Antidepressiva für die Wechseljahre

Ein natürliches physiologisches Phänomen erweist sich für Frauen oft als unangenehm. Hormonelle Veränderungen können sich auf die körperliche und geistige Verfassung auswirken. Der Körper braucht Zeit, um sich anzupassen, aber was hilft, mit Stimmungsschwankungen und Verletzlichkeit in den Wechseljahren umzugehen? Die Antwort der Medizin ist Antidepressiva.

Sind Antidepressiva in den Wechseljahren wirksam?

Die schwierige Phase, in der eine intensive hormonelle Umstrukturierung des Körpers stattfindet, wird für eine Frau mit dieser Art von Medizin leichter zu überwinden sein. Die Vorteile von Antidepressiva in den Wechseljahren überwiegen gegenüber Nebenwirkungen, sogar mehr - einige Nuancen werden zu Vorteilen für den Körper, zum Beispiel zur Normalisierung des Gefäßzustands. Eine wirksame Therapie verursacht in vielen Fällen nur ein Problem - das Suchtrisiko und körperliche Manifestationen wie Übelkeit oder Gewichtszunahme. Mit der richtigen Wahl des Arzneimittels können diese Nebenwirkungen jedoch vermieden werden.

Die Behandlung einer leichten Menopause oder Depression mit Antidepressiva ist hilfreich:

  • die Gezeitenhäufigkeit verringern;
  • Normalisierung des Schlafes;
  • Stabilisierung des Appetits;
  • das allgemeine Wohlbefinden verbessern;
  • Libido erhöhen.

Menopause-Behandlung mit Antidepressiva

Wenn Sie während der Wechseljahre eine Depression vermuten, müssen Sie mit einer vollständigen Untersuchung beginnen. Die Liste der Spezialisten, die eine Frau möglicherweise durchlaufen muss, umfasst einen Therapeuten, einen Endokrinologen, einen Kardiologen und einen Neuropathologen. Bei einer hormonellen Umstrukturierung ist es wichtig, die ähnlichen Symptome bei anderen schweren Erkrankungen nicht zu übersehen oder andere Krankheiten auszuschließen. Der zweite wichtige Punkt ist die Identifizierung der Mechanismen, die eine Depression auslösen, beispielsweise endokrine Störungen. Nach einer ärztlichen Untersuchung besteht der nächste Schritt darin, den Rat eines Psychotherapeuten einzuholen.

Der traditionelle Ansatz zur Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren umfasst eine Kombination von medikamentöser Behandlung mit Methoden der Psychotherapie. Die medikamentöse Therapie ist überwiegend wirksam, und Neuroleptika, Sedativa und nicht-hormonelle Medikamente sollen das Gleichgewicht wieder herstellen. Eine qualitativ hochwertige Behandlung hängt von der richtigen Diagnose, der Auswahl der Medikamente und einer klaren optimalen Dosierung ab. Letzteres wird durch die Zusammenarbeit eines Psychotherapeuten mit einem Endokrinologen schneller erreicht.

Medikamente für die Wechseljahrsneurose und Depressionen

In dieser für den weiblichen Körper schwierigen Zeit haben die Ärzte lange Zeit die Hormontherapie eingesetzt. Das Risiko einer Reihe von Nebenwirkungen zusammen mit der Unfähigkeit, den emotionalen Zustand einer Frau mit Neurose und Depression zu verbessern, führte zur Verschreibung anderer Medikamente. Antidepressiva für Frauen sind unverzichtbar, wenn die Wechseljahre von Apathie, Angstzuständen, Depressionen und auf der körperlichen Ebene, dem Appetit und dem Schlaf begleitet werden. Psychopharmaka sind ernstzunehmende Medikamente, daher sollte nur der Arzt Art, Dosierung und Dauer der Verabreichung auswählen!

Psychopharmaka für den Höhepunkt pflanzlichen Ursprungs

Diese Art von Antidepressivum ist eine Alternative zur Hormontherapie in einem frühen Stadium der Veränderung. Der Gehalt an Phytoöstrogenen verleiht pflanzlichen Zubereitungen vorteilhafte Eigenschaften, während sie fast keine Nebenwirkungen haben. Wenn sich die Symptome der Wechseljahre nur bemerkbar machen oder ein allmählicher Übergang von der Menstruation in die Wechseljahre erfolgt, sind Beruhigungsmittel auf pflanzlicher Basis die beste Wahl. Unter ihnen gibt es hauptsächlich Nahrungsergänzungsmittel oder homöopathische Mittel, die beliebtesten sind:

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

Diese Kategorie umfasst Antidepressiva für die Wechseljahre, die Frauen am häufigsten zur Wiederherstellung des emotionalen Hintergrunds verschrieben werden. Mit einem Minimum an Nebenwirkungen verursachen sie keine Sucht, Schläfrigkeit oder Hemmung von Reaktionen. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) werden gut vertragen, wirken schnell und verbessern den psycho-emotionalen, körperlichen Zustand der Frau erheblich. Die folgenden Medikamente repräsentieren diese Gruppe von Antidepressiva:

  • Fluoxetin;
  • Fluvoxamin;
  • Paroxetin;
  • Coaxil;
  • Sertralin;
  • Citalopram.

Das Medikament Venlafaxin und seine Analoga

Bei der Behandlung von Depressionen während der Wechseljahre werden Medikamente verschrieben, wobei der Hauptwirkstoff Venlafaxin ist. Bei jedem zweiten Patienten wird ein positives Ergebnis beobachtet. Die Nebenwirkung dieser Beruhigungsmittel, die Wirkung auf Blutgefäße, wirkt sich günstig auf den weiblichen Körper aus und reduziert die Intensität der Hitzewallungen. Eine Alternative zur Hormontherapie sind die folgenden Antidepressiva für die Wechseljahre (Venlafaxin-Analoga):

Regeln für die Einnahme von Antidepressiva während der Menopause bei Frauen

Damit Sedativa ihren Zustand verbessern können, müssen Frauen eine Reihe von Vorschriften einhalten:

  1. Selbstbehandlung ist inakzeptabel, Sie sollten Medikamente nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen!
  2. Der therapeutische Effekt, eine deutliche Verbesserung des psychoemotionalen Zustands, manifestiert sich innerhalb einer Woche und nicht unmittelbar nach Beginn der Medikation.
  3. Passen Sie die Dosis an, ändern Sie das Medikament, ergänzen oder wählen Sie eine neue Art der Behandlung, die nur ein Arzt sein kann.
  4. Um das Medikament einzunehmen, sollten Sie eine bestimmte Zeit wählen und diesen Zeitplan einhalten, um das Risiko unangenehmer Symptome zu reduzieren.
  5. Zusammen mit der Hormonersatztherapie wird empfohlen, in Meditation zu gehen, Kiefernbad zu nehmen, entspannende Massagen zu machen, sich an eine Diät zu halten.

Preiswerte Sedativa können in einer Online-Apotheke erworben werden, insbesondere wenn der Preis eines Medikaments von Bedeutung ist. Die Kosten für Tablets können erheblich variieren. Bei der Auswahl der Suchkriterien können Sie neben dem Preis auch andere angeben. Diese Form des Kaufs ist auch praktisch, wenn mehrere Medikamente zur Behandlung von Neurosen oder Depressionen während der Menopause verschrieben werden können. Tabletten günstig zu bestellen, schnell und sogar bei Lieferung sind die Vorteile des Online-Kaufs. Für den Kauf vieler Medikamente (Psychopharmaka, Antidepressiva) müssen Sie ein Rezept haben.

Die Ernennung von Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen

Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen werden häufig verschrieben. Seien Sie nicht verärgert, wenn der Arzt auf der Einnahme dieser Medikamente besteht. Der Höhepunkt ist ein natürlicher, aber kein einfacher Prozess im Körper jeder Frau.

Im Laufe des Lebens durchläuft der Körper einer Frau hormonelle Veränderungen, zum Beispiel:

  • während der Pubertät;
  • während der Schwangerschaft und nach der Geburt;
  • während der Wechseljahre

Jede Frau erleidet solche Veränderungen auf unterschiedliche Weise. Meistens verursacht die Wirkung von Hormonen Tränen, Stimmungsverschlechterung, Depression, Schwäche und andere negative Manifestationen. Wenn eine Frau während der Wechseljahre alleine lebt, nicht die notwendige Unterstützung, Aufmerksamkeit und Kommunikation hat, verschlechtert sich die Situation.

Depressionen während der Wechseljahre können durch das Bewusstsein hervorgerufen werden, dass eine besondere Lebensphase bevorsteht, die von Krankheiten und Altersschwäche weiter begleitet wird. Der Verlust von Fortpflanzungsfunktionen, der Ruhestand, kann eine Frau zu Leere und Nutzlosigkeit führen. Zu diesem emotionalen Hintergrund kommen körperliche Manifestationen in Form von Hitzewallungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit hinzu. Die Haut wird trocken und schlaff. Viele Probleme führen zu Blutdruckschwankungen. Alle zusammen können eine Frau in einen Zustand der Apathie und Depression führen. Antidepressiva dagegen beseitigen Besessenheit, Angst, Angst, Aggression und Apathie. Daher erlaubt die Einnahme von Drogen in dieser Gruppe einer Frau ein erfüllteres Leben.

Hinweise zur Zulassung

Antidepressiva für die Wechseljahre sind indiziert bei der Entwicklung einer psychogenen, endogenen, involutionellen und menopausalen Depression. Jede Form dieser Krankheit zeichnet sich durch ihre Besonderheiten aus. Nur ein Psychiater kann die Art der Krankheit erkennen. In jedem Fall werden Medikamente ausgewählt, die am effektivsten mit den Symptomen dieser Form der Depression umgehen.

Wenn menopausale Depressionen beobachtet werden:

  • Tränen
  • Verlust des Interesses am Leben und an sich selbst;
  • Abnahme der Arbeitstätigkeit;
  • Angstzustände;
  • Schlaf verschlimmern
  • Appetitlosigkeit;
  • verminderte oder erhöhte Libido;
  • Nacht Hitzewallungen.

Um diese Symptome zu beseitigen, werden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben. Dies können Paxil, Rexetin, Paroxetin, Adepress sein. Diese Medikamente sind Analoga, dh der Wirkstoff ist der gleiche Bestandteil - Paroxetin. Die Dosierung wird individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten ausgewählt.

Die Involutionsform der Krankheit ist gekennzeichnet durch Angstzustände, Hypochondrien, Angst vor gewaltsamen Tod, Armut und die unvermeidliche Katastrophe. Eine Frau kann sich darüber beschweren, dass einige Organe nicht funktionieren. Ihre Gesundheit zu pflegen wird zur Obsession. Bei einer Involutionsdepression wird die Behandlung mit Antidepressiva durchgeführt, die eine starke Anti-Angst-Wirkung haben.

Dies können die Droge Tsipraleks oder ihre Analoga, Tsipramil, Tsitalopram sein. Das Medikament ist in verschiedenen Dosierungen erhältlich, sodass der Arzt die Behandlung an den Zustand des Patienten anpasst. Dieses Medikament kann zu Beginn des Empfangs mit Beruhigungsmitteln kombiniert werden. Durch die kombinierte Therapie können Sie schnell das gewünschte Ergebnis erzielen. Die Einnahme von Beruhigungsmitteln zu Beginn der Antidepressivum-Behandlung verringert das Risiko unerwünschter Ereignisse.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Endogene Depression wird durch die folgenden Symptome ausgedrückt:

  • schlechte Laune;
  • erhöhte Schuldgefühle;
  • Selbstbeschuldigung;
  • Gewichtsverlust;
  • Verlust des sexuellen Verlangens;
  • Bedauern des Lebens;
  • Apathie;
  • Melancholie;
  • Schlaflosigkeit;
  • Appetitlosigkeit.

Hitzewallungen in dieser Form von Depressionen sind selten. Die Hauptbeschwerden der Patienten sind ein psychoemotionaler Zustand. In endogenen Depressionen verschreiben Ärzte Medikamente unter dem Handelsnamen Zoloft. Generika sind Tabletten Sertralin, Serlift, Sertraloft. Medikamente sind in Dosierungen von 50 mg und 100 mg erhältlich.

Die vierte Form der Krankheit wird als psychogene Depression bezeichnet. Eine Frau in diesem Zustand ist pessimistisch. Gedanken über die Zukunft sind mit Angst und Angst belastet. Aufgrund der ständigen Schuldgefühle sucht der Patient nach Wegen, um "umzukehren". Der Schlaf, der Appetit ist gebrochen. Ein solcher Zustand kann entweder zunehmen oder abnehmen. Es kann leicht mit einer bipolaren Störung verwechselt werden.

Die medikamentöse Therapie psychogener Depressionen während der Menopause wird wie oben beschrieben durch Antidepressiva hervorgerufen und kann auch verwendet werden:

Einige der tricyclischen Antidepressiva wirken nicht nur antidepressiv. Die Kombination aus anregender, anxiolytischer und vegetotroper Wirkung ermöglicht es, die Häufigkeit und Stärke von Hitzewallungen zu reduzieren. Wie die Praxis zeigt, tolerieren Frauen solche Medikamente recht gut. Manchmal umfasst die komplexe Therapie die Antikonvulsiva Depakine oder Finlepsin.

Merkmale der Behandlung

Eine Depression mit Menopause kann in einer latenten Form auftreten. Bisher wurde der Zustand der Frau in den Wechseljahren hauptsächlich mit Hilfe von Hormonaggregaten erleichtert. Im Laufe der Zeit wurde jedoch klar, dass die Hormontherapie Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat und manchmal den emotionalen Zustand einer Frau verschlechtert. Die Entstehung von Antidepressiva der neuen Generation ermöglicht es Ihnen, unerwünschte Manifestationen in den Wechseljahren sanft und sicher zu beseitigen.

Moderne Antidepressiva mit einer richtig ausgewählten Dosis verursachen fast keine Nebenwirkungen, Schläfrigkeit, Lethargie und wirken besser als Hormonpräparate.

In einigen Fällen kann der Frauenarzt jedoch darauf bestehen, Hormonarzneimittel zu nehmen. In diesem Fall ist es besser, die Situation sowohl mit einem Psychiater als auch mit einem Frauenarzt zu besprechen.

Hormonelle Pillen werden nicht immer mit Antidepressiva kombiniert. Bei der Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren mit diesen Medikamenten ist es wichtig, einige wichtige Punkte zu berücksichtigen. Sie können Antidepressiva nicht verschreiben oder absagen. Es ist verboten, die Behandlung mit maximalen Dosen zu beginnen. Antidepressiva sollten mit minimalen Dosen eingenommen werden, um den gewünschten therapeutischen Effekt zu erreichen.

Fast alle Medikamente dieser Gruppe haben einen kumulativen Effekt. Dies bedeutet, dass die Wirkung von Medikamenten zwei bis drei Wochen nach Beginn der Behandlung auftritt. Daher sollten Sie die Therapie nicht selbst abbrechen, wenn in den ersten Tagen keine Ergebnisse vorliegen. Alle unerwünschten Symptome sollten sofort Ihrem Arzt gemeldet werden. Möglicherweise müssen Sie das Medikament ersetzen oder die Dosis anpassen.

Prävention

Damit eine Frau die Periode der Wechseljahre leichter übertragen kann und zusätzlich Tabletten einnehmen muss, muss sie für eine ruhige Atmosphäre sorgen. Es wäre schön, wenn Verwandte und Verwandte die Frau in dieser schwierigen Zeit des Lebens unterstützen und behandeln würden. Und die Frau selbst sollte auf Ruhe, geliebte Arbeit und moderate Bewegung achten.

Welche Antidepressiva können Sie in den Wechseljahren trinken?

Höhepunkt ist der normale physiologische Zustand einer Frau. Aber gleichzeitig ist für die Mehrheit des schönen Geschlechts eine sehr schwierige und unangenehme Zeit.

Es ist sehr schwierig, sich auf eine solche hormonelle Umstrukturierung des Organismus vorzubereiten, auch wenn er sich ungefähr vorstellen kann, wann er beginnen wird. Und wenn die Menopause plötzlich kommt, kann die Frau die ganze Palette unangenehmer Erlebnisse und Empfindungen spüren. Hormonelle Veränderungen, die stattfinden, beeinflussen sowohl die geistige als auch die körperliche Verfassung. Solche Veränderungen werden von Lethargie, Apathie, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen oder sogar depressiven Zuständen begleitet. Deshalb empfehlen viele Ärzte die Anwendung von Antidepressiva während der Wechseljahre bei Frauen, um nicht an einem Wechseljahrs-Syndrom zu leiden und ein volles Leben zu führen.

Wie kommt es zu Depressionen in den Wechseljahren?

Beginnen Sie nicht mit der Einnahme von Antidepressiva in den Wechseljahren, wenn Sie normalerweise alle im Körper vorkommenden Veränderungen tolerieren. Ärzte identifizieren 4 Arten von depressiven Zuständen, die während dieser Zeit bei Frauen auftreten können.

Klimakterische Depression manifestiert sich unter den folgenden Bedingungen.

  1. Reduzieren Sie das Interesse an Ihrem Zustand und Ihren Vorgängen.
  2. Angst
  3. Ein starker Rückgang der Aktivität.
  4. Appetitlosigkeit und Schlafstörungen.
  5. Hitzewallungen in der Nacht.
  6. Verminderung oder Steigerung des sexuellen Verlangens.

Mit der psychogenen Natur der Depression fühlt sich eine Frau fast ständig schuldig, bereut und sieht ihre Zukunft in einem pessimistischen Licht. Dieser Zustand einer Frau hat einen wellenartigen Verlauf.

Endogene Depressionen haben ein ähnliches Erscheinungsbild - eine traurige Stimmung, eine pessimistische Ansicht vieler Dinge, Apathie und eine Abnahme der Aktivität in allen Lebensbereichen.

Involutionsdepression, die bei älteren Menschen diagnostiziert wird, kann häufig zusammen mit den Wechseljahren auftreten. Eine Frau fängt an, Angstzustände zu empfinden. Sie hat übermäßige Aufregung und Angst vor ihrem Gesundheitszustand und erreicht Hypochondrie. Es gibt globale Ängste wie Tod, Krieg, allgemeine Epidemie, Armut.

Merkmale der Verwendung von Antidepressiva in den Wechseljahren

Vor kurzem wurden Frauen angeboten, um die Manifestationen der Wechseljahre mit hormonellen Medikamenten zu bekämpfen. Jetzt werden Hormonpräparate jedoch extrem selten verordnet, da sie viele Nebenwirkungen haben und mit den Manifestationen der Wechseljahre nicht fertig werden können. In den Wechseljahren verschriebene Antidepressiva können dem Körper jedoch sicher helfen, eine Frau in dieser Zeit zu überleben.

Wie der Name schon sagt, werden Antidepressiva Medikamente genannt, die zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Bei regelmäßiger Anwendung reduzieren sie das Gefühl von Depressionen, Angstzuständen, Depressionen und Apathie. Sie verbessern die Stimmung, steigern die Aktivität und stellen normale Schlafmuster wieder her. Bei der Behandlung mit solchen Psychopharmaka muss darauf geachtet werden, dass sie nicht ohne ärztliche Verschreibung verwendet werden.

Welche Antidepressiva in den Wechseljahren eingenommen werden können und wie dies zu tun ist, wird der Arzt bei der Terminabsprache mitteilen. Es ist jedoch zu wissen, dass solche Drogen allmählich beginnen und enden. Dies geschieht, damit sich der Körper erst allmählich an sie gewöhnen und dann allmählich abnehmen kann. Diese Medikamentenmethode hilft, bestimmte Nebenwirkungen zu vermeiden.

Erwarten Sie auch keine Magie von Pillen. Der positive Effekt ihrer Aufnahme zeigt sich nicht sofort, da sich die Wirkstoffe erst im Körper ansammeln müssen. Die ersten Anzeichen einer Verbesserung werden sich erst am Ende der ersten Woche bemerkbar machen. Einige Arten von Medikamenten wirken sich erst 2-3 Wochen nach Kursbeginn positiv aus.

Wenn jedoch der beschriebene Zeitraum eintrat und die Verbesserungen nicht spürbar waren, ist es notwendig, den Arzt darüber zu informieren und die Medikamente weiter einzunehmen. Denn jeder Körper ist einzigartig und für jedes Medikament anders. Die Depression ist so spezifisch, dass sie mit Hilfe von Medikamenten bei allen Patienten nur für unterschiedliche Zeiträume behandelt wird. Daher sollten Sie etwas Geduld gewinnen.

Welche Beruhigungsmittel werden zur Behandlung der Wechseljahre angewendet?

In verschiedenen Fällen der Krankheit können Ärzte verschiedene Medikamente empfehlen. Am häufigsten werden Antidepressiva für die Wechseljahre der unten aufgelisteten vorgeschrieben.

  1. Novo-Passit. Dieses Beruhigungsmittel kommt in Form einer Mischung oder Tabletten. Es hat eine östrogenähnliche Wirkung, die es ermöglicht, nicht nur den emotionalen Zustand einer Frau zu beeinflussen, sondern auch den hormonellen Hintergrund zu normalisieren. Kehrt zu einem starken, vollwertigen Schlaf zurück, lindert Anfälle von Hitze, normalisiert den Druck, lindert Schmerzen und Krämpfe sowie Anfälle von Angstzuständen und Reizbarkeit.
  2. Grandaxine Beseitigt asthenische Störungen und ähnliche neurotische Manifestationen. Besitzt sedative und vegetovaskuläre Wirkung. Es macht nicht süchtig und hat sehr wenige Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
  3. Persen Dieses Medikament basiert auf natürlichen Antidepressiva wie Baldrian, Mutterkraut und dergleichen. Es hat eine beruhigende Wirkung. Normalisiert den Schlaf, lindert Gezeiten und Reizbarkeit.
  4. Klimaktoplan. Dieses Medikament kann mit fast allen psycho-emotionalen Störungen zurechtkommen. Wenn Sie es bei der ersten Manifestation der Menopause einnehmen, können Sie einige unangenehme Symptome vermeiden. Nicht süchtig.
  5. Lerivon Beseitigt Neurosen, lindert Ängste, steigert die Effizienz und Konzentration.
  6. Coaxil Lindert Schmerzen und Krämpfe und hilft, Serotonin aufzunehmen. Es hat eine positive Wirkung auf das Nervensystem und hilft, Verletzungen, die bei seiner Funktionsweise entstanden sind, zu beseitigen.

Vorbereitungen aus dieser Liste gelten als die besten, da sie den Körper der Frau am sanftesten beeinflussen. Darüber hinaus haben die meisten von ihnen eine tonische Wirkung.

Natürliche Antidepressiva

Die Umstrukturierung des Körpers während des Beginns der Menopause bei allen Frauen erfolgt auf unterschiedliche Weise. Einige vertragen alles recht leicht und müssen die in der obigen Liste aufgeführten Beruhigungsmittel nicht einnehmen. Für sie genügt die Wirkung, die mit natürlichen Antidepressiva erzielt werden kann.

Welche Antidepressiva in den Wechseljahren hat die Natur für uns geschaffen?

  1. Baldrian Dies ist das beste natürliche Antidepressivum, das vielleicht jeder kennt. Baldrian hilft sehr gut in den Anfangsstadien der Menopause, während die Symptome noch mild sind. Es wird in Form von Extrakten in der Zusammensetzung verschiedener Gebühren und Nahrungsergänzungsmittel sowie als unabhängiges Medikament verwendet. Es stabilisiert den Druck, stellt den normalen Schlaf wieder her, lindert Ängste und lindert Schmerzen. Sie sollten die erhöhte Dosierung nicht einnehmen, da dies zu einer Verringerung der Aktivität, Schläfrigkeit und Schwäche führen kann.
  2. Mutterkraut Es hat eine beruhigende Wirkung, hat keine Kontraindikationen. Es stabilisiert den Schlaf, hilft, Krämpfe loszuwerden, wirkt sich positiv auf die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems aus, lindert Reizbarkeit und übermäßige Reizbarkeit.
  3. Oregano Oft nicht als separate Droge, sondern als Teil verschiedener Gebühren. Hilft bei der Neurose, lindert Gezeiten.
  4. Sage Verwendet in Form von Tees, Tinkturen sowie in Form von Öl für die Aromatherapie.

Andere Arten von Antidepressiva

Zunächst sollten selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer beachtet werden. Sie sind bei der Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren recht gut bewiesen. Dazu gehören Paroxetin, Fluvoxamin und Fluoxetin. Akzeptiert sowohl einzeln als auch im Rahmen einer komplexen Therapie.

Bei einer komplexen Behandlung werden Medikamente verschrieben, um Hitzewallungen zu lindern. Es können sowohl Antipsychotika wie Eperapazin und Sonapax als auch Antikonvulsiva, Finlepin und Depakine, verwendet werden.

Eine eigene Ärztelinie kennzeichnet die auf Basis von Venlafaxin hergestellten Medikamente. Dies sind Velaksin, Ephevelon, Velafax, Poroxetin, Fluoxetin.

Sehr oft verschreiben Gynäkologen Coaxil oder Tianepin. Dieses Medikament ist das beste trizyklische Antidepressivum. Es wird von den Patienten gut vertragen und hat folgende positive Auswirkungen:

  • Antidepressivum
  • Tonikum
  • vegetotropisch,
  • angstlösend.

Neben dem Frauenarzt sollte bei der Anwendung von Antidepressiva ein Endokrinologe konsultiert und das für Sie beste Medikament ausgewählt werden. Dies reduziert das Risiko von Nebenwirkungen und Sie werden alle positiven Aspekte der Einnahme der richtigen Medikamente spüren.

Liste der wirksamen Antidepressiva für die Wechseljahre

Der Höhepunkt ist ein physiologischer Prozess, der jede Frau betrifft. In manchen Fällen bringt es jedoch eine Menge Ärger mit sich. Besonders oft leidet der psycho-emotionale Zustand, wenn Stimmungsschwankungen und sogar Depressionen einsetzen. Um mit diesen unangenehmen Bedingungen fertig zu werden, kann es verschiedene Methoden geben. Zunächst ist es ein Korrekturmodus. Wenn keine Hausmittel helfen, müssen Sie in den Wechseljahren Antidepressiva einnehmen. Ihnen ist es zu verdanken, dass sie es schaffen, den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren und ohne Reizbarkeit und Stress zum normalen Leben zurückzukehren.

Ursachen der Depression

Depressionen in den Wechseljahren haben verschiedene Formen des Flusses. Dementsprechend sticht hervor:

  • endogene Form;
  • Wechseljahresform;
  • Involutionsform;
  • psychogene Form.

Antidepressiva werden verwendet, um die unangenehmen Symptome zu beseitigen, die die Krankheit verursachen. Symptome der Pathologie hängen direkt von der Form des Kurses ab. Endogene Ursachen bei Frauen sind Anzeichen wie Traurigkeit, Apathie, Leistungsabfall, Selbstkritik und Unzufriedenheit mit früheren Leben. In den Wechseljahren nimmt häufig das Gewicht ab, Anorexie und mangelndes sexuelles Verlangen. Bereits zu Beginn der ersten Symptome ist es wichtig, mit der Behandlung zu beginnen.

Die klimakterische Form äußert sich durch Tränen in den Augen, mangelndes Interesse am Leben, Schlafstörungen, Appetit, Depression und verminderte Aktivität. Nachts kann es zu Blitzen kommen. Bei manchen Frauen nimmt dagegen das sexuelle Verlangen zu.

Involutionär verursacht die folgenden Symptome:

  • Angstzustände;
  • geäußerte Angst;
  • Schmerzempfindungen;
  • Aufregung;
  • Panikzustände im Zusammenhang mit vorzeitigem Tod;
  • erhöhte Aufmerksamkeit für die Gesundheit.

Psychogenes manifestiert sich in der Entstehung von Schuldgefühlen, Appetitlosigkeit, starker Gewichtsabnahme und Pessimismus in der Zukunft. Charakteristisch ist, dass sich diese Symptome bei Frauen entweder manifestieren oder verschwinden.

Alle oben genannten Symptome werden nur mit Hilfe von Arzneimitteln beseitigt. Vorbereitungen werden von einem Arzt nach der Untersuchung von Frauen verordnet.

Wie kann man Depressionen vorbeugen?

Bei den ersten Anzeichen einer Menopause sollten Sie alles Mögliche tun, damit die Symptome einer Depression nicht auftreten. Zunächst müssen Sie Ihre Gewohnheiten überarbeiten. Muss mit dem Essen beginnen. Genug, um die Ernährung mit der notwendigen Menge an Vitaminen und Spurenelementen zu versorgen. Achten Sie darauf, Gemüse und Obst zu essen, und vergessen Sie nicht, sich mit Desserts zu verwöhnen. Es ist wichtig, dass Essen Spaß macht. Jetzt ist nicht die Zeit für strenge Diäten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Depression weiter.

In Apotheken können Sie Medikamente auf Pflanzenbasis kaufen. Dies sind alle Arten von Tees, Ergänzungen, Infusionen und so weiter. Dank ihnen gelingt es ihnen, die Symptome der Menopause zu beseitigen und den Allgemeinzustand der Frau zu verbessern.

Entspannende Behandlungen sind ausgezeichnet. Es kann Bäder, Massagen, Schwimmen sein. Die Effizienz kann durch ätherische Öle erhöht werden, die dem Wasser bei der Durchführung von Bädern zugesetzt werden. Sie entspannen nicht nur, sondern verbessern auch die Schlafqualität.

Achten Sie auf die Art der Arbeit und Ruhe. Sie können nicht der Stimmung nachgeben und den ganzen Tag auf der Couch liegen. Sie müssen sich zwingen, sich zu bewegen. Die beste Option wäre der Besuch von Abschnitten, zum Beispiel Yoga oder Tanz. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf den psychoemotionalen Zustand aus, sondern verbessert auch das allgemeine Wohlbefinden.

Merkmale der Verwendung von Drogen

Bei manchen Frauen sind die Symptome der Menopause besonders ausgeprägt. Schon ab den ersten Tagen gibt es Schwäche, Schwindel und Stimmungsschwankungen. In solchen Situationen führen Ärzte eine gründliche Untersuchung durch und verschreiben danach Medikamente, um den Zustand zu normalisieren.

In jüngerer Zeit wurden die Symptome der Menopause nur durch hormonelle Medikamente beseitigt. Es wurde angenommen, dass es in erster Linie die Normalisierung der Hormonspiegel ist. Eine solche Behandlung trug jedoch nur zur Stabilisierung des Hormonspiegels bei, aber die Depression in den Wechseljahren verstärkte sich nur. In dieser Hinsicht begann Antidepressiva zu verwenden. Medikamente haben viele Vorteile:

  • milde Wirkung;
  • wirksam bei schweren Erkrankungen;
  • keine Nebenwirkungen verursachen;
  • einfach zu tragen;
  • Behandlung verursacht keine Schläfrigkeit;
  • Es gibt keine Sucht.

Dank der kompetenten Auswahl von Medikamenten bewältigen Sie leicht Anzeichen von Depressionen, die durch die Wechseljahre ausgelöst werden. Es ist möglich, Reizbarkeit, Angstzustände, Apathie zu lindern, die Gesamtaktivität bei einer Frau zu erhöhen und Schlaf und Appetit zu normalisieren. Die Behandlung wird nur nach Absprache mit einem Arzt verordnet, da die meisten Arzneimittel streng verschreibungspflichtig sind.

Bei der Verwendung von Antidepressiva zum Ein- und Aussteigen brauchen sie sehr langsam. Dies verringert das Risiko von Nebenwirkungen.

Außerdem sollten Sie einige Regeln beachten:

  • Medikamente werden nur von einem Arzt verordnet.
  • Warten Sie nicht auf den Effekt nach der ersten Pille. Die Behandlung mit Antidepressiva ist langanhaltend und die Ergebnisse werden erst nach einer Woche sichtbar.
  • Ohne Wirkung ist es wichtig, die Behandlung fortzusetzen. Es reicht aus, den Arzt über Ihren Zustand zu informieren. Nur er kann die Dosierung anpassen oder andere Medikamente verschreiben.

Die Beseitigung von Depressionen bei Frauen dauert lange. Gleichzeitig beseitigen gut ausgewählte Medikamente Nebenwirkungen und Sucht.

Wesentliche Medikamente für Frauen

Um alle möglichen Symptome, die auf eine Verletzung des psychoemotionalen Zustands von Frauen hindeuten, vollständig zu beseitigen, ist es wichtig, die richtigen Medikamente zu wählen. Die am häufigsten verwendeten selektiven Inhibitoren. Dies kann Fluoxetin oder Paroxetin sein. Das Medikament ist leicht verträglich und kann parallel zu einem Fiebermittel wie Sonapax oder Eperatezin verwendet werden. Es ist wichtig anzumerken, dass die letzten beiden Medikamente Neuroleptika sind. Sie müssen in der Mindestdosis eingenommen werden.

Tianeptin wird häufig für Frauen verschrieben. Er hat die folgenden Aktionen:

  • Beseitigung von Depressionen;
  • Stimulation des Gefäßsystems;
  • Energieeffekt;
  • angstlösende Wirkung.

Außerdem werden Arzneimittel mit der aktiven Komponente Venlafaxin verwendet. Dies können Efevelon, Adepress usw. sein. Jedes Werkzeug hat seine eigenen Eigenschaften und mögliche Nebenwirkungen. Sie werden lange Zeit unter ärztlicher Aufsicht genommen.

Die Behandlung von Depressionen sollte nur durch das vom Arzt verordnete Medikament erfolgen. Ändern Sie den Namen, erhöhen oder verringern Sie die Dosierung nicht.

Es ist wichtig anzumerken, dass alle Antidepressiva, die bei der Behandlung von Frauen verwendet werden, eine Vielzahl positiver Eigenschaften aufweisen. Sie können leicht mit der Verletzung des psychoemotionalen Zustands umgehen und den Schlaf verbessern. Gleichzeitig wirken sich die Wirkstoffkomponenten des Medikaments positiv auf den Zustand der Gefäßwand aus, wodurch die Häufigkeit von Gezeiten beseitigt wird. Darüber hinaus verbessert sich das körperliche Wohlbefinden.

Egal wie schön die Drogen sind, sie können nicht alleine genommen werden. Zunächst müssen Sie versuchen, Ihren Zustand durch andere Methoden wie Bäder, Kräuterpräparate usw. zu normalisieren. Medikamente werden bereits eingesetzt, wenn der depressive Zustand mit gefährlicheren Folgen droht und eine Frau daran gehindert wird, ein erfülltes Leben zu führen.

Informationen zu den Arten und Ursachen von Depressionen finden Sie unten:

Antidepressiva für die Wechseljahre: natürlich und synthetisch

Jede Frau weiß früh, dass im Alter von 45 Jahren durch das Ende der Fortpflanzungsfunktion und das Einsetzen der Wechseljahre irreversible Veränderungen in ihrem Körper auftreten. Häufig zeigen sich solche Veränderungen in unangenehmen Symptomen, die eine Frau unangenehm machen. Zunächst ist der psycho-emotionale Zustand aus dem Gleichgewicht, was Depressionen, Neurosen, starke Stimmungsschwankungen, Apathie, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und andere Störungen betrifft.

An diesem Punkt ist der Körper dringend auf die Unterstützung von außen angewiesen, und häufig wenden sich Expertinnen und Frauen an Frauen, die versuchen, das Problem zu lösen, sich der Hormonersatztherapie zuwenden, Medikamente natürlicher Herkunft, Homöopathie, Nahrungsergänzungsmittel und Antidepressiva zu verwenden. Letztere sind aufgrund ihres präzisen Fokus und ihrer Wirksamkeit weit verbreitet. Wie verhalten sie sich und was bedeutet das Beste in ihrer Gruppe? Dieser Artikel hilft zu verstehen.

Merkmale und Indikationen für die Verwendung von Antidepressiva in den Wechseljahren

Bei Frauen in den Wechseljahren erfährt eine Frau häufig Veränderungen nicht nur im Aussehen, sondern auch im Verhalten. Sie wird gereizt, empfindlich beginnt mit Kleinigkeiten, ihre Stimmung ändert sich dramatisch, traurige Gedanken über das bevorstehende Alter und schmerzhafte Empfindungen der kommenden Wechseljahre setzen sich durch. Sie fühlen Herzklopfen, Sprünge im Blutdruck, Atemnot, Erstickung, Arbeitsfähigkeit gehen verloren oder der Wunsch, etwas zu tun, geht völlig verloren.

Viele machen es dem Alter schuld, obwohl das Problem in einer hormonellen Störung liegt, nämlich in einem Mangel an Östrogen, weiblichen Hormonen. Dies ist der Grund, der den psycho-emotionalen Zustand einer Frau beeinträchtigt, was häufige klimakterische Neurosen verursacht.

Die Erschöpfung des Nervensystems verursacht vegetative Störungen, die zu Hitzewallungen, Hyperhidrose, Krämpfen, Krämpfen, Schmerzen und einer Reihe anderer Erkrankungen führen. Experten weisen darauf hin, dass in 38% der Fälle die Symptome der Menopause psychosomatisch auftreten.

In diesem Moment kommen Antidepressiva auf einen Höhepunkt. Hierbei handelt es sich um Arzneimittel natürlichen und synthetischen Ursprungs, die eine psychotrope Wirkung auf das Nervensystem haben und dabei helfen, die oben genannten Symptome zu beseitigen. Im Gegensatz zum Hormonersatz werden deren Kontraindikationen minimiert und sie wirken sanfter auf den Körper.

Der Wirkungsmechanismus von Beruhigungsmitteln in den Wechseljahren

Wie bereits erwähnt, ist die Menopause gekennzeichnet durch einen Rückgang der Produktion weiblicher Hormone, insbesondere der Östrogene, die an einer Vielzahl von Lebensprozessen beteiligt sind, beispielsweise beim Abbau von Monoaminen (Serotonin, Noradrenalin, Dopamin). Beruhigend bedeutet, diesen Zerfall zu blockieren, so dass das Nervensystem nicht gestört wird und die Frau keiner Neurose, Stress und Depression ausgesetzt ist.

Solche Verstöße können aufgrund von Ausfällen des endokrinen Systems und seiner Organe auftreten. Antidepressiva mit komplexer Wirkung helfen auch, dieses Problem zu lösen. Außerdem haben viele Beruhigungsmittel analgetische und erholsame Wirkungen.

Informieren Sie sich auch darüber, wie Sie die Symptome der Menopause bei Frauen lindern können.

Vorteile und einige Nachteile von Antidepressiva

Die Beruhigung in den Wechseljahren ist natürlich sehr beliebt wegen ihrer Wirksamkeit und einer Reihe von Vorteilen:

  • Sie wirken schnell und können eine Reihe von Symptomen aufhalten. Ie Wenn sie verwendet werden, blockieren diese Medikamente keine Manifestation. Indem sie auf die Nervenrezeptoren selbst wirken, helfen sie, alle Folgen psychoemotionaler Zustände sofort zu beseitigen und Neurosen, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit zu beseitigen.
  • Außerdem normalisieren sich die Thermoregulationsprozesse, wodurch Hitzewallungen, Schüttelfrost und übermäßiges Schwitzen vermieden werden. Sie wirken nicht nur beruhigend, sondern auch krampflösend und schmerzstillend.
  • Viele dieser Instrumente haben einen umfassenden Fokus und wirken nicht nur beruhigend, sondern stärken und prophylaktische Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Solche Zubereitungen werden in verschiedenen Formen für den Verbraucher angeboten: Tabletten, Dragees, Tropfen, Sirup, Tinkturen.

Die Kontraindikationen für die meisten dieser Medikamente werden minimiert.

Nachteile

Unter den Unzulänglichkeiten kann festgestellt werden, dass Beruhigungsmittel nach Ansicht einiger weiblicher Vertreter süchtig machen und nach Beendigung ihrer Einnahme die Symptome in vollem Umfang erscheinen. Es sollte auch angemerkt werden, dass ein Teil der natürlichen Antidepressiva, beispielsweise Tinkturen, eine alkoholbasierte Basis hat, was nicht jedermanns Geschmack ist und Kontraindikationen aufweist.

Natürliche Antidepressiva

Baldrian

Vielleicht gibt es keine einzige Person, die die wohltuende beruhigende Wirkung von Baldrian nicht gehört oder erlebt hat. Der Extrakt dieser Pflanze wird mit großem Erfolg und hoher Prävalenz von Frauen in den Wechseljahren verwendet, insbesondere in den Anfangsstadien, in denen die Symptome keine großen Wendungen zeigten. Baldrian wird als Extrakt in der Zusammensetzung der Ladungen, homöopathischen Mitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und in Form von Tabletten, Tropfen, Tinkturen verwendet. Es hilft, den Blutdruck zu stabilisieren, Angstzustände zu beseitigen, Schlafstörungen während der Wechseljahre zu überwinden sowie Schmerzen und Krämpfe zu reduzieren. Es ist notwendig, die Dosierung entsprechend anzuwenden, da eine Übertretung der Norm zu Schläfrigkeit, Koordinationsverlust und Schwäche führen kann.

Mutterkraut

Eine weitere Pflanze, die eine beruhigende Wirkung hat. Es hat keine Kontraindikationen, es passt fast jeder. Normalisiert den Schlaf, verhindert Krämpfe, unterdrückt Reizbarkeit und Erregbarkeit, normalisiert den Herzrhythmus. Auch in der Zusammensetzung vieler Medikamente, Gebühren oder in konzentrierter Form in Form einer Pille oder Tropfen enthalten.

Oregano

Hilft bei der Behandlung von Neurosen und anderen nervösen Störungen und hilft bei der Beseitigung von Hitzewallungen. Es ist häufiger in pflanzlichen Zubereitungen, auf deren Basis sie Infusionen und Tees für die Wechseljahre verwenden.

Sage

Wirksam wie alle Infusionen und Tees sowie in Form von Ölen für die Aromatherapie, deren Wirksamkeit in vielen Testberichten festgestellt wird. Folgen Sie dem Link, um zu erfahren, wie Sie Salbei mit Wechseljahren und Hitzewallungen einnehmen.

Sedativa

Welche Medikamente von einer Reihe von Antidepressiva verwendet werden, ist besser zu trinken - Ihr Arzt wird Sie nach einer Diagnose auffordern und gleichzeitig die Eigenschaften Ihres Körpers berücksichtigen.

Übliche Beruhigungsmittel für die Wechseljahre sind:

  • Grandaxine In klimakterischen Zeiten werden häufig Frauen mit asthenischen Erkrankungen beobachtet. Diese und andere neurotische Symptome werden von Grandaxin erfolgreich eliminiert. Sein Hauptwirkstoff ist Tofizopam, das vegetativ-regulierend und sedierend wirkt. Dieses Medikament macht nicht süchtig. Es hat eine kleine Anzahl von Kontraindikationen und noch weniger Nebenwirkungen.
  • Novo Passit. Behandelt medizinische Beruhigungsmittel, wird in Form von Mischungen und Tabletten angeboten. Die Hauptwirkstoffe haben eine östrogenähnliche Wirkung, die nicht nur bei psycho-emotionalen Störungen hilft, sondern auch das hormonelle Gleichgewicht verbessert. Stabilisiert Schlaf, Blutdruck, Thermoregulation, verhindert und beseitigt neurologische Schmerzen und Krämpfe, Reizbarkeit, Angstzustände.
  • Persen Natürliches Antidepressivum basierend auf Extrakten aus Baldrian, Minze und Mutterkraut. Es wirkt beruhigend, hilft bei Neurosen, Schlafstörungen, Reizbarkeit und Hitzewallungen.
  • Lerivon Es hat eine anxiolytische Wirkung, beseitigt Neurosen, einen depressiven Zustand, steigert die Konzentration und die Leistungsfähigkeit während der Wechseljahre.
  • Coaxil Stimuliert die Absorption von Serotonin, wirkt analgetisch. Hilft bei Störungen des Nervensystems und bei autonomen Funktionen.
  • Klimaktoplan. Dieses Hilfsmittel hilft buchstäblich alle Arten von psycho-emotionalen Störungen zu verhaften. Es wird empfohlen, bereits bei den ersten Manifestationen der Menopause zu verwenden, um neurologische Symptome zu vermeiden. Der Effekt ist nach einer Woche des Gebrauchs spürbar. Nicht süchtig.

Diese und andere Medikamente sind für den weiblichen Körper wirksam und gutartig. Grundsätzlich wirken sie nicht nur beruhigend, sondern lindern Schmerzen, Krämpfe und haben sogar eine allgemeine Kräftigung.

Meinungen zu Antidepressiva während der Wechseljahre Spezialisten und Patienten

Mit den Wechseljahren sind alle Mittel gut. Manche Menschen entscheiden sich für eine Hormonersatztherapie, andere verwenden nur natürliche Heilmittel. Jemand möchte einen allgemeinen und kardinalen Effekt erzielen, und jemand möchte einen beruhigenden Effekt haben, ohne andere Symptome zu spüren.

Fachärzte verschreiben erfolgreich Antidepressiva als Hauptwaffe bei der Bekämpfung von psychoemotionalen Gleichgewichtsstörungen sowie in Kombination mit Hormonpräparaten und anderen antiklimakteristischen Medikamenten.

Der Erfolg dieser Medikamente beruht auf der Tatsache, dass sie mehrere Symptome auf einmal beseitigen, wie Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Müdigkeit, Depressionen, Neurosen, Schlafstörungen, Herzklopfen, Apathie, Panikattacken sowie Hitzewallungen und Blutdruckstöße. Muskelschmerzen und Krämpfe.

Die Kontraindikationen für solche Tranquilizer werden minimiert. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie jedoch einen Spezialisten konsultieren, um bestimmte Krankheiten auszuschließen und sicherzustellen, dass alle im Moment auftretenden Phänomene Echos der Wechseljahre sind und keine bestimmte Erkrankung.

Praktisch jede Frau, die Beruhigungsmittel in den Wechseljahren getrunken hatte, bemerkte ihre vorteilhaften Wirkungen im Kampf um einen ausgeglichenen Zustand in den Wechseljahren und eine stärkende Wirkung. Nur 28% der Frauen geben an, dass diese Medikamente süchtig machen, und nachdem sie ihren Konsum eingestellt haben, tauchen die Symptome wieder auf.

Wenn Sie sich für die Einnahme von Beruhigungsmitteln während der Wechseljahre entscheiden, konsultieren Sie zunächst Ihren Arzt, einschließlich eines Endokrinologen, schließen Sie geringfügige Kontraindikationen aus und fühlen Sie sich im Kampf für einen ruhigen und ausgeglichenen Zustand. Seien Sie gesund und ruhig mit Antidepressiva in den Wechseljahren!

Anzeichen und Prävention von Depressionen in den Wechseljahren

Trotz der Tatsache, dass die Wechseljahre ein recht natürlicher Zustand einer Frau sind, die das Alter von 45 bis 50 Jahren erreicht hat, ist es manchmal schwierig. Besonders betroffen von diesem Nervensystem: Eine Frau bemerkt eine Empfindlichkeit, Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit.

Und wenn dies der Fall ist, ist es gut, denn mit solchen Bedingungen können Sie mit Hilfe von Willensanstrengungen fertig werden. Wenn eine Frau in den Wechseljahren Depressionen erleidet, die auch von Panikattacken begleitet werden, muss sie Beruhigungsmittel, Neuroleptika und Sedativa nehmen - nur dies wird helfen, ihr Leben leichter zu machen. Natürlich sollte nur ein Arzt solche Medikamente verschreiben.

Warum verursacht die Menopause Depressionen?

Natürlich haben nicht alle Frauen ähnliche Probleme in den Wechseljahren, aber nur 15%. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein solcher Staat seinen Kurs einschlagen darf, wenn die moderne Medizin weiß, was er verursacht hat und wie er einer Frau helfen kann. Depressionen während der Wechseljahre sind darauf zurückzuführen, dass die folgenden Faktoren den weiblichen Körper beeinflussen:

  1. Die Menopause ist eine totale Umgestaltung des gesamten Organismus, und dies hängt vor allem mit Hormonen zusammen. Dies gilt insbesondere für das wichtigste weibliche Hormon Östrogen: Die Menge im Frauenkörper springt ständig. Das Hormon Östrogen ist für die Produktion eines anderen Hormons, Serotonin, durch das Gehirn verantwortlich. Es ist dieses Hormon, das für Freude und gute Laune verantwortlich ist, und da sein Niveau ebenfalls sinkt, ist die Stimmung einer Frau nicht in bester Verfassung.
  2. Psychologische Ursachen Für viele Vertreter des fairen Geschlechts ist es schwierig, die Wechseljahre als solche zu akzeptieren, da es zu der Erkenntnis kommt, dass die weibliche Funktion, die Kinder gebären soll, verloren geht, bestimmte Veränderungen im Körper auftreten und unwillkürliche Gedanken über das bevorstehende Alter auftreten. Natürlich trägt ein solcher Zustand nicht zur grenzenlosen Freude und Erhebung des Geistes bei.
  3. Gesundheitsprobleme Mit dem Aufkommen der Wechseljahre treten gewisse gesundheitliche Schwierigkeiten auf. Eine Frau ist häufig Hitzewallungen, nächtlichen Schweißausbrüchen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Muskelschmerzen und häufigem Drang ausgesetzt, auf kleine Weise zur Toilette zu gehen. Es ist schwierig, fröhlich und fröhlich zu bleiben, wenn Sie ständig etwas stört.

Achtung! Nicht jede Ärztin verschreibt Neuroleptika oder andere gleichwirkende Medikamente. Jemand braucht die Hilfe eines Psychologen, und andere brauchen nur traditionelle Verfahren für die Wechseljahre.

Symptome einer Depression während der Wechseljahre

Depressionen sind eine ernste Diagnose, die nur von einem Spezialisten gestellt werden sollte. Wenn Sie einige der unten aufgeführten Symptome bemerken, die länger als eine Woche andauern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

  • Ein Zustand, in dem es keine Kraft gibt, etwas zu tun, Schläfrigkeit und Lethargie, Apathie.
  • Der Wunsch, allein zu sein, mit niemandem zu kommunizieren und Probleme nicht zu teilen. Schließung
  • Das Gefühl einer ständigen und praktisch unvernünftigen Angst, die besessenen Gedanken einer Frau, dass jemand ihr folgt oder so.
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen.

Merkmale der antidepressiven Behandlung der Menopause

Antidepressiva sind Medikamente, die dem Patienten helfen, Angstzustände, schlechte Laune, Apathie, Lethargie zu überwinden, den normalen Schlaf wiederherzustellen, den Appetit wiederherzustellen und den emotionalen Hintergrund in seinen gewohnten Zustand zu versetzen.

Früher wurden Frauen in den Wechseljahren meist Medikamente verschrieben, die Hormone enthalten. Heute hat sich jedoch alles geändert, und diese Therapie ist in den Hintergrund getreten, da sie viel mehr Nachteile als Vorteile hat.

Bei Depressionen während der Menopause können Antidepressiva wirklich hilfreich sein, da sie praktisch keine Nebenwirkungen verursachen. Nach der Einnahme haben sie in der Regel kein Schläfrigkeitsgefühl.

Wenn es notwendig wurde, mit Antidepressiva behandelt zu werden, müssen folgende Punkte beachtet werden:

  1. Solche Arzneimittel sollten nur von einem qualifizierten Arzt verordnet werden. Es ist einfach inakzeptabel, sie einfach nach Belieben zu behandeln, und nur, weil Sie sie in der Werbung gesehen haben oder von ihrem besten Freund beraten wurden.
  2. Antidepressiva sind ein ernstes Medikament, es sollte streng nach dem vom Arzt empfohlenen Schema getrunken werden; Ihr unkontrollierter Empfang ist völlig fehl am Platz.
  3. Damit Antidepressiva erfolgreich sein können, müssen Sie sie schrittweise in Ihren Alltag einführen, da dieses Arzneimittel eine Belastung für den Körper ist. In Bezug auf das Absetzen von Antidepressiva muss die gleiche Regel eingehalten werden. Reduzieren Sie allmählich die Dosis und reduzieren Sie die Medikation auf nichts.
  4. Die Wirkung der Einnahme von Pillen tritt nicht sofort auf, überschätzen Sie also das Arzneimittel nicht. Damit es funktioniert und die Frau sich besser fühlte, sollte sich die in den Pillen enthaltene Substanz im Körper ansammeln, und dafür sollten mindestens 5-7 Tage vergehen. Und es gibt solche Antidepressiva-Varianten, die erst nach wenigen Wochen ihre volle Wirkung entfalten.

Achtung! Bei Beschwerden über Depressionen in den Wechseljahren werden Frauen meist die Medikamente Fluoxetin, Paroxetin, Adepress, Efevelon verordnet.

Vorteile der Behandlung mit Antidepressiva in den Wechseljahren

Warum ist es immer noch notwendig, Antidepressiva den Vorzug vor Hormon-basierten Medikamenten zu geben?

  1. Die oben genannten Medikamente können den Körper der Frau sanft beeinflussen, ohne Komplikationen zu verursachen.
  2. Wenn ein Arzt wirklich Depressionen diagnostiziert, helfen diese Medikamente einer Frau wirklich, sie fühlt sich viel besser von ihnen und kann Depressionen vollständig loswerden.
  3. Bei richtiger Verabreichung, genau nach dem vom Arzt verordneten Schema, verursachen diese Arzneimittel keine Nebenwirkungen.
  4. Wenn Sie Antidepressiva für die Wechseljahre von Frauen in Ihrem Leben richtig einnehmen, wird der Körper nicht unter deren Empfang leiden.
  5. Die Behandlung mit Antidepressiva führt nicht zu Schläfrigkeit und verminderter Effizienz, im Gegenteil, sie tragen zu Vitalität und Kraftschub bei.
  6. Wenn eine Behandlung mit Antidepressiva nicht mehr ratsam ist, kann sie jederzeit abgebrochen werden, da moderne Medikamente nicht süchtig machen.

Depressionen in den Wechseljahren sind daher ein unangenehmes Phänomen, aber es ist nichts Übernatürliches daran. Haben Sie keine Angst davor, zum Arzt zu gehen und ihm Ihre Beschwerden zu geben, da er Ihnen helfen kann.

Der Höhepunkt ist für die Frau und die Menschen in ihrer Nähe nicht leicht zu überleben, daher müssen Sie den einfachsten Weg gehen und die Schwierigkeiten überwinden, die durch die Einnahme von Medikamenten auftreten. Höhepunkt und Depression - dies sind nicht die Bedingungen, die das Leben von Ihnen und Ihren Angehörigen verderben müssen.

Erkenntnisvideo zu diesem Thema:

Sedativa und Antidepressiva mit Wechseljahren: Was ist der Unterschied, wann sie einnehmen sollen und welche Medikamente es gibt

Höhepunkt und Depression sind eng miteinander verbundene Phänomene bei Frauen.

Unwohlsein, hormonelle Veränderungen und Gefühle der vorbeigehenden Jugendlichen wirken sich nachteilig auf den psychoemotionalen Zustand der Frau aus.

Der Nervenzusammenbruch wiederum untergräbt die Gesundheit und es entsteht ein Teufelskreis.

Sie müssen sich Beruhigungsmitteln und Antidepressiva zuwenden, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Warum werden manchmal Antidepressiva eingenommen?

In den Wechseljahren leidet eine Frau unter plötzlichen Schwankungen des Östrogenspiegels. Das Fehlen dieses Hormons beeinträchtigt die Stimmung, da es an der Bildung von Serotonin beteiligt ist - einer Substanz, die Impulse zwischen Gehirnzellen überträgt.

Verlust des Lebensinteresses, Mangel an Energie, Gefühl der Hoffnungslosigkeit, Gedanken an das bevorstehende Alter und Tod - all dies sind Hinweise auf die Einnahme von Antidepressiva.

Antidepressiva normalisieren das Niveau der Neurotransmitter (Serotonin, Noradrenilin und andere) und halten so das Nervensystem im Gleichgewicht.

Die Wirkung von Antidepressiva ist innerhalb von 2–3 Wochen nach Behandlungsbeginn spürbar, mit Ausnahme von Medikamenten mit einer „schnellen“ Wirkung.

Die Reaktion des Körpers auf Antidepressiva ist individuell und für die Auswahl des idealen Mittels gegen Depressionen kann eine lange Experimentierphase unter Aufsicht eines Spezialisten erforderlich sein.

Informationen zu anderen Medikamenten für die Wechseljahre finden Sie hier.

Wann sollten Sie ein Beruhigungsmittel nehmen?

Die klimakterische Periode ist nicht immer von Kraftverlust und Apathie begleitet. Manche Frauen werden zu anfällig, aggressiv und können sich nicht beherrschen. Bei erhöhter Erregbarkeit des Nervensystems während der Menopause ist es ratsam, keine Antidepressiva zu nehmen, sondern Medikamente mit sedierender Wirkung (Sedativa).

Die einfachste und sicherste Option ist die Beruhigung von Kräutern, zum Beispiel:

Bedeutet stärker - kombinierte beruhigende Zubereitungen auf Pflanzenbasis:

Wenn sie nicht helfen, müssen Sie auf synthetische Beruhigungsmittel zurückgreifen:

  • Afobazol;
  • Tenoten;
  • Beruhigungsmittel (Atarax, Grandaxine);
  • Barbiturate (Phenobarbital, Barbital, Butizol).

Beliebte Medikamente mit antidepressiver Wirkung

Lassen Sie uns auf die Medikamente eingehen, die in den Wechseljahren gegen Depressionen verschrieben werden können.

Fevarin

Fevarin ist in Form von Tabletten mit jeweils 50 und 100 mg erhältlich. Es wird für verschiedene Depressionen sowie für Zwangsstörungen verschrieben.

Nebenwirkungen:

  • Übelkeit in den ersten zwei Wochen der Pilleneinnahme;
  • Kopfschmerzen;
  • unregelmäßiger Herzschlag und Leberfunktion;
  • Verschlechterung des psychischen Zustands;
  • allergische Reaktionen.

Sie können das Medikament nicht abrupt als mögliches Entzugssyndrom werfen.

In der Anfangsphase der Behandlung müssen Sie einmal täglich 50 mg abends einnehmen. In der Zukunft steigt die Dosis allmählich an, jedoch nicht mehr als 300 mg pro Tag. Der Arzt sollte das korrigieren.

Wenn sich der psychische Zustand nach 10-wöchiger Behandlung nicht verbessert, muss das Antidepressivum durch ein anderes ersetzt werden.

Paroxetin

Paroxetin kann in Tabletten zu je 20 und 30 mg erworben werden.

Es ist vorgeschrieben für:

  • schwere Depressionen;
  • Panikstörung;
  • starke angst.

Es ist bei Epilepsie kontraindiziert.

Es wird empfohlen, diese Tabletten höchstens einmal täglich zu den Mahlzeiten einzunehmen.

Zu Beginn der Behandlung beträgt die Dosis 20 mg pro Tag, sie kann auf 50 mg pro Tag (40 mg im Alter) erhöht werden.

Während der Behandlung mit diesem Medikament wird es nicht empfohlen, ein Auto zu fahren oder gefährliche Arbeiten auszuführen, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

Fluoxetin

Fluoxetin wird in jeweils 10 mg und 20 mg Kapseln freigesetzt. Es ist eines der erschwinglichsten Antidepressiva.

Es ist vorgeschrieben für:

  • depressive Störungen;
  • bulimische Neurose;
  • Zwangsstörungen.

Kapseln müssen einmal täglich am Morgen eingenommen werden. Die maximale Tagesdosis - 80 mg (für ältere Menschen - 20 mg) ist es wert, mit 20 mg zu beginnen. Das Ergebnis der Behandlung wird frühestens nach 1 - 4 Wochen spürbar.

Sie können diese Kapseln nicht bei Diabetes einnehmen.

Das Autofahren und Arbeiten, die erhöhte Wachsamkeit erfordern, müssen aufgegeben werden.

Tsipralex

Tsipralex wird in Form von Tabletten mit 5, 10 und 20 mg hergestellt.

Es ist wirksam in:

  • Depressionen jeglicher Schwere;
  • Panikstörung;
  • Zwangsstörungen.

Es wird einmal täglich ab 10 mg eingenommen. Sie können nicht mehr als 20 mg Tsipraleksa pro Tag einnehmen.

Die Behandlung trägt frühestens 2-4 Wochen nach Einnahme der ersten Pille Früchte. Wenn die Symptome der Depression verschwinden, müssen Sie das Medikament sechs Monate lang einnehmen, um das Ergebnis zu korrigieren.

Sie können die Einnahme des Arzneimittels nicht abrupt abbrechen, andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie mit dem Entzugssyndrom konfrontiert werden.

Bei Panikstörungen kann die Angst im Anfangsstadium der Behandlung zunehmen.

Es ist notwendig, auf das Fahren und andere Mechanismen zu verzichten.

Die berühmtesten Beruhigungsmittel

Novo Passit

Dieses leichtgewichtige Beruhigungsmittel auf Pflanzenbasis ist in Form von Tabletten und Lösungen erhältlich.

In seiner Zusammensetzung ist:

  • Johanniskraut;
  • Baldrian;
  • Hopfen;
  • Minze und andere Kräuter mit beruhigender Wirkung.

Nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel Lösung oder eine Tablette.

Bewertungen dieses Tools sind widersprüchlich - jemand Novo-Passit half, Reizbarkeit und Angstzustände zu überwinden, jemand beklagt sich über Schläfrigkeit und jemand spürte nicht die geringste Wirkung.

Afobazol

Diese Pillen sind wirksam bei Angstzuständen, Stress und Schlafstörungen, sind jedoch nicht für schwere Depressionen geeignet.

Das Ergebnis der Behandlung wird am Tag 5-7 sichtbar. Der Effekt ist kumulativ, so dass die maximale Verbesserung innerhalb eines Monats erreicht wird und nach Absetzen des Arzneimittels noch einige Wochen anhält.

Afobazol nach den Mahlzeiten eingenommen, 10-30 mg pro Tag. Eine Überdosis ist mit Schläfrigkeit und Aufmerksamkeitsverlust behaftet.

Afobazol wird in den meisten Fällen leicht vertragen, aber einige Patienten klagen über Gewichtszunahme, verminderte Libido und erhöhte Reizbarkeit.

Tenoten

Es ist vorgeschrieben für:

  • Neurose;
  • Stress;
  • moderate Läsionen des zentralen Nervensystems.

Tenoten nehmen zweimal täglich eine oder zwei Tabletten ein und kombinieren das Medikament nicht mit dem Essen. Trinken Sie abends Tenoten spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt einen Monat.

Nebenwirkungen in der Anleitung sind nicht angegeben. Die Einstellung der Patienten zu diesem Medikament ist ambivalent. Es gibt Streit darüber, ob Tenoten eine Homöopathie ist, es gibt Zweifel an der Wirksamkeit.

Die meisten Frauen stellten jedoch fest, dass Tenoten bei Angstzuständen und Gereiztheit geholfen haben.

Verwendung von Kräutern

Die Auswahl an Kräutern mit beruhigender Wirkung ist groß und ihre Wirkung auf Frauen in den Wechseljahren ist individuell. Vielleicht wählen Sie lange eine wirksame Kombination von Kräutern.

Es lohnt sich, mit folgenden Anlagen zu experimentieren:

Suchen Sie nach dem Weg, Kräuter zu verwenden, die für Sie richtig sind. Einige Leute brauen gern Tee, Tinkturen sind für jemanden effektiv, es ist am besten für jemanden, Tabletten mit Kräuterextrakt einzunehmen.