Schlaflosigkeit mit Wechseljahren

Schlaflosigkeit mit den Wechseljahren ist ein ziemlich häufiges Ereignis, mit dem viele Frauen konfrontiert sind. Und gehe nicht davon aus, dass es harmlos ist. Schließlich kann eine systematische Schlafstörung nicht nur den Zustand einer Frau beeinflussen, sondern auch viele Krankheiten auslösen. Daher sollte eine Frau wissen, wie sie mit Schlaflosigkeit in den Wechseljahren umgeht, und wie sie sich selbst helfen kann.

Warum tritt Schlaflosigkeit während der Wechseljahre auf?

Ein Höhepunkt mit Entsetzen erwartet die meisten Frauen, weil sie gehört haben, welche Symptome in dieser Zeit auftreten können. Die Physiologie des weiblichen Körpers beeinflusst die Zustandsänderung. In dieser Zeit gibt es einige Veränderungen, zum Beispiel nimmt die Produktion von Östrogen, dem Sexualhormon, ab.

In dieser Zeit sind Frauen häufiger mit Schlafstörungen konfrontiert. Es ist mit physiologischen und psychologischen Aspekten verbunden. Wenn diese Störungen systematisch sind, sollte eine sofortige Behandlung erfolgen.

Was verursacht Schlaflosigkeit mit den Wechseljahren:

  • Häufiges Wasserlassen Das Ausscheidungssystem und das Schleimgewebe der Genitalorgane sind teilweise atrophiert. Dies führt dazu, dass sich die Frau im Genitalbereich unwohl fühlt - Juckreiz, Brennen, häufiger Harndrang.
  • Nervöser Stress Im Körper finden hormonelle Veränderungen statt, was oft der Grund ist, warum eine Frau übermäßig emotional und aufnahmefähig wird. Sie neigt dazu, scharf auf die kleinsten Kleinigkeiten zu reagieren, die zuvor keine solche Aufmerksamkeit erregt hätten.
  • Gezeiten In den meisten Fällen sind sie nachts besorgt. Unterbrechen Sie, ändern Sie die Qualität und Dauer des Schlafes Kopfschmerzen, übermäßiges Schwitzen, Schwäche, Hitzegefühl.

All dies kann der Grund sein, warum Schlafstörungen während der Wechseljahre eine Frau in den gesunden Schlaf stören. Als Folge davon entwickeln Frauen morgens Schwäche, Reizbarkeit, Kopfschmerzen und Apathie. Lassen Sie es ohne Aufmerksamkeit ist unmöglich. Kampf gegen Schlaflosigkeit ist ein Muss.

Was ist das Problem gefährlich?

Die Behandlung von Schlafstörungen sollte unbedingt durchgeführt werden. Je früher das Problem erkannt wird, desto eher können Sie es beseitigen. Wenn Schlaflosigkeit nicht zu heilen beginnt, kann dies zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Psychische Störung In Ermangelung eines gesunden Schlafes über einen längeren Zeitraum sind Müdigkeit, Depression und Reizbarkeit zu spüren. Wenn Sie regelmäßig in diesem Zustand bleiben, können Sie bald auf psychologische Probleme stoßen.
  • Störung des Nervensystems. Übermäßige nervöse Anspannung kann zu einer Reihe schwerwiegender Erkrankungen führen. Es können Probleme mit der Wirbelsäule und den Gliedmaßen auftreten, die von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden.
  • Verschlimmerung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Es ist wichtig! Ein Mangel an Schlafqualität kann eine Reihe von Krankheiten auslösen. Wenn Schlafstörungen für zwei Wochen aufgespürt werden können, muss daher ein Arzt konsultiert werden, der die erforderliche Behandlung vorschreibt.

Hilfreiche Ratschläge

Um die Menopause mit minimalen Beschwerden zu überstehen, gibt es mehrere bewährte Methoden. Sie werden nicht nur dazu beitragen, den Schlaf zu verbessern, sondern auch den allgemeinen Zustand der Frau während des Tages zu normalisieren.

Wie gehe ich mit Schlaflosigkeit um?

  • Richtige Ernährung. Essen Sie tagsüber leichte und gesunde Speisen. Die Speisekarte sollte hauptsächlich von saisonalen Produkten pflanzlichen Ursprungs dominiert werden. Sie müssen nicht für die Nacht auffüllen, da dies Schlafstörungen verursachen kann.
  • Körperliche Aktivität während des Tages - es ist sehr nützlich für die Wechseljahre. Moderate Bewegung, Laufen, Hausarbeiten tragen zu einem besseren Schlaf bei. Es ist jedoch sehr wichtig, es nicht mit körperlicher Anstrengung zu übertreiben, da Überlastung den Schlaf stören kann.
  • Bequeme Bedingungen. Im Schlafzimmer vor dem Schlafengehen sollten Sie unbedingt lüften. Achten Sie auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit. In einem heißen, stickigen Raum ist es schwer zu schlafen und zu schlafen.
  • Entspannung vor dem Schlafengehen. Entspannungsbäder sind wirksame Methoden zur Behandlung von Schlafstörungen. Damit der erwartete Effekt im Wasser nicht heißer als 37 Grad ist, können Sie ätherische Öle hinzufügen, die die Entspannung fördern - Pfirsich, Rosa, Orange und Lavendel. Sie können auch beruhigende Musik hören.

Medikamentöse Behandlung

Schlafstörungen in den Wechseljahren sind ein ziemlich unangenehmes Phänomen, das eine korrekte und rechtzeitige Behandlung erfordert. Es sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt durchgeführt werden, der bei Bedarf geeignete Medikamente für die Wechseljahre verschreibt und zur Lösung des Problems beiträgt.

Mittel gegen Schlaflosigkeit mit Wechseljahren können wie folgt verschrieben werden:

  • Beruhigend - Medikamente können die Schlafqualität verbessern, nur wenn sie längere Zeit eingenommen werden. Sie werden in Form von Kräutertees oder Tabletten hergestellt. Beruhigende Medikamente helfen, die nervöse Anspannung zu lindern, die Ermüdung, die sich den ganzen Tag angesammelt hat, den emotionalen Zustand zu verbessern und die Empfindlichkeit zu reduzieren.
  • Schlaftabletten - solche Medikamente helfen beim Schlafen, sind aber nicht als Behandlung geeignet. Die Gründe, die zur Entwicklung des Problems beigetragen haben, lösen die Anwendung von Schlaftabletten nicht. Solche Medikamente über einen längeren Zeitraum einzunehmen, ist unmöglich, da der Körper eine Sucht hat. Und auch Schlaftabletten können ihm schaden.
  • Hormonelle Wirkstoffe wirken auf den Körper ein und normalisieren die Hormone einer Frau. Dies wirkt sich positiv auf den Körper aus - es löst Schlafstörungen und verbessert das Wohlbefinden.

Es ist wichtig! Die medikamentöse Behandlung sollte mit der Konsultation des Arztes und der Untersuchung beginnen, auf deren Grundlage diese oder andere Medikamente verordnet werden. Zu sicheren Mitteln, die ohne die Ernennung eines Spezialisten eingenommen werden können, gehören pflanzliche Zubereitungen. Wirksam sind Infusionen von Mutterkrautwurzel, Baldrian.

Volksmedizin

Die Behandlung mit traditionellen Methoden ist ebenfalls effektiv. Der Vorteil ist, dass eine solche Therapie für den weiblichen Körper absolut ungefährlich ist. Und es gibt viele Möglichkeiten, den Schlaf zu normalisieren. Die effektivsten sind:

  • Kräutertees. Sie können sie auf der Grundlage von unabhängig voneinander geernteten oder in einer Apotheke erworbenen Heilkräutern kochen. Gut beruhigt und entspannt Tee aus Kamille, Zitronenmelisse, Linden, Hagebutte oder Minze. Nehmen Sie Kräutertees eine halbe Stunde - eine Stunde vor dem Schlafengehen.
  • Warme Milch mit Honig - hilft bei Schlaflosigkeit. Eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen müssen Sie ein Glas Milch aufwärmen und einen Teelöffel Honig hinzufügen. Die Temperatur des Getränks sollte überwacht werden, da es nicht zu heiß sein sollte.
  • Tomatensaft. Ein paar Stunden vor dem Schlafengehen wird empfohlen, ein zu Hause gekochtes Glas Tomatensaft zu trinken.

Zusätzlich zu diesen Methoden können Sie auf ätherische Öle zurückgreifen. Orangen-, Rosen- oder Lavendelöl hilft beispielsweise, sich zu beruhigen und zu entspannen. Daher können sie verwendet werden, um den Schlaf in den Wechseljahren zu normalisieren.

Es reicht aus, ein paar Tropfen auf das Kissen zu geben. Sie können sie auch in ein Glas heißes Wasser oder auf ein in Wasser gelaufenes Handtuch geben und in eine warme Batterie legen.

Die Behandlung von Schlafstörungen bei Frauen, die unter den Wechseljahren leiden, muss korrekt sein. Und dies kann durch Rücksprache mit einem Arzt erreicht werden. Und doch greifen viele des fairen Geschlechts auf die traditionelle Medizin zurück, weil sie verfügbar, effektiv und sicher ist.

Schlaflosigkeit mit den Wechseljahren - was tun?

Wenn die Menopause auftritt, kommt es zu einer schweren Umstrukturierung des weiblichen Körpers. Der Hormonspiegel ändert sich - dies ist darauf zurückzuführen, dass die Fortpflanzungsfunktion nachlässt. Solche Veränderungen führen häufig zum Auftreten von Symptomen, die der Frau viele unangenehme Gefühle bereiten. Es gibt Anzeichen wie Reizbarkeit, Überempfindlichkeit, ein Gefühl von Hitzewallungen. Darüber hinaus ist Schlaflosigkeit während dieser Zeit durchaus üblich. Viele Frauen halten es nicht für notwendig, dieses Symptom zu behandeln, da es für harmlos hält. Aber das ist nicht so. Es ist notwendig, so schnell wie möglich Maßnahmen zu ergreifen, um den Schlaf zu normalisieren, um die Entwicklung anderer Krankheiten zu vermeiden.

Warum tritt Schlaflosigkeit auf?

Schlafstörungen in den Wechseljahren sind für ein Drittel aller Frauen, die unter den Wechseljahren leiden, ein Problem. Ursachen der Schlaflosigkeit können in zwei Untergruppen unterteilt werden - psychologische und hormonelle. Erstere erklären sich damit, dass Frauen, wenn charakteristische Veränderungen in ihrem Körper auftreten, zu schmerzhaft sind. Sie haben ständig Angst, manchmal werden sie deprimiert. Instabilität des psycho-emotionalen Hintergrunds verursacht Schlaflosigkeit. In diesem Fall kann die Konsultation dem Psychotherapeuten helfen.

Veränderungen des Hormonspiegels beeinflussen den Schlaf ebenfalls signifikant. Zunächst wird die Produktion von Hormonen, Östrogen und Progesteron, die für die Fortpflanzungsfunktion einer Frau notwendig sind, erheblich reduziert. Darüber hinaus sind Östrogene aktiv an der Produktion von Melanin beteiligt, das für eine normale Nachtruhe verantwortlich ist.

Darüber hinaus gibt es mehrere provozierende Faktoren, die zu Schlafstörungen führen können. Dazu gehören folgende:

  • Bewegungsmangel, Bewegungsmangel;
  • Sucht nach Zigaretten und alkoholischen Getränken;
  • Übergewicht
  • übermäßige Verwendung von Energiegetränken und anderen Getränken, zu denen auch Koffein gehört.

Was ist gefährliche Schlaflosigkeit?

Schlafstörungen in den Wechseljahren können von Zeit zu Zeit auftreten oder die Frau ständig begleiten. Besuchen Sie den Arzt, wenn Sie länger als eine Woche eine volle Nachtruhe benötigen.

Es ist notwendig, Schlaflosigkeit zu behandeln, da zu diesem Zeitpunkt, wenn eine Person schläft, der gesamte Körper wiederhergestellt wird, die Produktion von Substanzen erfolgt, die für das normale Funktionieren des Immunsystems verantwortlich sind.

Wenn Sie keine geeigneten Maßnahmen zur Lösung des Problems ergreifen, besteht das Risiko schwerwiegender Komplikationen. Dazu gehören:

  • Depression, psychoemotionale Störungen;
  • Gastritis;
  • Schlaganfall und andere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Funktionsstörungen des endokrinen Systems, in schweren Fällen - die Entwicklung von Krebstumoren.

Wie man mit diesem Zustand in den Wechseljahren fertig wird, wird der Arzt sagen. Selbstbehandlung ist in diesem Fall absolut nicht zu empfehlen. Die folgenden therapeutischen Maßnahmen können verordnet werden:

  • medikamentöse Therapie;
  • Lifestyle-Anpassungen vornehmen;
  • Homöopathie;
  • Beratungspsychologe.

Drogenkonsum

Wählen Sie das am besten geeignete Medikament, um den Schlaf zu normalisieren, können Sie dies nur tun, wenn Sie die Ursache für Schlafstörungen haben. Es ist möglich, eine Hormonersatztherapie zu verwenden. Dies bedeutet, dass der Frauenkörper die fehlenden Elemente aus externen Quellen erhält.

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die eine ähnliche Wirkung haben und die Symptome der Wechseljahre loswerden.

Zubereitungen mit Pflanzenhormonen:

  • Climaxan;
  • Remens;
  • Weiblich;
  • Qi-Klim.

Drogen basierend auf Estriol:

Medikamente mit beruhigenden Eigenschaften:

Zusätzlich können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Afobazol Stabilisiert den psycho-emotionalen Schlaf und lässt Sie schneller einschlafen.
  • Imov. Kämpft effektiv gegen Schlaflosigkeit, wirkt beruhigend.
  • Phenibut. Hilft, Angst loszuwerden, lindert Schwindel.

Verwendung homöopathischer Arzneimittel

Bei der Behandlung von Schlafstörungen werden nicht nur Medikamente verwendet, sondern auch homöopathische Mittel. Ihre Zusammensetzung ist absolut natürlich und umfasst nur pflanzliche Substanzen. Homöopathie hilft, den Schlaf und den emotionalen Hintergrund zu normalisieren. Die Medikamente haben praktisch keine Kontraindikationen, Nebenwirkungen treten äußerst selten auf, aus diesem Grund werden sie meistens zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt. Die effektivsten homöopathischen Mittel:

  1. DreamZzz. Das Werkzeug ist völlig natürlich und besteht aus biologischen Elementen tierischen und pflanzlichen Ursprungs. Es gibt keine künstlichen Zusätze. Der biogene Komplex wirkt sich positiv auf die Körperarbeit aus und hilft, den biologischen Rhythmus wiederherzustellen. Die natürlichen Bestandteile des Produkts wirken beruhigend. Durch das Aufheben der Spannung der inneren Systeme wird die Herzfrequenz verbessert und die Arbeit des gesamten Organismus verbessert. Das Produkt umfasst Gaba Alishan, Beaver Jet, Lofant. Solche Komponenten helfen, den emotionalen Hintergrund zu stabilisieren, Depressionen und andere Störungen zu beseitigen, tragen zur Entspannung bei, beruhigen und stärken das Nervensystem, steigern die Vitalität und erhöhen die Stimmung. Das Medikament sorgt für einen gesunden Schlaf.
  2. Sonilyuks Kräuterpräparat zur Bekämpfung von Schlafstörungen und psychischen Problemen. Trägt zur Stabilisierung des Staates in den Wechseljahren bei. Die Wirkung seiner natürlichen Substanzen stärkt den Körper und normalisiert die Funktion des Zentralnervensystems, des Herzens und der Blutgefäße. Bietet Entspannung zum Schlafen. Die Ergebnisse klinischer Studien haben gezeigt, dass das Gerät schneller und einfacher einschlafen kann und seltener nachts aufwacht und albtraumhafte Träume loswird. Symptome wie Angstzustände, Aggressivität, chronische Müdigkeit, nervöse Überanstrengung werden beseitigt. Das Medikament ist in Form eines Sirups erhältlich, der zweimal täglich eingenommen werden muss, wobei die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosierung zu beachten ist.

Was Sie sonst tun können, um Schlaflosigkeit zu beseitigen

Um den Schlaf zu verbessern und viele der Symptome, die sich in den Wechseljahren manifestieren, zu beseitigen, können Sie dies tun, wenn Sie einige Änderungen in Ihrem Lebensstil vornehmen. Es sollte nur leicht ihre eigenen Gewohnheiten ändern, und Schlaflosigkeit und emotionale Instabilität werden schnell vorüber sein.

Die Einhaltung der folgenden Richtlinien wird helfen:

  1. Sport treiben. Der Beginn der Wechseljahre - kein Grund, auf körperliche Aktivität zu verzichten. Im Gegenteil, zu diesem Zeitpunkt gibt es eine signifikante Abnahme der Metabolisierungsrate. Beschleunigen hilft es regelmäßige Bewegung. Während dieser Zeit wird empfohlen, sich mit Fitness, Yoga und Cardio zu beschäftigen. Tänze passen perfekt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Unterricht am Vormittag oder am Nachmittag stattfinden sollte, am Nachmittag ist es nicht zu empfehlen, da sonst das Nervensystem bis zum Abend überreizt wird.
  2. Nahrungsmittelmerkmale. Eine richtig zubereitete Diät hilft auch gegen Schlaflosigkeit und schlechte Laune. Das Tagesmenü einer Frau, die an den Wechseljahren leidet, sollte eine große Menge an Obst und Gemüse, Müsli, Magerfleisch und Milchprodukte enthalten. Auf Koffein, Energie und alkoholische Getränke, starken Tee, Schokolade, gebratene und fetthaltige Lebensmittel muss verzichtet werden, da diese Produkte das Nervensystem stimulieren.
  3. Organisation des Bettes. Eine vollständige Nachtruhe hängt von der Art und Weise ab, wie sie organisiert ist. Sie sollten eine hochwertige Matratze und Bettwäsche wählen. Dessous und Nachtwäsche sollten aus natürlichem Material sein. Der Raum sollte täglich vor dem Zubettgehen gelüftet werden. Es ist wünschenswert, wenn frische Luft eine ganze Nacht lang kontinuierlich strömt. Es ist besser, dicke Vorhänge an die Fenster zu hängen, da das durchdringende Licht die empfindliche Ruhe nicht stört.
  4. Tagesablauf. Um nachts gut schlafen zu können, sollten Sie Ihren Tagesablauf klar planen. Das Gehen und Aufstehen sollte jeden Tag zur gleichen Zeit erfolgen, nicht nur an Wochentagen, sondern auch an Wochenenden. Wenn Sie sich jedoch zu einem früheren Zeitpunkt hinlegen möchten, sollten Sie es nicht ertragen, sondern sollten sofort ins Bett gehen.
  5. Entspannung vor dem Schlafengehen. Mindestens drei Stunden vor dem Zubettgehen wird empfohlen, nicht zu essen und zu trinken, damit der Körper keinen Stress erfährt. Nehmen Sie abends ein warmes Bad, in dem Sie Kräuter oder aromatische Öle aufgießen können, die eine entspannende Wirkung haben. Es ist äußerst unerwünscht, verschiedene Gadgets zum Lesen und Ansehen von Programmen vor dem Schlafengehen zu verwenden. Andernfalls können Sie mit einem übererregten Nervensystem nicht ruhig schlafen.

Volksheilmittel gegen Schlaflosigkeit

Um den Schlaf zu normalisieren, können Sie die Mittel der traditionellen Medizin verwenden. Kräuter, die beruhigende Eigenschaften haben, sind Thymian, Pfingstrose, Lavendel. Sie können in beliebiger Kombination oder einzeln eingenommen werden. Darüber hinaus können Sie die folgenden wirksamen Mittel gegen Schlaflosigkeit einsetzen:

  1. Dill-Samen 50 g Rohstoffe gießen ein halbes Glas Rotwein und kochen 15 Minuten bei mittlerer Hitze. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Tagesdosis Brühe - 30 ml. Über Nacht einnehmen
  2. Hop Blumen. 2 TL Produkt gießen Sie 250 ml kochendes Wasser und decken Sie den Deckel mit einem Deckel ab, damit das Produkt mindestens 5 Stunden lang infundiert wird. Nehmen Sie vor dem Schlafengehen.

Die folgenden Methoden helfen bei Schlafstörungen:

  1. Milch mit Honig Wenn keine allergische Reaktion auf Bienenprodukte vorliegt, sollten Sie täglich vor dem Zubettgehen ein Glas vorgewärmter Milch trinken, in das Sie einen Löffel Honig geben sollten. Der Vorteil des Getränks ist, dass Milch Treptophan enthält - dies ist Aminopropionsäure, die für die Produktion von Seratonin benötigt wird, das das Schlafhormon Melatonin produziert.
  2. Tomatensaft. Ein solches Getränk in Kombination mit einer kleinen Menge Muskatnuss ist ein hervorragendes Mittel, um den Schlaf zu normalisieren. 60 Minuten vor der letzten Mahlzeit sollte ein Glas Saft getrunken werden.

Nur ein Arzt kann in den Wechseljahren eine kompetente Therapie wählen. Bevor Sie Arzneimittel oder homöopathische Mittel anwenden, sollten Sie mit den Kontraindikationen vertraut sein und mögliche Nebenwirkungen kennen.

Was tun, wenn die Schlaflosigkeit in den Wechseljahren beginnt: Behandlung mit Medikamenten, Volksmedizin und Prävention

Der Höhepunkt ist eine Übergangszeit, die mit der hormonellen Umstrukturierung und dem Ausbleichen der reproduktiven und menstruellen Funktionen einer Frau verbunden ist.

Meistens nähert es sich 50 Jahren, obwohl es für jede Frau individuell ist.

Diese Periode findet in drei Phasen statt: Perimenopause, Menopause, Postmenopause.

Ersteres ist durch eine Abnahme der Hormonproduktion und Unterbrechungen des Menstruationszyklus gekennzeichnet, der Beginn des zweiten ist mit dem Abbruch der Menstruation verbunden, und im dritten Fall verschwinden die Menopause-Erscheinungen und verschwinden vollständig.

Die Hauptsymptome der Wechseljahre

Höhepunkt - oder Wechseljahre - ist mit einer Abnahme der Ovariensynthese weiblicher Östrogenhormone verbunden, die für die Fruchtbarkeitsfunktion verantwortlich sind. Diese Störung verändert den Allgemeinzustand einer Frau radikal.

Lesen Sie auch die ersten Vorläufer der Wechseljahre.

Die Wechseljahre werden von einer Reihe charakteristischer Symptome begleitet:

  • Hitzewallungen sind vegetativ-vaskuläre Phänomene, bei denen Hitzegefühl, schneller Herzschlag und Schwitzen mit Schüttelfrost, Schwäche, kaltem Schweiß abwechseln. Kann von Druckstößen, Übelkeit begleitet sein;
  • Stimmungsschwankungen, wenn die Stille durch Irritation, Angst, Angst und sogar Tränen ersetzt wird;
  • Depression;
  • das Auftreten von Übergewicht aufgrund einer hormonellen Anpassung;
  • Schlaflosigkeit aufgrund von Gezeiten und Angstzuständen bei Nacht.

Manifestationen von Schlaflosigkeit

Die Symptome der Schlaflosigkeit in den Wechseljahren sind für jede Frau individuell.

Es ist typisch für sie:

  • Schwierigkeiten beim Einschlafen;
  • häufiges Aufwachen nach flachem Schlaf mit längeren oder erfolglosen Versuchen, einzuschlafen;
  • rechtzeitiger, aber unproduktiver Schlaf, wenn morgens eine Frau aufsteht, nicht über Nacht ausgeruht, sondern gebrochen;
  • frühes Aufwachen mit fieberhaftem Nachdenken über verschiedene Probleme, Sorgen und Einschlafen, wenn es Zeit ist aufzustehen;
  • die Unfähigkeit, sich in einem Traum zu entspannen, so dass selbst die üblichen leisen Geräusche reizend werden.

Ursachen von Schlafstörungen in den Wechseljahren

Die Hauptursache für Schlafstörungen in den Wechseljahren ist die hormonelle Veränderung des Körpers, wodurch die Synthese des Schlafhormons Melatonin deutlich reduziert wird.

Dieser Prozess wird auch durch andere Faktoren verstärkt, die inhärente Anzeichen einer Menopause sind:

  • Gezeiten Das Gefühl von intensiver Hitze, "Durchsickern" von Blut an Kopf und Nacken, begleitet von intensivem Schwitzen, was häufig nachts auftritt. Es wird oft durch Kopfschmerzen und Tachykardien ersetzt.
  • Ein Zustand der Nervosität, erhöhte Emotionalität, wenn jedes kleine Ding dramatisch ist, kann zu Beleidigungen, Depressionen, Wutanfällen und buchstäblich zu Tränen führen. Es wird vor dem Zubettgehen durch Erinnerungen an die Versagen eines vergangenen Tages verbessert.
  • häufiges Wasserlassen zum Wasserlassen Dies ist auf eine Abnahme der Funktionalität und Trockenheit der Schleimhaut der Genital- und Harnorgane zurückzuführen. Von hier aus Juckreiz, Brennen, Unbehagen, häufiges nächtliches Wasserlassen. All dies steht einem tiefen und erholsamen Schlaf nicht zur Verfügung.

Solche Abweichungen erlauben einer Frau nicht, sich nachts vollständig zu entspannen. Dies wirkt sich tagsüber auf ihren Zustand aus und führt zu Ermüdung und Reizbarkeit. Eine Frau möchte ständig schlafen, aber tagsüber ist aufgrund der Beschäftigung am Arbeitsplatz normalerweise keine Möglichkeit zur Ruhe.

Was ist zu tun, um Schlaflosigkeit mit Wechseljahren ohne Medikamente zu vermeiden?

Im Kampf gegen Schlaflosigkeit helfen solche Maßnahmen und Faktoren:

  • ausgewogene Ernährung, eine gut aufgebaute Diät mit vorherrschendem Gemüse und Obst. Schwere Speisen sind vor dem Zubettgehen gesundheitsschädlich, weil sie das Einschlafen verhindern, Druckabfälle und Hitzewallungen verursachen. Und die Flüssigkeit, die nachts in großen Mengen getrunken wird, verursacht Schwellungen und häufiges Wasserlassen nachts.
  • Schaffung von komfortablen Bedingungen im Schlafzimmer mit Lüftung vor dem Zubettgehen, die Temperatur ist nicht höher als 20 Grad, normale Luftfeuchtigkeit, ohne helle Gegenstände und starke Gerüche.
  • Sie müssen regelmäßig vor dem Schlafengehen gehen und tagsüber Zeit für Sportaktivitäten einplanen.
  • Nehmen Sie vor dem Verlegen ein Aromabad, bei entspannender und nicht lauter Musik einige einfache Atemübungen.

Lesen Sie auch, wie Sie in den Wechseljahren Schönheit und Gesundheit bewahren können.

Medikamentöse Behandlung

Es gibt viele Medikamente, die den Zustand verbessern und den Schlaf in den Wechseljahren verbessern. Hier sind die Eigenschaften einiger von ihnen.

Komplexes Hormon bedeutet Angelica

Das Medikament "Angelica" lindert die Auswirkungen eines Östrogenmangels, einschließlich Hitzewallungen, vermehrtes Schwitzen, Schlaflosigkeit, psychoemotionalen Störungen und Herzerkrankungen.

Ein anderes Medikament verbessert die Funktion des Bewegungsapparates, hilft gegen Hautalterung, atrophische Zystitis, Harninkontinenz und vaginale Trockenheit.

Es gibt Belege für die Wirksamkeit seines Einsatzes bei der Prävention von Eierstockkrebs, der jährlich das Leben von hunderttausend Frauen fordert.

Nehmen Sie es täglich auf eine Tablette.

Ginodian Depot

Dies ist ein kombinierter Östrogensubstituent, der als Injektionslösung in einer Spritzenampulle präsentiert wird.

Es ist nur eine einmalige intramuskuläre Verabreichung pro Monat erforderlich.

Es ist produktiv für die Behandlung von asthenischen Phänomenen, Atrophie des Harnsystems und Hautkomplikationen im Zusammenhang mit der Menopause. In diesem Fall hilft das Medikament, den Schlaf zu verbessern.

Clemonorm

Das Medikament "Klimonorm" dient der Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden, erhöht die Knochendichte, reduziert das Risiko von Frakturen, wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und verbessert den Hautzustand. Außerdem werden Stresssymptome reduziert, die Stimmung erhöht und der Schlaf normalisiert.

Es ist gut verträglich und löst keine Gewichtszunahme aus, kann den Cholesterinspiegel senken.

Verfügbares Werkzeug in Form von Dragees, das sind 21 Stück in einer Box. Von diesen sind 9 gelb und 12 braun.

Wird pro Stück pro Tag vergeben.

Proginova

Dies ist ein hormonelles Medikament, das in den frühen Wechseljahren wirksam ist.

Es hilft, Hitzewallungen mit Schwitzen loszuwerden, es ist nützlich bei Schlaflosigkeit, Neurose, Schwindel, Kopfschmerzen.

Es wird nach der Resektion der Eierstöcke oder ihrer Bestrahlung angewendet, es reduziert wirksam die Funktionen der Schleimhäute und der Blase und dient der Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose.

Es wird eine dreiwöchige Behandlung (eine Tablette pro Tag) mit wöchentlicher Pause durchgeführt.

Premarin

Die Östrogentablette wird zur Behandlung von vasomotorischen Störungen in den Wechseljahren verwendet, einschließlich Schwitzen, Schlaflosigkeit, Angstzuständen, nächtlichen Spülungen und Schwitzen.

Nützlich bei Osteoporose, reduziert das Risiko von Herz-Kreislaufstörungen und Darmkrebs. Gut verträglich, natürlich intermittierend oder kontinuierlich.

Klimadinon

"Klimadinon" ist ein Extrakt aus den Wurzeln von Zimitsifuga, hergestellt in Form von Tabletten oder Flüssigkeit. Darüber hinaus werden die Tropfen auf Zucker aufgebracht und Tabletten können nicht gesprungen werden.

Es entfernt vegetovaskuläre und psychoemotionelle Pathologien, die durch hormonelle Störungen verursacht werden, die allen Symptomen der Menopause, einschließlich Schlaflosigkeit und Tachykardie, innewohnen.

Das Medikament ist für den Langzeitgebrauch konzipiert, da seine Wirkung nur wenige Wochen nach Kursbeginn wirkt. Sie können jedoch nicht länger als sechs Monate verwenden.

Es wird von allen Patienten gut vertragen, außer bei Patienten, die auf Laktose allergisch sind. Es wird für bestimmte Tumortypen nicht empfohlen.

Novo Passit

Ein beruhigendes Mittel auf der Basis von Pflanzenextrakten kommt in Form von Tropfen und Tabletten und hat östrogene Eigenschaften.

Es ist ein Antidepressivum, hilft gegen Angst und Schlafstörungen. Es hilft bei autonomen Symptomen und Tachykardien. Das Medikament wirkt vorbeugend gegen Osteoparose.

Es wird dreimal täglich auf einer Pille oder in einem Löffel mit Tee oder Saft eingenommen.

Cliofit

Dies ist ein häusliches Präparat, das aus Extrakten von etwa zwei Dutzend Pflanzenbestandteilen besteht, zu denen Anis, Weißdorn, Gewürze, Kümmel, Hopfen, Süßholz, Eleutherococcus und andere zählen.

Ein solches Elixier mit konstanter Einnahme wirkt straffend, beruhigend, lindert Müdigkeit, normalisiert den Schlaf, lindert Schwindel, Hitzewallungen und emotionale Störungen.

Sonilyuks

Die neueste häusliche Entwicklung, ein Pulver, das auf mehr als drei Dutzend pflanzlichen und anderen natürlichen Zutaten basiert.

Das Medikament hilft, psycho-emotionale Störungen in den Wechseljahren zu beseitigen. Es stärkt den Körper, normalisiert die Funktionen des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems und trägt zum produktiven Schlaf bei.

Was sind die Volksheilmittel?

Arsenal von wirksamen Volksmedizin gegen Schlaflosigkeit mit Wechseljahren hat Dutzende von Rezepten.

Hier einige davon:

  • Bei Schlafstörungen helfen Kräuter gut: Minze, Wildrose, Thymian und Kamille. Die Sammlung dieser Kräuter sollte vor dem Zubettgehen als Tee getrunken werden.
  • Blumen und Hopfenzapfen: Zwei Esslöffel Rohstoffe bestehen 4 Stunden in einem Glas kochendem Wasser und trinken ein Viertel Glas vor dem Zubettgehen;
  • Milch und Honig: Geben Sie einem Glas warmer Milch einen Löffel Honig hinzu und trinken Sie abends;
  • In einem Glas Tomatensaft etwas Muskatnuss dazugeben und einige Stunden vor dem Zubettgehen trinken.
  • Getrockneten Sauerampfer eine Stunde lang in ein Glas kochendes Wasser geben und vor jeder Mahlzeit ein Viertel Glas trinken;
  • Drei Esslöffel Rosmarinblätter drei Tage in einem Glas Alkohol einweichen. Trinken Sie zwei Dutzend Tropfen vor den Mahlzeiten.
  • Ein Löffel zerquetschte blaue bläuliche Wurzeln steht für ein paar halbe Stunden in einem Glas kochendem Wasser. Ostushhennuyu bedeutet, nach einer Mahlzeit einen Löffel zu nehmen.

Methoden für den Umgang mit Schlaflosigkeit mit Wechseljahren

Höhepunkt - eine Periode, die durch groß angelegte Veränderungen in der Aktivität des Organismus gekennzeichnet ist. Dieser hormonabhängige Prozess manifestiert sich in jeder Frau des schwächeren Geschlechts in unterschiedlicher Intensität, von denen jedoch nur wenige völlig unbemerkt bleiben. Eine der häufigsten Beschwerden in den Wechseljahren ist eine Verletzung des Schlafrhythmus. Schauen wir uns an, was Schlaflosigkeit in den Wechseljahren ist, wie gefährlich es ist und wie wir damit umgehen können.

Ursachen von Schlafstörungen in den Wechseljahren

Alles hat seine Ursache und Wirkung. Das Auftreten von Schlafstörungen während der Menostase tritt also nicht von nirgendwo auf und geht auch nirgendwohin. Was provoziert diesen Zustand bei Frauen in dieser Lebensphase?

Alle Ursachen dieses Problems lassen sich in drei Gruppen einteilen:

  1. Hormonelle Ursachen, die in direktem Zusammenhang mit der biologischen Metamorphose stehen, die in den Tiefen des weiblichen Körpers auftritt. Das Ungleichgewicht der weiblichen Sexualhormone führt zu vielen unangenehmen Symptomen, die sich direkt auf die Schlafqualität auswirken: Es kommt zu nächtlichen Erröten, Schwitzen und Herzklopfen. Die Verringerung der Menge an Östrogen provoziert die Entwicklung des Schnarchens, es ist oft das Auftreten von kurzzeitigen Anfällen von Atemstörungen - der Schlafapnoe. Die Verringerung des Progesteronspiegels, dessen Funktion darin besteht, den Einschlafvorgang zu regulieren, führt zu Schwierigkeiten in diesem Bereich.
  2. Psychologische Faktoren sind untrennbar mit der ersten Gruppe verbunden. Eine Frau erlebt unwillkürlich den Beginn einer Menostase. Sie wird gequält von der Hilflosigkeit der drohenden Veränderungen, der Unmöglichkeit, sie mit ihren eigenen Anstrengungen zu stoppen, unfreiwillig Angst vor dem Alter zu schrecken, der Angst, ein attraktives Aussehen zu verlieren, und den Schmerz ihrer eigenen Gesundheit. Alle diese negativen Gedanken können tagsüber in den Hintergrund treten, aber in der Mitternachtsstille erreichen sie gigantische Ausmaße, so dass Sie nicht genug Schlaf bekommen.
  3. Weitere Gründe, warum sich Schlaflosigkeit während der Wechseljahre entwickelt, können sein:
  • Übergewicht
  • schlechte Angewohnheiten (Alkohol- und Nikotinsucht);
  • Koffeinmissbrauch;
  • sesshafter Lebensstil;
  • Stress und Angstzustände;
  • Verletzung der Arbeit und Ruhe.

Was ist ein gefährlicher Schlafmangel in den Wechseljahren?

Psychologischer Faktor

Das erste, was Nachtwachen droht, ist die negative Auswirkung auf das Funktionieren des Nervensystems, das bereits verstärktem Stress ausgesetzt ist. Eine Frau wird noch gereizter, weinerlicher, emotional instabiler, es fehlen ihnen interne Ressourcen, um aktuelle Arbeit zu erledigen. Da die Menopause in der Regel zu einem Zeitpunkt eintritt, an dem das Berufsleben einer Frau nicht abgeschlossen ist, führt das Fehlen einer normalen Ruhepause zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit und Konzentration. Und dann ein Teufelskreis: Bei der Arbeit Komplexität - Schließen Sie nachts nicht die Augen, und es gibt keine Ruhe - negative Dynamik bei der Arbeit. Das letzte Stadium des systematischen Schlafmangels, der durch die alltäglichen Turbulenzen verstärkt wird, ist die Entwicklung einer Menopause-Depression.

Immunsystem

Die gestörte Nachtruhe untergräbt die Immunabwehr, sein Körper hat einfach nicht genug Kraft, um den negativen Faktoren standzuhalten, und Menostase ist eine ziemlich gefährliche Zeit, da viele hormonabhängige Krankheiten "den Kopf heben". Zu diesem Zeitpunkt ist mehr als je zuvor die Fähigkeit der natürlichen Immunität wichtig, Beschwerden vollständig abzustoßen.

Vegetative Manifestationen

Ein kleiner schlafender Mensch riskiert Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Als Folge davon gibt es Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herzens, es kommt zu einer arteriellen Hypertonie, zu Vasospasmen und einem Schlaganfall.

Wenn die Beeinträchtigung der Qualität der Nachtruhe episodisch ist, gibt es keinen Grund, über eine potenzielle Gesundheitsgefährdung zu sprechen, da viele Faktoren den allgemeinen Zustand einer Person beeinflussen können. Wenn das Problem jedoch global wird, stellt sich eine natürliche Frage: Was ist mit Schlaflosigkeit in den Wechseljahren zu tun?

Lebensstiländerung als Methode zur Bekämpfung von Schlafstörungen in den Wechseljahren

Um einen gezielten Kampf mit einer Krankheit zu beginnen, sollte man die Bedingungen für die Entwicklung dieses Phänomens, seine Muster und die Bedeutung dieser sehr zusätzlichen Faktoren sorgfältig studieren. Es gibt mehrere Grundregeln, die indirekt dazu beitragen können, die Probleme der nächtlichen Wachheit zu neutralisieren.

  • Achten Sie auf die Raumtemperatur. Es ist seit langem bekannt, dass eine Person nur in einem kühlen und gut belüfteten Raum am besten schläft.
  • Beseitigen Sie Faktoren, die das Sehen und Hören irritieren. Ein tropfender Wasserhahn, eine blinkende Anzeige auf dem Display des Audiosystems, eine Taschenlampe, die das Licht direkt in das Fenster lenkt, und viele andere provokative Momente können dazu führen, dass das Nickerchen „wie eine Hand abhebt“. In den Wechseljahren wird dieses Problem jedoch zeitweise und ohne Provokationen von außen vergrößert.
  • Am Abend nicht zu viel essen. Bevorzugen Sie leichte Lebensmittel, die schnell aufgenommen werden. Fermentationsprozesse, der Schweregrad von fetthaltigen Lebensmitteln beeinträchtigen den natürlichen Prozess der Ruhe.
  • Etwa zur gleichen Zeit ins Bett gehen. Das tägliche Regime selbst ist in der Lage, das Problem zu beseitigen oder erheblich zu lindern, insbesondere in nicht vernachlässigten Fällen.
  • Achten Sie auf körperliche Aktivität. Jede Art von mäßiger Belastung ist gut. Sie sollten jedoch nicht abends geübt werden, um eine Überstimulation des Nervensystems zu vermeiden. Die einzige Ausnahme können ruhige Spaziergänge sein.
  • Reduzieren Sie die Verwendung von Alkohol und Nikotin und versuchen Sie, weniger Kaffee zu trinken. Diese drei Abhängigkeiten bringen das Nervensystem aus dem Gleichgewicht und führen zu einer Übererregung.
  • Vermeiden Sie nicht nur körperliche, sondern auch emotionale Überlastung vor dem Zubettgehen. Kriminalberichte, Actionfilme, zu emotionale Talkshows - eine Garantie dafür, dass Sie nicht gut schlafen.
  • Entspannen Sie sich bei entspannten Abendritualen: Eine Tasse beruhigender Tee, ein warmes (nie heißes!) Bad, ein paar Seiten Ihrer Lieblingsarbeit oder das Hören eines Hörbuchs mit ruhiger Geschichte kann manchmal Wunder wirken.

Wenn all diese Maßnahmen nicht helfen, sollte die Behandlung von Schlaflosigkeit in den Wechseljahren gründlicher in Betracht gezogen werden. Die Lösung kann eine Therapie mit Arzneimitteln sowie die Hilfe von Volksmitteln sein.

Schlafprobleme mit Hilfe von Volksmitteln beseitigen

Volksheilmittel gegen Schlaflosigkeit mit Wechseljahren sind der vorzuziehende Schritt im Kampf gegen Schlafmangel, der nicht übertrieben ist. In solchen Fällen können Kräutertees auf Basis von Pflanzen, die für ihre beruhigenden Eigenschaften bekannt sind: Zitronenmelisse, Pfefferminze, Kamille, Hopfen, Mutterkraut, Johanniskraut und Baldrianwurzel, ausgezeichnete Helfer sein. Diese Kräuter reduzieren die nervöse Spannung, lindern Muskelkrämpfe und -klemmen und helfen nach einem anstrengenden Tag zu entspannen.

Ein anderes bekanntes Werkzeug, das entwickelt wurde, um eine Verletzung des nächtlichen Schlafmangels zu behandeln, kann als Herstellung von Kissen bezeichnet werden, die mit den gleichen beruhigenden Ladungen gefüllt sind. Sein Aroma wirkt sich positiv auf die Aktivität des Nervensystems aus, löst Verspannungen und sorgt für eine richtige Erholung.

Entspannungsbäder mit Kräuterabkochung oder der Zusatz von Aromaölen wie Lavendel-, Rosmarin- oder Sandelholzöl können eine ausgezeichnete Option sein.

Manchmal verbessert ein Glas warme Milch mit einem Löffel Honig nachts die Ruhequalität nachts.

Behandlung von Schlafstörungen in den Wechseljahren mit Medikamenten

Es muss gesagt werden, dass der Appell an die medikamentöse Lösung des Problems als letzter Ausweg gelassen werden sollte und in keiner Weise selbstmedizinisch sein sollte.

Nur mit dem behandelnden Arzt vereinbarte Maßnahmen können richtig und wirksam werden. Verschriebene Medikamente können gerichtet werden:

  1. Erstens, die Anpassung hormoneller Veränderungen mit Hilfe kombinierter Zubereitungen der gerichteten Wirkung, wobei sowohl eine Mischung aus essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen als auch pflanzliche Komponenten kombiniert werden, die sich positiv auf die Synthese von Sexualhormonen auswirken (Mance, Klimadinon, Chi-Klim, Ortomol Femin usw.). In besonders schweren Fällen müssen Sie Hormonpräparate einnehmen, um die Hormone zu stabilisieren und die Ruhe wiederherzustellen.
  2. Zweitens verwenden Ärzte Beruhigungsmittel, um chronische Nachtruhezustände zu bekämpfen. Sie helfen, das Nervensystem zu beruhigen und schlafen wieder völlig. Unter den häufigsten Medikamenten unterscheidet man Phenibut, Afobazol, Rozerem, Zopiclon. Potenziellere Medikamente, nämlich hypnotische Medikamente, die bereits nach 15-20 Minuten wirksam sind, können streng rezeptpflichtig erworben werden. Ihre Ernennung und Aufnahme sollte streng von einem Spezialisten kontrolliert werden, da sie süchtig machen können und auch Nebenwirkungen auf den Körper haben können.

Oft hilft nur eine Reihe von Aktivitäten, um während der Menostasen eine Nachtruhe einzuführen. Ein wichtiger Punkt im Kampf gegen dieses Problem ist eine positive Einstellung. Sie sollten sich zunächst nicht zu sehr mit diesem Problem beschäftigen, damit es nicht zu einer chronischen Erkrankung wird. Wir müssen versuchen, ein erfülltes Leben mit dem Verständnis zu führen, dass all diese Prozesse nur vorübergehend sind. Wenn die Krankheit es Ihnen nicht erlaubt, normal zu leben, wäre es am sinnvollsten, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

Schlafstörung: Behandlung und Faktoren, die die Schlaflosigkeit während der Wechseljahre beeinflussen

Statistiken der Verstöße in den Wechseljahren zeigen, dass jede dritte Frau, die in dieser Zeit eingetreten ist, durch Schlaflosigkeit mit den Wechseljahren betroffen ist. Und wenn es in einem jüngeren Alter viel einfacher ist, mit einer Schlafstörung fertig zu werden, dann ist es in den Wechseljahren nicht so einfach, den Schlaf zu etablieren.

Ursachen von Schlafstörungen

Schlafstörungen in den Wechseljahren werden durch einen Komplex von Gründen verursacht, unter denen hormonelle und psychologische Gründe unterschieden werden können.

  1. Die Hauptursache für Schlaflosigkeit liegt in der Regel bei hormonellen Störungen. In den Wechseljahren nehmen die wichtigsten Hormone, die die Gesundheit von Frauen beeinflussen, ab: Östrogen und Progesteron. Sie hatten auch einen spürbaren Einfluss auf das Nervensystem. Mit einer Abnahme des Spiegels dieser Hormone wird die Aufnahme von Magnesium, dem Hauptelement der Muskelentspannung (Muskelentspannung), gestört.
  2. Auch ein Östrogenmangel verursacht nächtliche Hitzewallungen und Schwitzen. Als Verschlimmerung dieser Symptome treten Apnoe und Schnarchen auf. Und mit einem Rückgang des Progesterons - einer natürlichen Schlafpille - überlagern Schlafstörungen die Verschlechterung der somatischen Gesundheit und führen zu anhaltenden Schlafstörungen. Daher sind Wechseljahre und Schlaflosigkeit nach fünfzig Jahren ständige Begleiter der Frau.

Der psychologische Faktor wird meistens mit depressiven Zuständen assoziiert, die sich in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren. Die folgenden Faktoren im Leben einer Frau können Depressionen verschlimmern:

  • Übergewicht
  • hoher Blutdruck;
  • Konsum von Alkohol, Drogen, Rauchen;
  • Missbrauch von Kaffee;
  • unzureichende motorische Aktivität;
  • harte Arbeit mit Nachtschichten.

Wenn diese Faktoren im Leben einer Frau vorhanden sind, sind Schlafstörungen wahrscheinlicher als bei denen, die ihre Auswirkungen nicht auf sich selbst spüren. Deshalb tolerieren Frauen mit Übergewicht, Tabak- und Alkoholmissbrauch die Manifestationen der Wechseljahre stärker. In Anbetracht dessen ist es erwähnenswert, dass der Beginn der Wechseljahre unvermeidlich ist, aber wie es sein wird, hängt von der jeweiligen Frau ab.

Merkmale von Schlafstörungen bei Frauen

Das Auftreten von Schlafstörungen bei Frauen über 50 ist meistens eine der Manifestationen von Depressionen in den Wechseljahren. Alle Repräsentanten des fairen Geschlechts fühlen die depressiven Zustände mehr oder weniger stark, da die Beendigung der Fortpflanzungszeit automatisch zu Gedanken des Alters und zum Verlust der sozialen Rolle als Frau führt - dem Fortbestand der Gens.

Nicht jeder hat Schlaflosigkeit - bei manchen Frauen fehlt es praktisch, aber ein anderes, ebenso negatives Symptom ist vorherrschend. Eine andere Kategorie von Frauen spürt praktisch keine anderen Symptome der Menopause, abgesehen vom Schlafverlust.

Schlaflosigkeit kann sich in Kombination mit folgenden Symptomen manifestieren:

  1. Gezeiten abends und nachts;
  2. Herzklopfen;
  3. wachsende Angst;
  4. vermehrtes Schwitzen;
  5. Geistesabwesenheit

Ärzte empfehlen, eine Behandlung für Schlaflosigkeit mit anderen Anzeichen von Wechseljahren zu beginnen, andernfalls kann sie wieder auftreten.

Anzeichen von Schlafstörungen

Wenn wir von Schlaflosigkeit sprechen, meinen wir damit die fast völlige Abwesenheit des Schlafes in der Nacht oder die anhaltende Unfähigkeit, einzuschlafen. Solche Symptome sind für einen gesunden Menschen am charakteristischsten. Bei Frauen in den Wechseljahren wirkt Schlaflosigkeit jedoch differenzierter: Es gibt bestimmte Symptome von Schlaflosigkeit, die sich negativ auf die Gesundheit einer Frau auswirken.

Eine Person, die mindestens acht Stunden am Tag schläft, kann den Körper nach einem Arbeitstag wiederherstellen. Frauen in den Wechseljahren, die unter Schlafstörungen leiden, haben diese acht Stunden nicht, um sich zu erholen. Für eine so kurze Zeit leiden sie unter direkten Anzeichen von Schlaflosigkeit (Unfähigkeit, einzuschlafen) und indirekten. Unter den indirekten Anzeichen von Schlaflosigkeit stellen wir fest:

  • das Auftreten von Schnarchen, das bisher nicht beobachtet wurde, weshalb eine Frau oft nachts aufwacht;
  • Manifestationen des Schlafwandelns: im Traum sprechen, laufen;
  • Apnoe: Halten Sie den Atem länger als zehn Sekunden an, führt dies auch zum Erwachen, dem Auftreten von Panikzuständen.
  • Restless-Legs-Syndrom: Schmerzen in den Beinen, Juckreiz, Angstzustände, die während des Schlafes auftreten und zum Erwachen führen;
  • Panikattacken, bei denen die Frau abrupt aus dem Bett springt, wacht mit einem Gefühl der Angst über sie auf;
  • Narkolepsie ist ein Zustand des Nicht-Schlafens, das Verlangen, auch tagsüber zu schlafen, und Frauen schlafen sogar eine Weile während des Tages ein.

Indirekte Symptome werden fast immer durch direkte Anzeichen von Schlaflosigkeit verstärkt. Wenn sie ins Bett gehen, drehen sich die Frauen eine halbe Stunde lang um und können nicht schlafen. Selbst wenn sie erfolgreich schlafen gegangen sind, können sie mehrmals pro Nacht aufwachen und sich nur für kurze Pausen ausruhen. Viele Frauen klagen darüber, dass ein frühes Erwachen ein echtes Problem für sie ist, wenn sie um drei Uhr morgens aufwachen und nicht mehr einschlafen können.

Eine interessante Tatsache ist, dass Schlaflosigkeit mit den Wechseljahren nicht von allen Frauen wahrgenommen wird: Manche schlafen so tief ein, dass sie sich morgens nicht daran erinnern, dass sie schlecht geschlafen haben. In diesem Fall wird Schlaflosigkeit durch Tagesmüdigkeit, Schlafstörungen am Morgen, Schwäche und Kopfschmerzen signalisiert.

Auswirkungen auf den Körper

Wenn Schlafstörungen nicht rechtzeitig beseitigt werden, kann dies negative Folgen haben. Dies ist besonders wichtig für den weiblichen Körper, da die Menopause seine Abwehrkräfte erheblich schwächt. Bei Schlafstörungen können sich sowohl neue als auch alte Krankheiten verschlechtern.

Schlaflosigkeit führt bei längerem Verlauf zu folgenden Konsequenzen:

  • erhöhtes Risiko eines Herzinfarkts;
  • die Entwicklung der arteriellen Hypertonie;
  • Schlaganfall;
  • reduzierte Immunität;
  • Diabetes;
  • das Auftreten von Übergewicht;
  • Muskelschmerzen;
  • Taubheit in den Gliedmaßen; das Aussehen von Metallgeschmack im Mund.

Eine Frau, die in den Wechseljahren leidet und ohne die oben genannten Symptome, leidet sowohl physisch als auch psychisch erheblich. Hormonelle Veränderungen, die durch somatische Störungen verstärkt werden, führen zu längeren Depressionen und sind schwer zu behandeln.

Methoden, um das Problem loszuwerden

Befreien Sie sich von Schlaflosigkeit, indem Sie eine Pille nehmen. Leider funktioniert das nicht. Es muss umfassend behandelt werden: mit Hilfe von Medikamenten und Änderungen des Lebensstils. Um erste Verbesserungen zu erzielen, können Sie die folgenden Tipps verwenden:

  1. Normalisierung der Ernährung - ein wichtiger Faktor für die Normalisierung des Schlafes. Eine richtige und ausgewogene Ernährung trägt nicht nur dazu bei, den Magen vor dem Zubettgehen zu reinigen, sondern trägt auch zur Gewichtsreduzierung bei, wenn sein Übermaß vorhanden ist. Daher wird Frauen in den Wechseljahren empfohlen, mageren Fisch und Fleisch zu essen und der Ernährung mehr Obst und Gemüse hinzuzufügen. Nachts ist es besser, kein schweres Essen zu sich zu nehmen, sondern ein Glas fermentiertes Milchprodukt oder Tee mit Honig zu trinken. Kaffee und Alkohol sind verboten, auch vor dem Schlafengehen darf nicht geraucht werden. Die letzte Mahlzeit sollte einige Stunden vor dem Zubettgehen sein. Wenn das Hungergefühl nicht nachlässt, können Sie einen halben Apfel essen.
  2. Eine angemessene körperliche Aktivität ist ein Muss für den normalen Schlaf. Bevor Sie zu Bett gehen, können Sie einen Spaziergang an der frischen Luft machen, und tagsüber ist die Hypodynamie kontraindiziert. Auch bei sitzender Arbeit ist es notwendig, Zeit zum Laufen zu finden. Frauen über fünfzig können leichte Sportübungen machen - Schwimmen, Wasseraerobic, Fitness, Radfahren. Das Training vor dem Zubettgehen lohnt sich nicht, um das Nervensystem nicht übermäßig zu erregen, aber gemütliche Spaziergänge stören nicht.
  3. Die Gewährleistung eines normalen Tages- und Schlafens sollte zu einem schnellen Schlaf am Abend beitragen. Es ist notwendig, sich zu einer bestimmten Zeit hinzulegen und aufzustehen, während das Üben des Tagesschlafes nicht empfohlen wird. Zur Wiederherstellung der Leistung wird eine kurze Pause angezeigt. Vor dem Schlafengehen muss der Raum gelüftet werden, Sie können ein entspannendes Bad nehmen und den Raum mit dem Duft von Aromaöl füllen.
  4. Mittel gegen Schlafstörungen mit Wechseljahren für diejenigen, die nachts schlecht schlafen - die letzte Hoffnung. Zunächst wird empfohlen, Hormonersatzmittel zu trinken, die nicht nur Schlaflosigkeit, sondern auch alle anderen Manifestationen von Depressionen und Wechseljahren beseitigen. Sie können auch ein pflanzliches Heilmittel gegen Schlaflosigkeit mit Wechseljahren auf Basis von Baldrian, Mutterkraut, Minze und Zitronenmelisse einnehmen. Die Droge ist besser, Milch zu trinken, wenn sie nicht kontraindiziert ist, weil Milch in der Nacht zum Einschlafen beiträgt. Wenn keines dieser Medikamente dazu beigetragen hat, die Nachtruhe wiederherzustellen, empfiehlt der Arzt möglicherweise stärkere Medikamente mit hypnotischer Wirkung.

Schlaflosigkeit in den Wechseljahren sollte von einer Frau nicht als etwas Tragisches empfunden werden. Schlafstörungen wirken sich in der Tat stark auf die Gesundheit einer Frau aus. Wenn sie in den Wechseljahren mit Schlaflosigkeit konfrontiert ist, weiß nicht jede Frau, was sie tun soll.

Die schmerzhafte Wahrnehmung der Symptome der Menopause verschlimmert jedoch nur den Verlauf der Menopause und erleichtert nicht deren Manifestation. In einem solchen Teufelskreis ist es besser, sich nicht auf die Wechseljahre und deren Erscheinungsformen zu konzentrieren, damit die Anzeichen der Wechseljahre nicht alle Aspekte der Gesundheit von Frauen übernehmen.

Interessantes Video zum Thema:

Was verursacht Schlaflosigkeit bei Frauen in den Wechseljahren?

Schlaflosigkeit in den Wechseljahren ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das sich in unterschiedlichem Ausmaß in der großen Mehrheit der Frauen manifestiert. Die Behandlung und Vorbeugung von Schlaflosigkeit sind zwingende Maßnahmen, da eine systematische Verletzung des vollen Schlafs die Entwicklung von Stress, Nervosität und Instabilität des psychoemotionalen Hintergrunds auslösen kann.

Es gibt viele Produkte, die eine beruhigende Wirkung haben und die Entspannung fördern. Was tun, wenn nicht dringend Schlaf benötigt wird? Wie gehe ich mit unangenehmen Manifestationen der Menopause um? Diese Fragen müssen eingehender geprüft werden.

Was verursacht Schlaflosigkeit?

Mit zunehmendem Alter nimmt die Reproduktionsfunktion des weiblichen Körpers allmählich ab, was durch einen Rückgang der Produktion des Sexualhormons Östrogen verursacht wird. Es ist unmöglich, diesen Vorgang zu verlangsamen oder umzukehren. Der Höhepunkt wird oft von einer Unmenge unangenehmer Empfindungen begleitet, die bis zu einem gewissen Grad mit einem gestörten Hormonspiegel einhergehen.

Schlaflosigkeit mit den Wechseljahren ist eines der häufigsten Phänomene, das durch beide Aspekte des psychologischen und physiologischen Plans gefördert wird. Bei langem Schlafstillstand benötigt eine Frau ärztliche Versorgung, da eine Verletzung des üblichen Regimes nicht nur zu Kopfschmerzen und Schwäche, sondern auch zur Entstehung vieler Krankheiten führen kann.

Die häufigsten sind die folgenden Gründe, deren Vorhandensein oft von unruhigem Schlaf, Appetitlosigkeit und allgemeinem Unwohlsein begleitet wird:

  • Häufiges Wasserlassen Eine teilweise Atrophie und Trockenheit der Schleimgewebe der Genitalorgane und des Ausscheidungssystems führt häufig dazu, dass die Frau nicht nur starken Juckreiz und Brennen empfindet, sondern auch einen zu häufigen Harndrang, der hauptsächlich nachts auftritt. Ruhiges Schlafen bei solchen Anzeichen ist fast unmöglich.
  • Nervöser Stress Ein hormonelles Ungleichgewicht, einschließlich, kann die Entwicklung von Nervosität, Überempfindlichkeit und Emotionalität auslösen. Eine Frau hat keine Schwierigkeiten, auch die unbedeutendsten Probleme, die auch nicht zu einem ruhigen und langen Schlaf beitragen.
  • Gezeiten Dies ist eines der häufigsten Symptome der Menopause und der Hauptgrund für das Auftreten von Schlafstörungen. Gezeiten zeichnen sich durch eine Reihe der folgenden Symptome aus: übermäßiges Schwitzen, Hautrötung im Gesicht, Hitzegefühl, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche.

Systematische Schlafstörungen werden zum Teil durch die Tatsache ausgelöst, dass die charakteristischen Symptome der Wechseljahre eine Frau nachts am meisten stören. Es ist nicht ausgeschlossen, einschließlich und regelmäßig unterbrochener Schlaf, wonach sich die Frau müde und müde fühlt.

Schlaflosigkeit beseitigen

Es ist absolut wichtig, dass Sie alles tun, um Schlafstörungen zu beseitigen und einen gesunden und erholsamen Schlaf zu erreichen. Die Behandlung kann sowohl Medikamente als auch traditionelle Methoden umfassen. Wenn keine zeitnahen Maßnahmen ergriffen werden, können regelmäßige Schlafstörungen die folgenden unangenehmen Folgen haben:

  • Psychische Störungen Der Mangel an Ruhe in der Nacht kann Reizbarkeit, Tränen und emotionale Anspannung verursachen. Wenn dies über einen längeren Zeitraum geschieht, ist die Entwicklung charakteristischer Erkrankungen nicht ausgeschlossen.
  • Erkrankungen des Nervensystems wiederum können Schmerzen in den Gliedmaßen und der Wirbelsäule verursachen.
  • Bei verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist eine signifikante Verschlechterung des Zustands nicht ausgeschlossen, sofern nicht regelmäßig gute Ruhezeiten erzielt werden.

Was tun, wenn eines der Hauptprobleme einer Frau das Fehlen eines vollen und gesunden Schlafes ist? Die Behandlung kann völlig unterschiedlich sein, Sie können jede Option wählen. Um bei der Auswahl keinen Fehler zu machen, sollten Sie zuerst den behandelnden Arzt aufsuchen.

Folk-Methoden

Die Behandlung von systematisch auftretender Schlaflosigkeit kann die Einnahme verschiedener Arten von Kräuterabkühlungen und -infusionen umfassen, die dabei helfen, sich zu beruhigen, zu entspannen und ruhig einzuschlafen. Die häufigsten Heilpflanzen, die als Grundlage für die Herstellung von Abendtee verwendet werden können, sind: Zitronenmelisse-Minze, Hagebutte, Lindenblüte, Kamille.

Sie können sie einzeln und zusammen nehmen. Ein solches Getränk, wie Milch mit etwas Honig oder Zucker, wirkt beruhigend. Es sollte nur warm sein, keinesfalls brennend und nicht kalt. Es wird empfohlen, es einige Minuten vor dem Schlafengehen sofort zu trinken. Wiederholen Sie diese Behandlung, um den Schlaf vollständig zu normalisieren.

Gewöhnlicher Tomatensaft hilft auch beim Einschlafen. Es ist ratsam, keinen Ersatz zu verwenden, der aus Tomatenpaste hergestellt wird, sondern ein natürliches dickes Getränk, das zu Hause gequetscht wird. Es sollte etwa 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen getrunken werden, als späte Mahlzeit. Wenn gewünscht, können Sie den Geschmack des Saftes mit etwas Salz anreichern.

Medikamente

Die Schlaflosigkeit mit den Wechseljahren ist ein sehr unangenehmes Phänomen, das unter anderem durch die Einnahme von Breitbandmedikamenten beseitigt werden kann. Abhängig von der Intensität der Symptome der Wechseljahre können die folgenden Arten von Medikamenten angewendet werden:

  • Drogen, die eine beruhigende Wirkung haben. Es kann sich sowohl um Tinkturen verschiedener Kräuter als auch um die tablettierten Zubereitungen handeln. Sie helfen, nervöse Anspannung und Stress abzubauen, sich zu beruhigen, Sensibilität und Emotionalität zu reduzieren. Es ist jedoch zu beachten, dass sich solche Medikamente erst nach längerer Behandlung positiv auf die Schlafqualität auswirken.
  • Schlaftabletten Diese Mittel haben wenig mit der Behandlung als solcher zu tun. Arzneimittel dieser Gruppe helfen zu schlafen und erhalten eine Portion dringend benötigter Ruhe. Die Einnahme über einen längeren Zeitraum ist strengstens untersagt, da neben den Nebenwirkungen auch das Risiko besteht, dass sich ein Suchtsyndrom des Körpers entwickelt.
  • Hormonelle Drogen Ihre Wirkung erlaubt es, die Hormone einer Frau teilweise zu normalisieren und zu stabilisieren. Die Rückkehr der Fähigkeit, den Schlaf zu beenden, ist in diesem Fall eher eine Nebenwirkung oder gerichtete Wirkung von Medikamenten.

Es ist wichtig! Unabhängig von der Art und der Gruppe von Arzneimitteln sollten sie nur eingenommen werden, nachdem die erforderlichen Tests bestanden und ein Arzt besucht wurde. Als Ausnahme können nur Arzneimittel genannt werden, die als Pflanzengruppe eingestuft sind. Dies ist eine solche Tinktur aus Baldrianwurzel und Mutterkraut.

Zusätzliche Empfehlungen

Es gibt Empfehlungen, die in den Wechseljahren für eine gute Gesundheit befolgt werden müssen. Als zusätzliche Möglichkeiten, einen gesunden und gesunden Schlaf wieder herzustellen, müssen Sie Folgendes anrufen:

  • Volle Ernährung. In einem eleganten Zeitalter muss nicht nur auf den Geschmack geachtet werden, sondern auch auf die Qualität der konsumierten Lebensmittel. Bei der Ernährung pflanzlicher Produkte ist es wünschenswert, natürliches Gemüse und Obst mit minimaler Wärmebehandlung zu verwenden. Darüber hinaus stellt pflanzliche Nahrung nicht nur einen gesunden Schlaf wieder her, sondern wirkt sich auch positiv auf Figur und Haut aus.
  • Körperliche Aktivität Offiziell bestätigt, dass Frauen, die regelmäßig Sport treiben, weniger schmerzhaft die Hauptsymptome der Wechseljahre tolerieren, weniger unter solchen negativen Manifestationen wie Hitzewallungen und Schlafstörungen leiden. Aber übermäßigen Eifer in diesem Fall zu zeigen, ist es nicht wert. Erschöpfung und Erschöpfung dagegen können zu Schlaflosigkeit führen.
  • Schöne Momente Dazu gehören: eine aromatische Lampe mit ätherischem Lavendelöl, ein Badezimmer mit leichtem Geruch desselben Lavendels oder unter Hinzufügung von Abkochungen von Heilkräutern, ein Besuch in einer Badewanne oder Sauna oder eine leichte Massage.

Also, um einen vollen und gesunden Schlaf wiederzuerlangen, sind buchstäblich alle Mittel gut. Für jemanden ist eine Tasse warme Milch eine ausgezeichnete Schlafmittel, während andere mit guter Musik einschlafen. Kurzum, um die nötige Ruhe zu verdienen, sollte man nach dem am besten geeigneten Weg suchen und ihn gegebenenfalls anwenden.

Warum es Schlaflosigkeit gibt und wie man damit umgeht, wird das Video vorstellen: