorgane beobachtet. Wenn eine Frau sekundäre Dysmenorrhoe hat, ist der Schmerz während der Menstruation mit gynäkologischen Erkrankungen verbunden. Primäre Dysmenorrhoe wird in der Regel bei Jugendlichen diagnostiziert, während die sekundäre Form der Erkrankung häufiger bei älteren Frauen beobachtet wird.

    Bei der primären Dysmenorrhoe werden bei Mädchen etwa sechs Monate oder ein Jahr nach der ersten Menstruation sehr schmerzhafte Perioden beobachtet, zu einer Zeit, in der die Ovulationszyklen im Körper allmählich beginnen. Außerdem hat das Mädchen häufige und schmerzhafte Perioden mit Beginn der Menstruation, und in selteneren Fällen treten andere Symptome am Tag vor ihrem Beginn auf. Dies ist ein schmerzender krampfartiger Schmerz im Unterbauch, der manchmal im rektalen Bereich Blase hervorruft. Außerdem geht die Menstruation schmerzhaft vorüber, das Mädchen kann sich krank fühlen, Erbrechen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Völlegefühl usw. treten auf.

    Für Jugendliche ist die Frage „Warum schmerzhafte Perioden“ am häufigsten im Alter von 17-18 Jahren relevant. Wenn der Menstruations- und Ovulationszyklus vollständig etabliert ist, kann der Zustand des Mädchens während seiner Periode schwächer werden. Spezialisten für die Diagnose bestimmen zwei Formen der primären Dysmenorrhoe. In kompensierter Form sind Schmerzen während der Menstruation lange Zeit stabil. Bei einer nicht kompensierten Form der Krankheit nimmt im Laufe der Zeit die Intensität der Schmerzen sowie die Schwere der Symptome während der Menstruation allmählich zu, wenn keine Behandlung vorgenommen wurde.

    Dysmenorrhoe bei älteren Frauen erscheint in jedem Fall unterschiedlich. Manchmal ist der Zustand so schwerwiegend, dass die Frau von einem Spezialisten gezwungen wird, um herauszufinden, warum während der Menstruation starke Schmerzen in jedem Zyklus auftreten. Manche Frauen haben Schmerzen vor der Menstruation. Meistens mit Dysmenorrhoe Schmerzen während der Menstruation, die die Art von Kontraktionen haben. Sie können schneiden, stechen, schmerzen. Solche Schmerzen im Unterleib, wie auch im Beckenbereich, im Rücken werden ein oder zwei Tage nach Beginn der Menstruation markiert und lösen sich dann allmählich auf. Schmerzen nach der Menstruation werden beobachtet, wenn eine Frau gynäkologische Erkrankungen hat. Darüber hinaus steigt bei Dysmenorrhoe manchmal die Körpertemperatur, Angstzustände und Reizbarkeit werden bemerkt. Eine Frau kann an Schlaflosigkeit leiden oder sich ständig schläfrig fühlen.

    Wenn eine Frau an einer schmerzhaften Menstruation leidet und einen Spezialisten aufsucht, der mehr über die Bedeutung von Algomenorrhoe erfahren möchte und wie Algomenorrhoe zu behandeln ist, um solche schmerzhaften Symptome zu beseitigen, bestimmt der Spezialist zunächst den Grad und die Ursachen der Algomenorrhoe. Außerdem muss der Gynäkologe bei der Diagnosestellung verstehen, welche Form der Erkrankung - primäre Algomenorrhoe oder sekundäre Algomenorrhoe - beim Patienten festgestellt wird. Je nachdem, wie stark die Symptome von Algomenorrhoe sind, unterscheiden Experten drei Grade dieser Krankheit.

    Für den ersten Grad der Erkrankung ist das Auftreten mäßiger Schmerzen und geringfügiger allgemeiner Unwohlsein gekennzeichnet. Eine Frau fühlt sich nicht so schlecht, ihren Job oder ihre täglichen Verpflichtungen aufzugeben. Experten weisen jedoch darauf hin, dass auch diese Form der Erkrankung behandelt werden muss, da sich die Symptome sonst mit der Zeit verschlechtern können. Wenn keine Dysmenorrhoe-Behandlung durchgeführt wird, wird das Krankheitsgefühl allmählich stärker und ein zweiter Grad an Dysmenorrhoe wird diagnostiziert.

    In diesem Zustand leidet die Frau an starken Schmerzen im Unterleib. Sie hat ausgeprägte Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, sehr häufiges Wasserlassen. Dieses Ausmaß an Dysmenorrhoe wird auch von einem depressiven Zustand begleitet. Eine Frau ist ständig besorgt und nervig, sie kann einen erhöhten Appetit bemerken, an Schlafstörungen leiden. Einige Frauen haben auch eine Intoleranz gegenüber verschiedenen Gerüchen. In diesem Zustand weiß die Frau genau, was Dysmenorrhoe ist, da sie Medikamente braucht, um die Symptome der Krankheit zu lindern.

    Im dritten Grad der Algomenorrhoe ist die Krankheit sehr schwierig. Während der Menstruation leidet die Frau an sehr starken Kopfschmerzen und starker Schwäche. Während der Menstruation steigt die Temperatur, Herzschmerzen, Tachykardie, Erbrechen, Durchfall. Bei schwerer Dysmenorrhoe, häufiger Ohnmacht, Schwindel. In diesem Zustand kann eine Frau kaum arbeiten. Ein derart starker Verlauf der Dysmenorrhoe ist selten und bei dieser Form der Erkrankung bringt selbst die Verwendung von Schmerzmitteln keine Erleichterung. In der Regel entwickelt sich diese Form der Erkrankung vor dem Hintergrund angeborener Defekte der weiblichen Genitalorgane.

    Warum manifestiert sich Dysmenorrhoe?

    Die Ursache für schmerzhafte Perioden liegt in der Regel darin, dass bei der Synthese von Hormonsubstanzen eine Störung im weiblichen Körper auftritt. Infolgedessen sammeln sich sehr viele Prostaglandine im Körper an. Dieser Zustand erklärt, warum schmerzhafte Perioden bei primären Dysmenorrhoe bei jugendlichen Mädchen sowie bei Mädchen unter 25 Jahren beobachtet werden.

    Einige Experten argumentieren, dass Manifestationen von primärer Dysmenorrhoe mit Störungen im sexuellen, hormonellen sowie in anderen Systemen des weiblichen Körpers verbunden sind. Außerdem hat mehr als die Hälfte der Frauen, die an einer schmerzhaften Menstruation leiden, die Entwicklung des Bindegewebes beeinträchtigt (diese Erkrankung wird Dysplasie genannt).

    Ursache der primären Algomenorrhoe können Tuberkulose der Genitalorgane sowie neurologische Störungen, Erkrankungen des Nervensystems und Fehlbildungen des Uterus sein, bei denen der Abfluss von Menstruationsblut behindert wird und die Kontraktionen des Uterus zunehmen. Bei Frauen mit primärer Dysmenorrhoe treten manchmal sogar schmerzhafte Perioden während der Schwangerschaft auf.

    Wenn sich bei Frauen nach dem 30. Lebensjahr eine Algomenorrhoe entwickelt, können gynäkologische Erkrankungen in diesem Fall die Ursache einer schmerzhaften Menstruation sein. Bei Frauen, die an Endometriose, Adenomyose, Gebärmuttermyom und entzündlichen Prozessen in den Beckenorganen leiden, werden häufig Schmerzen und andere unangenehme Symptome während der Menstruation beobachtet. Die Manifestation einer sekundären Algomenorrhoe ist häufig auch mit einer Verengung des Zervikalkanals, Polypen im Zervikalkanal, der Entwicklung von Adhäsionsprozessen, Ovarialzysten verbunden. Schmerzhafte Perioden können auch vor dem Hintergrund von Tumoren der Blase, des Eierstocks, des Dickdarms usw. auftreten. Deshalb sind starke Schmerzen während der Menstruation ein Symptom, das niemals ignoriert werden kann. Bei sekundärer Dysmenorrhoe müssen alle Untersuchungen bestanden werden, mit denen das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen nachgewiesen werden kann. Wenn eine Frau während einer schmerzhaften Menstruation eine intrauterine Kontrazeption anwendet, sollten diese Kontrazeptiva entfernt werden.

    Wie kann man Dysmenorrhoe loswerden?

    Wenn bei dem Patienten primäre Dysmenorrhoe diagnostiziert wurde, sollte der Arzt herausfinden, welchen hormonellen Status der Patient hat, bevor er die Behandlung der Dysmenorrhoe bestimmt. Eine Untersuchung anderer Systeme und Organe ist ebenfalls geplant, um die Ursachen der Dysmenorrhoe genauer zu bestimmen. Je nachdem, welche Symptome einer Dysmenorrhoe sich bei einer Frau zeigen, wird die Behandlung individuell verschrieben.

    Dysmenorrhoe bei Jugendlichen und bei jungen Frauen wird medikamentös und nicht medikamentös behandelt. Nichtmedikamentöse Methoden sind Psychotherapie, Physiotherapie, Psychotherapie, Yoga ua Medikamente für Personen, bei denen Dysmenorrhoe diagnostiziert wurde, werden einzeln verschrieben. Auch praktizierte Volksheilmittel, jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes.

    Mit Hilfe von Psychotherapie und Selbstentspannung kann der Zustand einer Frau deutlich gemildert werden. Diese Behandlungsmethoden können insbesondere Kopfschmerzen, Reizbarkeit usw. beseitigen. Außerdem wird der Psychotherapeut beraten, wie er Angstzustände während der Wartezeit überwinden kann.

    Bei Dysmenorrhoe ist nicht nur die Behandlung schmerzhafter Perioden wichtig, sondern auch die Einhaltung einer speziellen Diät. Ärzte empfehlen insbesondere, auf jeden Fall diejenigen Produkte zu verwenden, die einen hohen Magnesiumgehalt (Vitamin B1) aufweisen. Viel Magnesium enthält Buchweizen, Nüsse, Mandeln, Schokolade, Bohnen. Vitamin B1 ist in den gleichen Produkten sowie in Leber, Hefe, Milch, Kleie und Eigelb enthalten.

    Bei der Entscheidung, was im Falle einer schmerzhaften Menstruation zu tun ist, kann der Arzt dem Patienten auch die Einnahme spezieller Vitaminkomplexe vorschreiben. Sedativa und Schmerzmittel werden auch für schmerzhafte Perioden verschrieben. Manchmal ist es ratsam, Kerzen zu verwenden, die eine krampfartige Wirkung haben. Während der Verschreibung einer medizinischen Behandlung kann der Arzt hormonelle Kontrazeptiva, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Es sind nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die die Produktion von Prostaglandinen reduzieren, was dazu beiträgt, unangenehme Symptome zu reduzieren. Wenn während der Menstruation ein starker Blutverlust auftritt, können Eisenpräparate verschrieben werden. Die Dosierung und die Dosierung aller Arzneimittel sollten nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

    In der Zeit zwischen der Menstruation müssen Frauen nicht überanstrengen, genug Schlaf und Ruhe bekommen, um schwere Stresssituationen zu vermeiden. Beeinträchtigt den Allgemeinzustand des Körpers einer Frau, die an Dysmenorrhoe, Rauchen und Alkoholmissbrauch leidet.

    Manchmal verschreibt ein Spezialist gynäkologische Massagen, empfiehlt die Durchführung eines Komplexes therapeutischer Übungen, der die Durchblutung der Beckenorgane verbessert und den Gesamttonus des Körpers erhöht. Durch eine effektive Verbesserung der Durchblutung können Sie Übungen zur Stärkung der Bauchmuskeln, zum Schwimmen und zum Gehen durchführen.

    Wenn bei einer Frau sekundäre Dysmenorrhoe diagnostiziert wird, wird die Behandlung erst durchgeführt, nachdem der Arzt festgestellt hat, welche gynäkologische Erkrankung die schmerzhafte Menstruation verursacht hat. Als nächstes ist die Therapie der Krankheit, die dieses Symptom hervorgerufen hat.