Antidepressiva für die Wechseljahre

Ein natürliches physiologisches Phänomen erweist sich für Frauen oft als unangenehm. Hormonelle Veränderungen können sich auf die körperliche und geistige Verfassung auswirken. Der Körper braucht Zeit, um sich anzupassen, aber was hilft, mit Stimmungsschwankungen und Verletzlichkeit in den Wechseljahren umzugehen? Die Antwort der Medizin ist Antidepressiva.

Sind Antidepressiva in den Wechseljahren wirksam?

Die schwierige Phase, in der eine intensive hormonelle Umstrukturierung des Körpers stattfindet, wird für eine Frau mit dieser Art von Medizin leichter zu überwinden sein. Die Vorteile von Antidepressiva in den Wechseljahren überwiegen gegenüber Nebenwirkungen, sogar mehr - einige Nuancen werden zu Vorteilen für den Körper, zum Beispiel zur Normalisierung des Gefäßzustands. Eine wirksame Therapie verursacht in vielen Fällen nur ein Problem - das Suchtrisiko und körperliche Manifestationen wie Übelkeit oder Gewichtszunahme. Mit der richtigen Wahl des Arzneimittels können diese Nebenwirkungen jedoch vermieden werden.

Die Behandlung einer leichten Menopause oder Depression mit Antidepressiva ist hilfreich:

  • die Gezeitenhäufigkeit verringern;
  • Normalisierung des Schlafes;
  • Stabilisierung des Appetits;
  • das allgemeine Wohlbefinden verbessern;
  • Libido erhöhen.

Menopause-Behandlung mit Antidepressiva

Wenn Sie während der Wechseljahre eine Depression vermuten, müssen Sie mit einer vollständigen Untersuchung beginnen. Die Liste der Spezialisten, die eine Frau möglicherweise durchlaufen muss, umfasst einen Therapeuten, einen Endokrinologen, einen Kardiologen und einen Neuropathologen. Bei einer hormonellen Umstrukturierung ist es wichtig, die ähnlichen Symptome bei anderen schweren Erkrankungen nicht zu übersehen oder andere Krankheiten auszuschließen. Der zweite wichtige Punkt ist die Identifizierung der Mechanismen, die eine Depression auslösen, beispielsweise endokrine Störungen. Nach einer ärztlichen Untersuchung besteht der nächste Schritt darin, den Rat eines Psychotherapeuten einzuholen.

Der traditionelle Ansatz zur Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren umfasst eine Kombination von medikamentöser Behandlung mit Methoden der Psychotherapie. Die medikamentöse Therapie ist überwiegend wirksam, und Neuroleptika, Sedativa und nicht-hormonelle Medikamente sollen das Gleichgewicht wieder herstellen. Eine qualitativ hochwertige Behandlung hängt von der richtigen Diagnose, der Auswahl der Medikamente und einer klaren optimalen Dosierung ab. Letzteres wird durch die Zusammenarbeit eines Psychotherapeuten mit einem Endokrinologen schneller erreicht.

Medikamente für die Wechseljahrsneurose und Depressionen

In dieser für den weiblichen Körper schwierigen Zeit haben die Ärzte lange Zeit die Hormontherapie eingesetzt. Das Risiko einer Reihe von Nebenwirkungen zusammen mit der Unfähigkeit, den emotionalen Zustand einer Frau mit Neurose und Depression zu verbessern, führte zur Verschreibung anderer Medikamente. Antidepressiva für Frauen sind unverzichtbar, wenn die Wechseljahre von Apathie, Angstzuständen, Depressionen und auf der körperlichen Ebene, dem Appetit und dem Schlaf begleitet werden. Psychopharmaka sind ernstzunehmende Medikamente, daher sollte nur der Arzt Art, Dosierung und Dauer der Verabreichung auswählen!

Psychopharmaka für den Höhepunkt pflanzlichen Ursprungs

Diese Art von Antidepressivum ist eine Alternative zur Hormontherapie in einem frühen Stadium der Veränderung. Der Gehalt an Phytoöstrogenen verleiht pflanzlichen Zubereitungen vorteilhafte Eigenschaften, während sie fast keine Nebenwirkungen haben. Wenn sich die Symptome der Wechseljahre nur bemerkbar machen oder ein allmählicher Übergang von der Menstruation in die Wechseljahre erfolgt, sind Beruhigungsmittel auf pflanzlicher Basis die beste Wahl. Unter ihnen gibt es hauptsächlich Nahrungsergänzungsmittel oder homöopathische Mittel, die beliebtesten sind:

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

Diese Kategorie umfasst Antidepressiva für die Wechseljahre, die Frauen am häufigsten zur Wiederherstellung des emotionalen Hintergrunds verschrieben werden. Mit einem Minimum an Nebenwirkungen verursachen sie keine Sucht, Schläfrigkeit oder Hemmung von Reaktionen. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) werden gut vertragen, wirken schnell und verbessern den psycho-emotionalen, körperlichen Zustand der Frau erheblich. Die folgenden Medikamente repräsentieren diese Gruppe von Antidepressiva:

  • Fluoxetin;
  • Fluvoxamin;
  • Paroxetin;
  • Coaxil;
  • Sertralin;
  • Citalopram.

Das Medikament Venlafaxin und seine Analoga

Bei der Behandlung von Depressionen während der Wechseljahre werden Medikamente verschrieben, wobei der Hauptwirkstoff Venlafaxin ist. Bei jedem zweiten Patienten wird ein positives Ergebnis beobachtet. Die Nebenwirkung dieser Beruhigungsmittel, die Wirkung auf Blutgefäße, wirkt sich günstig auf den weiblichen Körper aus und reduziert die Intensität der Hitzewallungen. Eine Alternative zur Hormontherapie sind die folgenden Antidepressiva für die Wechseljahre (Venlafaxin-Analoga):

Regeln für die Einnahme von Antidepressiva während der Menopause bei Frauen

Damit Sedativa ihren Zustand verbessern können, müssen Frauen eine Reihe von Vorschriften einhalten:

  1. Selbstbehandlung ist inakzeptabel, Sie sollten Medikamente nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen!
  2. Der therapeutische Effekt, eine deutliche Verbesserung des psychoemotionalen Zustands, manifestiert sich innerhalb einer Woche und nicht unmittelbar nach Beginn der Medikation.
  3. Passen Sie die Dosis an, ändern Sie das Medikament, ergänzen oder wählen Sie eine neue Art der Behandlung, die nur ein Arzt sein kann.
  4. Um das Medikament einzunehmen, sollten Sie eine bestimmte Zeit wählen und diesen Zeitplan einhalten, um das Risiko unangenehmer Symptome zu reduzieren.
  5. Zusammen mit der Hormonersatztherapie wird empfohlen, in Meditation zu gehen, Kiefernbad zu nehmen, entspannende Massagen zu machen, sich an eine Diät zu halten.

Preiswerte Sedativa können in einer Online-Apotheke erworben werden, insbesondere wenn der Preis eines Medikaments von Bedeutung ist. Die Kosten für Tablets können erheblich variieren. Bei der Auswahl der Suchkriterien können Sie neben dem Preis auch andere angeben. Diese Form des Kaufs ist auch praktisch, wenn mehrere Medikamente zur Behandlung von Neurosen oder Depressionen während der Menopause verschrieben werden können. Tabletten günstig zu bestellen, schnell und sogar bei Lieferung sind die Vorteile des Online-Kaufs. Für den Kauf vieler Medikamente (Psychopharmaka, Antidepressiva) müssen Sie ein Rezept haben.

Wann muss ich in den Wechseljahren Antidepressiva trinken?

Antidepressiva für die Wechseljahre helfen einer Frau, mit einem dramatisch veränderten emotionalen Zustand in dieser schwierigen Zeit fertig zu werden. Das Leben der modernen Gesellschaft ist bereits mit Stress, Gefühlen und verschiedenen Ängsten gefüllt. Mit einem normalen hormonellen Gleichgewicht bewältigt der Mensch jedoch den Alltagsstress und die Sorgen.

In den Wechseljahren und danach ist Stressbewältigung viel schwieriger. Stimmung kann sich aus heiterem Himmel dramatisch verändern. Ärzte empfehlen daher die Verwendung bestimmter Medikamente, um das emotionale Gleichgewicht zu erhalten.

Veränderungen im Körper einer Frau

In den Wechseljahren treten hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau auf, die sich nicht nur auf ihre körperliche Gesundheit, sondern auch auf ihren psychisch-emotionalen Zustand auswirken. Oft hängen diese beiden Faktoren zusammen.

Exazerbationen bestehender Erkrankungen führen häufig zu einem depressiven Zustand. Es dauert lange. Nach einigen Beobachtungen hat der Höhepunkt des Höhepunkts eine Dauer von etwa 6-7 Jahren. Obwohl es ein natürlicher Prozess ist, dem Frauen gegenüberstehen, bringt es einen starken emotionalen Schock. Es ist schwierig, sich mit den Veränderungen im Körper auseinanderzusetzen.

  • Stimmungsschwankungen;
  • Angstzustände;
  • Schlaflosigkeit;
  • psychische Störungen;
  • Hitzewallungen nachts;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gleichgültigkeit gegenüber der Welt.

Solche Veränderungen führen oft zu noch ernsteren Konsequenzen - tiefe Depression.

Antidepressiva für die Wechseljahre

In der Medizin werden verschiedene Antidepressiva bei Frauen in den Wechseljahren eingesetzt. Ihr Ziel ist es, die Manifestation eines depressiven Zustands zu glätten und den gewohnten Rhythmus des Lebens aufrechtzuerhalten.

Antidepressiva sind psychotrope Medikamente, die das menschliche Nervensystem beeinflussen. Ihre beruhigende Wirkung kann Depressionen vorbeugen oder bei der Behandlung helfen. Drogen lindern Angstzustände, das Gefühl der Wertlosigkeit und tragen dazu bei, den Geist zu heben.

Die Verwendung von Antidepressiva während der Menopause hat den Vorteil gegenüber der Behandlung mit Hormonarzneimitteln, die zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Moderne Antidepressiva verursachen keine Hemmungen oder Schläfrigkeit. Ihre Verwendung ermöglicht es Ihnen, die Behandlung sicher durchzuführen und die Beschwerden zu umgehen.

Indikationen zur Verwendung

Antidepressiva werden zur Behandlung der folgenden Arten von Depressionen verschrieben:

  • klimakterisch;
  • psychogen;
  • involutionär;
  • endogen.

Obwohl die Krankheit häufige Symptome aufweist, weist jeder Typ einige Besonderheiten auf. Sie sind wichtig für eine wirksame Behandlung. Ein erfahrener Psychiater kann die Art der Depression bei einer Frau richtig feststellen und ein geeignetes Medikament verschreiben.

Als Hinweise für die Anwendung von Antidepressiva können einige Anzeichen für die Manifestationen einer der Arten von Depression identifiziert werden:

  • ungerechtfertigte Ängste (Angst vor gewaltsamen Tod oder vor einer Katastrophe);
  • Beschwerden, dass Organe nicht funktionieren;
  • Zwangsvorstellungen (übermäßige Absorption durch die Gesundheit);
  • erhöhte Schuld;
  • Gewichtsreduzierung;
  • Tränen
  • Änderung der Libido

Drogenliste

Der Zweck der Droge aufgrund der Art der Depression und dem Grad ihrer Manifestation.

Bei psychogenen Depressionen werden häufig folgende Medikamente verschrieben:

Bei endogener Depression werden Tabletten verwendet:

In der involutionären Form von Depressionen werden die folgenden Antidepressiva zur Linderung von Angstzuständen eingesetzt:

Die Namen der Medikamente können je nach Hersteller unterschiedlich sein. Antidepressiva sollten in den ersten Tagen der Behandlung vorzugsweise mit Beruhigungsmitteln kombiniert werden. Dies hilft, unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden.

Da das Arzneimittel in jedem Fall spezifische Merkmale oder Unverträglichkeiten aufweist, sollten Sie immer einen Arzt konsultieren, der die Antidepressiva richtig bestimmen wird. Medikamente dieses Typs sind in der Regel ohne Rezept in Tabletten oder Kapseln erhältlich.

Neben Medikamenten ist es sinnvoll, natürliche Antidepressiva zu verwenden, die Phytoöstrogene enthalten - Substanzen, die zur Regulierung der Östrogenmenge im Körper erforderlich sind. Sie hemmen die Entwicklung von hormonabhängigen Krebsarten.

Natürliche Phytoöstrogene beeinflussen den Körper besser als Chemikalien. Natürliche Antidepressiva umfassen Rotklee, Flachs, Alfalfa, Sojabohnen, rote Trauben und Süßholz.

In einem Video zur Behandlung von Depressionen

Behandlungsregeln

Fast alle Antidepressiva haben akkumulative Eigenschaften. Dies bedeutet, dass ihre Aktion nach 15 Tagen ab Empfangsbeginn ihr Ergebnis erreicht. Daher wird eine unabhängige Beendigung des Behandlungsverlaufs nicht die gewünschte Wirkung erzielen.

Im Falle einer unerwünschten Reaktion des Körpers auf das Medikament sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt kontaktieren, um die Wahl des Medikaments oder seiner Dosis anzupassen.

Obwohl Antidepressiva keine Hormonpräparate sind, sollten Sie dennoch die Grundregeln für deren Anwendung beachten. Von ihnen sind die wichtigsten:

  • Bestimmen Sie die Behandlung und Wahl des Medikaments sollte nur ein Spezialist sein;
  • Es wird nicht empfohlen, die Dosierung drastisch zu erhöhen. Der Körper sollte sich allmählich an das Medikament anpassen.
  • Eine abrupte Beendigung der Behandlung mit Antidepressiva ist gesundheitsgefährdend. Die Dosis des Arzneimittels sollte schrittweise reduziert werden.
  • Die Behandlung mit Antidepressiva erfordert Geduld.

Welche Medikamente für die Wechseljahre nehmen eine Frau? Lesen Sie in dem Artikel über das Einsetzen der Menopause, die Notwendigkeit einer Behandlung, verschriebene Medikamente, Indikationen für die Verwendung hormoneller und nicht hormoneller Substanzen.

Welches Gras in den Wechseljahren von Hitzewallungen trinken? Details hier.

Da Depressionen eine schwere Krankheit sind, sollte auf Selbstmedikation verzichtet werden. In dieser schwierigen Zeit sind Ruhe und Erholung notwendig. Eine Frau braucht nicht nur Medikamente, sondern auch Unterstützung und Verständnis von ihren Angehörigen. Hilfe bei der Linderung der Symptome einer Depression hilft beim Training sowie der Beschäftigung einer Lieblingssache.

Die Ernennung von Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen

Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen werden häufig verschrieben. Seien Sie nicht verärgert, wenn der Arzt auf der Einnahme dieser Medikamente besteht. Der Höhepunkt ist ein natürlicher, aber kein einfacher Prozess im Körper jeder Frau.

Im Laufe des Lebens durchläuft der Körper einer Frau hormonelle Veränderungen, zum Beispiel:

  • während der Pubertät;
  • während der Schwangerschaft und nach der Geburt;
  • während der Wechseljahre

Jede Frau erleidet solche Veränderungen auf unterschiedliche Weise. Meistens verursacht die Wirkung von Hormonen Tränen, Stimmungsverschlechterung, Depression, Schwäche und andere negative Manifestationen. Wenn eine Frau während der Wechseljahre alleine lebt, nicht die notwendige Unterstützung, Aufmerksamkeit und Kommunikation hat, verschlechtert sich die Situation.

Depressionen während der Wechseljahre können durch das Bewusstsein hervorgerufen werden, dass eine besondere Lebensphase bevorsteht, die von Krankheiten und Altersschwäche weiter begleitet wird. Der Verlust von Fortpflanzungsfunktionen, der Ruhestand, kann eine Frau zu Leere und Nutzlosigkeit führen. Zu diesem emotionalen Hintergrund kommen körperliche Manifestationen in Form von Hitzewallungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit hinzu. Die Haut wird trocken und schlaff. Viele Probleme führen zu Blutdruckschwankungen. Alle zusammen können eine Frau in einen Zustand der Apathie und Depression führen. Antidepressiva dagegen beseitigen Besessenheit, Angst, Angst, Aggression und Apathie. Daher erlaubt die Einnahme von Drogen in dieser Gruppe einer Frau ein erfüllteres Leben.

Hinweise zur Zulassung

Antidepressiva für die Wechseljahre sind indiziert bei der Entwicklung einer psychogenen, endogenen, involutionellen und menopausalen Depression. Jede Form dieser Krankheit zeichnet sich durch ihre Besonderheiten aus. Nur ein Psychiater kann die Art der Krankheit erkennen. In jedem Fall werden Medikamente ausgewählt, die am effektivsten mit den Symptomen dieser Form der Depression umgehen.

Wenn menopausale Depressionen beobachtet werden:

  • Tränen
  • Verlust des Interesses am Leben und an sich selbst;
  • Abnahme der Arbeitstätigkeit;
  • Angstzustände;
  • Schlaf verschlimmern
  • Appetitlosigkeit;
  • verminderte oder erhöhte Libido;
  • Nacht Hitzewallungen.

Um diese Symptome zu beseitigen, werden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben. Dies können Paxil, Rexetin, Paroxetin, Adepress sein. Diese Medikamente sind Analoga, dh der Wirkstoff ist der gleiche Bestandteil - Paroxetin. Die Dosierung wird individuell in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten ausgewählt.

Die Involutionsform der Krankheit ist gekennzeichnet durch Angstzustände, Hypochondrien, Angst vor gewaltsamen Tod, Armut und die unvermeidliche Katastrophe. Eine Frau kann sich darüber beschweren, dass einige Organe nicht funktionieren. Ihre Gesundheit zu pflegen wird zur Obsession. Bei einer Involutionsdepression wird die Behandlung mit Antidepressiva durchgeführt, die eine starke Anti-Angst-Wirkung haben.

Dies können die Droge Tsipraleks oder ihre Analoga, Tsipramil, Tsitalopram sein. Das Medikament ist in verschiedenen Dosierungen erhältlich, sodass der Arzt die Behandlung an den Zustand des Patienten anpasst. Dieses Medikament kann zu Beginn des Empfangs mit Beruhigungsmitteln kombiniert werden. Durch die kombinierte Therapie können Sie schnell das gewünschte Ergebnis erzielen. Die Einnahme von Beruhigungsmitteln zu Beginn der Antidepressivum-Behandlung verringert das Risiko unerwünschter Ereignisse.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Endogene Depression wird durch die folgenden Symptome ausgedrückt:

  • schlechte Laune;
  • erhöhte Schuldgefühle;
  • Selbstbeschuldigung;
  • Gewichtsverlust;
  • Verlust des sexuellen Verlangens;
  • Bedauern des Lebens;
  • Apathie;
  • Melancholie;
  • Schlaflosigkeit;
  • Appetitlosigkeit.

Hitzewallungen in dieser Form von Depressionen sind selten. Die Hauptbeschwerden der Patienten sind ein psychoemotionaler Zustand. In endogenen Depressionen verschreiben Ärzte Medikamente unter dem Handelsnamen Zoloft. Generika sind Tabletten Sertralin, Serlift, Sertraloft. Medikamente sind in Dosierungen von 50 mg und 100 mg erhältlich.

Die vierte Form der Krankheit wird als psychogene Depression bezeichnet. Eine Frau in diesem Zustand ist pessimistisch. Gedanken über die Zukunft sind mit Angst und Angst belastet. Aufgrund der ständigen Schuldgefühle sucht der Patient nach Wegen, um "umzukehren". Der Schlaf, der Appetit ist gebrochen. Ein solcher Zustand kann entweder zunehmen oder abnehmen. Es kann leicht mit einer bipolaren Störung verwechselt werden.

Die medikamentöse Therapie psychogener Depressionen während der Menopause wird wie oben beschrieben durch Antidepressiva hervorgerufen und kann auch verwendet werden:

Einige der tricyclischen Antidepressiva wirken nicht nur antidepressiv. Die Kombination aus anregender, anxiolytischer und vegetotroper Wirkung ermöglicht es, die Häufigkeit und Stärke von Hitzewallungen zu reduzieren. Wie die Praxis zeigt, tolerieren Frauen solche Medikamente recht gut. Manchmal umfasst die komplexe Therapie die Antikonvulsiva Depakine oder Finlepsin.

Merkmale der Behandlung

Eine Depression mit Menopause kann in einer latenten Form auftreten. Bisher wurde der Zustand der Frau in den Wechseljahren hauptsächlich mit Hilfe von Hormonaggregaten erleichtert. Im Laufe der Zeit wurde jedoch klar, dass die Hormontherapie Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat und manchmal den emotionalen Zustand einer Frau verschlechtert. Die Entstehung von Antidepressiva der neuen Generation ermöglicht es Ihnen, unerwünschte Manifestationen in den Wechseljahren sanft und sicher zu beseitigen.

Moderne Antidepressiva mit einer richtig ausgewählten Dosis verursachen fast keine Nebenwirkungen, Schläfrigkeit, Lethargie und wirken besser als Hormonpräparate.

In einigen Fällen kann der Frauenarzt jedoch darauf bestehen, Hormonarzneimittel zu nehmen. In diesem Fall ist es besser, die Situation sowohl mit einem Psychiater als auch mit einem Frauenarzt zu besprechen.

Hormonelle Pillen werden nicht immer mit Antidepressiva kombiniert. Bei der Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren mit diesen Medikamenten ist es wichtig, einige wichtige Punkte zu berücksichtigen. Sie können Antidepressiva nicht verschreiben oder absagen. Es ist verboten, die Behandlung mit maximalen Dosen zu beginnen. Antidepressiva sollten mit minimalen Dosen eingenommen werden, um den gewünschten therapeutischen Effekt zu erreichen.

Fast alle Medikamente dieser Gruppe haben einen kumulativen Effekt. Dies bedeutet, dass die Wirkung von Medikamenten zwei bis drei Wochen nach Beginn der Behandlung auftritt. Daher sollten Sie die Therapie nicht selbst abbrechen, wenn in den ersten Tagen keine Ergebnisse vorliegen. Alle unerwünschten Symptome sollten sofort Ihrem Arzt gemeldet werden. Möglicherweise müssen Sie das Medikament ersetzen oder die Dosis anpassen.

Prävention

Damit eine Frau die Periode der Wechseljahre leichter übertragen kann und zusätzlich Tabletten einnehmen muss, muss sie für eine ruhige Atmosphäre sorgen. Es wäre schön, wenn Verwandte und Verwandte die Frau in dieser schwierigen Zeit des Lebens unterstützen und behandeln würden. Und die Frau selbst sollte auf Ruhe, geliebte Arbeit und moderate Bewegung achten.

Liste der beliebtesten Antidepressiva für die Wechseljahre bei Frauen, Bewertungen von Medikamenten

Schottische Wissenschaftler Beobachtungen

In Glasgow lebende schottische Spezialisten kamen zu folgendem Schluss: Antidepressiva, die in der Menopause bei Frauen angewendet werden, tragen zur Normalisierung des Herz-Kreislauf-Systems bei. Bei Verwendung verringert sich die Häufigkeit von Hitzewallungen. 60% des fairen Geschlechts, das diese Medikamente einnimmt, verbessert die Stimmung, die unangenehmen Symptome der Wechseljahre verschwinden.

Die Grundregeln der Behandlung mit Antidepressiva in den Wechseljahren

Früher wurde einer Frau in den Wechseljahren Hormonarzneimittel verschrieben, heute werden diese Medikamente jedoch eher selten eingesetzt. Sie haben eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen und verursachen unerwünschte Nebenwirkungen, so dass diese Arzneimittel den Zustand eines Patienten, der an Depression leidet, nur verschlimmern können. Antidepressiva wirken sanft, sie verursachen keine Schläfrigkeit und werden von Frauen gut vertragen.

Diese Medikamente beseitigen Angstzustände, Depressionen und Apathie. Bei der Behandlung dieser Medikamente müssen jedoch bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Verschreiben Sie Medikamente sollten Spezialisten. Selbstmedikation sollte auf keinen Fall eingesetzt werden.
  • Die Dosierung eines Antidepressivums sollte schrittweise erhöht werden. Dies geschieht, damit sich der Körper an das Medikament anpasst.
  • Es ist nicht erlaubt, die Behandlung mit Antidepressiva abrupt abzubrechen. Die Dosis des Medikaments sollte ebenfalls schrittweise reduziert werden.
  • Die Wirkstoffe des Medikaments sammeln sich für mehrere Tage im Körper an, so dass positive Veränderungen frühestens nach fünf Tagen sichtbar werden. Einige Medikamente beginnen erst nach 14 Tagen zu wirken, daher muss eine Frau geduldig sein. Sie sollten nicht auf ein sofortiges Ergebnis warten.

Beliebte Antidepressiva

Bei Frauen in den Wechseljahren werden häufig selektive Inhibitoren eingesetzt: Paroxetin. Das Medikament wird von Frauen gut vertragen. Es kann gleichzeitig mit Heißwasser-Medikamenten wie Sonapax oder Eperapine getrunken werden. Sonapaks und Eperapasin gehören zu den Neuroleptika. Daher müssen sie streng nach Anweisung des Arztes angewendet werden.

In den Wechseljahren und nehmen Sie Tianeptin. Es hat die folgenden vorteilhaften Eigenschaften:

  • Das Medikament hilft gegen Depressionen.
  • Es aktiviert die Arbeit des Gefäßsystems.
  • Tianeptin verbessert das Wohlbefinden von Frauen.

Wenn Wechseljahre verwendet werden, und Medikamente, als Teil davon gibt es Venlafaxin. Dieser Wirkstoff ist in Efevelon und Adepress enthalten. Es wird empfohlen, eine längere Zeit in Anspruch zu nehmen: Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt festgelegt. Diese Arzneimittel haben schwerwiegende Nebenwirkungen. Es ist Efevelon verboten, die Nierenerkrankung mit individueller Empfindlichkeit für seine Bestandteile zu verwenden. Das Medikament sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn Tachykardie, Angina pectoris, erhöhter Augeninnendruck.

Rotklee in den Wechseljahren

Die Zusammensetzung des Rotklees umfasst Phytoöstrogene. Diese Pflanze verringert die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, verbessert die Funktion des Herz-Kreislaufsystems.

Klee enthält nicht nur Phytoöstrogene, sondern auch eine Vielzahl anderer biologisch aktiver Substanzen: Es ist reich an Vitaminen und Antioxidantien.

Dieses Antidepressivum natürlichen Ursprungs sollte aus folgenden Gründen verwendet werden:

  • Klee erhöht die sexuelle Anziehungskraft bei Frauen.
  • Die Pflanze verbessert den Schlaf und beseitigt Angstzustände.

Die Infusion von Rotklee wird nach folgendem Schema hergestellt: 20 g Pflanzenmaterial werden mit 200 ml kochendem Wasser gegossen, das Getränk wird mindestens 8 Stunden lang gezogen und dann filtriert. Sie müssen zweimal täglich 50 ml Rotklee-Infusion trinken. Die Dauer des Behandlungskurses beträgt mindestens 10 Tage.

Pfingstrosen-Tinktur mit Wechseljahren

Pfingstrose reduziert die Schwere der Symptome der Menopause, wie Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Schlafstörungen. Die Pflanze hat beruhigende und schmerzstillende Eigenschaften. Es erhöht die körperliche Aktivität des schönen Geschlechts und erleichtert das Einschlafen.

Nützliche Medikamente können in der Apotheke gekauft werden: Es wird empfohlen, dreimal täglich 20 Tropfen des Medikaments vor den Mahlzeiten einzunehmen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 14 Tage.

Femicaps zur Behandlung der Menopause Depression

Die Zusammensetzung dieses Medikaments umfasst Bestandteile natürlichen Ursprungs: Extrakte aus Heilpflanzen, Primelöl. Femikaps interagiert gut mit anderen Medikamenten, allergische Reaktionen sind bei der Anwendung recht selten. Das Medikament hilft bei der Beseitigung von Nervosität, trägt zur Normalisierung des Herzrhythmus bei und verringert das Schwitzen. Es wird auch zur Behandlung verschiedener gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt: Ovarialzysten, Uterusmyome.

Persen in den Wechseljahren

Persen ist eine Kräutermedizin. Es ist mit beruhigenden Eigenschaften ausgestattet. Die Zusammensetzung dieses Antidepressivums umfasst Heilpflanzenextrakte: Baldrian, Minze und Zitronenmelisse. Persen hilft bei erhöhter nervöser Reizbarkeit und Reizbarkeit, normalisiert den Schlaf.

Dieses Antidepressivum darf nicht zusammen mit Laktoseintoleranz, niedrigem Blutdruck, Erkrankungen der Gallenwege und individueller Empfindlichkeit für die Bestandteile des Werkzeugs eingenommen werden. Frauen mit chronischen Erkrankungen der Verdauungsorgane müssen Persen mit Vorsicht anwenden.

Bei Schlaflosigkeit, die in den Wechseljahren auftritt, müssen Sie 30 Minuten vor dem Schlafengehen 2 Tabletten des Medikaments trinken. Persen wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken. Die Behandlung dauert nicht weniger als 45 Tage.

Bei der Anwendung von Persen in den Wechseljahren können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Allergischer Ausschlag
  • Das Auftreten von peripherem Ödem am Körper.
  • Krampf in den Bronchien.

Bei einer versehentlichen Überdosis des Arzneimittels kann eine Frau Müdigkeit, schmerzhafte Empfindungen im Magenbereich und zitternde Finger verspüren.

Es wird nicht empfohlen, dieses Antidepressivum gleichzeitig mit Schlaftabletten, blutdrucksenkenden Mitteln und Schmerzmitteln einzunehmen.

Während der Behandlung muss Persen beim Fahren vorsichtig sein und mit rotierenden Mechanismen arbeiten. Das Medikament kann die Konzentration reduzieren und die Schärfe des Denkens beeinträchtigen.

Was bezeugen die Zeugnisse des schönen Geschlechts?

Drogen wie Persen und Femikaps verdienen positive Bewertungen von Frauen. Die Vertreter des fairen Geschlechts stellen fest, dass sie nach dem Gebrauch dieser Medikamente den Schlaf verbessert haben und das Gefühl der Müdigkeit verschwunden ist.

Aber um den Zustand des Nervensystems zu verbessern, müssen Sie nicht nur Antidepressiva trinken, sondern auch eine entspannende Massage besuchen und ein Kiefernbad nehmen. Eine Frau kann die Technik der Muskelentspannung beherrschen. Höhepunkt sollte nicht unbedingt von Depressionen und Apathie begleitet sein.

Welche Antidepressiva können Sie in den Wechseljahren trinken?

Höhepunkt ist der normale physiologische Zustand einer Frau. Aber gleichzeitig ist für die Mehrheit des schönen Geschlechts eine sehr schwierige und unangenehme Zeit.

Es ist sehr schwierig, sich auf eine solche hormonelle Umstrukturierung des Organismus vorzubereiten, auch wenn er sich ungefähr vorstellen kann, wann er beginnen wird. Und wenn die Menopause plötzlich kommt, kann die Frau die ganze Palette unangenehmer Erlebnisse und Empfindungen spüren. Hormonelle Veränderungen, die stattfinden, beeinflussen sowohl die geistige als auch die körperliche Verfassung. Solche Veränderungen werden von Lethargie, Apathie, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen oder sogar depressiven Zuständen begleitet. Deshalb empfehlen viele Ärzte die Anwendung von Antidepressiva während der Wechseljahre bei Frauen, um nicht an einem Wechseljahrs-Syndrom zu leiden und ein volles Leben zu führen.

Wie kommt es zu Depressionen in den Wechseljahren?

Beginnen Sie nicht mit der Einnahme von Antidepressiva in den Wechseljahren, wenn Sie normalerweise alle im Körper vorkommenden Veränderungen tolerieren. Ärzte identifizieren 4 Arten von depressiven Zuständen, die während dieser Zeit bei Frauen auftreten können.

Klimakterische Depression manifestiert sich unter den folgenden Bedingungen.

  1. Reduzieren Sie das Interesse an Ihrem Zustand und Ihren Vorgängen.
  2. Angst
  3. Ein starker Rückgang der Aktivität.
  4. Appetitlosigkeit und Schlafstörungen.
  5. Hitzewallungen in der Nacht.
  6. Verminderung oder Steigerung des sexuellen Verlangens.

Mit der psychogenen Natur der Depression fühlt sich eine Frau fast ständig schuldig, bereut und sieht ihre Zukunft in einem pessimistischen Licht. Dieser Zustand einer Frau hat einen wellenartigen Verlauf.

Endogene Depressionen haben ein ähnliches Erscheinungsbild - eine traurige Stimmung, eine pessimistische Ansicht vieler Dinge, Apathie und eine Abnahme der Aktivität in allen Lebensbereichen.

Involutionsdepression, die bei älteren Menschen diagnostiziert wird, kann häufig zusammen mit den Wechseljahren auftreten. Eine Frau fängt an, Angstzustände zu empfinden. Sie hat übermäßige Aufregung und Angst vor ihrem Gesundheitszustand und erreicht Hypochondrie. Es gibt globale Ängste wie Tod, Krieg, allgemeine Epidemie, Armut.

Merkmale der Verwendung von Antidepressiva in den Wechseljahren

Vor kurzem wurden Frauen angeboten, um die Manifestationen der Wechseljahre mit hormonellen Medikamenten zu bekämpfen. Jetzt werden Hormonpräparate jedoch extrem selten verordnet, da sie viele Nebenwirkungen haben und mit den Manifestationen der Wechseljahre nicht fertig werden können. In den Wechseljahren verschriebene Antidepressiva können dem Körper jedoch sicher helfen, eine Frau in dieser Zeit zu überleben.

Wie der Name schon sagt, werden Antidepressiva Medikamente genannt, die zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Bei regelmäßiger Anwendung reduzieren sie das Gefühl von Depressionen, Angstzuständen, Depressionen und Apathie. Sie verbessern die Stimmung, steigern die Aktivität und stellen normale Schlafmuster wieder her. Bei der Behandlung mit solchen Psychopharmaka muss darauf geachtet werden, dass sie nicht ohne ärztliche Verschreibung verwendet werden.

Welche Antidepressiva in den Wechseljahren eingenommen werden können und wie dies zu tun ist, wird der Arzt bei der Terminabsprache mitteilen. Es ist jedoch zu wissen, dass solche Drogen allmählich beginnen und enden. Dies geschieht, damit sich der Körper erst allmählich an sie gewöhnen und dann allmählich abnehmen kann. Diese Medikamentenmethode hilft, bestimmte Nebenwirkungen zu vermeiden.

Erwarten Sie auch keine Magie von Pillen. Der positive Effekt ihrer Aufnahme zeigt sich nicht sofort, da sich die Wirkstoffe erst im Körper ansammeln müssen. Die ersten Anzeichen einer Verbesserung werden sich erst am Ende der ersten Woche bemerkbar machen. Einige Arten von Medikamenten wirken sich erst 2-3 Wochen nach Kursbeginn positiv aus.

Wenn jedoch der beschriebene Zeitraum eintrat und die Verbesserungen nicht spürbar waren, ist es notwendig, den Arzt darüber zu informieren und die Medikamente weiter einzunehmen. Denn jeder Körper ist einzigartig und für jedes Medikament anders. Die Depression ist so spezifisch, dass sie mit Hilfe von Medikamenten bei allen Patienten nur für unterschiedliche Zeiträume behandelt wird. Daher sollten Sie etwas Geduld gewinnen.

Welche Beruhigungsmittel werden zur Behandlung der Wechseljahre angewendet?

In verschiedenen Fällen der Krankheit können Ärzte verschiedene Medikamente empfehlen. Am häufigsten werden Antidepressiva für die Wechseljahre der unten aufgelisteten vorgeschrieben.

  1. Novo-Passit. Dieses Beruhigungsmittel kommt in Form einer Mischung oder Tabletten. Es hat eine östrogenähnliche Wirkung, die es ermöglicht, nicht nur den emotionalen Zustand einer Frau zu beeinflussen, sondern auch den hormonellen Hintergrund zu normalisieren. Kehrt zu einem starken, vollwertigen Schlaf zurück, lindert Anfälle von Hitze, normalisiert den Druck, lindert Schmerzen und Krämpfe sowie Anfälle von Angstzuständen und Reizbarkeit.
  2. Grandaxine Beseitigt asthenische Störungen und ähnliche neurotische Manifestationen. Besitzt sedative und vegetovaskuläre Wirkung. Es macht nicht süchtig und hat sehr wenige Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
  3. Persen Dieses Medikament basiert auf natürlichen Antidepressiva wie Baldrian, Mutterkraut und dergleichen. Es hat eine beruhigende Wirkung. Normalisiert den Schlaf, lindert Gezeiten und Reizbarkeit.
  4. Klimaktoplan. Dieses Medikament kann mit fast allen psycho-emotionalen Störungen zurechtkommen. Wenn Sie es bei der ersten Manifestation der Menopause einnehmen, können Sie einige unangenehme Symptome vermeiden. Nicht süchtig.
  5. Lerivon Beseitigt Neurosen, lindert Ängste, steigert die Effizienz und Konzentration.
  6. Coaxil Lindert Schmerzen und Krämpfe und hilft, Serotonin aufzunehmen. Es hat eine positive Wirkung auf das Nervensystem und hilft, Verletzungen, die bei seiner Funktionsweise entstanden sind, zu beseitigen.

Vorbereitungen aus dieser Liste gelten als die besten, da sie den Körper der Frau am sanftesten beeinflussen. Darüber hinaus haben die meisten von ihnen eine tonische Wirkung.

Natürliche Antidepressiva

Die Umstrukturierung des Körpers während des Beginns der Menopause bei allen Frauen erfolgt auf unterschiedliche Weise. Einige vertragen alles recht leicht und müssen die in der obigen Liste aufgeführten Beruhigungsmittel nicht einnehmen. Für sie genügt die Wirkung, die mit natürlichen Antidepressiva erzielt werden kann.

Welche Antidepressiva in den Wechseljahren hat die Natur für uns geschaffen?

  1. Baldrian Dies ist das beste natürliche Antidepressivum, das vielleicht jeder kennt. Baldrian hilft sehr gut in den Anfangsstadien der Menopause, während die Symptome noch mild sind. Es wird in Form von Extrakten in der Zusammensetzung verschiedener Gebühren und Nahrungsergänzungsmittel sowie als unabhängiges Medikament verwendet. Es stabilisiert den Druck, stellt den normalen Schlaf wieder her, lindert Ängste und lindert Schmerzen. Sie sollten die erhöhte Dosierung nicht einnehmen, da dies zu einer Verringerung der Aktivität, Schläfrigkeit und Schwäche führen kann.
  2. Mutterkraut Es hat eine beruhigende Wirkung, hat keine Kontraindikationen. Es stabilisiert den Schlaf, hilft, Krämpfe loszuwerden, wirkt sich positiv auf die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems aus, lindert Reizbarkeit und übermäßige Reizbarkeit.
  3. Oregano Oft nicht als separate Droge, sondern als Teil verschiedener Gebühren. Hilft bei der Neurose, lindert Gezeiten.
  4. Sage Verwendet in Form von Tees, Tinkturen sowie in Form von Öl für die Aromatherapie.

Andere Arten von Antidepressiva

Zunächst sollten selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer beachtet werden. Sie sind bei der Behandlung von Depressionen in den Wechseljahren recht gut bewiesen. Dazu gehören Paroxetin, Fluvoxamin und Fluoxetin. Akzeptiert sowohl einzeln als auch im Rahmen einer komplexen Therapie.

Bei einer komplexen Behandlung werden Medikamente verschrieben, um Hitzewallungen zu lindern. Es können sowohl Antipsychotika wie Eperapazin und Sonapax als auch Antikonvulsiva, Finlepin und Depakine, verwendet werden.

Eine eigene Ärztelinie kennzeichnet die auf Basis von Venlafaxin hergestellten Medikamente. Dies sind Velaksin, Ephevelon, Velafax, Poroxetin, Fluoxetin.

Sehr oft verschreiben Gynäkologen Coaxil oder Tianepin. Dieses Medikament ist das beste trizyklische Antidepressivum. Es wird von den Patienten gut vertragen und hat folgende positive Auswirkungen:

  • Antidepressivum
  • Tonikum
  • vegetotropisch,
  • angstlösend.

Neben dem Frauenarzt sollte bei der Anwendung von Antidepressiva ein Endokrinologe konsultiert und das für Sie beste Medikament ausgewählt werden. Dies reduziert das Risiko von Nebenwirkungen und Sie werden alle positiven Aspekte der Einnahme der richtigen Medikamente spüren.

Warum werden Antidepressiva für die Wechseljahre verschrieben?

Das hormonelle Gleichgewicht hat einen sehr signifikanten Einfluss auf den psycho-emotionalen Zustand eines Erwachsenen. Aus diesem Grund gibt es während der Menopause bei Frauen (während der hormonellen Anpassung) signifikante Veränderungen in diesem Zustand, Stimmungsschwankungen, Angstzuständen usw. Manchmal ist dieses Symptom so schwerwiegend, dass Frauen in den Wechseljahren starke Antidepressiva einnehmen müssen, wenn dies nicht der Fall ist sogar beruhigend. Dies sind ziemlich starke Medikamente mit einer großen Anzahl von Nebenwirkungen, aber manchmal ist ihre Verwendung gerechtfertigt.

Wann ist es notwendig

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Störungen des psychoemotionalen Zustands in den Wechseljahren auf diese Weise angepasst werden müssen. In den meisten Fällen gibt es Verhaltensstörungen wie erhöhte Angstzustände, Tränen, Reizbarkeit, Sensibilität, Anspruchsschwankungen, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Asthenie usw. Diese Bedingungen werden mehr oder weniger erfolgreich durch Sedativa und Beruhigungsmittel korrigiert.

Echte Depressionen mit der Menopause entwickeln sich weniger häufig. Es dauert lange genug (mehr als 2-3 Wochen) und kann sowohl versteckt als auch explizit und ausgesprochen sein. Abhängig von dieser Art des Vorkommens kann es durch kurze Apathie oder kurzzeitige Unterbrechung, Appetitlosigkeit, Monotonie und Wiederholung bestimmter Handlungen, das Auftreten bestimmter Rituale oder umgekehrt die Ablehnung der zuvor typischen charakterisiert werden.

Nur eine von einem Psychiater in den Wechseljahren diagnostizierte Depression kann ein Hinweis auf die Einnahme von Antidepressiva sein. Da diese Medikamente einige Nebenwirkungen haben, werden sie nur als letzter Ausweg verschrieben, wenn der beabsichtigte Nutzen ihrer Verwendung höher ist als der beabsichtigte Schaden.

Wie zu wählen

Nur ein Arzt kann Antidepressiva verschreiben. Hierbei handelt es sich um schwere Drogen, die in den meisten Fällen vom Körper schlecht vertragen werden, da bei der Verschreibung die Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung des Körpers berücksichtigt werden müssen. Manchmal werden eine Reihe zusätzlicher Studien vorgeschrieben, z. B. EKG, CT, Blutuntersuchungen, in einigen Fällen - Ultraschall. Dies ist notwendig, damit der Arzt das Medikament richtig auswählen und die Dosierung berechnen kann. Da diese Arzneimittel eine Reihe schwerwiegender Kontraindikationen haben (individuell für jedes bestimmte Arzneimittel), kann nicht jeder sie einnehmen.

Aus allen oben beschriebenen Gründen sind die meisten Fonds dieser Gruppe nur auf Rezept erhältlich. Aber nicht nur die Ernennung, sondern auch die Ablehnung sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Sie können nicht abrupt aufhören, solche Mittel zu nehmen, da dies in den Wechseljahren zu noch stärkeren Depressionen führen kann. Daher sollte sowohl der Behandlungsplan als auch der Entzugsplan vom Arzt verordnet werden.

Eine Vielzahl von Antidepressiva wird bei Frauen in den Wechseljahren angewendet. Sie unterscheiden sich sowohl in der Zusammensetzung als auch im Wirkprinzip. Die stärksten sind diejenigen, die die Produktion von Serotonin erhöhen. Sie zeichnen sich durch den längsten und schwierigsten Rückzug aus der Rezeption aus und weisen auch die meisten Kontraindikationen auf. Pflanzliche Zubereitungen wirken schonender, ihr unkontrollierter Empfang ist jedoch unerwünscht.

Psychotroper Pflanzenursprung

Solche Mittel sind selbst keine Antidepressiva. In ihrer Zusammensetzung gibt es pflanzliche Analoga der weiblichen Sexualhormone Phytoöstrogene. Sie wirken sich positiv auf den Hormonhaushalt und damit auf die Stimmung aus. Der Vorteil solcher Werkzeuge ist, dass sie relativ sicher sind. Ein deutliches Minus in ihrer schlechten Wirksamkeit sowie die Tatsache, dass nicht alle Patienten auf die Therapie ansprechen.

Kontraindikationen für solche Fonds sind sehr gering. Oft handelt es sich dabei nur um individuelle Intoleranz. Dies ermöglicht Ihnen, sie mit Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und Tränen zu nehmen. Es lohnt sich jedoch zu bedenken, dass sie höchstwahrscheinlich nicht aus der Depression heraus helfen werden. Die Behandlung dieses Zustands muss mit stärkeren Medikamenten durchgeführt werden.

Die Verwendung von Antidepressiva bei Frauen in den Wechseljahren

Mit dem Einsetzen des Alters von 48 bis 50 Jahren treten im Körper einer Frau irreversible Prozesse auf, die durch das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion und den Beginn der Menopause gekennzeichnet sind. Alle Veränderungen, die zu diesem Zeitpunkt auftreten, werden von verschiedenen äußerst unangenehmen Symptomen begleitet, die der Frau nicht nur große Unannehmlichkeiten bereiten, sondern auch die Lebensqualität beeinträchtigen. Die häufigsten und am häufigsten auftretenden Änderungen sind:

  • Depression;
  • Neurose;
  • plötzliche Stimmungsänderung;
  • Apathie;
  • Reizbarkeit;
  • Schlaflosigkeit

In Verbindung mit dem Auftreten der oben genannten Veränderungen benötigt der Körper dringend Unterstützung von außen. Infolgedessen bittet die Frau die Ärzte um Hilfe, die eine spezielle Therapie vorschreiben, um die Schwere der Symptome der Wechseljahre zu reduzieren und den psycho-emotionalen Zustand wiederherzustellen. Die Behandlung umfasst hauptsächlich die Verwendung von Arzneimitteln, die zur Gruppe der Antidepressiva gehören. Diese Medikamente sind sehr beliebt, weil sie das Auftreten von Nebenwirkungen praktisch nicht auslösen und sehr gut vertragen werden. In diesem Artikel betrachten wir, wie ihre Auswirkungen auf den Körper sowie die Merkmale ihrer Verwendung aussehen.

Ursachen der Depression

Basierend auf statistischen Daten wurde bekannt, dass in den Wechseljahren bei 8 bis 15% der weiblichen schönen Hälfte der Bevölkerung eine depressive Stimmung und andere für den Depressionszustand charakteristische Symptome auftreten. Ein solcher Betrag wird durch die Tatsache hervorgerufen, dass während dieses Zeitraums eine Reihe der folgenden Faktoren gleichzeitig den weiblichen Körper beeinflussen, wie z.

Physiologisch

Die Periode der Wechseljahre wird nicht auf pathologische Veränderungen zurückgeführt, sondern auf physiologische. Diese Periode wird im Leben jeder Frau als kritisch angesehen, da zu diesem Zeitpunkt die vollständige hormonelle Anpassung stattfindet, die durch eine Abnahme der Produktion von Sexualhormonen sowie über den ganzen Tag starke Östrogenfluktuationen gekennzeichnet ist. Experten glauben, dass es die plötzlichen und sehr häufigen Schwankungen des Östrogens im Blut sind, die eine traurige Stimmung hervorrufen. Dieses Phänomen wird durch die Tatsache erklärt, dass das Hormon Östrogen einen positiven Einfluss auf die Serotoninsynthese im Gehirn hat, ein Hormon, das für gute Laune verantwortlich ist. Infolge einer Abnahme der Serotoninkonzentration beginnen die Stimmungsschwankungen und alle damit verbundenen Symptome eines depressiven Zustands.

Psychologisch

Eine Frau ist sehr schwer, den Beginn einer so schwierigen Zeit als Wechseljahre zu akzeptieren. Der Beginn dieses Phänomens gn zeigt nur das Ende der Reproduktionsfähigkeit an, signalisiert aber auch die Annäherung an das Alter. Darüber hinaus beginnt auch die Alterung des Körpers. Alle diese Veränderungen wirken sich stark auf die Psychologie aus und führen zu Depressionen.

Darüber hinaus gibt es noch einen Komplex von anderen Symptomen, die den Wechseljahren innewohnen, wie vermehrtes Schwitzen und Hitzewallungen, die nicht zu einer guten Stimmung bei einer Frau beitragen. In dieser Hinsicht ist die Menopause oft mit Depressionen verbunden. Es gibt Situationen, in denen während der Menopause Symptome einer Depression fast nicht auftreten oder auftreten, sich aber sehr schwach manifestieren. In diesem Fall muss die Frau nicht auf eine medikamentöse Therapie zurückgreifen und Medikamente einnehmen.

Symptome einer Depression

Um das Vorhandensein eines depressiven Zustands bei einem Patienten während einer Menopause zu bestätigen, sollten für diesen Zustand charakteristische Symptome auftreten und nicht ein Symptom, sondern mehrere gleichzeitig. Darüber hinaus sollte die Dauer dieser Anzeichen nicht weniger als 14 Tage betragen. Die Hauptsymptome, die sich auf den Zustand der Depression beziehen, sind die folgenden Veränderungen im Körper:

  • verminderte Stärke;
  • Mangel an Fröhlichkeit, Energie;
  • Mangel an körperlicher Kraft und Energie;
  • geringes Selbstwertgefühl;
  • Wunsch, lange Zeit allein zu sein;
  • erhöhte Angst;
  • die Entstehung eines Angstgefühls;
  • negative Gedanken;
  • pessimistische Stimmung;
  • Darstellung der Zukunft in dunklen Farben;
  • unvorhersehbare Stimmungsschwankungen;
  • Nervosität;
  • Ungleichgewicht;
  • Inkontinenz

Es gibt auch eine Reihe zusätzlicher Symptome, die parallel zu Depressionen während der Wechseljahre auftreten, wie zum Beispiel:

  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Appetitlosigkeit;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems.

Es muss berücksichtigt werden, dass alle oben genannten Symptome nicht nur als Folge von Depressionen auftreten können, sondern auch eine starke Veränderung des hormonellen Hintergrunds, die zur Umstrukturierung des gesamten Organismus führt.

Nur ein erfahrener Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen und die am besten geeignete Therapie auswählen. Da die Verwendung von Antidepressiva und anderen Medikamenten möglicherweise nicht das gewünschte Ergebnis liefert, führt die falsche Verwendung zu unbekannten Folgen.

Allgemeine Prüfung

Wenn eine Patientin Symptome einer Depression hat, wird ihr empfohlen, sich einer Reihe von besonderen Ereignissen zu unterziehen und sich fachkundig beraten zu lassen, um das Vorliegen dieser Erkrankung zu bestätigen oder umgekehrt zu widerlegen. In diesem Fall sollte die Frau die folgenden Ärzte konsultieren:

  1. Therapeut Dieser Arzt wird zum ersten Mal von einer Frau besucht. Der Therapeut führt die Erstuntersuchung durch und gibt Anweisungen für die Abgabe aller notwendigen Labortests und Untersuchungen.
  2. Endokrinologe Es versteht sich von selbst, dass während der Menopause die hormonelle Anpassung im weiblichen Körper beginnt und nur ein Endokrinologe feststellen kann, ob diese Veränderungen innerhalb des normalen Bereichs liegen, der für die Wechseljahre charakteristisch ist. Darüber hinaus muss das mögliche Vorhandensein endokriner Erkrankungen aufgrund der Tatsache, dass sie das Auftreten eines depressiven Zustands hervorrufen können, ausgeschlossen werden. Im Falle ihrer Anwesenheit ist es notwendig, sich einer Therapie zu unterziehen, die zur Beseitigung dieser Krankheiten beiträgt.
  3. Kardiologe Ein Besuch bei diesem Spezialisten ist äußerst wichtig bei Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System, die sich als starker Rückgang oder umgekehrt als Blutdruckanstieg, Herzfrequenzerhöhung, Schmerzen im Herzbereich usw. äußern. Alle diese Symptome sind in den Wechseljahren inhärent und treten bei fast jeder Frau auf. Es lohnt sich jedoch zu bedenken, dass diese Symptome auch das Vorliegen einer Herzerkrankung anzeigen können. Um ihre Anwesenheit vollständig zu eliminieren und benötigen Sie einen Kardiologen.
  4. Neuropathologe Symptome wie Reizbarkeit und Müdigkeit können nicht nur auf den Zustand der Depression, sondern auch auf Erkrankungen des Nervensystems hindeuten.

Nach Durchlaufen des gesamten Untersuchungskomplexes ist es auch erforderlich, einen Psychotherapeuten zu konsultieren.

Verwendung von Antidepressiva

In den Wechseljahren beginnen Vertreter der schönen Bevölkerungshälfte nicht nur ihr Aussehen, sondern auch ihr Verhalten zu ändern. Eine Frau wird in dieser Zeit sehr emotional, ungehemmt und temperamentvoll. Außerdem hat sie starke Stimmungsschwankungen, die sich ohne besonderen Grund mehrmals am Tag ändern können. Neben ihr besuche ich immer öfter Gedanken über die Herangehensweise des Alters, die durch verschiedene Involutionsprozesse gekennzeichnet ist. Die wichtigsten davon sind:

  • erhöhte Herzfrequenz;
  • plötzliche Blutdruckabfälle;
  • vermehrtes und schwieriges Atmen;
  • Sauerstoffmangel;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • völliger Mangel an Verlangen etwas zu tun.

Grundsätzlich beginnen alle diese Prozesse mit dem Alter zu assoziieren, was jedoch nicht ganz richtig ist, da es sich um hormonelles Versagen handelt, oder vielmehr, die fehlende Östrogenproduktion führt zu den oben beschriebenen Zuständen. Das gleichzeitige Auftreten einer Vielzahl von pathologischen Prozessen führt zu einer Verletzung des psychoemotionalen Zustands der Frau und provoziert die Entwicklung einer Menopause-Neurose.

Die Schwächung des Nervensystems tritt auch als Folge autonomer Störungen auf, die das Auftreten der folgenden Zustände hervorrufen, wie zum Beispiel:

  • Gezeiten;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • unwillkürliche Muskelkontraktion;
  • Schmerzen

Es wurden zahlreiche Studien durchgeführt, deren Ergebnisse zeigten, dass in 38% der Fälle Symptome in der Menopause aufgrund von Psychosomatik auftreten.

In diesem Fall helfen Antidepressiva dabei, es loszuwerden. Diese Medikamente haben sowohl natürliche als auch synthetische Komponenten, die eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem haben und zur Beseitigung von unangenehmen Symptomen beitragen, die den Lebensstandard einer Frau verringern. Der große Vorteil und der Unterschied von Antidepressiva gegenüber hormonellen Medikamenten besteht darin, dass sie ein Minimum an Kontraindikationen haben und eine sanftere Wirkung auf den Körper haben.

Wirkmechanismus

In der Menopause beginnt eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds, für die ein charakteristisches Phänomen wie eine Abnahme der Synthese von Östrogenen auftritt - Hormone, die direkt an verschiedenen Lebensvorgängen beteiligt sind und zum Abbau von Monoaminen wie Serotonin, Noradrenalin und Dopamin beitragen. Medikamente mit einer guten beruhigenden Wirkung verhindern den Abbau von Monoamin, wodurch das Auftreten von Beeinträchtigungen des Nervensystems verhindert wird, während gleichzeitig das Risiko von Neurosen, Stress und Depressionen reduziert wird. Die gleichen Verstöße können auch aufgrund einer Fehlfunktion des endokrinen Systems auftreten. Antidepressiva können auch helfen, dieses Problem zu beseitigen, da sie neben dem beruhigenden Effekt auch eine allgemeine Stärkung des gesamten Körpers bewirken.

Vorteile und Nachteile

Beruhigende Medikamente werden sehr oft in den Wechseljahren eingesetzt, da sie eine ausgezeichnete Wirksamkeit und die folgenden Vorteile haben:

  1. Nachdem sie ihren Einfluss erhalten haben, beginnt sie so schnell wie möglich, und in diesem Zusammenhang erfolgt eine schnelle Linderung der depressiven Symptome. Das Medikament hat einen direkten Einfluss auf die Nervenrezeptoren, während psychoemotionale Störungen wie Neurose, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit beseitigt werden.
  2. Normalisieren Sie die Thermoregulationsprozesse und reduzieren Sie die Dauer von Hitzewallungen, Schüttelfrost und Schwitzen. Neben der beruhigenden Wirkung beseitigen sie schmerzhafte Empfindungen, die in den Wechseljahren auftreten.
  3. Eine Vielzahl von Antidepressiva hat einen umfassenden Fokus und stärkt nicht nur den gesamten Körper, sondern wird auch zur Vorbeugung von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems eingesetzt.

Antidepressiva haben verschiedene Formen der Freisetzung - und dies ist auch ihr Vorteil. Da kann jeder Patient eine bequeme Produktionsform wählen. Außerdem haben Antidepressiva eine minimale Anzahl von Kontraindikationen.

Die negative Seite dieser Medikamente ist die Sucht mit längerem Gebrauch und am Ende der Anwendung treten die Symptome wieder auf und in einigen Fällen schwerwiegender.

Natürliche Antidepressiva

Die häufigsten pflanzlichen Antidepressiva sind:

Baldrian

Die Tinktur dieser Pflanze hat eine sehr starke beruhigende Wirkung und wird meistens bei Wechseljahren angewendet. Das Kraut ist Teil einer großen Anzahl von Gebühren, homöopathischen Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln, die in Form von Pillen, Tinkturen und Tropfen erhältlich sind. Diese Arzneimittel helfen:

  • Blutdruck normalisieren;
  • beseitigt erhöhte Angst;
  • normalisiert den Schlaf;
  • lindert Schmerzen und Krämpfe

Bild aus Tipps-Sommer-Bewohner gemacht.

Nehmen Sie das Medikament, in dem Baldrian vorhanden ist, ist es strikt auf Empfehlung des Arztes notwendig, da die Verwendung einer falschen Dosierung Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit, Verlust der Bewegungskoordination sowie der allgemeinen Schwäche des gesamten Organismus verursachen kann.

Mutterkraut

Diese Pflanze wirkt wie Baldrian beruhigend. Der Vorteil von Arzneimitteln, die Mutterkraut in der Zusammensetzung enthalten, ist die minimale Anzahl von Kontraindikationen, sodass sie für fast alle Frauen geeignet sind. Mit diesen Medikamenten können Sie folgende Änderungen erreichen, wie zum Beispiel:

  • Schlaf normalisieren;
  • unfreiwillige Muskelkontraktionen beseitigen;
  • hemmt die neurasthenische und erhöhte Erregbarkeit;
  • normalisiert den Herzrhythmus.

Oregano

Mit Hilfe dieser Pflanze können Sie neurasthenische Störungen überwinden und Hitzewallungen beseitigen, die eine Frau in den Wechseljahren sehr oft stören. Oft ist das Kraut in der Zusammensetzung von Kräutern enthalten, die in den Wechseljahren anstelle von Tee Aufgüsse machen und trinken.

Arzneimittel

Bis heute gibt es eine große Anzahl von Medikamenten, die zur Gruppe der Antidepressiva gehören. Welche Art von Medikament zur Beseitigung der Depression genommen werden muss, entscheidet der behandelnde Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des weiblichen Körpers sowie der Ergebnisse der zuvor durchgeführten Diagnostik.

Die am häufigsten verwendeten Medikamente, die eine stark sedierende Wirkung haben, sind:

Grandaxine

Wenn die Periode der Menopause beginnt, beginnt die Frau aktiv das asthenische Syndrom zu entwickeln, das durch folgende Veränderungen gekennzeichnet ist:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Stimmungsschwankungen;
  • geringe Selbstkontrolle;
  • Inkontinenz;
  • Schlafstörung;
  • mangelnde Zurückhaltung;
  • Verlust der Fähigkeit zur langfristigen geistigen oder körperlichen Arbeit.

Alle Symptome von neuropsychiatrischen Erkrankungen zu beseitigen, hilft bei der Behandlung von Grandaksin. Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Tofizopam, das nicht nur beruhigend, sondern auch vegetativ regulierend wirkt. Bei der Verwendung dieses Medikaments erfährt der Patient keinen Suchtzustand. Darüber hinaus hat das Medikament ein Minimum an Kontraindikationen und verursacht praktisch keine Entwicklung von Nebenwirkungen und pathologischen Prozessen.

Novo - Passit

Dieses Medikament gehört zu der Gruppe der Beruhigungsmittel - Psychopharmaka, die eine potenzierende Wirkung auf den Körper haben. Herausgegebenes Novo - Passit in Form von Pillen und Tränken zum Einnehmen. Substanzen, die Teil der Medikation sind, haben östrogenähnliche Wirkungen und tragen so nicht nur zur Verringerung der Schwere psycho-emotionaler Störungen bei, sondern wirken sich auch positiv auf die Hormonspiegel aus. Infolge der Verwendung des Arzneimittels tritt Novo-Passit auf:

  • Normalisierung des Schlafes;
  • Stabilisierung des Blutdrucks;
  • verbesserte Wärmeregulierung;
  • Häufigkeit von Krämpfen nimmt ab;
  • reduzierter Schmerz;
  • Reizbarkeit und Angstzustände vergehen.

Bild aus genitalhealth.ru gemacht

Persen

Das Persen Sedativum besteht aus Extrakten natürlicher Pflanzen wie Minze, Baldrian und Mutterkraut. Alle diese Komponenten wirken beruhigend auf den Körper und helfen, den entstandenen neurotischen Zustand zu überwinden, den Schlaf zu normalisieren und Hitzewallungen zu beseitigen.

Lerivon

Das Medikament Lerivon gehört zur Gruppe der psychotropen Anxiolytika. Das Medikament verringert den Schweregrad und unterdrückt Angst, Angst, Angst und andere Symptome, die mit einer Funktionsstörung des Nervensystems einhergehen, die in den Wechseljahren auftritt. Darüber hinaus trägt es zu einer erheblichen Steigerung der Effizienz des gesamten Organismus bei.

Climactoplan

Das Medikament Klimaktoplan wird die Linderung fast aller Arten von Störungen des psychoemotionalen Zustands ermöglichen. Dieses Arzneimittel muss fast unmittelbar nach Beginn der Wechseljahre begonnen werden. Dies ist notwendig, um das Risiko der Entwicklung neurologischer Symptome zu verringern. Nach einer Woche der Anwendung beginnt der Patient die Wirksamkeit des Arzneimittels zu spüren. Die Einnahme des Medikaments macht nicht süchtig.

Zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten gibt es noch andere Medikamente, die auch beruhigend wirken und Schmerzen lindern, Krämpfe beseitigen und den allgemeinen Zustand der Frau stärken.

Es ist zu beachten, dass vor der Verwendung von Medikamenten der Arzt konsultiert werden muss, um sicherzustellen, dass keine Krankheiten auftreten, die auch Symptome einer Depression verursachen können. Darüber hinaus kann nur ein Spezialist das notwendige Medikament aufnehmen und die richtige Dosierung verschreiben, um die Schwere der Symptome zu reduzieren.